1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Probleme mit Atomausstieg

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Shimon1938, 14. April 2011.

  1. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.728
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:
    Die Deutsche Bevölkerung hat sich als Folge der Atomkatasrophe von Fokuschima mehrheitlich für ein Austeig aus der Kernenergie entschieden. Es wird zwar noch heftig über "wie schnell ist das möglich" gestritten, aber die Mehrheit ist dagegen und das lässt hoffen.
    Gleichzeitig entsteh neu Probleme: Welche Energieerzeugung soll/kann die vorhandene, ca. 28-30% - ige Anteil des Atomstromes erzeugen. Da wir keine neue Kohlenkraftwerke wollen, und Solarstromerzeugung in Deutschland unsicher ist, müßen auch vermehrt Windkraftanlagen her. Schon entsteht der nächter Streit. "Windräder ja, aber bitte nicht in meiner Region und nicht vor mein Haustür." Es wird mit Verschandelung der Landschaft argumenteirt oder mit "Lärmbelästigung".

    Logische Konsequenz wäre, die grossen Stromerzeuger zu zerschlgen und wieder zur dezentralen Stromerzeugung zurückzukehren, da kleinere, dezentrale Einheiten effizienter arbeiten könnten und müsste auch nicht so viel Strom quer durch Deutchland transportiert werden. Dagegen wehren sich natürlich die "Grossen" und unseren Politiker haben nicht den Mum, dies wirklich auch durchzustentzen und zu fördern. Auch diesmal werden also nur "halbe Lösungen" angestrebt und wiedereinmal unterordnet sich die schwarz gelbe Regiereung Lobbyinteressen.

    "Brauchen wir wirklich diese Regierung?"


    Shimon A.
     
  2. winnetou

    winnetou Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2008
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    n.ö.
    das deutsche und auch westliche wirtschaftsmodell braucht viel energie. da kann man nicht von heute auf morgen aussteigen.
    da unsere politiker sicher nicht den mut haben dies vorzuschlagen und auch keine alternativen vorzeigen können,
    müssen wir auf den nächsten crash warten, der die wirtschaft entschleunigt oder auf den nächsten supergau.
    die trendwende im denken ist noch nicht im bewusstsein der massen angekommen, denn viele haben existenzängste.

    lg winnetou:):D
     
  3. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.728
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    ... wilöst du auf den nächsten gau in EUROPA warten?

    shimon
     
  4. puenktchen

    puenktchen Guest

    Hallo Shimon
    war heute im Radio zu hören, Strom wird teurer... so geht es dann los, daß der Verbraucher letztendlich dann doch nur wieder noch weiter abgezockt wird.

    in Windräder kann man hier schon ersticken, sie sind tatsächlich laut. Und im Winter muß man aufpassen daß einem nicht die Eisklumpen um die Ohren fliegen... und für die Vögel sind sie tödlich wenn sie zu dicht ranfliegen.

    Meiner Meinung sollte die Sonnenenergie mehr gefördert werden. Eigentlich müßte jedes Hausdach alles voller Platten haben....

    gruß puenktchen
     
  5. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Atomkraftwerke abschaffen,ja.Aber was bringt es tatsächlich? Ist es nicht längst zu spät? Wenn ich an diese ganze Atommüll denke,und wie lange dauert es,bis das alles abgekühlt ist? Uns Hilft es nicht mehr,aber vielleicht Hilft es unseren Nachkommen,es dürften einige Generationen sein,vielleicht kann man so Helfen.Das Problem ist auch,wie schon oben erwähnt,alternativen ja,aber Bitte nicht bei mir.Und zu der Frage,ob wir diese Regierung brauchen,werde ich sagen,ein klares NEIN.
     
  6. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.728
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:
    shalom puenktchen.

    Eine Studie von Greenpeace:

    In Deutschland wird über die Kosten des Austiegs gestritten und Greenpeace hat dazu am Sonntag eine
    Berechnung daszu veröffentlkicht wie viel ein kWh kostet wenn der Strom durch iomkraftwerke, Wind, Wassrkraft oder Kohle erzeugt wid. Nasch dieser studie kostet eine kWh elektrische Energie aus Wind 7,6 ct, aus Wasser 6,5 ct, aus Kohle 12,1 ct. Anders als Wind und Wasser ist Fotovoltaik unverhelnismäßig teuer: 46,5 ct und ist deutlich teuerer als konventionelle Energien. Für angeblich biklligen Atom und Kohlenstrom zahlten die vderbraucher über Steuern extra. gas besonders atomstrom lässt sich gar nicht berechnen, wenn man die möglichen Folgeschäden einrechnen möche!


    Die Energiewende/Atomaustiegt muss gar nicbht zu wesentlichen Verteuerung führen, man könnte von eine Teuerung von etwa 0,1-0,6 ct ausgehen.


    LG Shimon
     
  7. Tarbagan

    Tarbagan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    6.880
    Photovoltaik ist nicht die einzige Möglichkeit, aus Sonnenstrahlung Energie zu gewinnen. Wohl eher die schlechteste.


    BTW: Woher die ganzen Typos in dem Text?
     
  8. Nuire

    Nuire Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Oktober 2010
    Beiträge:
    2.248
    Wird doch glatt Aufhören mit Energieverschwendung als problematisches Zwangsenergiesparen verkauft.

    Wenn die Nacht wieder Nacht ist, ist gut.
     
  9. marlon

    marlon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2008
    Beiträge:
    2.573
    Probleme mit Atomausstieg ?

    wieder ein armutszeugniss des entwicklungsstandes das über so etwas überhaupt überlegt wird, genauso lächerlich wenn man sieht wie millionen liter meer verseucht werden und dann wochenlang dikutiert wird wie sie dreckstanker ein bisserl sicherer machen können...bis zum nächsten millionengrab der fische, doch wehe es tropften drei tröpferl beim tüv vom auto...da wird riesendamdam gemacht und der besitzer gerupft...als ob man da in summe die milliardenliter kompensieren wollte die "das grosse" dann auf einmal verschüttet.
    typische kleindenkerei halt wo sichtbar wird das eine stellung in der gesellschaft nichts mit innerer entwicklung zu tun hat, den auf die überschrift kann man nur sagen ~ manche haben probleme mit dem überleben ~...im grunde finanziert das volk im staat weltweit eine horde mit narrenfreiheit gesegneter, die sich selbst regulieren kann.

    für mich gibts da kein überlegen, wenn der strom mehr kosten würde spar ich halt woanders, genauso wie wenn generell weniger davon zu verfügung stehen würde..weil konsumgut nie über lebensgrundsätzen stehen darf...ob der fernseher geht darf nie so wichtig sein wenn manche ihn dafür nicht mehr sehen können:rolleyes:
     
  10. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.728
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:
    die einsparoeglichkeiten.

    privathaushalte sollten ihre waschmaschinien nicht vormittags oder mittags einsxchalten sondern nachts. das ist gut möglich, mit dem sog. "schlauen stromzähler" die progrramirt werden können. dazu muss aber unterscheidliche tarife geben je nach tages und nachtzeit. versuche laufen schon.

    shimon
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen