1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

NTE und Reinkarnation

Dieses Thema im Forum "Nahtoderfahrungen" wurde erstellt von Helferlein, 9. April 2007.

  1. Helferlein

    Helferlein Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2007
    Beiträge:
    52
    Werbung:
    Hallöle allerseits,

    bin recht neu im Form und hoffe ich wärme kein altes Thema auf.
    Persönlich betrachte ich NTE als Realität (auch aufgrund
    eigener Erfahrung).
    Da ich gesehen habe, dass sich hier viele mit Reinkarnation beschäftigen, dachte ich es wäre der angemessene Ort für meine Fragestellung.

    Warum beschränkt sich die Lebensschau auf unser letztes Leben? Aller vorherigen (insbesondere das davor) wären doch gleich bedeutend, wichtig zum Gesamtverständnis, und ebenso würdig einer Schau.
    An "Zeit-"/Kapazitätenmangel kann es ja nicht liegen, davon gibt es im geistigen Zustand ja beliebige
    (laut Aussagen) "Mengen".
    Vor etlichen Jahren habe ich ausführlich mit Hypnose experimentiert und dabei auch eine "Rückführung" durchgeführt. Mein Proband war in spirituellen Dingen
    gänzlich unbedarft, ist aber schnell in sehr tiefe Trancezustände gelangt (Bitte keine Hypnosediskussion im thread starten).
    Als er in seinem vorherigen Leben ankam (ich Suggestionen tunlichst vermieden und hatte damals damit
    gerechnet, dass er von einer früheren Inkarnation erzählen würde) machte er Angaben über "sein"
    Leben, die unmöglich auf seine Person zutreffen konnten.
    Auch die Tatsache, dass lange Verstorbene zur Begrüßung
    der Experiencer bereit standen, sieht nicht sehr nach Reinkarnation aus. Klar, könnte man mit "Erholungsphasen", längerfristigem "Geisterweltenurlaub" etc. argumentieren,
    aber spirituell gedacht wäre es doch Zeitverschwendung, oder? In dem Zusammenhang noch ein paar Fragen.

    Was berichten Probanden von Rückführungen von den Zeiten zwischen zwei Inkarnationen. Wie lange dauert die
    durchschnittliche "Zwischenlandung"(weniger in Erdzeit, als in gefühlter Zeit)? Gibt es da Studien?

    Wie ihr seht bin ich sehr skeptisch aber gespannt auf Rückmeldungen.

    Ich liebe diese Banane :banane:
     
  2. Trekker

    Trekker Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2005
    Beiträge:
    1.514
    Ort:
    Mönchengladbach/NRW/D
    Hallo du :banane:

    :)
    Dieser Punkt erklärt sich, wenn du eine Seele nicht als ein kompaktes und zusammenhängendes Teil betrachtest, sondern von einer gewissen Unterteilung ausgehst. Damit meine ich folgendes: Es gibt eine Vollseele (VS) und eine Teilseele (TS), wobei die Vollseele alle Erinnerungen, alle Erfahrungen und alle Charakterzüge aller bereits gelebten Leben enthält. Technisch gesprochen ist die Datenmenge so gross, das sie keinesfalls in das Gehirn eines Menschen passen würde. Und selbst wenn es passen würde, wäre alles mit sich herum zu schleppen ein totaler Hemmschuh in unserem Erleben hier und würde dem Zweck unseres Lebens widersprechen. Also bedient sich die Vollseele eines Tricks. Sie fasst einige Teilbereiche und Charakterzüge zusammen und lässt sie auf Reisen gehen - das wird Teilseele genannt und steckt in jedem Menschen. Der Kontakt zwischen beiden reisst nie ab, es gibt sogar einen regen Austausch z.B. im Traum und trotzdem erhält die Teilseele des Menschen eine gewisse Eigenständigkeit. Ich vergleiche es immer gerne mit einem Computerspiel, in dem der menschliche Spieler eine Figur kreiert und durch das Spiel führt.

    Diesem Gedankenmodell folgend wäre eine Aufarbeitung aller bereits abgeschlossenen Leben nicht nötig, weil ja bereits eine Aufarbeitung am Ende des jeweiligen Lebens stattgefunden hat. Es wird immer nur das letze Leben aufgearbeitet und dann in die Vollseele integriert. Wenn sich dann Voll- und Teilseele wieder vereinen findet man wieder zu sich selbst zurück und dies ist gleichzeitig der Zeitpunkt, an dem die immer wieder beschriebene riesige Bewusstseinserweiterung stattfindet.

    Eine echte und vollständige Abspaltung findet aber nie statt. Deshalb funktionieren auch Rückführungen. Man(n) verlässt nur den Bereich der Teilseele, bewegt sich über das Gateway Unterbewusstsein und klopft an die Tür der Vollseele. Die Antworten und die Informationen, die man dann erhält hangen stark davon ab welches Ziel die Teilseele hier auf der Erde verfolgt.

    :D Warum sollte dies eine Zeitverschwendung sein? Es ist eine Entscheidung, für die es Gründe geben wird. Ausserdem wenn du das Gedankenmodell oben konsequent zu ende denkst, dann wirst du erkennen, das wir alle "gleichzeitig" im Diesseits und im Jenseits zu finden sind. Ein kleiner teil von uns steckt hier in einem Körper und der weitaus grössere Teil ist jederzeit in der Lage einen Verstorbenen zu begrüssen oder einen Kontakt zu beantworten.

    Nein, so weit ich weiss gibt es keine ernsthaften Studien. Wozu auch? Es ist eine individuelle Entscheidung nach persönlichem Geschmack und nach Absprache. Es werden aber immer wieder Zahlen genannt, die sich zwischen 1 bis 3 Generationen bewegen, also so zwischen 30 bis 100 Jahren linearer irdischer Zeit. Kürzere Intervalle sind möglich, aber dürften eher etwas seltener sein. Längere Zeiträume dürfte es etwas mehr geben. Aber wie gesagt ist das mehr ein Gefühl oder eine Tendenz.

    LG
    Trekker
     
  3. Helferlein

    Helferlein Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2007
    Beiträge:
    52
    Hui,

    interessantes Konzept.
    Bin ich jetzt die Haupt- oder eine Nebenseele(ist
    wohl nicht so wichtig)?
    Also könnte ich mich heftig aufspalten, mich auch selber
    heiraten (da lernt man sich doch am besten
    kennen) und ich/wir könnte mich/uns noch als
    5 Kinder bekommen - eine echte one-(wo)man Show.
    Richtig?

    Liebe Grüße,

    Helferlein (still in love with:banane: )
     
  4. Trekker

    Trekker Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2005
    Beiträge:
    1.514
    Ort:
    Mönchengladbach/NRW/D
    LooooL

    Naja, das Universum ist schon folgerichtig und vor allem Konsequent. Welchen Sinn sollte also ein "sich selbst heiraten" haben? Wirklich etwas erleben kann man doch nur in Aktion mit anderen, findest du nicht?

    Ausserdem würde ich es nicht als Haubt- und Nebenseele sehen. Das erweckt den Eindruck der eine Teil wäre wichtiger als der andere. Das sehe ich nicht so, sondern es ist für mich mehr eine Art der Spezialisierung auf gestimmte Aufgaben. Die Vollseele hat unter anderem die Aufgabe alle Erinnerungen und alle Erfahrungen aus allen Leben und allen Zeiten "dazwischen" zu speichern. Die Teilseele hat die Aufgabe ihre Erfahrungen möglichst intensiv zu machen und die Aufgaben möglichst konsequent abzuarbeiten. Erst das Zusammenspiel macht die Sache so effektiv.
     
  5. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.064
    Ort:
    burgenland.at
    ist ja toll, da sind in einem thema für mich gleich zwei "aufreger",
    nämlich die reinkarnation und Trekker!

    es ist eine nicht unbekannte strategie, die verbindung zwischen zwei elementen so zu stören, dass die geringere und lebenserhaltende die oberhand dabei gewinnen sollte um danach von aussen den übergeordneten teil einzunehmen und so eine gezielte gruppensteuerung vorzunehmen. das ist bequem und effektiv und dadurch braucht man auch keine besonderen anstrengungen unternehmen um selbst kreativ tätig zu sein.

    neben einer gereiften funktionstätigkeit, diese meinung vertrete ich, da gibt es nur eine seele. die hat auch nur ein irdisches leben. in der entwicklung kann sie, die seele, die unterschiedlichsten entwicklungsstufen erreichen, wobei es belanglos ist welche, so wird sie immer einen weiteren eigenen seelischen aufgabenbereich in der reinen seelischen formgebung finden. sehr nah an der realität ist daher die vermutung einer reinkarnation, jedoch nur nahe und nicht tatsächlich, wenn reine seelen im einzelnen oder in gemeinschaften das erdenleben begleiten in einer anders aufgebauten seins- und kommunikationsmöglichkeit, die am ehesten mit der basiskommunikation des computers verglichen werden könnte.

    das wesen des gemeinschaftsgefühles von uns menschen ist auch in unserem bewusstsein zu finden und nicht darüber angeordnet, wie es einst überheblich dargestellt wurde und der gleichen fehlinterpretation folge leisteten, wie es auch mit aussergewöhnlichen kommunikativen gestaltungen passiert sein muss, die gerne darin etwas übergeordnetes sehen wollten und das von der besonderen art und weise der zuneigung zu unserem leben abgeleitet haben.

    ob nun die summe der erfahrungen aus der vergangenheit und der gegenwart aber auch der zukunft als entscheidungsträger etwas besonderes sind in der darin angesiedelten treffsicherheit, auch was die unterschiedlichsten möglichkeiten und interessen charakterisiert, die persönlicher art sein können, aber auch weit darüber hinaus reichen können, so machen sie doch jenen bereich oder jene ebene aus, die über die zellstruktur hinaus geht und jenen angedeuteten teil einnimmt, der gerne als "das darüber" angesehen und angesprochen wird.

    der ist aber ausserhalb des menschen selbst zu suchen, kann gleichartig und übergeordnet sein, und wird immer einen bezug zum menschen aufweisen.

    anderseits könnte man davon sprechen ich und ein oder zwei weitere seelen blieben alleine übrig und könnten dann ganz unabhängig dem planetenbillard frönen, was dann nicht tatsächlich in der physikalischen veränderung sondern nur in der zeit stattfinden würde.
    das wäre aber nur eine aufgabenstellung für einen zeitraum in der sich das leben drastisch reduziert hätte und eine weiterführung anderer art hinten angestellt werde und eigentlich als eine letzte möglichkeit gelten kann.

    wie daraus leicht zu erkennen ist, hat dabei eine zellentwicklung ihre bedeutung verloren und mit dieser art störung der kommunikation wird so wie am anfang beschrieben eine ähnliche entwicklung herbeigeführt, mit der wirkung den dritten teil tatsächlich festzustellen.

    angelehnt an: "imagine there is no living."

    und ein :zauberer1
     
  6. Trekker

    Trekker Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2005
    Beiträge:
    1.514
    Ort:
    Mönchengladbach/NRW/D
    Werbung:
    :lachen:

    Och Schatziiiii :kuss1: aaaals ob ICH dich aufregen würd .... nie und nimmer! :lachen: Es liegt mir doch vöööööllig fern dein Weltbild zu erschüttern ... :ironie:

    *seufz* Ok dann mal zum Thema ...

    Oh sind nur 2? Mir fallen da noch ein paar mehr ein. Aber warum in alles in der Welt sollte man diese Verbindung stören bzw stören wollen? Dazu müsste man ja erst einmal diese Verbindung als gegeben voraus setzen und daran haperts ja schon bei den meisten Menschen. Genau wie bei dir, oder nicht?!

    "Gering" und "Lebenserhaltend" - interessante Interpretation. Mir wären diese Begriffe in diesem Zusammenhang nie eingefallen. Das liegt wahrscheinlich an meiner eher positiven Grundhaltung dieser Welt gegenüber. Und du sprichst dabei von Gruppensteuerung, dabei sind es doch nur 2, also quasi ein Paar, allenfalls, was wenig für ne Gruppe, findest du nicht?

    Ach jaaaaa, hättest du doch nur mal ein paar meiner anderen Beiträge gelesen, ich meine wirklich gelesen, dann wüstest du, das ich das ganz anders sehe. Wer sich nicht bemüht, der vergeudet sein Leben und die Zeit anderer Leute. das halte ich weder für "gut" noch für "sinnvoll". Wenn wir das wollten, dann hätten wir nicht hier her kommen brauchen.

    Mh vor ein paar Wochen war deine Meinung zu dem Thema noch ganz anders. Möglicherweise ist bei dir ja doch nicht Hopfen und Malz verloren. Versuche doch einmal mir zu erklären, auf welche Gedanken und Zusammenhänge deine Meinung beruht.

    Vorsicht Glatteis! :) Du schrammst gerade mit deinem Hintern an der Informationerhaltung vorbei, was deine Meinung komplett widerlegen würde.

    Ok vorbei. Nu biste doch eingebrochen in dein eigenes selbstgemachtes Eis. Selbär Schuld! :) Denn wie willst du einen "Informationsspeicher" beliebiger Art einräumen und gleichzeitig die Verwendung auf einmal beschränken??? :confused:

    Also nu ist gut. Du hebst ja völlig ab! Selbst wenn das alles auch nur im Ansatz stimmen könnte, welchen Sinn sollte es haben? Ich meine Sinn im Zusammenhang und nicht nur als Spinnerei. Unser Universum und das System dahinter ist gnadenlos Folgerichtig und Logisch. Das könnte es nicht sein wenn solche Dinge möglich wären, wie die von dir hier vorgestellten.

    Ach Gottchen, nu sind wir auch noch ne Krankheit oder ne Fehlentwicklung. Sag, magste nicht zu den Hexen gehen und die nerven mit deinem Zusammenhanglosen Mist? Vielleicht können die dir eine Bühne geben für das, was du offenbar so raus lassen musst. Dann brauche ich nicht immer deinem Quatsch eine Richtung geben. Ach ne sorry, ich rege dich ja damit auf. :D

    Tja, so ist die Welt.


    :winken5:


    .
     
  7. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.064
    Ort:
    burgenland.at
    ja, hallo Trekker!

    hätte mich auch sehr gewundert, wenn dir zu meinen worten nicht ein entsprechendes kontra eingefallen wäre.

    langer rede und kurzer sinn zusammenfassend:

    zugegeben, in vielleich etwas verschnörkelter art und weise,
    habe ich meinen gedanken so klar wie möglich zu papier gebracht :)

    das soll sich auf ein bestimmtes thema bezogen haben und keine allgemeine aussage sein, sondern nur ein teil davon.
    ich bin der auffassung, die reinkarnation gibt es nicht so wie sie gelehrt wird.
    aber auch die einteilung des menschlichen denkens an welchen ort auch immer,
    lässt sich nicht in die einfache formel pressen, es - ich - überich.

    was mir bei der betrachtung dieser beiden problematiken und eigentlich gegensätzlichkeiten aufgefallen ist, es gibt zumindest eine lebensbedingte weitere höhere existenzform der menschen, die wir der einfachheit halber so ähnlich ansehen wollen, wie unsere symbiose lebensgestaltung in der welt.
    aber - mit diesen zwei unterschiedlich in der möglichen dauer, hat es sich auch schon mit den wiederholungen von möglichkeiten im leben.

    ich gehe nun davon aus, die darbietung einer solchen oder ähnlichen anschauung erfordert das ansprechen aller personen der unterschiedlichsten stufen in der jeweiligen entwicklung. im normalen ablauf der wirtschaft oder nehmen wir das neuere wort dafür, in der logistik, spielt sich alles nach dem grundschema ab, in dem es um rohstoffe - verarbeitung - verteilung - verbrauch oder gebrauch hinaus läuft. wobei der dazu notwendige faktor der werbung nicht unwesentlich sein kann. einer braucht sie, diese werbefaktoren, ein anderer eher nicht, und der dritte weiss vielleicht von einem und vom anderem und benötigt weder diesen "kick", noch ist er auf die "no chalance" besonders angewiesen.

    nun ist es aber so, dass diese werbung so weit gesteigert wurde und wird, und selbstständig als "produkt" gilt und auch so verstanden wird.
    oft ist es sogar so, dass diese werbung, wem wundert es, das einzige an einem artikel ist, was man anfassen kann.

    das zu den begleiterscheinungen.

    wesentlich wichtiger war es mir aber den gedanken in den raum zu stellen, wenn wir unser leben haben, und wie uns weiss gemacht wurde und wird, auch ein leben danach, dann frage ich mich, ob es nicht auch so sein könnte, in diesem 2. leben besteht der ablauf wie wir ihn gewohnt sind.
    soll heissen, natürlich lieben sie uns im jenseits, weil wir die rohstoffquelle sind, die menschen im voll ausgereiften ablauf, die jene energie und funktionstätigkeit einmal hinüber bringen werden, die sie benötigen um effektiver zu sein, im jenseits. aber nicht weil sie uns so toll lieben und nicht weil wir so super gut sind. wieder einmal eigennützigkeit und nicht pure selbstaufgabe, die uns so vertrauenserwecken in unserer eitelkeit so gerne vorgespiegelt wird.

    aber, über diese berührungspunkte hinaus, gibt es im jenseits auch eine nur auf das jenseits beruhende tätigkeit - no na ned.
    es wäre dann in einer fortschrittlichen gestaltung gedacht, wenn es zwei unterschiedliche höhere lebensformen des menschen gibt, dann muss es doch auch noch eine dritte und weitere form davon geben, die wieder ganz anders ist oder sein könnte?

    was haben wir auf diesem gebiet an erfahrungen anzubieten?

    eigentlich nur: achtung, auslage in ausarbeitung!

    und wie gesagt, mit dem derzeitigen stand aus dem allgemeinwissen der reinkarnation kann ich rein gar nichts anfangen.
    ein erklärungsversuch mit konstruierten beispielen ist das für mich, sonst gar nichts.

    und ein :weihna1
     
  8. Helferlein

    Helferlein Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2007
    Beiträge:
    52
    Seid ihr die dominante Lebensform hier im Forum?

    Take me to your leader!:banane:
     
  9. Helferlein

    Helferlein Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2007
    Beiträge:
    52
     
  10. Trekker

    Trekker Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2005
    Beiträge:
    1.514
    Ort:
    Mönchengladbach/NRW/D
    Werbung:
    Hi Chef :weihna1 :kuss1:

    aber warum sollen wir die "dominante Lebensform" sein? Bloss weil Bidy und ich uns gesucht und gefunden haben? :D Er/Sie/Es bekommt immer Pickel im Gesicht, wenn ich was schreib und wenn ich "Teigabid" lese bekomme ich die Allergie meiner Wahl, das ist immer verschieden und abhängig von Müdigkeit und Laune. So ist halt das Leben ... Dabei scheint sich das ja zu bessern, denn ich wollte eigentlich gerade auf den letzten Beitrag antworten, der mir beim ersten Querlesen als der bisher beste von Teigabid aufgefallen ist und daher auch eine ordentlich ernste Antwort verdient. Dat janze hin un her bringt offensichtlich ja wat. :schnl:

    "Das Universum ist Folgerichtig und Konsequent" heisst genau das, was da steht. Ich kann es nicht anders ausdrücken, ich kann es allenfalls etwas erklären. Ich fange mal im Grossen an, dann wird es schneller verständlich:

    Damit im Universum und auch auf der Erde Leben in der bekannten Art und Weise entstehen kann bedarf es einer Umwelt mit festen und klaren Rahmenbedingungen. Dieser Rahmen ist sehr starr, quasi von Anfang an vorhanden und offensichtlich seit Jahrmillionen konstant bzw unveränderlich. Die Physik kennt zur Zeit 20 komische Konstante wie z.B. die Stärke der Schwerkraft (um mal eine sehr schwache zu nennen) oder auch die Elektromagnetische Kraft, die vereinfacht die Atome zusammen hält. Nur kleinste Abweichungen in der Elektromagnetismus und keine Galaxie wie wir sie kennen könnte existieren, weil die Materie sich nicht bilden oder nicht zu einander finden würde. Keine Sonne würde sich bilden und auch keine Planeten. Da reichen 2 oder 3 % Abweichung und weg ist alles. Oder wäre die Schwerkraft etwas geringer und die Kernfusion in der Sonne wäre nie gestartet und Planeten wie die Erde könnten sich nicht stabil auf ihrer Umlaufbahn halten. Zwei von sehr vielen Beispielen.

    Damit meine ich, das wir uns alle in einem sehr starren äusseren Rahmen bewegen, der so starr sein MUSS, damit unser Leben überhaupt so existieren kann. Dieser Rahmen ändert sich auch nicht von Fall zu Fall oder wie man es gerade haben will. Die Gesetze und Bedingungen sind überall gleich, im Grossen (Universum) genau so wie im Kleinen (Erde/Menschen). Man kann nicht hingehen und sich diesen Rahmen zurecht biegen wie man will oder wie es gerade ins Thema passt. Alles im Universum und alles in unserer Welt folgt den selben Regeln, ist brutal logisch, folgt immer den selben Wegen und endet immer an den selben Zielen. Es weicht nicht ab, niemals. Und wenn es mal so aussieht, dann hat der Betrachter nicht alles erkannt oder schlich die "falschen" Schlussfolgerungen gezogen (im Sinne von nicht alle Regeln beachtet). Und genau so wie man nicht eine der kosmischen Konstanten einfach ändern kann, weil dann alles andere zusammen brechen würde, so kann man auch nicht einfach so die Konstanten in unserem Leben ändern nur damit ein Gedanke oder eine Theorie funktioniert.

    Wenn also Teigabid oder ein anderer hingeht und sich etwas passend zu einer bestimmten Situation oder einen Vorgang als Erklärung ausdenkt, dann hat er quasi schon verloren. Es kann SO nicht funktionieren, weil die Regeln oder Konstanten in unserem Leben beachtet werden müssen. Tut man das nicht, dann läuft es nie rund und funktioniert allenfalls unter bestimmten Bedingungen, aber eben nicht im freien Leben. Bei jeder Betrachtung muss man so folgerichtig vorgehen, wie es das Universum auch tut oder die Ergebnisse sind gute Gruselgeschichten und leider nicht mehr.

    Upsss ich sehe gerade, das ich wieder so viel gesabbelt habe. Hach, ich krieg sowas einfach nicht in 3 oder 4 Sätzen unter. Zumindest versteht mich dann gar keiner mehr ..... Ok, Schluss jetzt. :)

    LG
    Trekker



    @Teigabid: Antwort folgt noch, hab mich leider hier und jetzt verquatscht ....
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen