1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Seelenverwandt oder "ewige" Wegbegleiter?

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von CharlysAngel, 16. März 2007.

  1. CharlysAngel

    CharlysAngel Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juni 2004
    Beiträge:
    62
    Werbung:
    Hallo!

    Ich habe jetzt viel hier in diesem Unterforum gelesen und kann mir dennoch einige Fragen nicht beantworten, vielleicht könnt ihr mir helfen!?

    Wenn ich durch eine Rückführung weiß, dass ich einen bestimmten Menschen in mehreren Leben getroffen/geliebt/gehasst habe und dieser Mensch in meinem jetzigen Leben eine große Rolle spielt, da ich ihn als meine große Liebe empfinde, wir aber nicht zusammen finden. Das wir keinen Kontakt zu einander möchten und es trotzdem nicht funktioniert? Wenn Monate zwischen den Begegnungen liegen und wir gegenseitig in der Zwischenzeit immer wissen wie es dem anderen geht? Wenn er, trotz Beziehung sich immer wieder auf irgendeine Art meldet und dann doch wieder so weit entfernt ist, dass es mich so sehr verwirrt, dass ich hin- und hergerissen bin? Wenn ich tief in mich hineinhöre und "ihn" fühle und daher weiß wie es ihm geht? Wenn ich im voraus empfinde, dass er wieder auftaucht .... oder wenn ich ihn durch "Zufall treffe" wenn ich eigentlich auf dem Weg zu einer, nenen wir es einmal Abschiedszeremonie von ihm bin?

    Oft habe ich hier beim lesen dass Gefühl, als würdet ihr solche Menschen in Eurem Leben als Seelenverwandt bezeichnen. Sind das nicht eher Wegbegleiter mit denen man noch etwas klären muss? Kann man es klären? Hat mein Einfluss darauf?

    Und was ist das mit dem Dornenweg, von dem ihr hier immer wieder schreibt. Gibt es immer etwas, dass man zu lernen hat wenn man diesen Menschen begegnet?

    Und woher kommt dieses Gefühl dieser unendlichen Liebe wenn der Kopf sagt, dass es keine Liebe sein kann?

    Oder sind sowas karmische Beziehungen und somit also eigentlich Wegbegleiter?

    Dann hab hier auch was gelesen von "Seelen-Verträgen". Wo werden die Geschlossen. Dann wenn wir als Lichtkörper zwischen den Welten existieren? Und bitte, warum? Wenn es sowas gibt, kann man sie nur lösen, wenn man sie "erkennt"?

    Und meine letzte Frage, warum schreiben einige von Euch, dass sie die Bestätigung hätten, es handle sich um einen Seelenverwandten? Welche Bestätigung außer Empfindungen gibt es da? Wie begründen sich diese? Und kann man dann nicht auch auf diese Weise klären worum es geht und diese Verbindung lösen?

    Oder handelt es sich wie in einem der neuen Beiträge hier um Selbsttäuschung. Wunschdenken und nicht loslassen können?

    Ich habe hier soviel interessantes gefunden, vielleicht war es zuviel und ich brauche deshalb noch Euren Input. Ich würde mich freuen wenn ihr mir bei diesem Schritt helfen könnten!

    lg. Angel
     
  2. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.858
    Ort:
    An der Nordsee
    Liebe Angel,

    vor einigen Jahren habe ich mich mit fast den gleichen Fragen, wie du sie hier stellst, an dieses Forum gewandt. Eine Antwort, eine wirklich befriedigende, habe ich nicht bekommen. Im Gegenteil, es hat mich alles so verwirrt, dass ich mich ziemlich schnell wieder zurückgezogen habe, um für mich selbst zu klären, was da eigentlich wirklich abläuft.
    Heute weiß ich, dass uns diese Antworten auch niemand geben kann, sie können nur aus uns selbst kommen.

    Schön wärs, wenns Selbsttäuschung wäre, denn dann würde es vielelicht irgendwann aufhören. Der erste Gedanke morgens, der letzte am Abend, 1000 dazwischen, das Fühlen des anderen, die unsichtbaren Fäden, die uns aneinander binden, all das kenne ich auch, und das schon seit Jahren.
    Ob sie nun Seelenverwandte, Wegbegleiter, Dualseelen, oder sonstwie genannt werden, das ist immer nur ein Begriff, für eine unbegreifliche Beziehung.
    Wirkliche Beweise gibt es nicht, da hast du Recht. Du wirst niemanden finden, der dir 100%ig versichern kann, dass es sich bei deinem Gegenüber um einen Seelenpartner handelt. Es stimmt, es ist nur eine Empfingung. Ich gehe davon aus, dass auch du kein kleines Kind mehr bist, evtl. einige Partnererfahrungen hinter dir hast, und weißt, wie du "normalerweise" reagierst, was du "normalerweise" bereit bist hinzunehmen.
    In dieser Verbindung ist aber alles anders, das Ego spielt nur noch eine untergeordnete Rolle und der geliebte Mensch kann quasi machen was er will, nichts, aber auch gar nichts tut dieser Liebe Abbruch.
    Ich weiß für mich, das es eine Seelenliebe ist, denn wenn ich an das Ego dieses Wesens, an die Person, die er im normalen 3D-Leben darstellt, denke, dann kommen keinerlei Liebesgefühle in mir auf. Es ist seine Seele, die ich liebe, ich weiß, dass ich einen Teil von ihm sehe und kenne, den er nicht nach außen trägt, und dass mir dieser seit vielen Leben vertraut ist.
    Eine Verbindung mit 1000 Höhen, die höher sind als alle anderen, und 1000 Tiefen, die tiefer sind, als alles bisher Erlebte.

    Ich weiß, dass ich dir jetzt auch nicht weitergeholfen habe, aber du bist nicht alleine, mit deinen Fragen und Zweifeln.

    LG
    Ruhepol
     
  3. Schwarzerle

    Schwarzerle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2007
    Beiträge:
    444
    Hallo CharlysAngel!

    Ich verstehe deine Unsicherheit, deine Skepsis. Ich spüre deine Enttäuschung, darüber, dass diese Liebe in diesem Leben für dich nicht lebbar ist. Nimm es so wie es ist. Vertrau auf dein Gefühl. Du weißt, dass dieses Leben nicht zusammen mit ihm zu leben ist... zumindest nicht in einer echten Beziehung... sondern nur in einer geistigen.

    Zu den Seelengelübden: Ja es gibt diese. Sie werden von Seele zu Seele gemacht.... in Liebe oder Hass. Man muss sie nicht kennen, um sie aufzulösen. Doch man muss es von ganzem Herzen wollen... und das spür ich bei dir noch nicht... du bist immer "auf dem Weg ein Abschiedsritual zu machen"... du bist noch nicht an dem Punkt angekommen, wo du es wirklich willst.
    Solltest du an dem Punkt sein, mach dir selbst ein kraftvolles Auflösungsgebet. oder nimm z.B. dieses:
    "Ich bete zu allen Engeln und geistigen Helfern, dass sie mir dabei helfen, alle Bande die mich binden, im Diesseits oder Jenseits, zu lösen. Alle Versprechen, die meine Seele gemacht hat, sind mit sofortiger Wirkung, ungültig. Meine Seele ist frei zu gehen und zu bleiben, wo und mit wem immer sie mag. Ich bin frei und nur an Gott und mich selbst gebunden. Niemand hat Einfluss auf meine Gedanken, Gefühle und Entscheidungen. Meine Seele löst sich von allen Fesseln und Bändern, die sie behindern, ihren Weg zu gehen."

    Nimm dieses Gebet als Geschenk der geistigen Welt an. Sie haben es mir für dich geschickt (ich kann es selbst wohl auch noch öfter brauchen...).

    Liebe ist. Liebe wird sein.

    Schwarzerle
     
  4. Gerharet

    Gerharet Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2007
    Beiträge:
    137
    Ort:
    Karlsruhe
    Seelenverwandter oder ewiger Wegbegleiter?

    Hi ihr Lieben:liebe1: ,

    ich kann sehr gut nachvollziehen was ihr meint :>))) Mein derzeitiger Lebenspartner scheint mir ein Seelenverwandter oder sogar meine Dualseele zu sein... begründen kann ich das nicht aber fühlen, sosehr fühle ich mich von meinem Wesen her zu ihm hingezogen...

    Trotzdem haben wir uns in diesem Leben nicht allzuviel zu sagen, das macht mich zeitweise traurig, dennoch kann ich mich nicht von ihm lösen, da ich diese seelischen Banden übermächtig fühle... Es muss eine ganz bestimmte Aufgabe sein, die wir miteinander zu lösen haben... wir haben kaum gleiche Interessen und auch in unserem täglichen Sprachgebrauch und Umgang sind wir wie zwei Fremde... ich fühle mich wie seine Mutter und er benimmt sich wie mein Kind... aber eher ein fremdes und sehr scheues Kind... also nicht einmal mein leibliches...

    Und doch ist da eine so magische innere stille kraftvolle Verbindung zwischen uns, dass ich, wenn wir zusammen sind am liebsten nur schweigen und diese Magie genießen möchte...

    Gerne würde ich diese Verbindung besser verstehen... so sehr ich in mich hineinhorche, eine Antwort habe ich für diese Gefühle noch nicht gefunden...
    ich fühle nur diese Verbindung kenne ich schon ewig, oft entdecke ich es in seiner Haltung... es ist solch eine Reinheit manchmal in seinem Sein, dass sie mich mit Glück erfüllt...

    Ich glaube rein gefühlsmäßig, dass man an sollchen Geschehnissen/Verbindungen nicht rühren sollte, sondern daraus Kraft schöpfen sollte, für den Alltag und unsere anderweitigen Beziehungen, vielleicht sind diese Begegnungen - Seelenverwandschaften - genau dazu da um die Aufgaben des jetzigen Lebens besser zu meistern, zu bewältigen. Im wahrsten Sinne sind es unsere Wegbegleiter :>))) sie bieten einen Schutz und eine nicht zu beschreibende Sicherheit... nur weil sie uns begegnet sind...
    Sie schaffen einen wunderbaren Abstand zu Begebenheiten, die wir vielleicht zu ernst nehmen oder überbewerten würden...

    Was meint ihr dazu?
    Liebe Grüße Gerharet (Lieblingsprinz aus einem Märchen)
     
  5. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.858
    Ort:
    An der Nordsee
    Hi Gerharet,

    dieser Satz ist mit sofort aufgefallen. Ich denke mal, so würde man in einer "normalen" Beziehung niemals über seinen Partner sprechen. Soche gedanklichen Formulierungen scheint es wirklich nur in dieser Art Verbindung zu geben.

    Spontan dachte ich: Diese Reinheit in seinem Sein, das ist seine Seele, und wenn du sie so sehen kannst, dann habt ihr mit Sicherheit eine alte Seelenverbindung.

    Was meinst du damit, dass man an solchen Geschehnissen nicht rühren soll? Was muss ich mir unter diesem "Rühren" vorstellen?

    LG
    Ruhepol
     
  6. Gerharet

    Gerharet Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2007
    Beiträge:
    137
    Ort:
    Karlsruhe
    Werbung:
    Hi Ruhepol:liebe1: ,

    diese reinen Empfindungen sind Lichtblicke in unserem Alltag, sie würden verloren gehen, würden sich nicht wiederholen, wenn wir sie nicht dankbar annehmen, sie sind das Leitlicht durch unser Leben und bestätigen uns, dass wir auf dem richtigen Weg in unserer Entwicklung/unserem Wachstum sind.
    Von Natur aus sind wir Menschen neugierig und möchten alles erforschen, analysieren, nichts darf im Verborgenen bleiben, damit uns nichts Angst macht... na mit anderen Worten wollen wir alles verstehen uns erklären können... das Unsichtbare ist uns unheimlich...

    wenn wir "ES" (solche Augenblicke, Begebenheiten) an uns heranlassen, ohne zu manipulieren oder es uns als eigenen Verdienst aneignen, schöpfen wir viel mehr Kraft aus ihnen und letztendlich sind sie dazu da um uns die Dankbarkeit zu lehren... wenn wir an ihnen rühren würden oder nicht dankbar wären würden sie nicht mehr in Erscheinung treten...

    Oft kann die Umgebung (Familie, Freunde) nicht begreifen warum wir mit einem Menschen zusammen sind, wir selbst zweifeln manchmal daran, die richtige Wahl getroffen zu haben... und vielleicht ist grade deshalb eine als solche erkannte Beziehung genau das was wir brauchen, und durch diese wunderschönen unsichtbaren Banden aus der Tiefe der Seele wird sie uns 100%tig bestätigt... weil es so unbegreiflich ist sollten wir daran nicht rühren, sondern einfach vertrauen... das Vertrauen schafft diese schönen Augenblicke...

    Ist Dir schon bei einer schönen Unterhaltung mal aufgefallen, dass sie ins Nichts gestürzt ist weil man alles zerredet hat... und die schönen Anfänge des Unbekannten plötzlich verschwanden, weil wir es wieder einmal nicht lassen konnten? Es lohnt sich auch einmal etwas unberührt zu lassen...

    Ich hoffe, mein Thema besser verständlich gemacht zu haben :>)))
    Alles Liebe:zauberer1 Gerharet
     
  7. Baba Selemani

    Baba Selemani Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2005
    Beiträge:
    470
    Hallo alle zusammen,

    ja, ich kenne diese Thematik auch. Ich weiß nur eins, wir sind hier um uns gegenseitig unterstützung zu kommen zu lassen. Mein Opa ist für meine Sicht auch ein Seelenpartner, da ich auch andere Leben mit ihm gelebt habe, zwar ist er Tot, aber wir brauchen uns gegenseitig um da weiterzumachen wo wir einstmals aufgehört haben. Ohne ihn und andere Gefährten wäre ein weiterkommen sinnlos, da wir nichts hätten worauf wir aufbauen könnten. Wenn ein Seelenpartner unerreichbar ist, dann muss dieser seinen eigenen Weg gehen, damit er Erfahrungen machen kann, irgendwann wenn es dann mal soweit ist, wird man wieder zusammenkommen. Also, dann mal an die Arbeit! Und nicht den Kopf hängen lassen.

    Alles Gute

    Baba Selemani
     
  8. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.858
    Ort:
    An der Nordsee
    Hi Gerharet,

    ja, solche Momente sind Lichtblicke und sie lassen eine Verbindung erkennen, die eine andere Ebene hat, als die anderen Beziehungen, die wir so leben.

    Trotzdem muss auch eine Seelenliebe diesen weltlichen Gegebenheiten gewachsen sein, wenn sie denn dauerhauft gelebt werden will, und daran scheitern die meisten, wie du in diesem Forum lesen kannst. Wir müssen diese ganz besondere Liebe in dieses irdische Leben integrieren und das ist sehr, sehr schwer. Da sind äußere Einflüsse/Erwartungen/Vorurteile/etc. die in unserer Welt einen viel zu großen Stellenwert besitzen und dieser ganz besonderen Reinheit kaum einen Platz lassen.

    Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass ihr eure Liebe bewahren könnt, aber ihr solltet an euerer Kommunikation arbeiten, damit euch das Schweigen nicht irgendwann erstickt.

    LG
    Ruhepol
     
  9. avatar05

    avatar05 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    25
    Jenseits aller Vorstellungen von richtigem und falschem Handeln ist ein leeres Feld, da bin ich dir begegnet.

    (Djelal ad-Din Rumi -207-1273)
     
  10. Gerharet

    Gerharet Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2007
    Beiträge:
    137
    Ort:
    Karlsruhe
    Werbung:
    Hi Ruhepol:liebe1: ,

    kann alles was Du sagts bestätigen, besonders die unterstrichenen Aussagen!
    Es ist sehr sehr schwer... ich habe dieser von außen unverstandenen Liebe die Beziehung zu meinen Eltern geopfert, denn sie haben sich mit Händen und Füssen dagegen gewehrt, nach dem Motto - mein Lebensgefährte sei der größte Egoist auf der ganzen Welt - und selbst meine Kinder nehmen ihn als meinen Lebenspartner nicht zur Kenntnis, sie machen sich eher lustig über ihn... und das tut schon manchmal sehr weh... aber die Tiefe dieser Beziehung ist für Außenstehende nicht einsehbar... denn sie fühlen nicht mit meinen Gefühlen... aber wir sind auf dem besten Wege uns durchzusetzen bzw. die Umwelt gewöhnt sich langsam... dafür mag mich seine Familie vorbehaltlos, allerdings hat er keine Eltern mehr... das ist schade aber macht die Beziehung doch vielleicht einfacher...

    Danke für Dein ungewöhnliches Verständnis trotz der Tatsache, dass Du den gesamten Sachverhalt meiner Beziehung nicht kennst.

    Liebe Grüße:zauberer1 Gerharet
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen