1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mobbing oder Einbildung??

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Aledora, 3. September 2008.

  1. Aledora

    Aledora Guest

    Werbung:
    Hallo Leute!

    Ich glaub, so ein Thema gabs schon mal, aber ich hab mich nicht getraut, da einfach was reinzutippen...

    Die Sache ist nämlich die: Ich glaube zumindest, dass ich in der Arbeit gemobbt werde. Ich arbeite in einer großen Firma als Stammdatenkoordinatorin. Diese Abteilung wird demnächst aufgelöst, da wir durch ein "Programm" ersetzt werden, das unsere Arbeit automatisch machen soll. Ich habe die Lehre dort abgeschlossen, und eigentlich wurde ich bislang in jeder Abteilung, in der ich als Lehrling war, spitzenmässig behandelt (die arbeit ist nicht die beste - aber Lehrling ist Lehrling :D)

    Man hat mir quasi versprochen, dass, sobald eine Stelle frei wird (ich muss dazu sagen: Es gibt 4 Standorte alleine in der Umgebung...) ich dorthin komme, weil sie nicht das Interesse haben, einen Lehrling zu verlieren. (oder ehemaliger Lehrling, wie auch immer) Sie sagten, ich solle mich nicht extern bewerben. Jetzt hat mich zuerst meine alte Chefin fertig gemacht, bezüglich, ich kann eh nix, ich bin noch so jung, wüsste nichts von der Welt - kennt man ja. Ich hab mit der Zeit nicht mehr hingehört.

    Die alte Chefin wurde jetzt nach Ainring nach Deutschland versetzt, ist sauer auf MICH weil ICH angeblich irgendwas gesagt hätte, ist aber nicht so. :wut1::wut1:
    Sie macht mit uns den Englisch-Kurs weiter, und dabei erdolcht sie mich beinahe mit den Blicken, motzt mich von der Seite an und ähnliches. Ich weiß echt nicht, woher sie das hat!

    Die neue Chefin ist kaum älter als ich, Studentin, frisch von der Uni, wurde aufgenommen, obwohl es eigentlich bei der Firma Aufnahmestopp heißt. Naja wo kommt man doch überall hin, wenn man passende Beziehungen hat. -.-

    Jene Chefin versetzt mich erst einmal in ein anderes Büro und jetzt muss ich meinen Arbeitsplatz wechseln, weil im Büro "das Team" zusammensitzen muss, bei dem ich wohl kein Teil mehr davon bin. Da sitze ich dann alleine, bekomme nichts mehr vom Tagesgeschäft mit, werde extremst behindert und kann dann sicher 10x am Tag hin und her rennen... ach was - öfter. Aber das würde ich ja noch akzeptieren. Doch bei den Abteilungsbesprechungen, bei denen ich ja dabei bin, werde ich behandelt wie ein Kleinkind, niemand traut mir etwas zu und das ist total frustrierend. Ich bin nicht hier, um dann wieder Däumchen zu drehen oder ähnliches.

    Vor ca. 3 Wochen dann, kam die Personalchefin zu mir, sagte dass in der Lagerabteilung (schon im Büro) eine Stelle frei wäre. Ich - überglücklich - rufe da an und frage gleich, wann ich mich intern bewerben darf für den Posten. Sie sagten, sobald es intern ausgeschrieben würde. Leider wurde es aber nirgends intern ausgeschrieben, weil durch eine Freundes-Wirtschaft und wieder durch Beziehungen - eine andere aufgenommen wurde - wieder von extern!

    Ich suche mir jetzt eine Arbeit, kann aber nicht einmal dort Probearbeiten, weil ich und meine Kollegen durch den Auftrag der Personalabteilung (weil ja die abteilung aufgelöst wird) meinen Urlaub aufbrauchen "musste". Ich habe nur mehr eine Woche, die ich gerne für Weihnachten verwenden würde.

    Und erst kürzlich wurden mir sogar Bürobedarf vom Schreibtisch genommen, mit der Begründung, dass ich mir das eh von den anderen ausleihen könnte. Meine Kollegen stehen mir bei, aber langsam werde ich paranoid, und frage mich, warum eigentlich ich?

    Notfalls werde ich jetzt kündigen, doch ich weiß genau, dass ich solche gute Bedingungen (Gutes Gehalt + Gleitzeit) nirgendswo mehr bekommen werde.

    Was würdet ihr an meiner Stelle machen? Kündigen? Oder sich weiter so behandeln lassen, als könne ich nicht bis 3 zählen??

    Eine verzweifelte und frustrierte
    Aledora
     
  2. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.873
    Ort:
    An der Nordsee
    Liebe Aledora,

    was für eine besch…. Situation!
    Wirklich raten kann dir da sicher niemand, vielleicht ein paar Anregungen geben, aber mehr wohl nicht.

    Die neue Chefin – frisch von der Uni – will sich sicher profilieren und setzt beim schwächsten Glied an.
    Man könnte jetzt sagen: Sitz es einfach aus, solche Sachen regeln sich irgendwann von selbst wenn erkannt wird, dass der „neue Besen“ vielleicht doch nicht so gut kehrt wie erhofft.

    Wenn du schreibst, dass deine Kollegen hinter dir stehen ist doch schon viel gedient, und wenn die Arbeitsbedingungen für dich so günstig sind, dann nimm es doch einfach mal so hin und sieh es als „Aufgabe“ der du dich stellen musst.

    Ich weiß, so was klingt immer abgedroschen, aber es ist lediglich DEINE Sichtweise, die für Zufriedenheit oder Unzufriedenheit bei dir selbst sorgt. Versuch sie einfach mal zu ändern und warte ab was passiert.

    Ja, es gibt Chefs die ihr Personal mobben, nicht alle haben das Zeug zur Personalführung, das ist wohl gar nicht so selten. Stell dich einfach nicht zur Verfügung, lass es, so gut du kannst, an dir abprallen und mach deine Arbeit. Was kommt kommt …..

    Hier ein paar Bücher zum Thema:
    Mein Chef ist ein Ars**loch, Ihrer auch? - (ausgeschrieben wurde das Wort sofort vom System gelöscht :D)
    Rache am Chef
    Menschenschinder oder Manager: Psychopathen bei der Arbeit
    Den Chef im Griff: Strategien für den richtigen Umgang mit Vorgesetzten
    u. v. a.

    Liebe Grüße
    Ruhepol
     
  3. Aledora

    Aledora Guest

    Hallo Ruhepol!

    Mit der Studentin hast du wirklich den Nagel auf den Kopf getroffen. Aber ich habe langsam das Gefühl dass sie den Karren doch ziemlich in den Dreck fährt.

    Nur, mein Problem ist, dass in der momentanen Arbeitssituation auf dem Bau (die Firma macht Kräne) keine Stellen frei sind in anderen Abteilungen und ich mich dann kündigen lassen müsste. Was mir geldmässig nichts bringt, da ich erst 4 Jahre (erst *lol*) bei der Firma bin. Und dann steh ich auf der Straße und bin arbeitslos. Natürlich kann man mir nicht übelnehmen, dass ich mich umsehe.

    Kann man eigentlich irgendwie noch "zusätzlichen" Urlaub beanspruchen für so was wie Arbeitssuche??
    Ich glaube nämlich, das geht erst, wenn man offiziell gekündigt wurde.

    Solange werde ich natürlich weiter arbeiten und versuchen, mir nichts anmerken zu lassen. Doch bis auf die Arbeitsbedingungen kann ich wirklich an dieser Firma nichts positives mehr sehen, und das Betriebsklima (mit der neuen Chefin) ist gelinde gesagt unter aller S.a.u.
    Da is man schon in der Früh angefressen, sobald man sie sieht... -.-

    Auf jeden Falle danke für die Unterstützung! :)

    Aledora
     
  4. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo Aledora,

    wer hat dich gebeten in der Firma zu bleiben? Kannst du dich an diese Person wenden und deine Situation schildern?

    Alte Weisheit: Einmal Lehrling, immer Lehrling. Diesen Titel bekommst du nur durch einen Wechsel in eine andere Firma weg. Warum willst du in der Branche bleiben?
     
  5. Suena

    Suena Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2008
    Beiträge:
    1.835
    Liebe Aledora!

    Wie das mit den Arbeitssuchtagen (1 Tag pro Woche) aussieht, kann Dir am besten die Arbeiterkammer beantworten.

    Hier ein Link:

    http://www.arbeiterkammer.at/www-44.html

    Wenn Du dort anrufst, kannst Du auch vieles klären, was Deine Fragen betrifft - ich hatte immer, wenns Unklarheiten oder Probleme gab, die Arbeiterkammer kontaktiert, sie waren bereits am Telefon kompetent und freundlich (und geduldig).

    Diese Rechtsauskünfte sind gratis und ich würde es an Deiner Stelle probieren, Du kannst auch einen Termin vereinbaren und dort hingehen zu einem ausführlichen Gespräch, dort können sie Dir eher sagen, ob das unter Mobbing fällt oder nicht und was Du am besten tun kannst.

    Ich glaube, das Problem bei Dir ist auch, dass Du selbst nicht genau weisst, ob Du überhaupt in dieser Firma bleiben möchtest oder nicht.

    Hättest Du bleiben wollen, wenn die Bedingungen sich nicht geändert hätten, alles so wie vorher geblieben wäre? Dann würde ich persönlich auch schauen, dass ich was dafür tue, um in der Firma zu bleiben. Ob nun durch Kampf oder Aussitzen, das würde ich mit der Arbeiterkammer abklären, was da sinnvoller ist.

    Wenn Du vorher schon überlegt hattest, woanders hinzugehen, dann kann das auch gut möglich sein, dass das jetzt eine Chance wäre, die Veränderung auch wirklich anzugehen.

    Liebe Grüße
    Suena
     
  6. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Mir scheint Aledora ist aus Germanien ;)
     
  7. Suena

    Suena Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2008
    Beiträge:
    1.835
    Werbung:

    Uups, ich dachte, aus Österreich...weil da steht "Oberösterreich"....

    Liebe Grüße
    Suena
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen