1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sadisten-Guru?

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von 0bst, 15. Januar 2014.

  1. 0bst

    0bst Guest

    Werbung:
    Tagtraum, Astralreise, geistige Entwicklung... das hier war nicht zuzuordnen.

    Meine Traumperson saß am Schreibtisch. Seit Tagen zeigte ein als störend wahrgenommenes Gefühl der Selbst-Entfremdung immer schlimmere Befindlichkeiten. Keine Wahrnehmung von Liebe und Schönheit mehr, Interessen kamen und gingen scheinbar ohne Bezug zur eigenen Person, ohne Linderung.

    Nun auch noch dies: Seit Stunden schon brennende Schmerzen. Ständig stiegen peinigende, höllisch anmutende Energien aus dem Bauchraum nach oben.
    Heil-Energie war momentan nicht verfügbar/lenkbar. Meine Traumfigur wollte das analysieren und den Körper verlassen, um es genauer zu betrachten.

    Der direkte Astralkörper-Austritt war durch eine Blockade verhindert. Erste Nachdenklichkeit setzte ein, da die Signatur der Blockade einer Person entsprach.
    Projektion eines mutenden Energiefelds in Körpernähe war ebenfalls nicht möglich. Senden eines Astral-Avatars durch den Nichtraum in Körpernähe war auch nicht möglich, die Erstellung eines Avatars blockiert. Sehr ungewöhnlich, meine Traumperson hatte das nie vorher erlebt.

    Letzte Möglichkeit: Einen nicht raumzeitbezogenen Identitätsbezug im Nichtraum zwingen, von dort als mutende Energieform in die Raumzeit, um den Körper herum und schauen:
    Deutlich sichtbar nun der trübe, rotbraune Energiestrom, dessen Signatur, Absender und Herkunft.
    Herkunft: Fremdraum mit anderem Dimensionensbezug. Energie erfährt dort weniger Ausbreitung/Entropie, statt dessen eine längere Verweildauer. Depotwirkung, hier.

    Der Absender-Signatur und dem Energiestrom folgend wurde eine Person ermittelt, die im Auftrag eines Guru handelte: Energie im Fremdraum aufnehmen und den Energiestrom mit Absicht und in Kenntnis der Folgen an meine Traumperson senden.
    Eine höfliche Bitte, das zu unterlassen. Der Absender war verblüfft und machte weiter.
    Dann eine Warnung, das nicht fortzuführen. Der Absender verstärkte seine Bemühungen.
    Eine Rangelei folgte: Nun in Kenntnis der Fremdraum-Energie erhielt der Absender von meiner Traumperson/deren Avatar eine Energiedusche unter dem meditierenden Popo installiert.
    Er sprang auf und suchte dringlichst seinen Guru auf, der meiner Traumperson als hinlänglich bekannt erschien.

    Nochmalige Warnung des Absenders bei einer kurzen Aufräumaktion und Abbau der Energiedusche und Ableitung disharmonischer Restschwingungen, auch um Fertigkeiten und grundsätzliche Friedfertigkeit meiner Traumperson zu demonstrieren.

    Eine Stunde später setzte der Absender, offensichtlich bestärkt durch ein längeres Gespräch mit seinem Guru, seine Aktion fort.
    Genaues Hinschauen nach weiterer nutzloser Rangelei: Der Absender war nicht allzu helle infolge mangelnder Bildung und geistiger Einschränkung durch seinen Guru. Signaturen dort zeigten, daß die Person schon lange Zeit durch den Guru mißhandelt wurde. Geistige Narben und lang anhaltende Depotwirkung der Fremdenergien.

    Mitleid setzte ein. Spontanheilung, Auflösung der Depots von Fremdenergien dort. Unglauben beim Absender und Staunen. Zart-energetische Blüten wuchsen aus seinen Gelenken, um dort auch festgefahrene geistige Strukturen und Blockaden anzulösen.

    Nachfrage ergab, daß man dort die quälende Behandlung schon jahrelang akzeptierte. Grund: Perspektivlosigkeit.

    Gestikulierend fuchtelte der Anhänger des Guru mit ihm disputierend in Richtung meiner Traumperson: „Sadhu!“ Uneins mit seinem Vor- und Weltbild.

    Die schädigenden Energien waren bei meiner Traumperson schnell verschwunden. Energien wurden dort als grundsätzlich neutral wahrgenommen, fremd-dimensionaler Zustand der Energien konnte sich jedoch als negativ zeigen.

    Geistiger Zoom angewendet auf Signaturen des Guru zeigte, daß dessen fortgesetzte Mißhandlungen an Personen bei ihm keine sichtbaren Anhaftungen hinterlassen hatten.

    Das Ergebnis für meine Traumperson: Sadistisch handelnde Personen meiden, sich in deren Denkvorlagen und Glaubenswelten nicht verstricken lassen.
     
  2. catwomen

    catwomen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2008
    Beiträge:
    1.185
    Ort:
    Baden Württemberg
    Hallo giri

    Ich sehe das was du heute schreibst und ich sehe deinen Traum vom 10. 1.
    So wie ich es sehe, hast du dich in der Esoterik zu sehr verstrickt.

    Du vermischt Tag - Träume mit Astralreisen und geistige Entwicklung.
    Du gehst oder bist schon zu weit gegangen. Ein sagen wir mal „menschliches Bewusstsein“ kann hier zusammen brechen.

    Die Engstirnigkeit von der in deinem Traum die Rede war, hat damit zu tun.
    Du willst unbedingt in diese Welten eintauchen.
    Sicher das ist möglich, allerdings entfernst du dich damit dem hier und jetzt.

    Das aber könnte dich zu dieser Krankheit, die dir dein Traum voraussagt führen.
    Es ist gut zu wissen, da ist eine Welt außerhalb von uns.
    Wir können uns sich ihrer bedienen insofern, dass wir um Hilfe bitten können, wenn wir sie brauchen.
    Dazu gehören Gott die Engel, Seelen die geistige Energie allgemein im Universum.
    Also alles was wir nicht sehen können.

    Wenn wir aber die Grenzen bewusst überschreiten wie du es getan hast, besteht die Gefahr dass unser „kleines Bewusstsein“ zusammen“ bricht.

    Man sich in dieser profanen Realität nicht mehr zurecht finden.

    Aber bedenke, diese Astral - Reisen, bergen Gefahren, die nicht abschätzbar sind. Anfangs empfindest oder siehst du nur das schöne losgelöst sein von allem hier.
    Der Körper und die Seele erschöpfen sich zunehmend und der Geist wird mit der Zeit verwirrt.

    Vermutlich wirst du das nicht wissen wollen, aber du begibst dich sozusagen in die „andere Welt“ hinter den Vorhang, die uns Menschen im Diesseits vom Jenseits trennt.
    Nur, auch da ist es wie hier, Das gute ist real wie das Böse.

    Gegen letzteres kannst du dich aber auf diesen Reisen nicht schützen, im Gegensatz zum hier und jetzt, eben in der Realität.

    Das ist manchmal ein schwerer Weg, den man aber schaffen kann.
    Unser Karma, das wir auf uns nehmen wollten beim Eintritt in diese Welt.

    Der Weg den du eingeschlagen hast, ist in jedem Fall der Falsche.

    Liebe Grüße catwomen
     
  3. 0bst

    0bst Guest

    Danke sehr für deine Interpretation, catwomen.

    Dein Satz "Der Weg den du eingeschlagen hast, ist in jedem Fall der Falsche" kommt hier etwas mehrdeutig an.

    Könnte bedeuten, daß du Astralreisen, Guru-Tum etc. als falschen Weg siehst.
    Könnte bedeuten, daß du Abkehr von Guru-Tum als falschen Weg siehst.
    Könnte bedeuten, daß du jeden Weg als falsch siehst.

    Geht´s etwas konkreter, bitte? :)
     
  4. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.544
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Liebe Giri,

    nach meiner Meinung beschreitet man mit Astralreisen keinen guten Weg. Das Seelenheil findet man nicht in der Kälte des Universums, sondern in sich selbst. Man kann sicherlich von anderen Menschen etwas lernen, aber darin verbirgt sich auch die Gefahr, dass man das Denken anderen überlässt. Die Worte von Catwomen kommen bei dir deshalb mehrdeutig vor, weil Du die Wahrheit so sehen möchtest. Du riskierst mit deinem Tun, dass Du dich selbst verlierst: Spiritualität sollte jedoch zum Seelenheil führen.

    Merlin
     
  5. 0bst

    0bst Guest

    Danke sehr, Merlin.
    Ich sehe es auch lieber so: Selbst-Sein, Ruhe und viel Obst.
     
  6. JohannB

    JohannB Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2013
    Beiträge:
    1.059
    Werbung:
    Wie wäre es mit masochistische Spinnerein und Gedanken meiden? Sicher erscheinen die Windmühlen bedrohlich, aber es ist ganz gut, wenn man sich hin und wieder fragt, ob man noch ganz klar ist, über das was ist, und das was man sich zusammenreimt. Irgendwo kommen die Untaten aus Sado oder Maso, immer hoch, die Früchte der unheilsamen Handlungen, Gedanken.
     
  7. terramarter

    terramarter Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2012
    Beiträge:
    2.512
    Hi giri, darf man fragen in welchem Umfeld du dich bewegst, du lebst? Wer sind deine Freunde, wie sieht der Tagesablauf von morgens bis abends aus?
    Was liest du - also woher bekommst du deine Informationen, den täglichen Input?
     
  8. 0bst

    0bst Guest

    Vielen Dank,
    man möchte sich hier nicht ins buddhistische Umfeld begeben, auch wenn es dort noch so nett gemeint ist.
     
  9. terramarter

    terramarter Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2012
    Beiträge:
    2.512
    ooch, jetzt nimm mal an :->)) Können wir nochmal drüber reden?
     
  10. catwomen

    catwomen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2008
    Beiträge:
    1.185
    Ort:
    Baden Württemberg
    Werbung:
    Hallo giri

    Geht´s etwas konkreter, bitte?
    ----------------------------------------
    Was DruideMerlin schreibt, ist konkret.
    Aber da ist es so, wie deine eigene innere Weisheit es dir in deinem Traum mitteilt, du willst es nicht hören.

    Engstirnig bedeutet an etwas festhalten wieder besseren eigenen Wissen.

    Das ist auch aus deiner zynischen Antwort ersichtlich, du reagierst feindselig und versuchst dem der dich warnt bloß zu stellen:
    ---------------------------------------
    Danke sehr, Merlin.
    Ich sehe es auch lieber so: Selbst-Sein, Ruhe und viel Obst:
    ------------------------------------
    Dein Traum macht klare Aussage, da gibt es nichts zu deuteln. Wäre alles so klar und deutlich für dich, hättest du dich nicht dafür interessiert, was er zu bedeuten hat.

    Zunehmend wirst du dich beengt fühlen, eingesperrt in deiner Sucht nach der außersinnlichen Erfahrung.
    Der Guru, der uns leitet, anfangs super, losgelöst von allen was uns an unserem Leben hier und jetzt nicht gefällt.

    Dann aber beginnt es, so wie jetzt bei dir, die Geister die ich rief, die werd ich nicht mehr los.

    Der bessere Weg wäre, darüber nach zu denken, welche Probleme dich dazu brachten, diesen Weg ein zu schlagen.
    Ist es Neid, dass es andere besser haben als du?
    Kollegen, die dir vorgezogen wurden?

    Neid zieht das Böse an.
    Auch Macht, allerdings solange Macht anhält, braucht man sich nicht aus dem Leben stehlen, denn nichts anderes bedeuten die Astralreisen…..

    Liebe Grüße catwomen
     

Diese Seite empfehlen