1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Medikamente, ein Milliarden Geschäft für nichts?

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Sadivila, 10. Mai 2010.

  1. Sadivila

    Sadivila Guest

    Werbung:
    Todesfälle durch Fehlmedikation.
    Erfahren wir darüber in den Medien? Nein.
    Lieber lenken sie die Aufmerksamkeit auf die Gefahren illegaler Drogen.

    Die Unterdrückung körperlicher Symptome durch Medikamente ermöglicht uns
    die Ursache dieser Symptome, Probleme in unsere Leben zu ignorieren.
    Der übermässige Medikamentenkonsum verschafft uns eine Art Ferien
    von der persönlichen Verantwortung für unser Wohlergehen.

    Wie steht ihr zu Alternativmedizin, was sind eure Erfahrungen?
    Wer geht gar nicht zum Allgeimnmediziner?
    Warum wird in die Forschung "Alternativ - Medizin" kaum Gelder gesteckt?

    Placeboeffekt - Humbug oder was wahres dran?

    Was sind eure Meinungen und Erfahrungen?


    liebe Grüsse
    Sadira
     
  2. marlon

    marlon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2008
    Beiträge:
    2.573
    mit zunehmender geistiger Entwicklung verliert die Chemie an Bedeutung würde ich sagen...
    ein gewisser Umfang hat schon Sinn und Zweck, aber sonst ist sie eine der grössten Geldmaschinen die es gibt, klar bekämpfen sie das Sympthom nicht die Ursache, so wird der Soldat schneller wieder zum Gelderschuften fähig, anstatt in längerer Pause auszuheilen ...und wer will schon auf Dauer einen "Kunden" weniger...
    eure grüner Freund , Pharma:D
     
  3. suenja

    suenja Guest

    Liebe Sadira,
    Die Pharmaindustrie ist ein Wirtschaftszweig für sich.
    Damit die unglaublichen Ressourcen nicht versiegen,werden die Menschen meiner Meinung nach krank gehalten.

    Ganz zu schweigen von den Giften in den Lebensmitteln,gerade in Fertignahrung sind erlaubte chemische Zusatzstoffe,die sicher nicht gesund sein können.

    Es wäre fatal für diesen Wirtschaftzweig,damit meine ich die Pharmariesen,der Alternativmedizin Raum zu geben.

    Auch ich bin der Meinung ,dass die Selbstheilungskräfte eines jeden Menschen viel zu wenig in die Medizin eingebunden werden.

    Kraft unserer Gedanken ist vieles möglich,viel mehr als wir ahnen...

    Nur können wir uns noch dagegen wehren,mutwillig vergiftet zu werden?

    Durch Werbung und Vorschriften,werden wir genötigt unsere Kinder zu vergiften,denk mal an die Impfkampagne die regelmässig ins Leben gerufen wird.

    Nicht nur die Grippeimpfungen meine ich ,sondern auch die Kinderimpfungen,oder die Gebahrmutterhalskrebsimpfung,von der nun auch keiner mehr spricht.

    Es wird uns einfach viel zu viel vorgekaukelt,wir werden belogen und manipuliert...doch es stehen immer mehr Menschen auf und wehren sich:)

    Liebe grüsse Suenja
     
  4. Sadivila

    Sadivila Guest

    Was sehr schade finde, das die Krankenkassen (zumindest meine )
    die Kosten nur für Kassenärzte trägt.
    Bzw. nicht mal ein Teil der Kosten übernommen wird.
     
  5. Nebelwind

    Nebelwind Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2010
    Beiträge:
    5.599
    http://www.gnosticmedia.com/the-pha...cratic-inquisition-with-subtitles-translated/


    Habe hier eine Übersetzung gefunden zu einem Video, dass ich nun wegen Rechtsnobelpreisträgern nicht benennen darf.

    Denn, wenn kein Video eingestellt werden darf, so ist auch kein Hinweis zum Video zulässig, jedenfalls nicht für mich, da dies eine Schwachmatie sondergleichen in sich birgt.

    Also begnügen wir uns mit dem oberflächlichen Kernaspekt was Pharmokratie in sich bedeutet.

    Schade, das Video ist ziemlich ausführlich.
     
  6. GuptaVidya

    GuptaVidya Mitglied

    Registriert seit:
    15. September 2010
    Beiträge:
    788
    Werbung:
    Guck dir an, in welchen Indikationsbereichen die Pharmaindustrie Geld verdient und guckt, was in diesen Bereichen die Alternativmedizin ausrichten kann und dann schreib noch mal, dass das fatal wäre für die "Pharmariesen".

    Alleine vor dem Hintergrund, dass z.B. Millionen Typ I Diabetikern weltweit ohne Medikamente einfach mal tot wären, ist der Threadtitel auch ein bißchen zynisch. Die brauchen nun mal Insulin und kein Schöllkraut oder Brennnessel.

    Bleibt auch noch die Frage, wie ihr denn "Alternativmedizin" definiert?
     
  7. SYS41952

    SYS41952 Guest

    Im Grunde ist künstliches Insulin Alternativ-Medizin...und zwar die Alternative zu Milliarden geschlachteten Schweine und Schlachtabfälle zur Insulingewinnung :D
     
  8. zwiIIing

    zwiIIing Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2010
    Beiträge:
    4.767
    Stimmt. Ich finde sowas sollte mal dringend auf Intensivstationen besprochen werden. Kann ja nicht sinnvoll sein, dass der Typ mit den Verbrennungen seinen Zustand "ignoriert".
    Die Escharotomie hätten wir uns sicher auch sparen können. Gibt ja Aloe-Vera-Cremes...
     
  9. Nebelwind

    Nebelwind Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2010
    Beiträge:
    5.599
    :confused: Dein Argument hat einen Bezug zu einem *sichtbaren Aspekt*. Jene Symptome sind jedoch nicht sichtbar, wirken sich nur durch *Verhaltensweisen* sichtbar aus.

    Wo ist da der Zusammenhang?
     
  10. Tarbagan

    Tarbagan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    6.880
    Werbung:
    1. Fehlmedikation ist ein Problem der behandelnden Ärzte, nicht der Medikamente.
    2. Wieso glauben immer alle, "klassische" Medikamente würden die Symptome nur "unterdrücken", wohingegen Alternativmedizin heilen würde? Gibts dafür irgendwelche sinnvollen Erklärungen außer einer vagen milchmädchenhaften Assoziation?
    Wenn ich Antibiotika nehme, dann töte ich damit die Erreger ab, die Ursache für eine gewisse Krankheit sind. Wenn ich prophylaktisch Statine nehme, dann baue ich das Cholesterin ab, welches zu Herzgefäßerkrankungen führen kann... ebenfalls eine Ursachenbehandlung.
    3. Warum wird in die alternativmedizinische Forschung kein Geld gesteckt? Weil sie nicht mehr wirkt als ein Placebo. Und weil es eine Frechheit wäre, Steuergelder in Therapien zu stecken, die keine Wirkung haben.
    4. Ihr solltet nicht vergessen, dass die Alternativmedizin genauso eine Industrie ist wie die Pharmaindustrie. Es gibt eigene Pharmakonzerne, die diese ganzen Schüsslersalze und Globuli und was weiß ich noch alles produziern und sich dabei dumm und deppert verdienen. Ganz abgesehen von den ganzen "Geistheilern", die in irgendein Seminar gehen und dann 30 Euro die Stunde für irgendeine Hokuspokus-Behandlung verlangen.
    5. Alternativmedizin hilft insbesondere bei den Erkrankungen sehr zuverlässig, wo auch Placebos zuverlässig wirken. Bei Kopfweh, leichten Angstzuständen, Unwohlsein, Entzündungen, Schwellungen oder anderen einfach zu behandelnden Gebrechen ...
    Wenns um Multiple Sklerose, Krebs, AIDS, div. Geschlechtskrankheiten, Gendefekte oder sonstwas geht, muss man schon ein ziemlich skrupelloser, kranker Wichser sein, um den Leuten irgendeine Hokuspokus-Heilung anzudrehen, obwohl sie einfach zum Arzt gehn könnten.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen