1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Schamane? Nein danke...

Dieses Thema im Forum "Schamanismus" wurde erstellt von Lars Koehne, 22. Februar 2019.

  1. Lars Koehne

    Lars Koehne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2019
    Beiträge:
    7
    Werbung:
    Erstmal vielen dank für die Aufnahme in dieses Forum...

    Seit einigen Monaten gärt etwas in mir. Ein Gefühl. Ein Unwohlsein. Ein Stachel, der jeden Tag gewachsen ist. Ich habe versucht, es zu ignorieren, aber es gelang nicht. Heute werde ich etwas beenden. Oder anders gesagt: Ich habe etwas sehr „schamanisches“ beschlossen. Ab heute werde ich das Wort „Schamane“ als primäre Bezeichnung meiner Tätigkeit und meiner Person ablehnen. Warum?
    Es gibt 2 Gründe.
    1.
    Ich - wie viele andere Menschen auch - habe mich von unserem rein mechanisch, hierarchischen System abgewandt und bin auf die innere Suche gegangen. Aber was habe ich dort gefunden? Wieder Hierarchien und Vergleiche. Namensgebungen, Namensschöpfungen, alte Seelen, junge Seelen, Nachahmungen externer Rituale, direkt von Gott gechannelte „neue“ Heilweisen, als Jahresmodul buchbar, versehen mit Copyright und Zertifikat. Täglich habe ich seit mehr als einem Jahrzehnt Schlammschlachten und Definitionskriege auf sozialen Netzwerken beobachten können und offen gesagt: Es kotzt mich an. Auch wenn mir die Bezeichnung „Schamane“ und meine Weihe immer heilig bleiben wird. Genau deshalb bin ich fassungslos, was unter diesem „Deckmantel“ alles getrieben wird. Und das sowohl durch Menschen, die in dieser Region der Erde aufgewachsen sind, als auch durch „Schamanen“ anderer Herkunftsländer (oder wie ich neulich hier von jemandem gelesen habe: Nicht jeder langhaarige Südamerikaner ist auch ein Schamane).
    Regenbogenkrieger, Söhne Odins, weiße Büffelfrauen, inkarnierte keltische Göttinnen der neuen Zeit und was weiß ich sonst noch machen vielleicht eine feine Arbeit, wenn sie sich denn in den Dienst der Menschheit stellen. Eines jedoch geschieht hier meiner Ansicht nach nicht: Ein Zusammenschluss der Energien des Herzens auf diesem Planeten, weil wir uns nach wie vor mit Einordnungen, Hierarchien und Vergleichen schwächen. Worum geht es hier eigentlich? Ich habe eine schlichte Meinung dazu. Es geht darum, unzählige Manipulationen zu erkennen, zu durchbrechen und seinem Gefühl, seinem Herz, seiner ureigenen Meinung wieder zu vertrauen. Es geht darum, dass sich jeder Mensch außerhalb der Formen und Normen erkennt. Es geht um die Einheit hinter den Gegensätzen.

    „Erkenne Dich selbst und Du erkennst Gott“ – Orakel von Delphi

    An dieser Stelle betone ich abermals: Ich ehre JEDEN Weg, der zur Bewusstwerdung des Menschseins führt und der Hilfesuchenden Menschen in voller Liebe die Hand entgegenstreckt! Aber es ist nun mal auch so, dass das, was auf der Verpackung steht, nicht immer der Inhalt sein muss. Aus diesem Grund distanziere ich mich ausdrücklich von dem Schlamm der Projektionen und Irrbilder, welche das Wort „Schamane“ mittlerweile beinhaltet.

    2.
    Ich habe durch die Tore der Trommel und des Klanges (ich benutze das Wort Schamanismus bewusst an dieser Stelle nicht!) Welten und Ebenen betreten dürfen, die außerhalb der Beschreibungen oder Abgrenzung, wie wir sie in unserer 3d Welt benutzen, existieren. In den vergangenen Jahren waren es vor allem die Frequenzen der „Himmelsvölker“, die mich gelehrt haben, dass das Fühlen mit kindlichem Herz die klarste Wahrheit und stärkste Kraft darstellt, die es im Universum gibt. Dieses Gefühl hat keinen Namen. Oder anders ausgedrückt: Es ist das Antlitz des All-eins, des Unaussprechlichen, des höchsten von allem was ist, weil es in allem ist. Jede mögliche Form der Beschreibung verringert die Kraft, die es in sich trägt. Es muss unausgesprochen bleiben, weil es nur frei existiert. Die einzig mir mögliche „Beschreibung“ dieser Sphären sind meine Gesänge. Es sind Frequenzen höherer Dimensionen, deren Ordnung „Unordnungen“ unserer 3d Welt schlichtweg in die Ordnung bringen können (das ist KEIN Heilsversprechen!) Und dabei ist es mir persönlich (und „Ihnen“ auch) egal ob die Frequenzen einen hathorischen, plejadischen oder akturianischen Ursprung haben. Es ist schlichtweg ein Aspekt ungeteilter Quellenergie. Erfahrbar durch Frequenzen. Aber das hat für mich nichts mehr mit dem großen „schamanischen Bonbonsupermarkt“ zu tun, welcher hier eröffnet wurde.
    Ich wiederhole mich:

    „Erkenne Dich selbst und Du erkennst Gott“

    Zu einfach? Eine alte kabbalistische Weisheit sagt: Wenn es sehr kompliziert ist, ist es sehr wahrscheinlich falsch. Es gibt bald 8 Milliarden Menschen auf unserem Planeten und genauso viele spirituelle Zugänge und Wege. Möge jeder seinen Weg gehen, ohne zu vergleichen oder sich zu erhöhen oder zu erniedrigen.
    „Niemand ist gleich dem anderen, aber jeder ist gleich vor dem Höchsten“
    (Verfasser unbekannt)

    Aus diesem Grund mag ich mich weder als Schamane, Heiler, Sohn Odins, oder sonst irgend etwas bezeichnen. Ich bin schlicht ein helfender Mensch. Die einzige „Beschreibung“ zu der ich aktuell im Stande bin.
    Aus tiefstem Herzen!
    Lars

    P.S.: Oh und wie jedes Mal. Es ist nur meine Meinung.

    ### Link entfernt - SC
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23. Februar 2019
    LalDed, **Mina**, wolkenmalerin und 12 anderen gefällt das.
  2. Romulus

    Romulus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    27.263
    Gott? Nein danke.
     
    Ascadia und petrov gefällt das.
  3. Lars Koehne

    Lars Koehne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2019
    Beiträge:
    7
    Wenn du dich an dem bisherigen Sprachgebrauch durch Kirchen, Institutionen etc reibst verstehe ich das. Wenn es dir genehmer sein sollte. wie wäre es mit universellem unteilbarem Prinzip ?
     
  4. Romulus

    Romulus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    27.263
    Überall das Spaltungsprinzip. Gott ist teilbar und jeder kann sich davon als Kuchenstück sehen , welches an das Böse verfüttert wird.
     
  5. vejreth_

    vejreth_ Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2018
    Beiträge:
    3.406
    gefällt mir!

    wusste aber nicht, dass man/n als Schamane auf Kabbala zurückgreift
     
    starman, rumpeldipumpel und Lars Koehne gefällt das.
  6. vejreth_

    vejreth_ Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2018
    Beiträge:
    3.406
    Werbung:
    was sind denn im Schamanismus Himmelsvölker??
     
    LalDed und starman gefällt das.
  7. Lars Koehne

    Lars Koehne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2019
    Beiträge:
    7
     
  8. Lars Koehne

    Lars Koehne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2019
    Beiträge:
    7
    Genau deshalb nenne ich mich nicht mehr so, weil es eingrenzt.
     
  9. .:K9:.

    .:K9:. Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2015
    Beiträge:
    7.977
    Wenn Du jetzt noch keine Meinung hast steigert das Dein Talent. Auch gegen Benennung zu sein hält an dieser fest.
     
    starman und vejreth_ gefällt das.
  10. Holztiger

    Holztiger Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2011
    Beiträge:
    5.071
    Ort:
    Voralpen, Aut
    Werbung:
    Herzlich Willkommen und danke für den erfrischenden Neuwind, Lars ¡

    Was das "Schamanenvolk" wohl ausmacht, ist die Hilfeleistung in schamanischer Kraft und ganz gleich, wie diese bezeichnet wird, sind es Menschen, die Hilfe gesucht und gefunden haben und dich letztendlich einen Schamanen nennen werden, ganz gleich wie du dich selbst bezeichnest - oder auch nicht bezeichnest, so du ihnen hilfreich sein konntest.

    Ich hab einmal einen Lakota Elder, der zum ersten Mal in Europa war, gefragt, auf welchem Weg entschieden wird, ob sich jemand Elder nennen darf oder nicht. Seine Antwort war, daß es sich da nicht um ein Amt handelt, das durch demokratische Wahl oder auf sonstigem Verfahrensweg eingenommen wird. Elder ist, wer in sämtlicher Lage, nicht nur auf spirituellem Pfad aber eben auch diesem, mit Rat und Tat durch entsprechende Erfahrung dienlich ist. Ein Elder wird als solcher bekannt, weil er in dem, was er tut, sehr hilfreich ist und nicht, weil er also amtlich dafür zuständig ist, oder noch schlimmer, etwa glaubt...zuständig zu sein.

    Lass die Eisbärdame schön grüssen, Schamane! :)

    Go neiri an bothar leat, Tiger
     
    sikrit68, Seal144, The Crow und 2 anderen gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden