1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Petition gegen Käfig-Hühner-Haltung (in Deutschland)

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von freelight, 7. Juni 2006.

  1. freelight

    freelight Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    893
    Ort:
    Estland
    Werbung:
    Das im Oktober 2001 gemeinsam mit dem Bundesrat beschlossene Verbot der Käfighaltung von Legehennen soll wieder gekippt werden. Unter anderem auch um neue, aber ebenfalls nicht artgerechte, tierquälerusche Legehennenkäfige zuzulassen.

    Eine Ausführlichere Begründung findet ihr im Petitionstext:


    http://itc.napier.ac.uk/e-petition/bundestag/view_petition.asp?PetitionID=156

    wer die an den Bundestag gerichtete Petition unterstützen möchte, kann dies direkt online tun, indem er sich dort einträgt (Abschlusstermin für die Mitzeichnung: Mittwoch, 28. Juni 2006) und den Link weiterempfehlen ;)
    __________________
     
  2. *arianrhod*

    *arianrhod* Guest

    Freelight, was nützt diese Petition? Massentierhaltung bleibt es doch und die Hühner bekommen weiterhin ihr Valium.

    Viel gescheiter, als solche Petitionen zu unterzeichnen, wäre es, wenn alle, die da unterschreiben wollen, sich künftig mit Eiern von artgerecht gehaltenen Hühnern versorgen. Die gibt's auch in der Stadt.

    Die Nachfrage regelt das Angebot. Will keiner mehr die Batterie-Eier, dann wird es keine mehr geben. O.k., eine Illusion, aber jeder Nichtmehrsolcheeieresser trägt seinen Teil bei.

    Es sind die kleinen Dinge im Alltag, die im Großen etwas bewegen...
     
  3. freelight

    freelight Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    893
    Ort:
    Estland
    ist es eine Frage von entweder oder?

    man kann doch regelmäßig Bio-Eier kaufen und ein Mal zwei online-Minuten für diese Petition aufwenden. Schaden tut es sicher nix.

    Zumindest wirkt es politisch konkreter als bei einer Bundestagswahl bei einer Partei ein Kreuzchen zu machen!

    Je weniger wir Normalbürger uns wehren, um so größer wird die Macht der Lobbyisten.

    Insofern geht es hier auch nicht nur um die Hühner!
     
  4. sage

    sage Guest


    Das stimmt aber nicht. Wenn es kaum Bauern gibt, die freilaufende Eier anbieten, dann kann der Bürger keine solchen kaufen.Deshalb muß man die Hühner aus ihren Käfigen berfreien und zwar sofort. Ich verstehe ohnehin nicht, daß dieses nicht schneller geschehen ist, sondern daß man den Leuten, die solche Eierfabriken betreiben so viel Zeit läßt.
    Ich habe jedenfalls gleich noch ein paar andere Petitionen, die mit Tierschutz zu tun haben, mit unterschrieben.
    Danke für den Link, freelight.


    Sage
     
  5. freelight

    freelight Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    893
    Ort:
    Estland
    danke für den ergänzenden Gedanken auf den ich noch nicht gekommen war obwohl er so nahe liegt:)
     
  6. *arianrhod*

    *arianrhod* Guest

    Werbung:
    Freilaufende Eier sind sicher hübsch anzusehen ;-)

    Mir ging es darum aufzuzeigen, worin das eigentlich Problem liegt: im mangelnden Bewußtsein beim alltäglichen Einkauf. Wir Verbraucher besitzen so viel Macht und nur wenige nutzen sie.

    Sage, es gibt sehr viele Bauern, die ihre Hühner artgerecht halten und für diese Produkte wesentlich mehr Geld bekommen als die anderen. Würden nun mehr Verbraucher nach solchen Eiern verlangen und schlichtweg die anderen boykottieren - was meinst Du, wie schnell viele Halter umsteigen würden?

    Freelight, Du hast sicher recht, das eine schließt das andere nicht aus. Aber auch hier ging es mir drum, daß niemand sein ungutes Gefühl mit einer Unterschrift erledigt zu haben glaubt.

    Wenn dieser Gedanke beim eigenen Einkauf fehlt, ist die Unterschrift unter einer Petition nicht mehr als Vogel-Strauß-Polititk.
     
  7. freelight

    freelight Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    893
    Ort:
    Estland
    da stimme ich dir voll zu !

    ....und freilaufende Sträuße gibt es ja nun wirlich mehr als genug!;)



    Gibt es eigentlich auch freilaufende Grillhähnchen? Ich persönlich ess fast nie Eier. Aber alle paar Monate Hühnerfleisch.
     
  8. *arianrhod*

    *arianrhod* Guest

    Na, zum Glück, EIN Strauß läuft nicht mehr frei 'rum ;-)

    Natürlich gibt es freilaufende Grillhähnchen, allerdings nur, so lange sie nicht in diesen Zustand geraten sind.

    Wenn Du nicht die Möglichkeit eines Bauern in der Umgebung hast, dann frage doch mal im Bio-Laden. Wenn das nicht eingefleischte Vegis (nettes Wortspiel, gell?) sind, können die Dir sicher sagen, wo Du das bekommst. Vielleicht besorgen sie es sogar.

    Guten Appetit!
     
  9. *arianrhod*

    *arianrhod* Guest

    und damit wäre der Thread wieder oben, für alle, die noch unterschreiben wollen...

    ;-)
     
  10. freelight

    freelight Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    893
    Ort:
    Estland
    Werbung:
    ...worüber sich die Schutzwesenheiten der Hühner freuen würden:zauberer1
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen