1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mutiges Pferd - Bitte unbedingt deuten!!!

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Berlinerin, 28. Mai 2009.

  1. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Werbung:
    Hallo,
    Hilfe bitte, was bedeutet der Traum:confused:

    Ich träumte heute Nacht eine Stimme hat zu mir gesprochen:

    "Du mußt noch warten bis Mitte März!"

    und dann war ein Kurzfilm mit einem jungen Pferd namens "mutiges Pferd" (so war der Name des Pferdes).
    Es war in einem Reitstall, der Reiter/in war da und mußte dem Pferd nachlaufen, denn das Pferd lief vor Scheu immer vor dem Reiter/in davon/davor. Es hatte scheu auf jedenfall. Und vielleicht war das junge Pferd auch ein wenig wild/rebellisch, nicht nur scheu. Kam mir so vor im Traum.

    Das wars.


    Mitte März??? das ist ja erst nächstes Jahr!!! :(


    Ich brauche Hilfe, dass mir bitte jemand den Kurztraum deutet.
    :danke:


    27/28.5.09
     
  2. hoizhex

    hoizhex Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2009
    Beiträge:
    419
    Ort:
    Wien
    Tja, liebe Berlinerin, so sieht man sich wieder, und ich seh da schon eine kleine Wende bei dir.

    Ein Pferd ist gern unabhängig und frei, es ist dann auch sinnlich und leidenschaftlich. Pferde sind elegant und stark zugleich, sie strahlen Harmonie und Lebenskraft auf höchster Ebene aus. Willst du ein Pferd dressieren oder bändigen, so darfst du seinen Willen nicht brechen, seine Instinkte nicht missachten. Sei ihm wohlgesinnt, so wird es dir treu und dienlich sein, wird dir Wärme und Schutz geben.

    Dein "Mutiges Pferd" in dir fordert dich auf! Mitte März?! Warum willst du dich zeitlich begrenzen, vielleicht gehts auch anders?

    Alles Liebe und Gute, hoizhex
     
  3. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Hallo,
    vielen lieben Dank!!

    Mein mutiges Pferd in mir fordert mich also auf,
    nicht zu rebellieren gegenüber meinen Willen, Leidenschaften, Stärke, Lebenskraft Instinkte usw. und stark und mutig zu sein? So ungefähr?

    Meinen Willen und Instinkte nicht missachten?

    kann gut möglich sein.

    Ja, warum um Himmels Willen bis Mitte März warten?
    Vielleicht bedeutet März etwas symbolisches bestimmtes? Mars?

    Oder: ich soll mutig sein usw..... .... und werde Mitte März Erfolge ernten?

    *grübel

    Danke,
    lg Wally
     
  4. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Hi

    vielleicht scheut etwas vor dir, weil du zu nahe kommst oder zu viel zu schnell willst

    Du hast im Astrothread Mars erwähnt. Hmmm. Vielleicht ist diese Brücke oder Verbindung durchaus sinnvoll.-.-.

    Mars steht für Leidenschaft, etwas erobern wollen, ja, .- aber in der Astrologie steht Mars auch erheblich dafür, dass man Angst kriegt, wenn man in seinen Freiheiten sich nicht mehr ausdrücken kann, wenn man überrannt wird von der Notwendigkeit des/der Anderen, ohne dafür bereit zu sein.

    Mars als Tatkraft braucht freie Bahn. Willst du etwas satteln, bedeutet das vielleicht auch, dass diese freie Bahn verloren geht. ES IST ABER NUR EIN EINDRUCK. Mars steht viel mit den Trieben in Verbindung. Und Triebe, sind wie der Fühler des Wurms: Wenn er sich streckt, und merkt, da ist ein Widerstand, zuckt er zurück. Aber Mars wäre nicht Mars, wenn dieser jetzt nicht einfach etwas anderes macht, als wie der Krebs sich in eine Höhle zurückzieht. Mars brennt dann durch. Weg ist er.

    Vielleicht gehts darum, sich langsam anzuschmiegen, anzufreunden, bevor man Tacheles redet oder jemand auf ein besonderes Verhältnis einstimmt. Dann wird der Sattel als wohlwollend empfunden-

    Es kann auch sein, dass Du das Pferd bist. Dass Du oder ein wichtiger Teil von dir noch warten muss, bevor er eingesponnen wird, zB in eine wichtige Aufgabe.

    Instinkte ist ein gutes Stich-Wort, vielleicht gehts darum, dass du erst INSTINKTSICHER werden musst, um etwas zu machen oder zu erkennen oder freie Fahrt zu bekommen.

    hast Du vielleicht gerade so einen Plan, was du liebend gern machen möchtest?

    Ob Mitte März symbolisch auf Zeit hinweist, oder auf etwas anderes.-.-.- was verbindest du mit dem MÄRZ ALS MONAT? (Nicht zeitlich, sondern vom Gefühl her? - zB denke ich beim Mai immer an Meditation und neue Erfahrungen einer anderen Welt durch Erleuchtung; für März hätte ich vermutlich ganz andere persönliche Bedeutungen als Du)

    Grüße an das Löwenherz.


    Stefan
     
  5. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Hallo Stefan,

    das sind richtig gute Ideen von dir alles.
    Das will ich mir jetzt alles durch den Kopf gehen lassen und darüber Nachsinnen. Danke sehr für die Mühe!!

    Lieben Gruß zurück an die liebe Seele :)

    lg Wally
     
  6. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    Werbung:
    meine Gedanken dazu
    Also das Pferd mit dem NAMEN "Mutiges Pferd" verhält sich nicht sehr mutig :)

    offene Rebellion hat sehr viel mit Angst zu tun, daher ist der Eindruck von Dir ob scheu oder rebellisch unklar

    erst wenn scheinbar Gegensätzliches sich durch die richtige Geisteshaltung in Dir vereinen läßt,
    tritt das ein, woraus Mut erwächst
    Mut ist keine KAMPFHALTUNG sondern entspringt einer Gelassenheit, Sicherheit, die den anderen mutig erscheint

    März würde ich eher als einen Hinweis verstehen, dass auch hier Tag und Nacht GLEICH SIND (Tag Nacht gleiche)

    Pferd und Reiter symbolisieren für mich die Fähigkeit DAS LEBEN GUT ZU MEISTERN
    (also weder KÄMPFEN NOCH FLIEHEN..das ist die Bestimmung deines Pferdes (lächel)..das zu lernen
    bzw diese Geisteshaltung in Dir zu entwickeln)

    LG


    Regina
     
  7. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Liebe Regina,

    nicht nur, dass du ja außerdem Pferdeliebhaberin bist, dich also sowieso mit dem Umgang von Pferden auskennst, sondern allgemein bin ich genau hier sicher an die richtige "Engel-Stelle" geraten, glaube ich.

    Ja, dass ist offensichtlich und Fakt.
    Wahrscheinlich ist es ja auch genau das Anliegen des Traumes, sich in dieser Richtung, was er halt bedeutet, dass ich da mutig sein könnte / sollte. Darum diese Namensgebung. (Er hat es benannt). denk ich mir so...


    Da hast du vermutlich recht. Auflehnung, Rebellion, Wild sein usw. diese Dinge haben bestimmt mit ganz eigenen Ängsten zu tun, sonst würde man nicht "daneben" benehmen. Auch wenn es unbewußt ist. Ist gut, dass du es erwähnst. Man könnte nochmal drüber nachdenken, mit welchen Ängsten und warum. (aber siehe auch weiter unten jetzt)


    Ja und wohl aus einer "gewissen inneren Stärke", die sich aus dieser Gelassenheit / Sicherheit ergibt. (soweit meine "Theorie"...)

    Mut ist keine Kampfhaltung? Darüber habe ich wohl noch wenig nachgedacht, stelle ich fest. Wenn ich Lampenfieber habe, muß ich damit kämpfen - oder nicht?
    Dann muß man sich ja fragen, wann ist man gelasssen, bzw. was genau führt zur inneren Gelassenheit und Sicherheit? (so dass man dann später mutig sein kann)? Das alles so gut ist, und sein soll wie es ist?
    Ich versuche immer gelassen zu sein, es klappt aber nicht immer. Oft nicht.
    Was führt bei Dir zu Gelassenheit und inneren Sicherheit und Mut?
    Du hast im Grunde schon recht, Kämpfen erzeugt nur Widerstände und meißt das Gegenteil - ist mir schon bischen klar, aber auch nur wieder in der Theorie bzw. Verstand, ohne vergeistigt/verinnerlicht bzw. ganz bewußt zu sein.

    Du siehst, bei mir gibt es viel zu tun :D

    (Ich frage mich: wobei sollte ich denn lt. Traum wohl mutiger sein? Vllt. bei dem, was ich die Nacht vor dem Traum in Gedanken hatte?)

    Thema Flucht bei mir:
    Ich bin z.B. aus einer bestimmten "Gemeinschaft" geflohen sozusagen (ist schon mehrere Monate her). Problem verdrängt. Dieses "Fliehen" bereue ich selbst sehr (schon lange). Bloß mein "dummer?" Stolz und anderes lässt es nicht zu, dort zurückzugehen, bevor nicht eine lange Zeit verstrichen ist.

    Es gibt dort eine Frau, die ausgerechnet auch noch das Sagen dort hat, (weil der "Chef" nicht alles selbst machen will und sie eben sehr hilfreich für ihn dort ist) die mich dort nicht sooo akzeptiert hat, wie ich bin! !!! Alle anderen sind lieb dort. Ich bin rel. neu dort. Dann dazu noch habe ich selbst einige "Dummheiten" angestellt leider (betr. Copyrights) und sie hat mir diesbezüglich auch noch einen "dort bekannten" Anwalt (der ebenso in dieser Gemeinschaft ist) einen Mahnbrief diesbezüglich schreiben und zukommen lassen!!!! :( - und DAS macht man ja wohl NICHT, insbesondere in SOLCHER Gemeinschaft!!! Und mit Thema "Vergebung" mußte ich mich diesbezüglich deswegen auch noch auseinandersetzen! Das alles trifft mich richtig tief im Inneren. :(

    (aber ich weiß, dass vieles meine eigene Schuld ist, vieles habe ich mir dort selbst zuzuschreiben, das sehe ich wirklich ein!).

    Ich kann mich dem doch nicht einfach mutig stellen???:confused:
    Einfach so. Was passiert dann, wenn ich einfach dort hingege? Was ist, wenn ich angesprochen werde usw.? Wie soll man sich verhalten *grübel
    Ein bischen Stolz soll man ja wohl noch haben, oder?
    Soll ich hingehen und einfach so tun, als ob nichts gewesen wäre? soll ich einfach ignorieren, was alles vorgefallen ist? geht nicht.
    Was würdest du denn tun ? *frag
    Was sollte mir da innere Gelassenheit und somit Mut geben? ?? Schön wärs.

    Ganz sicher hast du also recht, dass es mit Thema Mut und fliehen vor etwas und bischen Rebellion (Stolz?) usw. zu tun hat!! !
    Aber ich weiß nicht, ob ich das Thema alleine auflösen kann, weil ich sehr davon betroffen bin innerlich. Noch ist das Thema ja gar nicht gelöst, würde ich aber gerne schon wollen. Vielleicht hast du (oder jemand hier) ein paar Ideen dazu?
    Es NIMMT mir nämlich auch ständig Energie weg! :(
    Bloß - ich alleine komme da nicht weiter...

    Tja.... man nimmt sich immer selbst mit - egal wohin man flieht. Lebenslektion.

    Weiß vielleicht mein Unterbewußtsein, dass ich erst Mitte März nächsten Jahres soweit sein werde (dort hinzugehen)??? manno...
    Das ist mir zuuu lang hin!

    Was kann ich bloß tun? :(
    Ich will gerne dort bald schon hingehen -aber ES GEHT NICHT!! aus o.g. Gründen. Ich stecke fest! Ich bin meine eigene Gefangene :(



    Ich weiß nicht, was es bedeutet.
    Hast du eine Ahnung oder Idee, warum ich bis März warten muß? ??


    Sieht ganz danach aus, ja.

    ICH WILL DAS JA. (unbedingt und dringendst) aber ich komme da irgendwo nicht weiter. Ist doch auch nicht leicht. Es ist nur leicht, wenn man das schon kann/lebt bzw. bewußt verinnerlicht hat.
    Bist du denn mit der Erkenntnis (Wissen, Fähigkeit o.ä.) geboren?

    Ein sehr denkwürdiger Traum.

    Lieben Dank
    und Herzliche Grüße,
    Wally
     
  8. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Ihr seid doch nicht böse?
    wenn ja, dannn´-. egal.
     
  9. tschü

    tschü Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2009
    Beiträge:
    494
    Hallo liebe Berlinerin,

    vielleicht noch ein paar Gedanken zu deinem Traum und den schönen Traumdeutungen,

    ein Ritt auf einem Pferd hat was „königliches“ an sich. Auf seelischer Ebene würde ich das mit „dem Herzen folgen“ vergleichen. Das Davonlaufen des Pferdes wird wohl mit der Angst zu tun haben. Die Frage ist letztlich immer die, folgt man der Angst oder folgt man dem Herzen.

    Jeder macht irgendwelche Fehler, das ergibt sich schon aus der Polarität, dass alles so und so gesehen werden kann. Schuldgefühle sind nur ein Mittel, die uns in der Polarität gefangen halten. Verdrängen hat auch seine Nachteile, wie einst Freud schon sagte, „was man verdrängt, das drängt“. Stolz, Imageängste beinhalten unter anderem auch, dass man von den anderen Menschen in irgendeiner Weise gesehen werden möchte ("Fassade") oder eine Schwierigkeit hat sich so anzunehmen wie man eben ist.
    Ein Pferd ist abenteuerlich, spielerisch und gleichzeitig von einer „königlichen“ Grazie. Das geht aber wohl nur dann, wenn man nicht der Angst folgt. Was soll passieren, wenn die unausgesprochenen Dinge mehr angesprochen werden. Gut es kommt wohl auch darauf an, wie man sie anspricht, denn bekanntlich heißt es „wie man in den Wald hineinruft, so hallt es wieder zurück“.


    Liebe Lichtgrüße,

    tschü
     
  10. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Werbung:
    Liebe tschü,

    herzlichen Dank! Das sind auch sehr gute Gedanken und Ansichten.

    Ich seh schon: es sieht so aus, dass ich an mir arbeiten sollte in den Themen
    Verdrängen/fliehen, Mut/Ängste, Stolz/Auflehnung, Schuld usw.
    Das ist ja ein riesiger Berg. Und seit Jahrzehnten wohl.
    Aber ich muß das ändern, sonst wird man noch mehr krank.
    Du hast ja so recht, nicht den Ängsten zu folgen, sondern dem Herzen.

    Ich muß mal schauen, ob ich sowas alleine
    überhaupt hinkriegen kann und wo und wie ich da anfangen kann.
    Ich hab jetzt keine Idee, was und wie ich da anfangen kann, vor allem
    bei dieser großen Menge, was aufzuarbeiten ist.

    Hast du (oder hat jemand) einen Buchtipp oder ähnliches vielleicht?

    Lieben Dank!
    lg Wally
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen