1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

The Secret

Dieses Thema im Forum "Bücher" wurde erstellt von Nachtengel, 30. Oktober 2015.

  1. Nachtengel

    Nachtengel Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2015
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Werbung:
    Hallo in die Runde,

    tja, auch wenn Ihr das Thema hier vielleicht schon mal hattet, mich interessiert es schon sehr.

    Ich habe seit einigen Tagen das Buch „The Secret“ von Rhonda Byrne. Und ich habe mich auch schon öfter mit dem gesamten Bereich: „Kraft der Gedanken“ beschäftigt.

    Ich habe Bücher von Dr. Joseph Murphy, von Erhard F. Freitag, habe die CDs von Werner Hinterleitner, den ich auch persönlich kannte und kenne selbstverständlich die Bücher von Bärbel Mohr „Bestellungen beim Universum“.

    Was habt Ihr für eine Meinung dazu? Und welche Erfahrungen habt Ihr gemacht? –

    Mir ist da die Tage was ganz dolles passiert.

    Rhonda Byrne rät in „The Secret”, man solle Cheques visualisieren und sich vorstellen, man bekäme Cheques, anstatt Rechnungen, wenn man die Post aus dem Briefkasten holt.

    Dann habe ich vor dem Einschlafen abends visualisiert, dass ich einen Cheque über 500 € kriege. Am nächsten (gestern) morgen gehe ich also zum Briefkasten und hole einen Brief raus und denke brav: „Prima! Ein Cheque! Geld für mich.“

    Und es stellte sich tatsächlich heraus, dass es meine Heizkostenendabrechnung war. Ich bekomme 468 € zurück! – Was haltet Ihr davon? –

    Der kritiker und pessimist fände jetzt sicherlich mindestens 100 Gründe, warum das „Zufall“ war.

    Habt Ihr das mit der Kraft der Gedanken schon mal ernsthaft versucht? –

    Lieben Gruß vom Nachtengel
     
  2. Schattenweber

    Schattenweber Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2016
    Beiträge:
    16
    Hallo :)
    Ich habe mir das Buch letztens in der Bibliothek ausgeliehen und habe die ersten Seiten gelesen. Die Theorie, dass man allein mit Gedankenkraft etwas anziehen kann, finde ich ziemlich spannend-bin aber noch nicht ganz davon überzeugt, ob es funktioniert. Habe es aber auch noch nicht ernsthaft ausprobiert, sodass ich nicht sagen kann, es würde keinesfalls klappen.
    Ich habe eine Frage: Lohnt es sich, das ganze Buch zu lesen? Habe ca. die ersten 30 Seiten gelesen und es wirkte eher wie viel Gerede und Geheimniskrämerei um einen einzigen Satz.

    LG Schattenweber
     
  3. Nachtengel

    Nachtengel Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2015
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Schattenweber,



    also ich finde schon, dass sich das Buch durchaus lohnt. Es werden ja einige Leute gefragt zum Thema und zu verschiedenen Aspekten, die dazu gehören. Mir hat das Buch schon einiges gegeben. Und ich glaube schon, dass das funktioniert, wenn man sich wirklich darauf konzentriert. Allerdings ist es wahrscheinlich eine Frage der Intensität, mit der man das betreibt. Sicherlich würde es sich noch mehr lohnen, wenn ich mich da noch mehr konzentrieren könnte, aber ich bin ganz ehrlich, ich mache bestimmte Dinge und Übungen, komme aber phasenweise immer wieder ein Stück davon weg. Dafür habe ich einfach zu viele andere Dinge, die mich Gedanklich beschäftigen. Und ich finde es auf gewisse Weisenicht ganz einfach, immer in diesen Bahnen zu denken. Aber ich weiß, dass sich mit einigen Kleinigkeiten schon einiges bewirken lässt.

    Wenn man z. B. sich angewöhnt, bestimmte Dinge ehr positiv als negativ auszudrücken, wenn man z. B. sagt: „Es ist nicht ganz leicht“ anstatt „Es ist schwierig.“ Dann kommt halt eben das Signalwort „leicht“ im eigenen Unterbewusstsein und im Universum an und nicht das Wort „schwierig“. Oder auch dass man nicht sagt oder denkt, „Es wäre schön wenn ich könnte..“ Sondern stattdessen sagt bzw. denkt: „Es ist schön, wenn ich kann…“ oder …dass ich kann…

    Denn dieses hätte, wäre, könnte und vielleicht, sind alles so Signalwörter, wo das eigene Unterbewusstsein und das Universum sagen: „Ja, könnte, aber dann hat das ja noch viel, viel Zeit und muß nicht sein.“ Also alles immer so klar wie möglich ausdrücken.

    Werner Hinterleitner sagte bei einem Seminar auch mal sehr treffend etwas, was mir sehr im Gedächtnis hängen geblieben ist. Er meinte, bezüglich der Bestellungen beim Universum und der Ausdrucksweise: „Bestellt genau das, was Ihr haben wollt. Also bestellt eine Wohnung die diese und jene Merkmale hat und nicht nach dem Motto: Ich brauche eine Wohnung, die nicht so weit oben liegt, keine Dachschrägen hat, etc. Ihr ruft ja auch nicht bei Baur oder Otto an und sagt: Sie haben da einen grünen Pullover im Katalog, den will ich nicht haben.“



    Das sind auch so kleine Tips, die mir weiterhelfen. Allerdings muß man das mit dem positiven Denken schon sehr konsequent machen. Und je konsequenter man das macht, und je besser man sich umstellen und das alles bei sich selbst „umprogrammieren“ kann, desdo besser werden die Ergebnisse sein. Allerdings bedarf es meiner Erfahrung nach einer Menge Übung. Und man muß echt einfach am Ball bleiben und nicht nach ein paar Wochen denken: „Das klappt ja sowieso nicht.. Das hat gar keinben Sinn..“ Das wird ja auch in „The Secret“ beschrieben. Dann sagt das eigene Unterbewusstsein und das Universum: Ja, ok, dann eben nicht. Ich war schon grade dabei, alles auf den Weg zu bringen, aber Dein Wunsch ist mir Befehl.“ Und dann kann es ja nix werden.

    Aber wenn Du magst, dann schau doch mal im Internet nach Werner Hinterleitner, Bärbel Mohr oder Erhard F. Freitag. Das sind alles Leute, die sich mit der Thematik beschäftigen bzw. beschäftigt haben. Und von Bärbel Mohr, Erhard F. Freitag und Werner Hinterleitner gibt es CDs, Bücher und Hörbücher dazu und jeder hat so seinen eigenen Ansatz. Aber es gibt auch noch andere Autoren, die zu dem Thema geschrieben haben.

    Was ich immer nur noch nicht ganz verstanden habe ist, ob ich mich bei den Visualisierungen und „Bestellungen“ immer erst nur auf eine Sache, eine Situation oder einen Teil wie Gesundheit beschränken muß, oder ob ich mich gleichzeitig auf mehreres konzentrieren darf. Und wie das so ist, wenn ich mich z. B. auf mehr Geld und auf Reichtum konzentriere, wie ist das wohl, wenn ich Geld bekommen habe und es läuft? – Muß ich dann die Visualisierung fortsetzen umd weiterhin finanziell begünstigt zu sein, oder kann ich mich, wenn sich an einer Stelle anfängt Erfolg einzustellen, auf eine neue Sache konzentrieren ohne dass die Gesundheit, der Geldfluß, oder worauf immer ich mich vorher konzentriert hatte, darunter wieder leidet.



    Das habe ich noch nicht ganz verstanden, das wird nämlich in keinem der Bücher ausdrücklich beschrieben.



    Dann wünsche ich jetzt erstmal viel Erfolg beim umprogrammieren der Gedanken und des Unterbewusstseins und viel Spaß beim Lesen von „The Secret“ und einen schönen restlichen Sonntag.



    Lieben Gruß vom Nachtengel
     
    Schattenweber gefällt das.
  4. Schattenweber

    Schattenweber Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2016
    Beiträge:
    16
    @ Nachtengel Mit Bestellungem beim Universum habe ich mich noch nicht so wirklich beschäftigt..aber der Gedanke, dass die Einstellung von jemandem durch diese Umformung der Gedanken viel positiver werden, ist toll. Werde also versuchen, es noch einmal auszuleihen, und auch zu Ende lesen ^^
    Danke, Nachtengel, für die Antwort!

    Das stimmt, so ist es eigentlich bei allem: Um wirklich etwas zu erreichen, muss man es auch durchhalten..ist nur logisch, wenn es auch bei diesen "Bestellungen" so ist.

    Zu dem, was du noch nicht ganz verstehst, kann ich dir nicht weiterhelfen..aber wie wäre es, das einfach auszuprobieren? Klingt vielleicht dumm, aber so kann man vielleicht ausloten wo für einen selbst die Grenzen liegen was man sich vorstellen kann zu bekommen und wie viel das Universum gibt..?

    Ich bin mir bei der ganzen Sache nicht ganz sicher, denn irgendwo muss der Reichtum etc. ja auch herkommen.
    Ist die Theorie abwegig, dass das Gesetz der Anziehung auch anders herum funktioniert?
    Also, dass jemandem, der die ganze zeit nur daran denkt, dass ihm schlimmes passieren wird, auch schlimmes passiert, und dass dann sein Geld, seine Wohnung, sein Job oder was auch immer an jemanden übergehen, der sich genau das wünscht?

    LG Schattenweber
     
  5. Nachtengel

    Nachtengel Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2015
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Schattenweber,



    ja, genau richtig. Leider funktioniert das alles auch im negativen. Das ist ja das, was man als sog. „selffullfilling Proffecy“ kennt.



    Wir sind durch erziehung und Einflüsse von Außen viel zu sehr darauf konditioniertehr negativ zu denken heutzutage.

    Wenn die Eltern dem Kind sagen: „Schau mal wie toll x das kann.“ Heißt das nichts anderes als: Du kannst das nicht so toll. Viele leute denken so in den Bahnen wie z.B.: Ich habe nicht genug Geld, mir geht es so schlecht, ich bin so krank. Ich habe ja sowieso keinen Erfolg…. Oder schlimmer noch, ich habe es selbst schon in der Familie erlebt, wenn jemand sich z. B. immer in seinen Gedanken, in seinem Reden und vor allem auch mit dem eigenen Tod beschäftigt und sich das in allen Farben ausmalt. Da war der Fall in meiner eigenen Familie, dass diese Frau immer wieder so Sachen Sagte wie: Wenn ich mal sterbe, dann… Wenn ich mal tot bin, dann… Oder: Wenn ich mal beerdigt werde.. Wenn ich mal nicht mehr da bin… usw. Und das in einer Intensität, dass ich sie schon damals, ohne etwas über die Kraft der Gedanken zu wissen, gefragt habe, ob sie so gerne sterben möchte, oder warum sie ständig davon redet. Sie hat sich an einem düsteren Novembernachmittag hingesetzt und aufgeschrieben, wie sie sich ihren eigenen Beerdigungsgottesdienst vorstellt mit Lieder und allem drum und dran.

    Es hat zwar insgesamt eineinhalb bis zwei Jahre gedauert, dafür war sie dann inerhalb von 10 Tagen tot.

    Und klar, wenn man sich nicht nur in Gedanken, Vorstellungen und Worten, sondern und vor allem auch mit Gefühlen in eine Sache reinstürzt und sich immer wieder damit beschäftigt und dem ganzen auch Taten folgen lässt, als wäre das, woran man denkt immer schon passiert, dann setzt das noch viel stärkere Energien frei, die alle das gleiche Ziel haben. Und das funktioniert in jeder Hinsicht.

    Werner Hinterleitner hat uns das damals folgendermaßen erklärt:

    Stelle Dir Dein Unterbewusstsein und das Universum vor wie einen riesigen Raum mit ganz vielen Regalen, auf denen noch viel mehr Ordner stehen. Auf jedem Ordner steht ein bestimmtes Stichwort, z. B. Kopfschmerzen.

    Nun wachst Du irgendwann auf mit leichten Kopfschmerzen, die Du natürlich nicht haben willst. Der unwissende Mensch geht hin und sagt und denkt: Ich will keine Kopfschmerzen haben! Wenn ich doch nur nicht solche Kopfschmnerzen hätte! Diese >Kopfschmerzen sollen endlich weggehen….

    Aber stattdessen werden die Kopfschmerzen immer schlimmer. Warum ist das so? – Wenn Du immer über Kopfschmerzen nachdenkst, davon redest und Dich damit beschäftigst, kommt im Unterbewusstsein und auch im Universum das Signalwort „Kopfschmerzen“ an. Die Verneinung oder nigierung wie nicht, nein oder keine, kennt weder Dein Unterbewußtsein noch das Universum. Also wird aus dem was Du denkst: Wenn ich doch bloß Kopfschmerzen hätte! Ich will diese Kopfschmerzen! Usw. Also gehen Unterbewusstsein und das Universum hin und sagen: Ok, dann schauen wir mal nach, was wir alles so zum Stichwort Kopfschmerzen finden. Dann wird der Ordner mit dem Wort Kopfschmerzen aufgeschlagen und dort steht alles, was es dazu gibt, von normalen Kopfschmerzen über Migräne und Klasterkopfschmerzen bis hin zum Hirnschlag. Nur eben nichts gutes.

    Also sollte man sich in solchen Fällen lieber mit Stichworten bzw. Signalworten wie Ruhe, Gesundheit oder so was beschäftigen und lieber einfach nur diese Stichwörter denken oder wenn man allein und unbeobachtet ist, sogar vor sich hinsprechen. Zum einen lenkt das ab, und zum anderen schickst Du vor allem ein positives Wort ins Universum und an Dein Unterbewusstsein. Und so geht das auch mit anderen Dingen. Wenn Du immer denkst: Ich habe kein Geld für ein neues Auto, das kann ich niemals bezahlen, dann sagt das Universum: Ok, wenn Du das so möchtest, dann machen wir das so. Du beschäftigst Dich in Gedanken mit Verlust und Mangel, mit Krankheit oder dem Verlust des Partners, wähnst, was passiert, wenn er Dir fremdgeht oder sich wegen einer anderen Frau von Dir trennt und Du dann alleine dastehst.

    Aber wenn Du Dich genau mit dem Gegenteil beschäftigst, davon träumst und Dir ganz genau vorstellst, wie es ist, wenn Du Dein Traumauto fährst, wie es ist, wenn Du mit Deinem Partner vor dem Altar stehst und ihr heiratet oder Du Dir vorstellst, wie Du vollkommen fit und Gesund durch Dein Leben gehst und das alles auch noch mit intensiven Gefühlen der Freude und Vorfreude unterstützt, dann sagt das Universum und Dein Unterbewusstsein genauso: Ok, wenn Du das so möchtst, dann machen wir das doch so.

    Also ist alles eine Frage der Perspektive, wie man die Dinge angeht.

    Dieses ganze Thema finde ich sehr, sehr spannend und faszinierend.

    Und darüber kann man vortrefflich diskutieren.

    Ich bin schon auf Deine Antwort gespannt.



    Lieben Gruß vom Nachtengel
     
  6. Schattenweber

    Schattenweber Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2016
    Beiträge:
    16
    Werbung:
    Es muss ja von allem eine negative Seite geben..

    Also, ich finde nicht direkt, dass alle zu negativem Denken beeinflusst werden.
    Wenn die Mama von Karl sagt: "Guck mal, die Lisa, die ist ja so ein tolles Kind", dann könnte Karl entweder wie du gesagt hast, denken: Die Mama mag die Lisa viel mehr und ich bin schlechter als sie. Also das negative.
    Oder aber Karlchen denkt sich: Ich will auch so toll sein wie die Lisa! Und strengt sich ganz besonders an, um das zu schaffen.
    (Nichts gegen die Karls und Lisas dieser Welt, das sind nur Beispielnamen ;) )

    Das hast du hiermit auch gemeint, oder? Dass es auf die Person selbst ankommt?

    Wenn es so ist, könnte man doch sagen: Je größer das Selbstvertrauen einer Person ist, desto erfolgreicher wird sie sein.
    Denn wenn jemand viel Selbstvertrauen hat, traut er sich auch mehr zu und wagt es hin und wieder, sich Ziele zu setzen, die er/sie unbedingt erreichen will, wo aber nicht ganz sicher ist, dass er/sie es schafft.
    Die Person glaubt dann fest daran, dass sie es schafft, und dank dem Gesetz der Anziehung klappt es und die Person hat mehr Selbstvertrauen in sich, da sie etwas schwieriges gemeistert hat.

    Anders herum trauen sich zurückhaltende Menschen mit weniger Selbstvertrauen das nicht..und erleiden Misserfolge, wenn sie dazu noch eine pessimistische Einstellung haben, ihr Selbstvertrauen sinkt noch weiter ..dann wäre das ein Teufelskreis des Pechs. Um aus dem auszubrechen, müsste die arme Person sich des Gesetzes der Anziehung bewusst sein und merken, wie sie denkt und dass das nicht gut ist. Sie müsste ihre Denkweise erst wahrnehmen und dann umstellen, zu positivem Denken, das stelle ich mir schwierig vor.

    Dazu habe ich noch eine Frage, nämlich: Hört das Universum denn bedingungslos auf das, was man will? Oder macht es sich "Gedanken", ob das so gut ist und ob es das erfüllen kann?
    Vielleicht gehört das auch in einen anderen Thread, da es ja etwas von "The Secret" abweicht..

    Ja, darüber kann man wirklich sehr viel nachdenken!
    LG Schattenweber
     
  7. brazos

    brazos Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Beiträge:
    237
    vielleicht hattest du kurz eine Ahnung, Präkognition könnte man auch dazu sagen............äh dürfte ich dich um die nächsten Lottozahlen bitten? ;-)
     
  8. Nachtengel

    Nachtengel Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2015
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Werbung:
    Hallo Brazos,



    also weißt Du, gute Idee das mit den Lottozahlen. Wenn das mal so einfach wäre, dann würde ich auch Lotto spielen. *hihihi*. Das Problem ist, zumindest bei mir, dass ich mich nicht genug dauerhaft konzentrieren kann, um städnig dabeizubleiben mit dem wiederholen irgendwelcher Affirmationen und so. Das klappt eine Weile und dann komme ich irgendwie drüber weg und vergesse es, oder wenn ich es vor dem Einschlafen machen will, dann schaffe ich es einfach nicht, weil ich meist schon eingeschlafen bin, bevor ich überhaupt dazu komme. Und wenn ich dazu komme, kann ich vor lauter Konzentration auf die Affirmation nicht einschlafen oder meine Gedanken schweifen ab. Alles doch nicht so einfach.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Thesecret2011
    Antworten:
    30
    Aufrufe:
    2.617
  2. Penelope
    Antworten:
    232
    Aufrufe:
    14.894
  3. patrick
    Antworten:
    70
    Aufrufe:
    5.882
  4. sonnenkind58
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    612
  5. thesophia
    Antworten:
    238
    Aufrufe:
    78.250

Diese Seite empfehlen