1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Schimmelpilz im Blut??

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von siska24, 5. September 2005.

  1. siska24

    siska24 Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2005
    Beiträge:
    42
    Werbung:
    Hallo Leute!
    Meine Pechsträhne will und will nicht abreissen.
    Nun ja,jetzt bin ich echt wiedermal überfordert.
    Habe mein Blut untersuchen lassen und meine Ärztin sagt mir, dass ich Schimmelpilz in mir habe.
    Wow, das war echt häftig für mich. Der Wert dürfte ziemlich hoch sein und sie behandelt mich jetzt homöopathisch (mit aspergillus flavus...).

    Aber meine Frage ist woher kann das kommen, wie kann ichs in Zukunft vermeiden?

    In unserem Haus befindet sich kein Schimmelpilz, denn wir haben vor 2 Jahren erst tapeziert und nichts gesehen oder gefunden.

    Kann es auch vom Essen sein - bin Vegetarier...

    Bin ziemlich ratlos, vielleicht hat jemand erfahrung damit und kann mir ein paar tipps geben, das wäre echt hilfreich. :zauberer1
     
  2. Artisan

    Artisan Guest

    Hi Siska,

    also praktisch jeder Blumentopf in Deiner Nähe kann Dich mit Schimmelpilzen versorgen. Kommt halt darauf an, wie Dein Immunsystem gerade gestrickt ist.

    Eine homöopatische Behandlung? Bitte gib mir gelegentlich Bescheid, ob das erfolgreich war. An deutlich schimmelpilzbehafteten Menschen beiße ich mir immer die Zähne aus, dagegen ist das Behandeln von Hefen ( z.B. candida albicans ) ein reiner Spaziergang. Und Aspergillus geb ich dann bereitwillig an die Schulmediziner ab, die den entsprechenden chemischen Aufwand betreiben.
    Hinterher , nach eliminieren der Schimmelpilze, kann man sich dann ans Päppeln des Immunsystems und des restlichen Milieus machen, wie z.B. den Säure-Basenhaushalt etc.

    Ansonsten weiß ich natürlich nicht, was Dir sonst noch aufs Gemüt ( Immunsystem ) schlägt, kenne Dich nicht, aber Schimmelpilzbefall hab ich bis jetzt nur bei Leuten erlebt, die umfassend krank waren, also noch viele andere Symptome hatten.

    Prinzipiell würde ich an erster Linie checken, wie gut Du Dich wehren kannst, als Synonym fürs Immunsystem. Ansonsten wart nicht zu lange, wenn die homöopatische Behandlung nicht anschlägt, und geh dann zum Arzt, einem wirklichen Allopathen, kein naturheilkundlicher Arzt. Fällt mir als Naturheilkundler nicht leicht , Dir sowas zu empfehlen, aber gehört nach meinen Erfahrungen zu den Grenzfällen.

    Alles Gute Dir, Artisan :zauberer1
     
  3. sunlight777

    sunlight777 Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2003
    Beiträge:
    531
    Ort:
    schwobeländle
    hallo siska,
    ich hab da eine frage.

    wie wirkt sich dieser pilzbefall auf dich aus?

    müdigkeit oder belegte zunge oder ... oder spürst du es gar nicht und nur durch die blut untersuchung kam es raus?

    lg sunlight
     
  4. JeaDiama

    JeaDiama Guest

    Hallo Ihr!

    Hallo Siska!

    Der menschliche Körper hat unter idealen Bedingungen einen ausgewogenen Anteil an Pilzen und Bakterien. Wenn nun der Gehalt an Bakterien, die vorzüglich im Darmbereich den Befall des Körpers durch Pilze verhindern, durch Antibiotika bzw. Penicilin zurück geht, dann kann sich auch leicht die etwas gefährliche Candida (Schimmel-Pilz) sich an den Organismus dran wagen.
    Die meisten Menschen leiden darunter, wenn sie eben zu viele Antibiotika oder Penicilin einwerfen.
    Wenn bei dir keine bestehenden Magen-Darm-Krankheiten (Morbus Cron) bekannt sind, dann würde ich mir aus der Apotheke Lacto-Bactilus-Kulturen kaufen. Die bekommt man auch in Flüssigform im Handel. Die gibt es auch von der Fa. Danone als Trink-Joghurt (Vielleicht hast du ja mal die Werbung im TV gesehen?). Die Bakterien sind in geringem Maße auch in Joghurt enthalten. Iss halt viel Joghurt dazu. Lacto-Bactilus-Kulturen ernähren sich von Pilzen im Körper. Sie sind daher ihre natürlichen Feinde.
    Dazu viel Ballaststoffreiche-Kost (Obst, Gemüse, Volkornbrot, Äpfel,...usw.) und viel Wasser (Mineralwasser wäre ideal). Apfelessig ist auch ganz gut.

    Außerdem mögen Pilze Zwiebeln und Knoblauch, Küchenkräuter allg., überhaupt nicht. Um so mehr solltest du auf den Geschmack kommen.

    Mit Candida ist nicht zu spaßen, daher den Arztbesuch (Internist) nicht versäumen.

    MfG und gute Besserung :kiss3:
    Jea
     
  5. Artisan

    Artisan Guest

    Hi JeaDiama,

    Deine Beschreibung würde sehr gut passen, wenn es sich um Candida albicans handeln würde. Aber Siska hat von Schimmelpilzen , den Aspergillus - Arten geredet, und da ist eine andere Vorgehensweise erforderlich.

    LG, Artisan
     
  6. JeaDiama

    JeaDiama Guest

    Werbung:
    Guten Morgen Artisan!

    Gehören die nicht zum selben Stamm?

    MfG
    Jea

    P.S.: Darmbakterien sind trotzdem die besten Feinde der Pilze. Pilze nisten sich meist doch nur dann vorzüglich an, wenn diese auf Grund von Antibiotika-Anwendungen zur Mangelware im Körper werden.
     
  7. JeaDiama

    JeaDiama Guest

    Ich habe hier noch einige Hinweise über Schimmelpilze gefunden:

    Bekannte Schimmelpilz-Gattungen sind Mucor (Köpfchenschimmel), Rhizopus (gemeiner Brotschimmel), Aspergillus (Gießkannenschimmel), Cladosporium, Penicillium (Pinselschimmel) und Alternaria.
    Alle Schimmelpilze ernähren sich von organischem Material. Sie zählen zu den heterotrophen Organismen. Als Ernährungsgrundlage dienen alle möglichen organischen Stoffe, wie sie z.B. in vergammelnden Früchten, in der Marmelade, in altem Brot, im Getreide, in Nüssen, in der Erde, im Holz, im Kot, in Staubkörnern oder sogar in Kunststoffen vorkommen. Einige Schimmelpilze wachsen sogar auf Leder.
    Man kann zwischen schädlichen Schimmelpilzen (Hausschwamm) und nützlichen Formen (z.B. Edelschimmel auf Käse) unterscheiden. Primär schädlich sind Schimmelpilze, die Mykotoxine produzieren, mittelbar können fast alle Pilze aufgrund der Sporenausschüttung allergen wirken.


    und 2 Links:
    http://www.mdr.de/hauptsache-gesund/lexikon/1299257-530505.html

    http://www.mdr.de/hauptsache-gesund/924302.html

    MfG
    Jea

    P.S.: Bei Pilzinfektionen sollte man Süssigkeiten und Stärke, wenn möglich sehr zurückhaltend zu sich nehmen, da sie die Leibspeise der Pilze sind.
     
  8. Artisan

    Artisan Guest

    O.K., Jea, dann gründeln wir einfach ein Bißchen....
    ist hoffentlich nach dem Geschmack unserer Topic - Stifterin...???

    In einem stimme ich Dir vollkommen überein, Pilze brauchen ein bestimmtes Milieu, und das ist nun mal ein Saures, wird durch sauer verstoffwechselte Süßies und ähnliches, schnelle Kohlenhydrate eben, bereitgestellt.Aber auch psychosozialer Streß entläßt per Adrenalin Zucker ins Blut und tut sein übriges, hab ich ja erwähnt, den Säure - Basenhaushalt wiederherzustellen ist total wichtig.

    Würden sich die Pilze an einer Körperoberfläche befinden, sprich z.B. im Darm ( Du weißt wahrscheinlich, daß Der Verdauungstrakt noch als "körperaußen" bezeichnet wird) und in der entsprechenden Menge, so wären sie Nystatinempfindlich und leicht zu killen.
    Die Darmflora dann aufzubauen, die "Leaky Gut" Symptome beseitigen ( d.h. der poröse Darm wird durch E.Colibakterien abgedichtet, Nahrungsbestandteile können nicht mehr in die Blutbahn und Unverträglichkeiten auslösen, unter anderem die von Milch, dabei wird dann der ach so propagierte probiotische Joghurt, der noch dazu Kulturen in verschwindend geringen Mengen anbietet, zum Teufelskreisunterhalter ...etc..) ist dann ein Leichtes. Dazu noch eine stramme Diät....Dies gilt vor allem für Hefen und geringe Mengen von Schimmelpilzen jenseits des Körperinneren.

    ( Und falls Du es noch nicht weißt, die allseits bekannten Antibiotika sind nur teilweise Verursacher des Bakterienmangels, wesentlich weiter auf dem Vormarsch sind in erster Linie Streß, Bakterienkiller Nr. 1 und dann gleich an zweiter Stelle Konservierungsstoffe, dann erst kommen die Antibiotika. Gut. Genug gesimpelt. :) )

    Aber Siska hat von im Blut und von in großer Menge gespochen

    Das heißt der Aspergillus verteilt seine Mykotoxine über die ganzen Blutwege.
    Schimmelpilze wirken stark allergisierend. Außerdem können die verschiedensten Organe daran erkranken. Ich hab bei Siska mal nachgekuckt, weil sie was angedeutet hat von wegen Pechsträhne und hab die chron. Mandelentzündung gefunden, die unbedingt unter den Verdacht einer Organmykose fällt, wenn ihr Blutwert so hoch ist.
    ( Bei Resistenzen erst recht )

    Und genau deshalb hab ich meinen post weiter oben geschrieben.

    Organmykosen werden in Monotherapie mit Amphothericin B, einem Medikament vergleichbar mit einem Chemotherapeuticum, oder in Kombi mit Flucytosin, Rifampicin oder neuerdings Itraconazol behandelt. Und das macht dann der Arzt auf Station. Das ist uns Heilpraktikern nicht zugänglich. (Gottseidank!)

    Wußtet ihr eigentlich, daß der aspergillus flavus sehr berühmt ist?

    Story:
    Im Jahr 1922 wurde das Grab des TuT-ench-Amun geöffnet. Nach der Entdeckung starben 30 Leute, die unmittelbar an der Freilegung des über 3000 alten Jahres Grabes beteiligt waren. Auf unerklärliche Weise. Die Weltpresse schrieb vom Fluch des Pharaonen. Über seiner Grabkammer stand " Der Tod soll den mit Schwingen erschlagen, der die Ruhe des Pharao stört". :schaukel:

    Als das Gleiche 1973 in Krakau mit dem Jagellionenkönig Kazimierz (1492) und seiner Frau Elzbieta geschah, damals kamen 12 Leute ebenso unerklärlich ums Leben, wollten sich die Wissenschaflter mit einem Fluch nicht zufrieden geben und untersuchten die Leichen. Dabei fanden sie größere Mengen von Aspergillus Flavus. Sie stellten fest, daß er jeweils das schwächste Organ befiel, also starb der eine an Nierenbluten, der andere an Herzversagen, der Dritte an Krebs. :rolleyes:

    schönen Abend euch,
    Arti :)
     
  9. JeaDiama

    JeaDiama Guest

    Und da wir meinen, dass Stress einen größeren Schaden anrichtet, als Antibiotika, haben wir auch Gleich die Story der Krankheit angehängt :rolleyes: ? Was soll Siska jetzt mit den Todesnachrichten machen?
    In der Tat, Streß kommt dabei eine gewisse (Wobei nicht einmal genau feststeht, wie Siskas Körper nun tatsächlich darauf reagiert!!!) Bedeutung zu, was aber die chemische Keule "Antibiotika" nicht gleichzeitig in den Schatten stellt.

    Ja, Gottseidank. Der Patient würde an den Folgen der Erzählung des Krankheitsbildes und -Folgen vor lauter Angst sterben, daher ist wohl eher ein Internist für derlei Krankheiten zuständig, als Laien. Die Historie der Krankheit diente wohl eher dem Nachweis der eigenen Kenntnisse, als dem Wohl des Kranken, gell?

    MfG
    Jea
     
  10. Lotusz

    Lotusz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.338
    Werbung:
    Hallo siska24

    Es ist ja allgemein bekannt, dass ich kein großer Freund der Homöopathie bin. Aber nichts desto trotz, habe ich keine Mühen gescheut, mal in meinen Medizinschrank zu schauen und mich in meinem Kräutergärtchen umzuschauen. Und siehe da, ich bin fündig geworden.

    Du solltest allerdings nicht wasserscheu sein, denn Vater Kneipp, der Erfinder der Wasserkuren meint, man solle die Gifte mit Wasser aus dem Körper ableiten. Und recht hat er. Und dazu hat er auch ein paar Behandlungen aufgeführt, sozusagen einmal Wasserkur rauf und runter. Und das gute ist, es soll sogar helfen, meint jedenfalls Vater Kneipp (was man von der Homöopathie nicht immer sagen kann - munkelt man).

    Darum mein Vorschlag, schau einmal unter Vergiftung des Blutes nach (Fall 2 und 3).

    Alles Liebe. Gerrit
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen