1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sodbrennen wegzaubern:-)

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Sirusi, 1. Juni 2006.

  1. Sirusi

    Sirusi Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2005
    Beiträge:
    203
    Ort:
    Oberbayern
    Werbung:
    Da wir sehr häufig unter Sodbrennen litten haben wir jetzt mal unsere Ernährung ein bisschen umgestellt und siehe da, es sind keinerlei Tabletten zum Binden der Magensäure mehr notwendig. Kaffee, schwarzen Tee und Spezi, Wein, Cola in jeder Form haben wir ganz weggelassen und die Getränke durch stilles Wasser, Kräutertee und ab und zu ein Bier vom Faß ersetzt( natürlich in Maßen)*g*
    Außerdem versuche ich jeden Tag ein basisches Gericht zu zaubern. Dazu gehört Spargel, Tomaten, Spinat, Kartoffeln, Blumenkohl, Endiviensalat, Äpfel, Bananen.....
    Auf Zucker und Weißmehl sowie viel Fleisch oder Fett versuche ich möglichst ganz zu verzichten.

    Und das Sodbrennen ist weg!!!!

    Hat jemand Erfahrung damit und wielange sollte man sich so ernähren, damit es dauerhaft bei dem ausgeglichenen Säure-Basenhaushalt bleibt?

    Ganz liebe Grüße
    Sirusi:banane:
     
  2. Scanja

    Scanja Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2006
    Beiträge:
    1.532

    Hallo,
    Bei mir war eine Endoskopie Auslöser der Refluxkrankheit,
    durch Gewichtsreduktion sind die Beschwerden verschwunden.

    Bei der Refluxkrankheit funktioniert der untere Schließmuskel der Speiseröhre (Kreis) nicht mehr richtig. Mageninhalt kann in die Speiseröhre zurückfließen

    Zusammenfassung:
    Risikofaktoren sind ein Übermäßiger Alkoholgenuss, Fettsucht, die Einnahme von bestimmten Medikamenten, emotionaler Stress und andere psychische Probleme.
    Oft geht die Refluxerkrankung auch mit einem Zwerchfellbruch einher.
    Typisch für die Erkrankung sind ein beklemmendes, heißes Brennen hinter dem Brustbein (Sodbrennen), saures Hochkommen von Nahrung sowie Schluckbeschwerden.

    Eine Refluxkrankheit entsteht, wenn über längere Zeit regelmäßig Mageninhalt in die Speiseröhre zurückfließt. Die Schleimhaut der Speiseröhre wird durch den aggressiven Magensaft angegriffen und entzündet sich. Es entsteht eine Refluxösophagitis.
    Durch die Entzündung kann sich im Laufe der Zeit die Schleimhaut der Speiseröhre verändern. Diese Veränderung wird Barrett-Syndrom genannt.

    Ursachen
    Die wesentliche Rolle bei der Entstehung der Refluxkrankheit spielt der untere Schließmuskel der Speiseröhre. Er ist normalerweise angespannt und verschließt die Speiseröhre gegenüber dem Magen. Bei der Aufnahme von Nahrung muss sich der Muskel öffnen, um die Nahrung durchzulassen. Bei leichten Formen der Refluxkrankheit entspannt sich dieser Muskel auch unabhängig von der Nahrungsaufnahme. Bei schweren Formen hat der Muskel zu wenig Kraft, um den Magen vollständig gegen die Speiseröhre zu verschließen.
    Risikofaktoren für den Rückfluss sind:
    Da es den Schließmuskel der Speiseröhre entspannt
    Übermäßiger Alkoholgenuss
    Fettsucht, da der Magen hochgedrückt wird. Das begünstigt den Rückfluss des Mageninhalts in die Speiseröhre.
    Eine Ernährung, die zu einer Übersäuerung des Magens führt.
    Bei einer Schwangerschaft wird der Magen durch das Baby hochgedrückt. Das begünstigt ebenfalls den Rückfluss des Mageninhalts in die Speiseröhre.
    Die Einnahme von bestimmten Medikamenten (Sympathomimetika, Asthma-Dosieraerosole, Nitro-Präparate, und Kalziumkanalblocker) kann dazu führen, dass der Schließmuskel der Speiseröhre nicht mehr richtig arbeitet. Dadurch wird das Risiko ebenfalls erhöht.
    Lange bestehende psychische Probleme, die Stress hervorrufen. Oft besteht ein Zusammenhang von emotionalen Stress und einer Refluxösophagitis 0. oder 1. Grades.

    Das Rauchen aufgeben und weniger Alkohol trinken senken ebenfalls das Krankheitsrisiko.

    Beschwerden :
    Das für die Refluxkrankheit typische Symptom ist ein beklemmendes, heißes Brennen hinter dem Brustbein. Dieser Brustschmerz entsteht, wenn der zurückfließende Mageninhalt mit der Schleimhaut der Speiseröhre in Kontakt kommt, und wird Sodbrennen genannt.
    Weitere charakteristische Beschwerden sind sehr oft:
    Saures Hochkommen von Nahrung
    Schluckbeschwerden
    Morgendliche Heiserkeit
    Chronischer Husten
    Asthma und
    Das Gefühl, einen Kloß im Hals zu haben.


    Oft werden Sodbrennen und das saure Aufstoßen durch Bücken, Liegen, Essen, den Genuss von Alkohol und das Rauchen ausgelöst.
    Körperliche und seelische Belastungen spielen eine, wenn auch geringere Rolle beim direkten Auslösen der Beschwerden. Auch Medikamente wie Anticholinergetika, Koronardilatanzienund Antidepressiva können die Beschwerden auslösen.

    Mögliche Folgen und Komplikationen

    Dauert die Entzündung der Speiseröhre über einen längeren Zeitraum an, kann das möglicherweise zum Entstehen von weiteren Krankheiten bzw. zu Komplikationen führen.
    Verletzungen der Speiseröhrenschleimhaut, Blutungen und Geschwüren
    Asthmaähnliche Beschwerden können auftreten oder, wenn ein Patient bereits unter diesen leidet, diese verstärken.
    Peptische Strikturen engen die Speiseröhre stark ein. Sie entstehen durch Narben bei einer unbehandelten Rerfluxerkrankung und kommen bei zehn Prozent aller Patienten mit Refluxösophagitis vor.
    Das Barrett-Syndrom entsteht durch die Veränderung der Schleimhaut der Speiseröhre. Diese Erkrankung gilt als Krebsvorstufe.
    Speiseröhrenkrebs kann als Folge des Barrett-Syndroms auftreten.
    Behandlung:
    Änderung der Lebensgewohnheiten
    Die folgenden Sofortmaßnahmen sind ein Teil der Standardbehandlung der Refluxerkrankung:
    Um zu verhindern, dass in der Nacht Mageninhalt in die Speiseröhre gelangt, sollte das Bett am Kopfende um mindestens 12 cm angehoben werden.
    Am Bauch einengende Kleidung oder enge Gürteln sollten vermieden werden.
    Es ist wichtig, das Rauchen aufzugeben da Nikotin zur Entspannung des Speiseröhrenmuskels führt.
    Die Ernährung spielt bei der Refluxkrankheit eine sehr große Rolle. Es ist wichtig, etwa drei Stunden vor dem Schlafengehen nichts mehr zu essen und öfter kleine, eiweißreiche und fettarme Mahlzeiten zu essen. Das Trinken von viel Flüssigkeit zu den Mahlzeiten ist nicht zu empfehlen. Die folgenden Nahrungsmittel begünstigen einen Reflux: Kaffee, Schokolade, Alkohol, scharfe Getränke und Speisen, Pfefferminze, Minze, Fruchtsaft, Zwiebeln und Tomaten. Es ist wichtig, auf Speisen und Getränke zu verzichten, die häufig Unverträglichkeiten verursachen.
    Um den Druck auf den Magen zu reduzieren ist es von Vorteil, Übergewicht zu reduzieren.
    Dieses Ziel kann auf eine lustvolle Weise erreicht werden. Ein wohlausgewogener Speiseplan, der persönliche Vorlieben berücksichtigt, fördert das Wohlbefinden.

    Es ist doch positiv die gesunde Ernährungsumstellung,
    warum sollte man wieder den alten Lastern verfallen?
    In meinem näheren Umfeld ist jemand an Magenkrebs gestorben,
    der ständig unter Sodbrennen gelitten hatte.:(

    LG

    Sonja
     
  3. Sirusi

    Sirusi Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2005
    Beiträge:
    203
    Ort:
    Oberbayern
    Liebe Sonja, vielen Dank für deine wirklich ausführliche Antwort auf meine Frage!

    Mein lieber Mann, so komplex habe ich mir das Ganze nicht vorgestellt, da sieht man mal wieder wie leicht man manche Dinge einfach hinnimmt.

    Sag mal wo nimmst du dein Wissen her?*Binimmernocherstaunt*

    Muss jetzt erst mal gründlich darüber grübeln, mal sehen wieviel ich übernehmen kann.

    Ganz ganz lieben Dank nochmal

    liebe Grüße Sirusi
     
  4. Farben

    Farben Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2009
    Beiträge:
    357
    Aber Reflux Sodbrennen wird immer bleiben, sagte mein Arzt.
     
  5. RFriedel

    RFriedel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2008
    Beiträge:
    11
    Auf der Webseite http://www.lrz-muenchen.de/~s3e0101/webserver/webdata/Q2.pdf versuche ich zu erklären, warum Asthma, das auch hier besprochen wird, etwas mit Druck im Bauchraum zu tun hat. Wenn man gesund ist, wirkt das Durchatmen so entspannend, obwohl es eigentlich mit Druck einher geht.

    Es könnte wohl sein, dass Qigong mit diesem Schwerpunkt auch den Reflux eindämmt bzw. wegzaubert, obwohl dies nicht so logisch wäre. Vielleicht könnte ein Qigonglehrer darauf eingehen. Grüße, R. F.
     
  6. LaurenCH

    LaurenCH Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Beiträge:
    128
    Werbung:
    Es gibt eine alte Übung des Yoga, die den Magen "pusht", um es salopp auszudrücken. Sie heisst Nauli, nicht einfach aber sehr wirkungsvoll. Ob sie gegen Sodbrennen nützt kann ich mangels Erfahrung nicht beurteilen, sie hilft in jedem Fall bei träger Verdauung und Magenproblemen aller Art.
     
  7. eidechsenkönig

    eidechsenkönig Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    1.282
    Ort:
    hinter den 7 Bergen bei den 7 Zwergen
    Also ich würde sagen,bis zum Lebensende!Ich ernähre mich schon lange,so basisch wie nur möglich und bin natürlich auch Vegetarier!Bei mir ist es leider auch die Refluxkrankheit und ich muss jeden Tag ein Medikament nehmen,sonst bekomme ich Sodbrennen nach dem Essen!Leider hilft das Medikament nicht immer und ich habe trotzdem Sodbrennen,auch nach einer Portion Gemüse oder Kartoffeln,was ja zu den Basen-Bildnern zählt!Ich habe mich mal fast ein Jahr lang nur von veganer Rohkost ernährt,also rein basische Kost und hatte trotzdem Sodbrennen!;)
    Mfg eidechsenkönig:rolleyes:
     
  8. Lightning

    Lightning Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2008
    Beiträge:
    1.385
    Ort:
    Wildeshausen, Nähe Bremen
    Vielleicht wär's gut mal zu schauen, wo einem die Galle hochkommt oder man sie vielmehr runterschluckt? So rein bildlich-psychisch...
     
  9. suzyq

    suzyq Guest

    Mir hat Ingwer geholfen. Auch mein Arzt "versprach" mir, dass ich die Protonenpumpenblocker bis an mein Lebensende einnehmen werde. Mach ich aber nicht. Ich hab irgendwann mal Sushi für mich entdeckt und gemerkt, dass mir der eingelegte Ingwer, der immer dabei ist, sehr gut tut. Am Anfang habe ich regelmässig davon gegessen, seit einem Jahr etwa nur noch in unregelmässigen z.T. sogar längeren Abschnitten, aber Sodbrennen habe ich nur noch ganz selten, meist wenn ich zu spät abends noch zu viel esse....

    Liebe Grüsse
    Susy
     
  10. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Werbung:
    Schüssler-Salze helfen auch:
    Nr 5 Kalium phosphoricum
    + Nr. 9 Natrium phosphoricum
    nach dem Essen eingenommen.

    Sie binden die überflüssige Säure im Körper und stellen wieder ein Gleichgewicht von Säuren und Basen her.

    LG Pluto
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen