1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Physical Immortality: sterblich oder nicht ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von sam.sr., 19. Dezember 2005.

  1. sam.sr.

    sam.sr. Guest

    Werbung:
    Jetzt kommt´s nochmal geballt vor Weihnachten von sam:

    Es soll ja Leute geben, die dieses Konzept vertreten. ;) Wie steht Ihr dazu ?

    Oder anders gefragt, was läßt Eurer Meinung nach den Körper altern, krank werden, verfallen und dann letztlich sterben ? Und was ist dann ?

    Gibt es auch Gegenbeispiele ? Also hat jemand lange genug gelebt, um ein solches Gegenbeispiel zu ´erleben´ ? :) Was ist denn am ´Kreuz´ damals vor etwa 2000 Jahren genau passiert ?

    Oder noch eine Frage: Wie kommt es daß eine 18 jährige werdende Mutter und eine sagen wir 40-oder sogar 45-Jährige werdende Mutter trotz sicher recht unterschiedlicher Geschmeidigkeit und Elastizität des eigenen Körpers und der Körperzellen beide i.d.R. ziemlich knackige pralle Babies zur Welt bringen ? Ist es doch so, daß auch diese Babies letztlich aus den Zellen der Mutter gebildet werden, oder ? Müßte dann das der 45-Jährigen nicht etwas ´anders´, also weniger knackig sein, als das der 18-Jährigen ? Noch mehr Fragen über Fragen ...... bin gespannt.

    Grüße von sam
     
  2. sam.sr.

    sam.sr. Guest

    Wobei sich da weitere Fragen anschliessen - es wird von aufgestiegenen Meistern gesprochen und das nicht wenig.

    Mal davon abgesehen, daß sicher nicht alles so war wie bei Yeshua b. Joseph, der ja auch als solcher benannt wird. Welcher von jenen Meistern hat eine Erklärung dafür geliefert, was es genau heisst ´aufgestiegen´ zu sein ?

    Wobei mich die ersten Fragen aus o.g. Zitat mindestens so interessieren - was ist es, was uns altern läßt, krank werden läßt, den Körper verfallen läßt ? Wenngleich es doch heißt, daß sämtliche Körperzellen ständig in einem gewissen Turnus erneuert werden, von ein paar Ausnahmen mal abgesehen.

    Müßten wir dann nicht immer ´wie neu´ aussehen ? :)
     
  3. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    unsere dna läuft meines wissens ja ein muster ab, das irgendwann zu ende ist...ausserdem kopiert sie sich mit zunehmenden alter nicht mehr so "fehlerfrei".....
     
  4. Diddi

    Diddi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2005
    Beiträge:
    1.583
    Ort:
    Köln
    Die Antwort ist eigentlich ganz einfach - es sind unsere Glaubenssysteme, die über fast alle
    bisherigen Leben unser Sein hier auf der Erde bestimmt haben.

    Liebe Grüße,
    Diddi. :kiss4:
     
  5. Castanea

    Castanea Guest

    da gebe ich dir vollkommen recht diddi.

    und auch noch stress, sorgen, kein sport, rauchen,ungesundes essen usw.....
     
  6. sam.sr.

    sam.sr. Guest

    Werbung:
    Lieber Diddi,

    dann könnte man die auch umkehren, oder ? :)

    Und an Jovannah,

    was befähigt den Körper in Somazellen zu unterscheiden, die dann diese besagten sich verkürzenden Telomere haben und irgendwann sterben ? Und in Keimzellen, wo dieses nicht passiert und diese offenbar ´forever young´ sind ? (siehe Babies oben)

    Und was ist dann wieder mit Krebszellen, die kurz vor dem eigentlichen Untergang wieder beginnen Telomerase zu produzieren, die Telomere verlängern und sich wieder vergnügt teilen, wie in ihren jüngsten Tagen ? Und darüber hinaus wie wir ja wissen ?

    Und zu Castanea:

    Führt rauchen, Alkohohl, ungesundes Essen usw. IMMER zum Altern und zu Krankheit usw. ? Oder gibt es da auch ggf. Ausnahmen ? Und wenn ja, was sind das für Ausnahmen ?

    Fragen über Fragen, aber irgendwie doch ganz interessant.

    Liebe Grüße von sam
     
  7. Bijoux

    Bijoux Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2004
    Beiträge:
    2.383
    Nicht nur, denke ich, und wenn, dann sollen wir diese Glaubenssysteme wahrscheinlich haben!
    Denn letztlich ist unser Dasein hier doch auf Endlichkeit ausgelegt, denke ich.
    Wer moechte denn immer ein und dieselbe Rolle spielen?
    Reicht es denn nicht, wenn unser tiefstes Sein, unsere Seele unsterblich ist?
    Ich habs nicht so mit der Unsterblichkeit, eher mit dem Gesund- und Jungbleiben des Gefaehrts, des Koerpers, und das schaffe ich bis jetzt sehr gut, auch als Oldie ;)!
    Obwohl meine Kinder immer sagen:
    wenn du nicht aelter werden willst als etwa 80, wie willst du das schaffen, wenn du immer so gesund bist?
    Es ist mein "Ziel", mein Verschwinden in eine andere Dimension selbst bestimmen zu koennen, und zwar ganz ohne Krankheit, nur, weil ich der Ansicht bin, es ist genug fuer dieses Leben!

    Bijoux
     
  8. Klar gibt es Ausnahmen! Schau mich doch an! :jump20:
    :ironie:

    Mal im Ernst:
    Ich habe mal einen prominenten Vertreter der Idee der physischen Unsterblichkeit persönlich kennengelernt, nämlich Leonard Orr (den Begründer von Rebirthing). Er ist geradezu besessen von dieser Idee und hat viele Bücher dazu geschrieben. Mir kam er ehrlich gesagt vor, wie ein Mann der wahnsinnige Angst hat vor seinem eigenen Tod.
    Ich habe mir selber viele Gedanken zu dem Thema gemacht und denke folgendes:
    Ich glaube sicher, dass es z. B. Yogis im Himalya gibt oder weise Schamaninnen, die soweit fortgeschritten sind, dass sie den Tod transformiert haben und wirklich 200 Jahre oder älter sind.
    Aber trotzdem gehört der Tod zu unserem Leben wie die Geburt. Und was ist so schlimm daran, nach Beendigung unserer Lebensaufgabe den Körper aufzugeben und einen neuen anzunehmen?
    Für mich persönlich ist es kein erstrebenswertes Ziel diesen einen Körper unsterblich zu erhalten, sondern eher die Angst vor dem Tod zu verlieren. Denn nur dann findet man wirklich inneren Frieden.
    Paradoxerweise denke ich ist es wahrscheindlich auch genau diese Einstellung, die die oben erwähnten Yogis dazu bringt, den Tod trasformieren zu können: Sie lösen sich von der Angst vor dem Tod und von der Identifizierung mit dem Körper. Wenn ich mir die physische Unsterblichkeit als Ziel setzte, laufe ich Gefahr diese Angst nie zu verlieren, sondern werde schließlich ihr Gefangener..

    Aber das ist nur meine eigene bescheidene Meinung..
     
  9. sam.sr.

    sam.sr. Guest

    Hi Morgaine,

    na, da sind wir ja schon zwei ! :liebe1:

    Also, ich kenne L. Orr nicht persönlich, weiß aber, daß dieses Konzept dort gehandelt wird. Hätte nicht gedacht, daß er den Eindruck macht, daß er letztlich nur Angst davor hat, echt knuffig.

    So wie Du das beschreibst, mit der Ruhe und dem Loslösen der Angst, yeah das macht Sinn. Und ich bin ziemlich sicher, daß es in den von Dir erwähnten Gebieten Leute gibt, die noch weitaus älter sind ...... . Wobei es ja durchaus wie Bijoux es beschrieben hat, Wege in andere ´Dimensionen´ gibt, also das muß ja nicht immer mit dem Tod verbunden sein, yes ? Jetzt wird es zwar abgehoben, aber das ganz Thema ist ja etwas ´Rahmensprengend´ warum auch nicht ? ;)

    Liebe Grüße von sam
     
  10. Maraiah

    Maraiah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    7.663
    Ort:
    Siebengebirge
    Werbung:
    es gibt junge menschen, die alt aussehen. es gibt alte menschen, die kerngesund sind und mehr kondition haben als manch jugendlicher ... es gibt alte menschen die jung aussehen ...

    meiner beobachtung nach hat es was mit der lebenseinstellung zu tun. nehme ich das leben leicht, habe ich spaß, bin ich zufrieden mit mir und der welt, hält das jung ... denke ich positiv, konstruktiv verjüngt das...
     

Diese Seite empfehlen