1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Reiki bei Haarausfall?

Dieses Thema im Forum "Reiki" wurde erstellt von Searching Soul, 11. August 2005.

  1. Searching Soul

    Searching Soul Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2005
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Guten Morgen,

    Also, ich hab mir mal meine ausgerenkte Schulter in zwei Sitzungen behandeln lassen- das war ganz toll. Ich konnte mich vorher so gut wie gar nicht mehr bewegen, danach war alles normal. Bin seither begeistert von Reiki. Meine Frage: Kann man Reiki bei Haarausfall einsetzen? Dazu muss ich sagen, dass es kein normaler ist, sondern kreisrunder Haarausfall, d.h. autoimmun verursacht. Hat da jemand Erfahrung mit? Freu mich auf Antwort!
    Schönen Tag + Lieben Gruss

    Searching Soul
     
  2. bienchen37

    bienchen37 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2005
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Schwaben
    Hallo Searchin Soul,

    natürlich kann man Haarausfall auch mit Reiki behandeln.
    :confused4
    Aber denk mal drüber nach, ob du vielleicht etwas zum Haareraufen findest?
    Oder bist du vielleicht ein Mensch, der alles unter Kontrolle haben will und nicht dem Prozess des Lebens vertraut?

    Hab vertrauen in dich und das Leben.

    Denk mal drüber nach.

    Liebe Grüße Sabine
     
  3. Lobkowitz

    Lobkowitz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    3.278
    Ort:
    Wien
    hallo!
    nun auch was konkretes: ich würde das 2. das 4. und das 5. chakra miteinander ausgleichen..
    alles liebe
    thomas
     
  4. Searching Soul

    Searching Soul Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2005
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Berlin
    Danke Euch! Der Fall den ich beschreibe, ist weit fortgeschritten - d.h. über den ganzen Körper verteilt. Fängt wohl am Körper wieder an zu wachsen, aber im Gesichts-und Kopfbereich noch nicht. Unterstützung durch Reiki wäre vielleicht sinnvoll bzw. wie ihr sagt, gut.Kann mir jemand eine/n gute/n ReikimeisterIn aus Berlin empfehlen? Vielen Dank + Lieben Gruß
     
  5. Jeroen

    Jeroen Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2004
    Beiträge:
    709
    Ort:
    D-326xx
    Hallo Searching Soul,

    du schreibst, dass es autoimmun bedingt sei.
    kannst du vielleicht mal verraten, was du so täglich auf dem Speiseplan
    stehen hast?

    Liebe Grüße,
    Jeroen
     
  6. Searching Soul

    Searching Soul Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2005
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    War mal ne Weile nicht viel... :maus:
    Aber ich hab den ganzen "Nahrungsmittelunveträglichkeitsdingsbums" schon hinter mir und auch fast konsequent durchgezogen. Dadurch hat sich der Immunstatus schon verbessert, durch Eigenbluttherapie sind die Autoantikörper auch zurück gegangen und wie gesagt, es wächst wieder am Körper, aber nicht so wie früher + es dauert mir entschieden zu lange. Ich komm damit mittlerweile relativ gut zurecht, weil ich stark bin + Therapie mache und mein Sozialleben inkl. Beziehung toll ist + mir sehr geholfen hat. Bzw. die haben mich seitdem die Haare ausgefallen sind genau so behandelt wie vorher. Aber es fehlt einfach was. Und ich möchte wirklich einfach so sein wie früher, "normal halt". Also Tipps + Theorien ruhig her damit + wenn möglich auch eine Empfehlung, an wen ich mich Reikitechnisch (oder auch anders) wenden könnte.

    P.S. Mir hat jemand QuiGong empfohlen- Weiss wer was über dem QuiGong nachgesagte Heilkräfte? Erfahrungen?

    LG + keep on searching...
     
  7. Jeroen

    Jeroen Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2004
    Beiträge:
    709
    Ort:
    D-326xx
    Hallo Searching Soul,

    nochmal die gleiche Frage: was hast du jeden Tag auf dem Speiseplan stehen?

    Liebe Grüße,
    Jeroen
     
  8. Searching Soul

    Searching Soul Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2005
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Berlin
    Also ich esse nicht täglich dasselbe. Aber am meisten esse ich Vollkornbrot, Salat & Gemüse, Magerquark bzw Kräuterquark, Käse, Geflügel, Pasta, viel Suppen & Eintöpfe, Hülsenfrüchte etc.
    Nicht viel Fleisch, wenig tierisches Fett, kaum Eier.
    Kannst Du damit was anfangen?
    LG
     
  9. Jeroen

    Jeroen Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2004
    Beiträge:
    709
    Ort:
    D-326xx
    Hallo Searching Soul,

    bei Autoimmunkrankheiten gibt es, soweit ich weiß, immer ein Problem mit
    dem Stoffwechsel. Da letzteres fast immer durch falsche Ernährung
    verursacht wird, kann man mit dem Essen viel falsch/richtig machen.

    Schon mal ein paar Lesetipps vorab:
    Unsere Nahrung, unser Schicksal - Dr. med. M. O. Bruker, emu-verlag
    Der Murks mit der Milch - Dr. med. M. O. Bruker, emu-verlag
    Zucker, Zucker - Dr. med. M. O. Bruker, emu-verlag

    Nicht jeder Mensch ist gleich belastbar wie ein anderer, deswegen sollte man
    sich nicht immer messen an das was andere in sich reinstopfen. Bei dir ist
    schon bekannt, dass es sich um eine Autoimmunkrankheit handelt und dann
    sollte man schon erst recht anfangen das umzustellen was man direkt
    umstellen kann. Mit Reiki kann man natürlich unterstützen, genauso wie
    mit Homöopathie, und das sollte man auch sicher in Anspruch nehmen aber
    alleine damit wirst du dein Haarausfall nicht in den Griff bekommen.

    Zu dem Speiseplan. Ich werde mal so meinen Senf dazu geben *g*. Wenn
    du die Wahl hast, würde ich Bio-Produkte nehmen... vor allem wenn es um
    Getreide geht. Normales Getreide wird mit Pestiziden/Insektiziden bespritz
    und darin sind oft Schwermetallen enthalten, die sich u.a. gerne in den
    Schalen einlagern... Wenn du jetzt normale Vollkornprodukte isst, bekommst
    du zusätzlich zu dem Guten noch die Schwermetalle dazu... jetzt ist die
    Frage ob man etwas gewonnen oder verloren hat... Bei Bio hat man dieses
    Problem nicht.

    Vollkornbrot: aus dem vollen Korn, ok (bio)
    Salat & Gemuse: ok (auch hier am besten bio aber so geht auch). Nix
    genmanipuliertes!

    Magerquark/Kräuterquark/Käse: alles Käse... schön liegen lassen! Ab und zu
    kann man es mal essen aber sicherlich nicht regelmäßig.

    Geflügel: meinst du Hühnerfleisch/Pute/usw.? ist ok wenn es nicht in großen
    Mengen gegessen wird.

    Pasta/Reis: ok, wenn vollkorn, sonst nicht ok!

    Suppen & Eintöpfe: wenn selbst gemacht ok... gekauft, kann man ab und zu
    mal machen... auf keinem Fall jeden Tag.

    Hülsenfrüchte: hmmm lecker (aber bio!)

    Eier: wenig ist ok und wenn dann nur das Eigelb und bio.

    Tierisches Fett ist an sich nicht das schlimmste... schlimmer sind die
    (modifizierten) tierischen Eiweisse: Milch, Joghurt, Käse, Quark, Magarine,
    Tofu, usw.

    Benutzt du Zucker? Ja? schön weglassen: Süßigkeiten, Marmelade, Kekse,
    Chips, Fertigsaucen, jegliches Fertigprodukt, Cola, Apfelschorle, Apfelsaft,
    Fruchtsäfte, usw. Nimm dann lieber (eine(n)) Apfel, Birne, Pfirsich, Melone,
    Banane, Trauben, usw. Wenn es geht mit Schale... und dann bio ;-)

    Wenn du eine Mikrowelle hast, bitte nichts mehr essen was dort drinne war!
    Am Besten das ganze Ding in die Tonne treten.

    Liebe Grüße,
    Jeroen
     
  10. tamy

    tamy Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2005
    Beiträge:
    163
    Ort:
    NRW Voreifel
    Werbung:
    Hallo Searching Soul,

    ........und achte auch bei einer autoimmun "Geschichte" darauf, daß deine
    Nieren gut durchspült bleiben. Gut ist da Zinnkrauttee. Da ist viel natürliche
    Kieselerde enthalten und dadurch so oder so super unterstützend bei Haar-
    ausfall. Brennessel auch.....

    Für das Blut sind rote Beete und auch rote Beeren aller Art, rotes Gemüse
    aller Sorten, rote Gewürze aller Sorten, rote Früchte vor allem PREISELBEEREN
    und SCHWARZE JOHANNISBEEREN - die sind das natürliche Cortison.

    Informiere dich doch auch mal im Netz über Gemmotherapie. Ein Wissen-
    schaftler hat altes Hausfrauenwissen genial verwertet. So oder so ist
    das Thema lesenswert.

    Hier noch ein Link der Firma Phytopharma.at und der http-Einstieg in deren
    Datenbank. Dort ist nach A-Z eine geniale Infoquelle.

    http://www.phytodat.at/index.php?res=1024 (schwer zu finden, deshalb
    mal aufgeschrieben)

    Das ergänzend meinerseits zu den Briefen von Thomas und Jeron.

    Alles erdenklich Gute von Tamy
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen