1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mollusken der Tiefsee - ein Design-Signal

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von Lamia1, 8. August 2014.

  1. Lamia1

    Lamia1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2014
    Beiträge:
    1.123
    Werbung:
    Mollusken der Tiefsee - ein Design-Signal

    Der Evolutionstheorie zufolge müssen alle Erscheinungen und Phänomene des Lebendigen unter dem Aspekt des Zufalls (Mutationen), des Überlebens (Selektion) oder einer Kombination aus beidem betrachtet werden. Dank der genetischen Variabilität ist es durch Mutationen und Rekombinationsprozesse möglich, den Phänotyp eines Organismus zu modifizieren. Die biotischen und/oder abiotischen Selektionsfaktoren sorgen dafür, dass die am besten an die Umgebung adaptierten Wesen überleben, indem sie die meisten Nachkommen zeugen und ihre positiven genetischen Merkmale vererben. Schlecht ans ökologische Umland angepasste Organismen sind zuweilen sogar vom Aussterben bedroht.

    Bei der Tiefsee handelt es sich um ein Gebiet, das innerhalb eines Meeres tiefer als 800m unter dem Meeresspiegel liegt. Selbstverständlich handelt es sich bei diesen Regionen um aphotische Zonen. Trotzdem entdecken die Meeresbiologen in der Tiefsee Muscheln und Schnecken, deren Gehäuse hochpräzise geometrische Musterungen und allerlei Farbvariationen aufweisen. Sofort stellt sich dem kritischen Geiste die Frage, welch einen Selektionsvorteil optisch wahrnehmbare Strukturen in absoluter Dunkelheit haben könnten. Die Antwort lautet: gar keine. Sie haben keine überlebensrelevante Funktion. Kein Selektionsdruck oder -faktor hätte die Evolution dieser Muster und farblichen Ausgestaltungen begünstigen können. Die exakten Muster und prachtvollen Farben können daher nur mit Mutationen erklärt werden, die jedoch komplett zufällig erfolgen. Es erscheint daher total unwahrscheinlich, dass zufällige Ereignisse wie Punktmutationen zur Bildung so komplexer morphologischer Strukturen führen konnten. Das ist aus wahrscheinlichkeitstheoretischen Gründen beinahe komplett ausgeschlossen.

    Einzig der Naturwissenschaftler, der diese Tiefsee-Mollusken birgt, kann sich ihrer imposanten Komplexität und Attraktivität erfreuen.
     
  2. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.223
    Ort:
    Saarland
    So einfach ist das auch nicht Lamia ;). Viele Tiefseebewohner sind bioluminiszent, erzeugen also Licht und besitzen auch Augen um andere bioluminiszente Lebewesen und irgendwas im direkten Umkreis der eigenen "Scheinwerfer" wahrzunehmen.

    Auch viele Tintenfische welche Muscheln und Schnecken fressen können sind dazu in der Lage. Und einige Muscheln und Schnecken können das auch.
    Insofern sind Warnmuster und Täuschungsmuster durchaus denkbar.

    Wusste ich auch so, aber hier noch ein Beleg: http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-3150-2005-07-13.html

    LG PsiSnake
     

Diese Seite empfehlen