1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Psychisch krank durch drogen oder fegefeuer?

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von friendless78, 29. August 2008.

  1. friendless78

    friendless78 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2008
    Beiträge:
    3
    Werbung:
    Hallo zusammen ich stell mir die frage sehr oft denn ich sehe kein ende meines verbauten leben.Die letzten 15 jahre vergeudete ich mein leben im drogensumpf.Durch mein vehalten verlor ich meine damalige Frau (scheidung),das haus,beruf,auto,führerschein,geld.Nach selbstaufgabe und ettliche todeswünsche lernte ich meine damalige ex wie durch ein wunder kennen.Den wer möchte schon etwas miteinen abgemagerten,fertigen junkie der sozial unten durch ist etwas zu tun haben.Ihr war sämtliches materielle egal.Sie erzählte vom positiv denken und was wircklich im leben wichtig ist.Für mich ist sie ein engel der mir damals zeigte das es auch für mich das leben wieder lebenswert ist. Doch meine sucht lies mich trotz wahnsinniger liebe nicht los.Ich machte ihr und der kleinen zu liebe therapien doch ich kapierte es nicht.nach dem das sie mir so viele chancen gab und sie mit mir kämpfte ist auch ihre kraft erloschen.Es kam tag x.Sie machte ihr und der kleinen zum schutz schluss und setzte durch das ich mich ihnen nicht mehr nähern oder schreiben darf.jeder therapheut sagte mir wenn ich versuche anderen zu liebe aufzuhören und nicht mir zu liebe werde ich es nie schaffen,jetzt verstehe ich was sie meinten!ich zog hatte nichts mehr lebte am Bahnhof.
    krimminalität gegen anderen junkies wurden zur tagesordnung.es gings um nackte überleben.Geld,essen,stoff das wahren die tagesziele.In einen monat hatte ich durch unvorsichtigkeiten 3 überdosen wo ich knapp den tod und der zwangseinweisung entkommen bin.aber bei meiner letzten überdosis sah ich ganz deutlich meine ex und sie gab mir im traum die hand.Seit dem ist nun ein paar wochen her bin ich clean.aber es kommt mir so vor als bin ich im Fegefeuer für mein leben danach.in 8 wochen habe ich gerichtsverhandlung mein anwalt sagt unter 2Jahre Forensik keine schance.Ich habe alles verloren und verliere nun auch die nächsten jahre meines lebens.Ich weis ich habe mir alles selbst zuzuschreiben aber die drogen vernebelten mein gehirn.jede sekunde denke ich was ich zerstört habe bei jedem der mich mochte.Die schuldgefühle sind so groß das mir der bau oder der tod keine angst macht.Das einzige wofür ich jetzt noch kämpfe ist obwohl ich meine ex nicht sehen darf sehe ich sie und die kleine von weiten so das sie mich nicht sehen.der augenblick und ich ich fühle mich als würde sie mich umarmenund verzeihen.aber sie verzeiht mir nicht.Ich denke ich muss mein leben lang den schmerz aushalten um die chance zu haben nach dem tod ihr nahe zu sein.ich bin auch vor kurzen bei diesen forum beigetreten weil ich einfach nicht so recht verstehe wie zB meine ex überall etwas positives zu sehen erkennt sie sich aber schon längerem mit esotherik beschäftigt.ich sehe für mich nichts mehr auser die hoffnung sie wieder zu sehen.
     
  2. tiffanytiffel

    tiffanytiffel Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2008
    Beiträge:
    322
    Ort:
    nähe bielefeld
    also ich finde du kannst froh sein, das es so kommt, du könntest schon tod sein, und glaubst du wenn du jetzt keine verhandlung hättest und so weiter das du es dann schaffen würdest, DAUERHAFT ich finde du bekommst eine neue chance und die nächsten jahre sind nicht verlohren, ok wenn du dich weiter selbst bemittleidest und meinst ach is ja alles doof, dann schon, aber denk nach lern daraus und mach was.
    es liegt alles an dir und du bekommst nun die möglichkeit eine neue richtung einzuschlagen, du willst sie wieder sehen?
    dann tu was dafür und erwarte nicht das es in drei wochen passiert, sowas brauch jahre.
    immer nur positiv denken bringt dich auch nicht weiter, denn dann erkennst du die realität nicht wieder und redest dir alles nur schön, so änderst du nichts...
    erkenne wo du stehst und handle dementsprechend!
    die entscheidung liegt bei dir.

    lg :)
     
  3. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    9.771
    Sieh das nicht als verlorene Jahre Deines Lebens in der Forensik. Die letzen Jahre waren verlorene Jahre. Wenn Du dort lernst ein cleanes Leben zu führen dann ist es jeden einzelnen Tag wert.

    Die Hoffnung ist daß Du wieder zu Dir selbst findest. Ob Du sie nun irgendwann wiedersiehst oder nicht. Menschen, Dinge im Leben kommen und gehen. Das ist kein böses Schicksal das Dir persönlcih widerfährt, es ist das Leben. Es ist ein Teil des Lebens. Für alle Menschen. Finde nur Dich selbst wieder!
     
  4. believe

    believe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    12.428
    Ort:
    Ungefähr .... hm .... hier
    Werbung:

    Hi, Friendless!

    Du verlierst gar nichts! Du hast lediglich in dieser Inkarnation Mist gebaut und heftige Erfahrungen gemacht! Nutze die nächsten beiden Jahre, um durch die Reue und die Schuldgefühle durchzugehen! Ganz bewusst! Dann bist du anschließend ein neuer Mensch!


    Alles Gute dir!

    believe :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen