1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Traditional Witchcraft – The Nameless Arte

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Hekas, 24. Juli 2011.

  1. Hekas

    Hekas Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2011
    Beiträge:
    67
    Werbung:
    Grüße an die Forenmitglieder!
    Ich suche nach Leuten, die ebenfalls interessiert sind an den verschlungenen Pfaden der namenlosen Kunst, vor allem die auf den britischen Inseln verbreiteten Formen, jenseits der modernen Strömungen wie „Wicca“ oder „heidnischen Hexerei“.

    Als Hinweis vielleicht die Werke „Witchcraft – A Tradition Renewed“ von Evan John Jones, oder Tubelo’s Green Fire von Shani Oates, um zwei Vertreter vom „Clan of Tubal Cain“ zu nennen. Und natürlich die Covines (sic), die stark mit den Ideen und der Magie Austin Osman Spare’s verbunden sind.

    Ich bin sehr gespannt, ob sich hier Leute finden, die zu dem Thema etwas beitragen können und freue mich auf interessante Kontakte. Gerne auch per persönlicher Nachricht.

    Vielen Dank im Voraus
     
  2. Hekas

    Hekas Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2011
    Beiträge:
    67
    Wo sind die selbst ausgerufenen Hexen und Magier? :) Oder kommen die erst Nachts raus? Naja wahrscheinlich hätte ich den Thread-Titel auf Deutsch verfassen sollen, das schreckt vielleicht weniger Leute ab
     
  3. hallo hekas!
    das mit dem abschrecken glaub ich nicht,da es sogar einen englisch-thread gibt.
    es ist nur so,das hier nicht allzu viele leute für dieses gebiet interesse zeigen.zumindest ungern öffentlich.
    was meinst du mit selbstausgerufenen hexen und magieren? ich denke das ich richtig liege indem du sagen willst,sie halten sich dafür aus eigner überzeugung.ich glaube du findest wenige die darauf wirkliche ausbildung haben.
    wobei es in europa dazu wenige bis gar keine möglichkeiten gibt.
    es gibt nur eine ausbildung in grenzwissenschaften und psychologie.in dem fall der grenzwissenschaften,dann die parapsychologie.
    nun zu deinem thema.witschkraft? sollte man nicht eher
    hexenkraft dazu sagen? da es im sinne der logik keine hexen gibt,gibt es diese kraft auch nicht.eigentlich. aber,es ist die verwendetste spirituelle naturkraft in einheit mit energetischmagnetischer zentralstrahlung auf psyche und materie.ich selbst halte diese für manipulation der sinne und sinneswahenehmung. ich hoffe es hat dir etwas weitergeholfen.lg sonja
     
  4. Hekas

    Hekas Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2011
    Beiträge:
    67
    Gut, sehe ich das richtig, dass hier niemand etwas zu dem Thema „Hexerei“ jenseits von Esoterik-Schrott oder „Wicca“ beizutragen hat?
    Schade eigentlich, wenn man bedenkt, dass zB der Kult um die Alraune aus dem Gebiet Deutschland/Österreich stammt.

    Satansbraut wurde per PN geantwortet, nicht dass geglaubt wird, ich stehe nicht Rede und Antwort.
     
  5. Daniel G.

    Daniel G. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2010
    Beiträge:
    4.456
    Witchcraft ohne religöse Implikationen/Aberglaube ist rar.

    Vielleicht deshalb.

    Das heisst nicht das es tot ist, nur verschluckt.
     
  6. ping

    ping Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2011
    Beiträge:
    5.586
    Ort:
    Rheinland
    Werbung:
    nameless...
     
  7. Jerome

    Jerome Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2011
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Wien
    Hab Dir zwar schon in der pn geschrieben, was ich über dieses Forum denke, will aber nicht geizig sein und meine Buchempfehlungen hier wiederholen:

    Cochrane (The Roebuck in the Thicket)

    Ginzburg (Ecstasies) [über den Sabbath]

    Gibt auch viel online z.B. suche: Chumbley: The Leaper Between

    Oder die Schriften von Cochrane: unter-> cyberwitch.com/bowers

    Das mag seltsam klingen, aber ich selbst habe mich auch immer irgendwie als 'Hexer' gesehen, vielleicht deshalb, weil ich nicht nur gerne philosophische intellektuell-mentale Methoden betreibe, sondern ich diese auch immer sehr stark in Zusammenhang mit meiner direkten Umwelt, ob Stadt oder Wald sehe. Durch die chaosmagische Methode bin ich auch sehr pragmatisch eingestellt und bin auch der Meinung, dass man klar sagen soll, was für einen selbst funktioniert und was man als überkommenes Dogma oder als ineffektiv betrachtet; Dinge wie Tantra oder Schamanismus sind z.B. sehr praktisch und wandelbar. Auch viele Praktiken der Volksmedizin und des 'Aberglaubens' (siehe Ethnologie) wirken, wenn man sie magisch einsetzt. Hingegen ist vieles von dem GD Zeug zu aufgebläht und überholt...

    p.s. danke für den Tipp bezügl. 'Covines', werd ich mir sicher anschauen, wenn ich Zeit habe..da ich auch von Spare gute Ideen erhalten habe..
     
  8. Elvis

    Elvis Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2011
    Beiträge:
    491
    sags uns doch auch!!, und vielleicht was du in diesem zusammenhang dann hier suchst !

    bin äusserst gespannt

    Elvis
     
  9. Jerome

    Jerome Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2011
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Wien
    'namenlos' weil sie sich auf Techniken bezieht jenseits von moralischen Wertungen derselben...
     
  10. Hekas

    Hekas Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2011
    Beiträge:
    67
    Werbung:
    Es wird "Namenlose Kunst" genannt, um überhaupt einen Begriff für eine ansonsten nicht greifbare Ansammlung von Glaubenssätzen, Techniken, Ritualen etc. zu schaffen.

    Um von "The Golden Chain and the Lonely Road" zu zitieren:

    "'The Nameless Arte' etc... All such epithetical names may be used in discussions of magic in order to give a name to 'something' which by nature has no name: names are functional for the purposes of communication and self-identity."

    Nicht mehr und nicht weniger.
     

Diese Seite empfehlen