1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Reinkarnation ??

Dieses Thema im Forum "Jenseitskontakte und Erscheinungen" wurde erstellt von joschivonderhtl, 28. Mai 2007.

  1. joschivonderhtl

    joschivonderhtl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2007
    Beiträge:
    3
    Werbung:
    Hätte da mal ein paar Fragen:

    1.
    Sollte es transzendente Wesen geben, bzw. eine Art Gott...
    Welchen Sinn hat der?? Welchen Sinn hat eine Seele?? Wozu?

    2.
    Reinkarniert man immer auf der Erde als Mensch oder kann man sich da einen Planeten aussuchen...? Dann nehm ich nächstes mal einen wos schön warm ist, und nur Frauen leben... gg

    3.
    Als der Mensch noch ein anderes Weltbild hatte und geistig nicht so weit war,... zB 4000 v. Chr. hatte er keine Ahnung von Reinkarnation... Da wurde die Sonne angebetet...
    Somit wurde der Begriff Reinkarnation im Laufe der Evolution der Sprache eigentlich von einem Spinner eingeführt...

    Und es heißt ja man reinkarniert so oft bis man ein lieber Mensch geworden ist:
    Dazu sag ich nur: Naaaaa, des moi ned!!! Amoi kumm i no!!!

    MfG, Joschi
     
  2. Baba Selemani

    Baba Selemani Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2005
    Beiträge:
    470
    Hallo joschivonderhtl,

    deine Rolle spielst du ja wirklich gut!
    Deine Fragen die du stellst kann dir keiner beantworten.
    Und auch werde ich das Gefühl nicht los das du schon deine eigene Antwort für dich hast. Das Wort Reinkarnation bedeutet für mich etwas anderes, aber ich glaube auch nicht das du wirklich daran interessiert bist, sonst würdest du nicht so schreiben. Vielleicht kannst du dich ja noch etwas mehr schlau machen, dann wäre die Grundlage für eine richtige Antwort da.

    Alles Gute

    Baba
     
  3. Marjul

    Marjul Guest

    Hallo Joschi,
    zu deinen Fragen kann ich wenig sagen. "Wie es denn nun wirklich ist" lässt sich prinzipiell nicht feststellen, alles was wir sagen, sind unsere Vorstellungen oder Bilder. Darin sprechen wir über uns selbst. Wir können einander unsere Bilder zeigen und erklären. Vielleicht lassen sich dadurch logische Unstimmigkeiten auflösen. Im übrigen kann aber niemand für jemand anders oder gar für alle wissen, welche Bilder richtig sind. Da gibt es kein Richtig oder Falsch.
    Ich habe meine persönlichen Bilder, und es ist mir sehr wichtig, sie so auszuwählen, dass ich mich in ihnen spiegeln möchte (so werden möchte) und sie meine Fragen zur Ruhe bringen. Das ist ihr Sinn für mich.
    Ich weiß nicht, ob es dich interessiert, welches meine Bilder sind. Du kannst mich danach fragen. Deine interessieren mich. Deinen Ausführungen entnehme ich bisher nur, dass du Wärme und Frauen liebst und glaubst, dass es Spinner gibt. Das kannst du ändern...
    Herzliche Grüße, Marjul
     
  4. Alisstern

    Alisstern Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2007
    Beiträge:
    2
    genau! Und Deine Phantasie ist das Du als Mann reinkanierst...

    Weiterdenken! Da gibt es nur Frauen! Jedes Kind kennt die alte Regel:
    :stickout3 :stickout3 "Vorsicht mit Wünschen, vielleicht werden sie wahr!"
     
  5. boddhisattva78

    boddhisattva78 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    927
    @joschi: Grundsätzlich sehe ich es wie Marjul. Alles nur Bilder.

    Also klopp ich mal n paar Bilder raus, die sich im Besonderen durch die Aussagen diverser Mystiker, zusammensetzen. Was schlussendlich wahr ist, bleibt mal dahingestellt. :)

    Gott ist das Sein selbst, als auch das, was vor dem Sein (Schöpfung) war und danach sein wird. Es ist das ewigliche Ganze, das keinerlei Begrenzung unterworfen ist, weder räumlicher noch zeitlicher. Kurz gesagt, ist alles was ist, Gott bzw. es gibt nichts, dass nicht Gott ist.
    Demnach ist Gott kein transzendentales Wesen, denn ein Wesen dieser Art wäre begrenzt, vielleicht höherstehend, vielleicht erhaben über die Schöpfung, doch es wäre auf den nicht-weltlichen Bereich begrenzt. Das Begrenzte kann jedoch niemals die Absolute Wahrheit kennen, da es nicht vollständig involviert wäre. Um das Ganze zu kennen, muss man das Ganze sein.

    Der Begriff Transzendenz ergibt sich erst aus unserer eigenen Begrenztheit, bzw. dem Gefühl begrenzt zu sein. Es ist das Verlassen der Begrenzheit, das Darüber-Hinaus-Wachsen,....oder man könnte auch sagen: Gott-Werdung.

    Wir können also davon ausgehen, dass Gott der "Normal-Zustand" ist, einfach die natürliche Beschaffenheit des Ganzen. Demnach müsste die Frage umgekehrt lauten: Was ist der Sinn der Begrenzung, was ist der Sinn des Nicht-Gott-Seins? ...oder besser gesagt: Was ist der Sinn des illusorischen Gefühls und Gedankens nicht Gott zu sein?

    Die Reinkarnation richtet sich nach den Prägungen (Samskaras) des vorherigen Lebens, nicht nach dem Wunsch, den man während des konditionierten Wachzustands hegt. Da die Begrenzheit in sich illusionär ist, ist auch die reinkarnation eine Illusion, da im Grunde "alles immer Eins ist". Die Begrenzung innerhalb einer Form ergibt sich aus dem Begrenzheitsgedanken, den man in der vorherigen Form hatte. Daher sagt man, dass ein Erleuchteter, also jener der sich selbst als grenzenlos (Gott) erkannt hat, nicht reinkarniert.

    Was die Wärme und Frauen betrifft, so tritt ein Extrem nie ohne das andere auf. Ohne Kälte keine Wärme, ohne Männer keine Frauen.....und umgekehrt natürlich ebenso. ;)

    Die Wirklichkeit richtet sich nicht nach dem Weltbild, das Weltbild muss sich der Wirklichkeit nähern. Es ist ja nicht so, dass das was man glaubt absolut wahr ist, sondern dass das was wahr ist, erkannt werden muss. 2+2 bleibt 4, egal wie man es gerne hätte. :)
    Die Reinkarnation ist demnach nur relativ gesehen wahr, abhängig vom Bewusstseinsgrad des Einzelnen. Ebenso ist die Welt und das eigene Ich relativ gesehen wirklich, genau genommen sind es jedoch alles Illusionen (Bilder). Solange man der Illusion unterworfen ist, ist die Wiedergeburt notwendig und existent. Ist man befreit, gibt es kein Ich, keine Welt und demnach auch keine Reinkarnation.
    Als Beispiel: Du stellst eine Schale mit ein wenig Wasser in die Mittagssonne, und schaust nach paar Stunden oder auch Tagen wieder nach. Das Wasser ist plötzlich fort, die Schale ist leer! Wenn du jetzt sagst, "das Wasser ist verschwunden, es existiert nicht mehr", so ist das nur relativ wahr, denn das Wasser ist ja tatsächlich fort. Man kann also nicht behaupten, dass diese Aussage falsch sei, aber genau genommen hat das Wasser nur eine Transformation erlebt. Es ist nicht weg, nur weil man es nicht mehr sieht. Vielleicht hat es auch jemand getrunken. Wer weiß?! :D
     
  6. Marjul

    Marjul Guest

    Werbung:
    ... oder es ist verdunstet.

    boddhisatva, du schreibst:
    Eine Beschreibung von "Gott", die mich so anspricht, habe ich noch nicht eher gelesen.
    Ich nenne "Gott" "IST". Dann sieht es nicht mehr so aus, als handle es sich um einen Gegenstand oder eine Person. NICHT-IST ist allerdings nicht mit ausgedrückt, die Spache spiegelt unsere begrenzende Wahrnehmung wider.
    "IST" ist abgebildet in "Ich bin- du bist- er/sie/es ist- wir sind...". Sein lässt sich nichts und niemandem absprechen oder für sich allein beanspruchen, wie das mit Göttlichkeit möglich ist.

    Herzliche Grüße, Marjul
     
  7. boddhisattva78

    boddhisattva78 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    927
    @Marjul: Da hast du sehr recht, dass "(zu) sein" niemand alleine für sich beanspruchen kann. Aus dem Blickwinkel hab ich es bisher noch nicht betrachtet. Dies unterstützt nur umso mehr die These (oder vielleicht auch Erkenntnis), dass Gott oder Sein oder "IST", wie du sagst, uns alle auf eine Stufe stellt..... unsere Gemeinsamkeit, unsere Verbundenheit oder besser Einheit auf tiefster Ebene herauskristallisiert und bezeugt.

    Es ist schon traurig, dass das Wort "Gott" so vielen Missverständnissen zum Opfer gefallen ist. Dass es hin und wieder von Menschen auch mit erschreckender Arroganz missbraucht wurde, und daher, was ja noch viel schlimmer ist, mehr zu Ungleichheit, zu Klassendenken, zur Trennung und Spaltung der Menschheit geführt hat, als zu seinem wirklichen Sinn: Der Einsicht dass wir alle EINS sind.
    So hat sich das Göttliche doch ins Teuflische verkehrt.

    Das ist auch der Grund warum ich die Vorstellung eines getrennten Wesens (Person) namens Gott so vehement bekämpfe. Denn wenn Gott getrennt ist, eine Persona für sich mit eigenem Ich, und auf einen weltlichen oder spirituellen Raum begrenzt ist, dann mag der Eine ihm näher sein als der Andere.
    Wenn das Göttliche jedoch überall und ewig gleichermaßen präsent ist, in allem steckt, sogar ALLES IST, dann darf sich auch ein Alexander der Große voller Respekt vor einem Grashalm verneigen.

    Das Zitat:
    "Alles, was du dem Geringsten Meiner Brüder tust, das tust du Mir." von Jesus,
    gewinnt somit an weitaus mehr Bedeutung. Kein simpler rhetorischer Kniff, sondern gefühlte Wirklichkeit. :)
     
  8. Marjul

    Marjul Guest

    @boddhisattva
    Du schreibst
    Das sehe ich auch so. Bloß warum wird Jesus so herausgehoben? Jeder kann das von sich sagen, denn jeder hängt mit jedem zusammen, und alles, was getan wird, wirkt auf das Ganze.
    "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst" ist auch so ein Satz. Ich habe ihn mal in dieser Form gefunden: Liebe deinen Nächsten als dich selbst. Da wurde es mir klar: ich bin er und er ist ich.

    Herzliche Grüße, Marjul
     
  9. Trekker

    Trekker Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2005
    Beiträge:
    1.514
    Ort:
    Mönchengladbach/NRW/D
    Hi Josch,

    ich versuche die Sache bei den Antworten mal etwas anders anzugehen wie die anderen vor mir. Etwas anders zu machen wie all anderen liegt mir im Blut und sollte für mich nicht so schwer werden. :D

    Also zuerst einmal denke ich, das der Begriff "Wesen" bereits eine Verkürzung der Dinge in sich ist. Bei Wesen denkt man an ein Bild z.B. von einem Hund, einem Menschen oder dem alten Jupp auf dem Thron an der Himmelspforte. Verstehst du, alle diese Vorstellungen werden dem wohl nicht gerecht. Ich persönlich halte es wie Walsch und benutze gerne den Begriff ATI (All There Is/Alles Was Ist). Seiner Definition nach ist ATI alles was ist und zugleich alles was nicht ist. Für mich eine treffende Beschreibung. Ich bin davon überzeugt, das es ATI gibt und es seine "Aufgabe" ist hier alles zusammen zu halten. Wie weit diese Aufgabe wirklich geht kann man nur raten. Aber das alles dürfte nichts mit dem Erleben oder gar der Persönlichkeit eines Menschen zu tun haben. ATI sieht diese Welt ganz anders, empfindet das alles ganz anders, hat völlig andere Ziele als sie ein Mensch haben würde und denkt ganz anders über unsere Welt.

    Bezogen auf einen einzelnen Menschen ist eine Seele der Bestandteil, der unabhängig vom materiellen Körper die eigentliche Persönlichkeit enthält. Die Seele enthält alle Charakterzüge und alle Erinnerungen aus allen Leben einer Persönlichkeit. Sie hat sich gebildet um eigenständige Erfahrungen zu machen und sich zu entwickeln. Das Ganze dient dazu ATI zu "entwickeln" und zu "vergrössern", so weit ich dies überhaupt beurteilen kann.

    Die Erde ist nur eine Möglichkeit von vielen. Dieses System mit diesem Universum darin ist nur eine Möglichkeit von vielen. Du hast die freie Wahl. Allerdings gibt es Hinweise darauf, das wir Menschen auf Grund unserer Emotionen und dem hemmungslosen Ausleben der selben etwas besonders darstellen. Die Entscheidung dies gut oder Schlecht zu finden überlasse ich dir. Wahrscheinlich ist es von beidem etwas.

    :D Wie bereits gesagt wurde wäre ich da mit den Wünschen vorsichtig. Als Mann auf einem reinen Frauenplaneten haste richtig Stress und von Vergnügen ist da flott keine Rede mehr......... An jeden beliebigen Ort zugehen und dort beliebig lang bleiben zu können und dabei nur die Leute zu treffen, die du willst, DAS wäre das Paradies. :banane:

    Oooooch das ist auch heute noch so! :party02: Jeder bewegt sich in seinem eigenen Horizont und das wird wohl auch so bleiben.

    Och naja das würd ich soooo nicht sagen. Der Mensch an sich hat von Anbeginn an das Bedürfnis in Worte zu fassen was er erlebt bzw. auch das was er empfindet und wahrnimmt. Man kann trefflich über den Begriff Reinkarnation streiten, aber nicht über das, wofür dieser Begriff steht. Es gehen einfach zu viele Leutz unabhängig von irgendeiner Religion davon aus, das es ein Leben nach dem Tod gibt. Das ist eine innere Sicherheit oder nenne es von mir aus auch ein Gefühl im Inneren, das bei den Meisten da ist und trotz aller Argumente nicht weg gehen will.

    Naaaa also das ist wohl nur ein teil der Wahrheit. Du kommst so oft hier her wie du magst und wie es willst. Es ist deine Entscheidung, für die es immer gute Gründe gibt. Und sei es nur das du mal wieder etwas Urlaub machen willst. ;)

    LoooooooooL Jo DAS sagst jetzt .... :D Warte es mal ab, denn man will immer nur das, was man gerade nicht hat. Als begrenzter Mensch willst unsterblich sein und alles verstehen können. Bist du dies wieder geworden kommt mit der zeit die Sehnsucht auf mal wieder zu erleben wie Begrenztheit, Verlust, Schmerz, Liebe, Familie und Fernsehen ist. :foto: :weihna1

    SO ist das Leben .... :D

    LG
    Trekker




    :geist:



    .
     
  10. boddhisattva78

    boddhisattva78 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    927
    Werbung:
    @Marjul: Da stimme ich vollkommen mit dir überein. Warum Jesus herausgehoben wird, ist ne gute Frage....aber ich muss schon leicht schmunzeln, denn es ist wohl eben genau diese Sichtweise von:
    "er ist Gott näher als ich es bin"
    oder
    "er ist Gottes Sohn, ich muss versuchen wie er zu sein"
    oder
    "er ist der Hirte, ich nur das Schaf"
    oder
    "ihm gehört das Himmelreich, doch ich darf höchstens drin wohnen"

    Es ist wohl dieses Unterscheidungsdenken und diese Idee eines fernen Ziels, dass es zu erreichen gilt, obwohl es ja eigentlich alles bereits da ist. Ich bin der "ICH BIN (DA)" :)
    Ich denke mir, dass es der Verstand des Menschen ist, der in seiner Funktionalität nichts anderes kennt als dieses Produktivitätsschema: Ergebnisse durch Taten.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen