1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ultimativer *LuL*-Thread - oder wie zeigt und äußert man LIEBE?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von SammyJo, 22. März 2008.

  1. SammyJo

    SammyJo Guest

    Werbung:
    :) Hi - weil Ostern vor der Türe steht:

    Ich machs kurz, gibt es bestimmte Standart-Verhaltensregeln - aus wessen Sicht auch immer - wie sich Liebe (Betonung noch OHNE bedingungslos, einfach nur Liebe) zu zeigen und zu äußern hat?

    Etwas verwundert bin ich über User und Menschen, die von sich behaupten, sie würden alles und jenes nur so lieben und könnten gar nichts anders, und in diesem Überschwang an *angewandter Liebe* sich nun auch in der Lage wähnen, andere darauf hinweisen zu müssen, wie jene dies ihrerseits zu zeigen und zu äußern hätten.

    Mich erinnert das etwas mehr an angewandte Selbstüberheblichkeit, mit der wir hier ja schon einmal zu tun hatten, denn an etwas anderes.

    Nebenbei, ich behaupte nicht, daß ich alles und jeden bedingungslos liebe, vielleicht sollte ich dies mal vorab in den Raum stellen. (Allerdings habe ich auch nicht den Eindruck, daß ich Vorbilder dafür im Internet finden werde, somit auch nicht suche, Tastaturen sind geduldig und Smileys gibt es viele, das ist mehr eine Sache des Vis-a-Vis für meinen Geschmack ...... .)

    Was aber ganz wichtig an dieser Fragestellung ist - gibt es standartisierte Verhaltensmuster, wie ein Liebender, eine Liebende sich in der Außenwelt zu zeigen hat? Gibt es klare Muster des "Liebenzeigensundäußerns"?


    Sprich:

    1.
    2.
    3.
    4.
    5.
    6.
    7.

    to be continued ......


    Mhm, ich habe doch so meine Vorstellungen und Nichtvorstellungen, aber mich interessiert natürlich, wie andere das sehen.

    Gibt es Ideen dazu?

    :)
     
  2. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde

    Für mich ist Liebe wahrhaftig verstehen und wertschätzen.

    Wahrhaftig meint, mit dem ganzen Wesen, also Verstand und Gefühl.

    Verstehen: Ich muss mich erstmal selbst verstehen. Muss wissen, warum ich so geworden bin, wie ich bin. Und dann ist es auch nicht mehr schwierig, Andere zu verstehen.

    Wertschätzen: Ergibt sich eigentlich schon fast zwangsläufig aus dem Verstehen. Zum Wertschätzen gehört Respekt, Toleranz, Mitgefühl.

    Und wenn man Liebe auf diese Art betrachtet, ist es eine Art des Seins. Und eine angenehme dazu.

    :)

    crossfire

     
  3. SandyEngel

    SandyEngel Guest

    wer will genau definieren, was liebe ist?

    darunter versteht doch jeder was anderes

    und meines erachtens kann man liebe nur spüren, nicht sehen

    da gibts ein schönes lied von nena: liebe IST
    das drückt es für mich am besten aus

    lg
    sandy
     
  4. bluebody

    bluebody Guest

    Achtung und Toleranz sind die absolute Voraussetzung!

    Ich habe am 13.03. in dem Thread "Hast Du gute Freunde" etwas darüber geschrieben - Beitrag "97".
    Kann leider nicht kopieren..............schmoll

    Hier im Forum ist das manchmal wohl nicht so einfach - das mit der Toleranz - und ebenso nicht mit der Achtung!
    Da nützen dann auch die schönsten Liebessmilies nichts mehr.
    Selbst bei großer Kritik sollte der Schlag unter die Gürtellinie ein absolutes Tabu sein.

    Wie gesagt - Achtung (nicht zu verwechseln mit Respekt) und Toleranz....

    ..................und schon kommt das liebevolle Gefühl wie von selbst :liebe1:

    blue
     
  5. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    ich denke liebe ist ein gefühl ,das sich selbst darstellt .es ist auch ein wort -aber ich denke-es lebt sich einfach ist reine freude humor usw.
    ein lebensgefühl der besonderen art
    alles liebe Hw
     
  6. Werbung:
    Es gibt viele unterschiedliche Definationen dafür.....

    Fast jeder Mensch hat diese unterschiedlichen Gefühle auch schon öfters verspürt.

    Es kann passieren, dass wir einen Menschen treffen, der uns in diesem Moment total fasziniert. Die Knie werden weich, man spürt dieses berühmte Kribbeln im Bauch und fühlt sich vom anderen geradezu magisch angezogen.


    Dann kann es sein, dass wir jemand kennen lernen, der uns zwar von Anfang an interessiert..... wo sich aber die typischen "Verliebtheitssymptome".... erst nach und nach einstellen, dafür dann oft auch als tiefgehender oder intensiver erlebt werden.....

    ....Doch genauso schnell wie dieses Gefühl da war, kann es auch wieder verschwinden......

    .... Liebe läuft nicht nach einem bestimmten Muster ab, jede Liebe (bezw. grosse Sympathie)...... die wir im Laufe unseres Lebens erleben werden, wird einen eigenen Charakter haben und dementsprechend wird sie in unserem Gedächtnis verankert bleiben!


    LG
    feuervogel :liebe1:
     
  7. Fynn

    Fynn Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2008
    Beiträge:
    5.162

    Wie komme ich zu dem Wissen, warum ich so geworden bin, wie ich bin?

    :)
     
  8. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde

    Nun, es fängt damit an, dass man akzeptiert, dass Ursache und Wirkung auch bei einem Selbst gilt. Dass jeder Gedanke, jede Entscheidung, jede Handlung nicht ohne Wirkung auf das eigene Wesen ist.

    Dazu kamen bei mir einige Arbeiten mit dem Arm (ähnlich Kinesiologie), die in meine seelische Vergangenheit zurückführten. Und es mir so möglich machten zu verstehen, warum ich in der Gegenwart so war, wie ich war.

    Wenn es dich genauer interessiert, dann geh mal meiner Signatur nach.

    :)

    crossfire




     
  9. SammyJo

    SammyJo Guest

    Hallo Ihrs :)

    Erstmal danke für die prompten Beiträge, freue mich darüber.

    Sicher oder vielleicht wird hier noch einiges entstehen, vorab möchte ich jedoch, das habe ich vorhin vergessen, anläßlich der Ostertage und weil in einem anderen Thread die Figur Judas Ishariot erwähnt wurde, eine kleine Buchempfehlung geben:

    "Die NEUN Gesichter Christi - Der Weg des Wahren Eingeweihten" von Eugene Withworth.

    Stichwort, Initiationen und Einweihungen einer Wesenheit, die frappierende Ähnlichkeit mit unserem Yeshuah b.J. und der einige liebende Meister um sich herum versammelt hatte. Diese Liebe hatte nicht viel Ähnlichkeit mit der oben erwähnten meist gängigen *LuL*, dies zur Info, um keine falschen Erwartungen anzuregen.

    Ich hatte diese Empfehlung zu früheren Zeiten schonmal erwähnt hier, es passt aber sehr zum Thema und nun gibt es das Buch auch wieder als Neuauflage.

    Die Rolle des Judas Iskariot, im Nebenthread wurde erwähnt, daß alle Judasse der Welt verbrannt werden sollten, natürlich im Namen der Liebe, was sagt ihr außerdem dazu? Also zu seiner damaligen Rolle? Das würde mich, also geltend für die, die in der Richtung vielleicht etwas christlich angehaucht sind, ebenfalls interessieren.

    Ich dank´ euch schonmal für das Feedback, Grüßlies

    Josepha

    :schnl:
     
  10. bluebody

    bluebody Guest

    Werbung:
    Kann nur wiederholen, was ich oben schon gesagt habe:

    das hätte nichts mit Liebe zu tun, da keine Achtung und Toleranz vorhanden wäre :)

    Vielleicht gehe ich später noch mal genauer darauf ein....
     

Diese Seite empfehlen