1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Theoretische Frage

Dieses Thema im Forum "Familienaufstellung" wurde erstellt von Silesia, 21. Dezember 2009.

  1. Silesia

    Silesia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    4.226
    Ort:
    IRELAND - am Ende des Regenbogens, wo ein Kobold w
    Werbung:
    Ich hätte da mal eine Frage

    Ist es möglich eine Familie aufzustellen, mit der man nicht blutsverwandt ist?
    Ich würde gerne meine Schwieger-Familie aufstellen, also die Familie meines Mannes.
    Er ist übrigens auch daran interessiert, aber müsste er mitmachen?
    Oder kann ich als Schwiegertochter das allein veranlassen?
     
  2. Lichtpunkt

    Lichtpunkt Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2005
    Beiträge:
    67
    Nach meinem ErLeben sollten wir nur Themen und Anliegen aufstellen, mit denen wir selbst in Verbindung stehen. Deine Eltern, Deine Großeltern und deren Vorfahren, Dein Partner und Deine Kinder. Jeder Ahnenstamm hat so etwas wie seinen eigenen Schamanen für Heilungen.
    Auch sollten wir keine Aufstellungen für Andere machen, das obliegt denen selbst. Ich habe festgestellt, dass ich mit meinem Helfersyndrom meine "Opfer" entmündige, da ich sie für zu schwach halte, es selbst in die Hand nehmen zu können .....und vermutlich aus dem einen Grund, weil ich mich zu schwach und ohnmächtig fühle, meine eigenen Probleme anzugehen.
     
  3. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    Werbung:
    Hallo Silesia!

    Wenn Dein Mann bereit ist, an einer Aufstellung teilzunehmen, dann wäre die Lösung ganz einfach: dann könnte ja er sein Herkunftssystem aufstellen, und Du gehst mit.

    Es stehen da aber im Vorfeld ganz andere Fragen im Raum, die vorher bzw. mit einem/einer Aufsteller/in zu klären wären: Worum geht es eigentlich? Wer bringt da ein Anliegen oder ein Problem ein, was wäre das Thema der Aufstellung und was wären mögliche Themen, die auch noch da wären bzw. damit in Zusammenhang stehen? Und aus all dem würde sich ergeben, was dann wirklich aufgestellt wird... vorher hinzugehen und quasi den Auftrag zu geben "Stell mal meine Schwiegerfamilie auf!" - das wird's bei seriösen Aufsteller/innen nicht spielen.

    Bei anderen schon. Wenn's also nur um Neugier geht, wäre irgendein Scharlatan dafür die geeignete Adresse, da kann's dann als Spielchen stattfinden (und wenn sich möglicherweise unerwünschte oder in anderer Form erwünschte Wirkungen einstellen sollten, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker...).

    Wenn Ihr gemeinsam ein Anliegen aus Eurer Partnerschaft aufstellen wollt, dann beginnt besser bei diesem Anliegen und einem guten Aufsteller. Was ist ein guter? Ein Kriterium (aber sicher nicht das einzige) dafür wäre, dass er es zunächst mal ablehnen würde, einfach auf Bestellung aufzustellen.

    Alles Liebe,
    Jake
     

Diese Seite empfehlen