1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sexuelle Entsagung - Erfahrungen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von skybreather, 24. Oktober 2011.

  1. skybreather

    skybreather Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2011
    Beiträge:
    28
    Werbung:
    Hallo zusammen, :)

    das ist mein erstes von mir gestartetes Thema, hoffe es ist an der richtigen Stelle im Forum gelandet.

    Ich habe hier schon viele Threads über sexuelle Enthaltsamkeit gelesen. Allerdings, waren die Diskussionen meistens recht unergiebig und nicht gerade sachlich. Auch waren viele Aussagen einfach nur Spekulationen von Leuten, die nie enthaltsam lebten oder aber dogmatische Aussagen von Enthaltsamen und nichts als Zitate irgendwelcher "weiser Männer".

    Was ich in diesem thread hier will, ist keine weitere Diskussion im Sinne von Pro-Kontra-Enthaltsamkeit (auch wenn diese Kontroverse natürlich immer mitspielen wird), sondern ich möchte wissen:

    Gibt es hier Menschen, die sexuell enthaltsam (also keinen Sex, keine Onanie, keine anderen sexuellen Praktiken) leben oder längere Zeit gelebt haben?

    Ich würde gerne von euch wissen, wie ihr diese Enthaltsamkeit erlebt, wie ihr
    sie in euren Alltag integriert, aus welchen Gründen ihr enthaltsam lebt oder lebtet...ob ihr nun tiefere Zustände bei der Meditation erfahrt, taoistische innere Alchimie praktiziert, Selbsterfahrung, aufgrund besseres sportlicher Leistungen, etc. etc. Jeder, der Erfahrung mit sexueller Enthaltsamkeit hat ist gebeten seine Erfahrungen hier niederzuschreiben.


    Und ich fange mal damit an: Und stelle mich erstmal auch vor...beschreibe
    meinen "spirituellen" Werdegang oder besser gesagt, mein Werdegang zur Gesundheit.

    Ich bin 27 Jahre jung, männlich. Seit ca. 7 Jahren befasse ich mich recht intensiv mit unterschiedlichsten Themen der Esoterik, Spiritualität, Meditation und Religion. Im Endeffekt haben sich nur sehr wenige Themen und Praktiken als sinnvoll für mich herausgestellt, um mein Leben zu verbessern...im Sinne von mehr Energie, gute Laune, Dankbarkeit, Lebensfreude und Gesundheit. Vor vielen Jahren war ich ein recht übergewichter Junge, der schüchtern war und seine erste Freundin/erstes Mal mit 19 hatte und nahezu jeden Monat irgen eine andere Erkältung hatte. Mittlerweile, bin ich viel offener geworden, habe einen gesunden, durchtrainierten Körper bekommen und fühle mich jetzt mit 27, deutlich jünger und vitaler als mit 17 :)

    Meine "Säulen" für einen gesunden, guten Lebensstil - welchen für ein spirituelles Wachstum für essentielle halte - möchte ich gerne mit euch teilen,
    ich denke es ist wichtig nicht direkt auf das Topic hier loszugehen.
    Also meine "Säuen" sind:

    - Zen-Meditation (Zazen) zur Regeneration und Sammlung des Geistes und
    der Gedanken. Ich sitze bis zu einer Stunde am Stück und, da ich schon
    über 5 Jahre meditiere sind meine Versenkunen schon ziemlich tief...ich
    hatte auch schon ein paar wenige "Erlebnisse", die sehr sehr erfüllend und
    wunderbar waren...ob diese Erlebnisse nun Vorboten der "Erleuchtung"
    waren kann und will ich nicht sagen und möchte mich an diese Dinge auch
    nicht zu sehr klammern.

    - Chi-Kung (im Wudang-Stil) um den Körper geschmeidig, energetisch, jung
    und stark zu halten, am liebsten im Wald.

    - Gesunde Ernährung (Hier habe ich sehr, sehr viele Ex-
    perimente - vor allem aufgrund meiner Bodybuilding-Fanatischen-Zeit ge-
    macht):
    Ich ernähre mich großteils nur von naturbelassenen, unverarbeiteten
    Lebensmitteln wie Obst, Gemüse, Nüsse, ungeschältem Getreide, Vollkorn
    brot, Eier, Milch und Yoghurt (gemäßigt) und hin und wieder Fleisch (ich
    bevorzuge hierbei Wild, da ich einfach ein besseres Gefühl habe, wenn ein
    Tier bis zu seinem Tode noch frei in Wald und Flurt umherlaufen konnte.
    Natürlich esse ich hin und wieder Süßigkeiten und Fastfood, einfach wenn
    es

    - Regelmäßig Sport: Eine Kombination aus Kraft uns Ausdauersport

    - Rauschmittelenthaltung: Ich habe den Konsum von Alkohol, Zigaretten und
    anderen Rauschmitteln stark zurückgeschraubt und auf seltene Anlässe
    reduziert. Warum? Klar, weil es mir einfach nicht gut tut.

    - Erhalt von sexueller Energie:

    So...jetzt kommen wir langsam zum Thema :)
    Vor ca. 3 Jahren las ich mein erstes Buch von Mantakt Chia (dessen Techniken
    ich allerdings nicht mache und sie auch nicht unbedingt befürworte).
    Durch diese Buch kam ich zum ersten Mal mit dem Thema der sexuellen Energie in Kontakt.

    Weitere Literatur (taoistische, Elisabeth Haich, unter anderem diese Board)
    überzeugte mich, dass die sexuelle Kraft in uns tatsächlich sehr mächtig wird,
    wenn man sie - wie ich dies damals tat - nicht durch stete Onanie ausgibt.

    Als ich dann begonn mal für 1,2 Wochen nicht zu onanieren, bemerkte ich wie sich eine Kraft in mir sammelt, die ich vorher gar nicht kannte. Ich hatte viel mehr Power im Training und war insgesamt zentrierter und hatte das Gefühl, dass mein Geist aufnahmefähiger und wacher wurde.

    Mein "Rekord" waren mal 40 Tage der absoluten sexuellen Enthaltsamkeit (ich lernte für eine Prüfung), in dieser Zeit bemerkte ich die Zunahme der Kraft eigentlich täglich. Gegen Ende dieser 40 Tage fastete ich ein paar Tage und dann wachte ich eines morgens auf und hatte das Gefühl, absoluter Leichtigkeit und nahezu grenzenloser Kraft und Klarheit. Ich denke, dass ich da zum ersten Mal in meinem Leben wirklich das Gefühl WIKLICHER GESUNDHEIT in mir spürte. Und, da ich schon vorher einige Male fastete und nicht zu solchen Erlebnissen kam, bin ich mir sicher, dass es mit er gleichzeitigen Einsparung sexueller Kraft zusammen hing...

    Momentan bin ich Singel aber habe ein mehr oder weniger promiskuitives Leben...klingt jetzt wieder so "verwerflich" :) Ich hab mittlerweile einfach einen guten Draht zu Frauen und stürze mich hin und wieder gerne in ein sexuelles Abenteuer, dazu stehe ich auch. Da ich gerade in einer Phase starken Umbruchs bin kann und möchte ich keine neue, feste Partnerschaft eingehen.

    Ich überlege die ganze Zeit, ob ich nicht mal länger sexuelle enthaltsam leben möchte...als nur 40 Tage. Die Onanie habe ich mir letzlich fasst komplett (manchmal werde ich schwach, aber sehr selten) abgewöhnt und ich merke wirklich nach jedem Orgasmus, dass ich wieder "aus meinem hohen Energielevel" falle. Ich frage mich einfach, was passiert, wenn ich nicht nur 40 Tage, sondern mal 3 oder gar 6 Monate oder vielleicht sogar ein ganzes Jahr auf alle sexuellen Aktivitäten verzichte...

    Ich würde dies einerseits gerne tun, andererseits ist es für mich (zumindest im Kopf) sehr schwer dies auch wirklich durchzuziehen, da meine Wochenendebeschäftigung quasi daraus besteht mit meinen Freunden umherzuziehen und in Clubs mit Frauen zu flirten (naja meistens mache ich das eigentlich am intensivsten und der Rest schaut eher zu :) )
    Ich merke einfach wie sehr mein Ego sich am Sex festhalte. Das Bild eines sexuell aktiven Mannes müsste ich in dieser Enthaltsamkeitsphase irgendwie fallen lassen...und das ist es was mir so schwer fällt...

    Vielleicht können eure Berichte diesen Zwiespalt irgendwie lösen?
    Vielleicht kann mir irgendjemand weiterhelfen?...Ich zerreis mir ganz schön den Kopf darüber, ob ich mich jetzt weiter und weiter sexuell ausleben möchte, (aber danach letztlich immer nur depressiv werde...da es doch immer das gleiche ist.)

    ...oder nicht doch endlich mal die Erfahrung einer längeren Enthaltsamkeit durchleben möchte...vielleicht einfach nur um zu sehen, dass diese kein Zaubermittel ist...vielleicht aber um wirklich einen spirituellen "Durchbruch" oder eine neue Sichtweise auf mein (gerade doch recht monoton laufendes) Leben zu erlangen...

    Danke für eure Antworten, Berichte, Tips, etc.


    Viele Grüße & best wishes!

    Alex
     
  2. Etceterah

    Etceterah Guest

    Hallo Alex, ich habe mir deinen langen Text gerade durchgelesen und finde deine Lebensweise recht interessant und experimentell.
    Ich lebe nicht enthaltsam, deswegen kann ich dir da keine genauen Ratschläge geben.
    Mir ist nur jener Absatz aufgefallen, in dem du beschreibst nach sexuellen Aktivitäten doch recht depressiv zu sein. Würdest du es als Gefühl der Leere beschreiben? Das geschieht oft nach schnellem Sex, dass man sich so fühlt. Mit schnellem Sex meine ich kurzfristige Sex-Kontakte mit Menschen, die man vielleicht nur flüchtig kennt, da ist das sexuelle Erlebnis doch recht eigeschränkter als mit jemanden, mit dem man ein intensives Verhältnis pflegt, wo Vertrauen und Hingabe da ist.....vielleicht denkst du mal darüber nach, jenseits deiner Enthaltsamkeitsidee^^

    :winken5:
     
  3. skybreather

    skybreather Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2011
    Beiträge:
    28
    Hall Etceterah,

    erstmal danke für die Antwort und für das Lesen meines - dort recht langewordenen - Textes.

    Ja es stimmt, das Gefühl der Leere umschreibt es recht gut.
    Allerdings kommt da noch mehr dazu...es ist einfach eine körperliche Schwächung, die ich nach jedem Orgasmus habe...auch, und vor Allem nach der Onanie. Ich denke, dass dies kein Placebo-Effekt ist, sondern, dass ich durch Jahrelange Meditation, Energiebarbeit und sehr gesunder Ernährung mittlerweile eine hohe Sensitivität für meinen Körper entwickelt habe und genau merke, was sich dort abspielt.

    Vielleicht möchtest du mir mit deinem Post sagen, dass ich darüber nachdenken sollte, eine "liebevolle Beziehung" mit einer Frau einzugehen und auf diesem Wege meine Sexualität "normal" auszuleben...darüber denke ich natürlich auch sehr viel nach, bin aber was dies angeht absolut gerade nicht offen. Es wäre schrecklich, wenn ich mit einer lieben Frau zusammen wäre, die sich in mich verliebt hat und es in mir weiterhin "brodeln" würde, da ich den Weg der Enthaltsamkeit nun immernoch nicht gegangen bin...

    Dieser Enthaltsamkeitstrip wurde für mich sozusagen zu einer Fixen Idee. Ich MUSS eine Phase der Enthaltsamkeit erleben, damit ich mit diesem Thema Frieden schließen kann...und gleichzeitig holt mich meine sehr stark ausgeprägte Sexenergie meist schon nach 2 Wochen wieder ein...und ich suche dann Fieberhaft in den Clubs der Stadt nach Sexpartnerinnen, die ich auch recht schnell finde :) ... Nach dem "Akt" ist natürlich der Frust groß, da ich mich ja mal wieder selbst entäuscht habe...

    Ich will unbedingt enthaltsam sein und kann es aber nicht...es ist eine Endlosschleife geworden :(


    Gruß
     
  4. Destiny79

    Destiny79 Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2011
    Beiträge:
    587
    Ort:
    Wien
    Ein Hallo an dich,

    ich kann vielleicht etwas zu diesem Thema beitragen.

    Ein Freund von mir hat dies jahrelang gemacht.
    Interessant ist es, dass er, wenn ich ihn angeschaut habe, so viel angestaute Energie hatte.
    Persönlich finde ich es nicht ratsam, die Energie wird sich ihren Platz irgendwann mal schaffen und dass sie sich als Schatten äußert ist leider sehr wahrscheinlich.
    Sexualität gehört zum normalen menschlichen dasein dazu.
    Wenn wir irgendwannmal nur noch Energie sind ist enthaltsamkeit inordnung.
    LG Destiny
     
  5. nanabosho

    nanabosho Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2011
    Beiträge:
    932
    Ort:
    so oft wie möglich in meiner Mitte
    Originell, originell,

    und auch einleuchtend, muss ich sagen. Weil ich auch so einige Erfahrungen machen durfte.
    Zum eventuell Experimentieren: Hast Du schon mal Rebirthing gemacht, Himmelsatmer? (Kommt diesem Deinem Namen ziemlich nahe...)
    Es kann dabei zu lang anhaltenden, sehr starken Ekstase-Erlebnissen kommen und das sind Erlebnisse, gegen die die meisten vorstellbaren sexuellen Orgasmen erheblich verblassen. (Wobei ich ahne, dass es vor allem auch zu zweit erlebbare stärkere Effekte gibt, aber ich habe Sky-Dancing Tantra bisher noch nicht ausprobiert.)
    Die durch den eigenen Atem hervorgerufenen Energie-Ekstase-Erlebnisse lassen sich auch durch bestimmte schamanische Massagen oder sogar Shiatsu hervorrufen, wenn man gerade sehr offen dafür ist.
    Und was das Masturbieren betrifft: Man kann es durchaus tun, aber sollte das Ejakulieren vermeiden! Es braucht eine Weile, bis man es schafft, aber dann... kann man auch mit einer Frau unwahrscheinlich anhaltend und lange! Und die Energieaufladung bleibt sehr lange erhalten, doch es ist nicht Jedermanns Sache, in dieses hohe Energieniveau zu entspannen; auch da ist Übung vonnöten.
    Ergebnis: Du rennst keiner Frau mehr hinterher. Wenn sich etwas ergibt, ist es gut und passt, aber du b r a u c h s t nicht mehr, sondern g e n i e ß t nur einfach, wenn die Begegnung stimmig ist.
    Aber frage mich nicht nach "Erleuchtung"! Ich weiß nicht, was das ist.

    Herzliche Grüße,
    nanabosho
     
  6. Etceterah

    Etceterah Guest

    Werbung:
    wenn man dies nun aus einem anderen Blickwinkel betrachtet, könnte man dann auch sagen, dass es eine tiefe körperliche Entspannung ist, statt körperlicher Schwächung?


    nene, ich denke nur dass dies ein Grund sein könnte für das Leere-Empfinden, nicht dass du in deiner jetzigen Phase eine Frau suchen solltest, dass würde so gar nicht passen.

    es gibt Sex-Praktiken für Männer, die Orgasmen wie die Frau eleben, weil sie eben nicht ejakulieren, dadurch fühlen sie sich auch nicht geschwächt oder sonstiges.....

    Viel Glück dann bei deiner Suche :)
     
  7. Loop

    Loop Überaus aktives Mitglied Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10. Oktober 2008
    Beiträge:
    28.892
    Ort:
    Wien
    Hallo Skybreather!


    Kann es sein, daß diese Schwächung zum Teil auch Enttäuschung von Dir selbst ist, weil Du das, was Du eigentlich wolltest, nicht erreicht hast?

    Du schreibst, es ist für Dich eine fixe Idee. Fixe Ideen haben das oft so an sich, daß man in ein Loch fällt, wenn man nicht rankommt.
    Du setzt Dich damit wahrscheinlich zu sehr unter Druck.
    Vergiss nicht, Du experimentierst mit einem Arterhaltungstrieb, der wehrt sich natürlich, wenn Du da was verbietest, das soll er auch.

    Ist genauso wie beim Essen, wenn man abnehmen will und eine Diät macht, da wird Essen auf einmal sehr interessant. Bricht man die Diät, fühlt man sich nachher schlecht, ist jedenfalls meine Erfahrung.

    Ich glaub, wenn Du das ganze entspannter angehst, dann wird es auch leichter.
     
  8. Etceterah

    Etceterah Guest

    genau das meinte ich :D, du kannst da sicher mehr drüber sagen als eine Frau^^
     
  9. nanabosho

    nanabosho Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2011
    Beiträge:
    932
    Ort:
    so oft wie möglich in meiner Mitte
    Bist Du sicher, dass er d a s gemacht hat, Destiny?

    Tatsächlich hast Du recht, dass Energie sich ihren Weg sucht und schafft. Aber es gibt verschiedene Arten und Weisen. Und hier geht es wirklich nur um Umwandlung, nicht Unterdrückung. Bei sehr kreativen Menschen - ich zähle mich selbst auch dazu - kann sie ungemein stark in deren Schöpfungen, seien es nun Bilder, Musikstücke, Skulpturen oder schriftliche Arbeiten, fließen. So glaube ich das unbesehen, dass es - wie eine Therapeutin mal in einer Talkshow berichtete - Künstlerpaare gibt, die monatelang keinen Sex haben, weil beide intensive Schaffensphasen durchleben. Auch bei mir geht das Schreiben einer Erzählung mit starker Leidenschaft einher, und wie ich merkte, kommt das beim Leser auch an, so dass eine Rezension mal ausdrückte, ich schriebe "kraftvoll". Da mache ich mir nie Gedanken, ob ich etwa "genügend" Sex hätte oder nicht; das Leben hat solche und solche Phasen.
    In tantrischen "Exerzitien" müssen Männer meistens lernen, ihren Sex aus dem genitalen Bereich in den gesamten Körper zu transformieren, schon allein das ist für viele etwas Unbekanntes und eine bemerkenswerte Erfahrung.
    Herzliche Grüße,
    nanabosho
     
  10. DadaSupportTeam

    DadaSupportTeam Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2010
    Beiträge:
    2.795
    Werbung:
    Ich habe deine Beobachtungen sowohl bei Enthaltsamkeit machen können
    als auch bei einem Ernährungsumstieg.

    Im Grunde ist es der Lebenswandel, der die Energie frei setzt.
    Das heißt, weil du dein Lebensmuster änderst, bewusster wirst, und deinen Willen damit trainierst. Das ist wie Muskeltraining.

    Doch was du treibst ist ein gefährliches Spiel.
    Du opferst dich einer fixen Idee, dass es dir unglaubliche Vorteile bringt enthaltsam zu sein. Ich kenne das. Löse dich immer von solchen Ideen.
    Wäre es so effizient, hätte es das Leben nicht geschaffen.

    Ich kenne Jemanden, der das seit vielen Jahren so macht und er fühlt sich auch jung mit seinen 60 Jahren. Doch zu meiner Erkenntnis ist er nie gelangt.
    Es gibt ganz andere Ausrichtungen, die dir viel mehr Energie geben können. Ich habe sie für mich wiederentdeckt und muss erst einmal reinkommen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen