1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ma' sogt jo nix, ma'redt jo nur

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von Adamas, 22. November 2014.

  1. Adamas

    Adamas Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    762
    Ort:
    Salzburg
    Werbung:
    Da letzte Wüll'n

    Da Leitn-Huaba, drent vo' Lauffa
    steht kurz vor seine letzt'n Schnauffa
    und schreit, dass ois sei' Ordnung hod,
    noch an Notar der's richt'n mog.

    Die Frau, da Sohn und d'junge Mogd,
    ois oanzige total vazogt,
    die stengan rund ums Kronk'nbett
    wo's mit'n Huaba z'End grod geht.

    "Schreib auf", so moant der zum Notar,
    "wos iatz mei' letzter Wüll'n no' war."
    So keucht er und so heat's a jeder.
    "Moch schnö und schikanier dei' Feder."

    "Den Hof, den kriagt dös Madl do,
    wei' der ihr Muatta woar recht gschmo
    und hod mir a, dös werd's ned foss'n,
    mit ihr a Tochter hinterloss'n."

    "Und i", so schreit da Huaba-Bua,
    "wia kumm denn i jetzt do dazua,
    dass ois jetzt grod dös Madl kriagt
    und bei mir nix zur Erbschoft fiaht."

    "Jo mei", so brummt da Huaba jetzt,
    "dei' Muatta hod mir Heandl'n g'setzt,
    drum konn i dir a nix vaerm.
    Dös muaß da Maier, soit er sterm.

    H.G.W.
     
    Tarbagan, Shania, Asaliah40 und 2 anderen gefällt das.
  2. johsa

    johsa Guest

    :ROFLMAO::LOL:

    :thumbup:
     
  3. Adamas

    Adamas Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    762
    Ort:
    Salzburg
    :D

    Danke, für den Eintrag, johsa!
     
  4. Adamas

    Adamas Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    762
    Ort:
    Salzburg
    Da Rauschalarm

    Da Gscheitl Pauli, aus Bochfürth,
    hod si' a Onlog jetzt montiert,
    die olles, söbst die kloanste Maus,
    glei' mödt, kam's aus ihr'n Löche naus.

    Dös Zeigs plärrt los, dass Gott erboam,
    jo Ongst ma' hod um seine Oan
    und jeder in da Oatschoft g'spiat,
    boid si' beim Pauli do wos riaht.

    Voi Stoitz, wei' er jo iatzan g'schützt
    vor oin wos ei'bricht und stibitzt,
    hod er si' donn, beim Wiat om Grund,
    a drei, vier, Hoibe no' vagund.

    Wia blau er woar, um Mitternocht,
    do is' er - richtig mitgedocht,
    da Erste g'wen, der kerz'ngrod
    bei eam die Möder ausg'lest hod.

    Ma' siagt, es schützt a so a Soch
    ned nur vorm Diabstoi in da Nocht;
    es zoagt a on, dös is' jetzt g'wiss,
    wonn oans beim Hoamgeh'n bsuffa is'.

    H. G. W.
     
  5. Adamas

    Adamas Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    762
    Ort:
    Salzburg
    Äktsch‘ngeneration

    Die oide Zeit, ma‘ frogt wieso,
    mocht koane jungen Leit mehr froh.
    So wia die früher oanfoch woar,
    so gibt’s ea nix, ma‘ suacht die Gfoahr.

    A wonn's die Oid‘n ned kapier‘n,
    wei‘ nix mehr Neichs wü in ea Hian,
    is's amoi so, dass, wer heit jung
    mehr Wirb‘l braucht, mehr wüd‘n Schwung.

    Wei‘ so wia’s früher amoi woar
    güt heit ois fad und sonderboar,
    weshoib dös für so junge Leit
    im besten Foi noch „Nullbock“ schreit.

    Do wo si' heit ned mehras riaht,
    on dem is‘ koans mehr intressiert.
    Heit braucht's, damit ma' Spaß dron hod,
    nur Äktsch‘n und an Blechsolot.

    Hod's dös und gibt’s an mords „Hallo“
    donn is‘ dös "geil" und mocht a froh.
    Fia'd jungan Leit muass si' wos riahn,
    dös kriagt ma‘ rundherum zum Spian.

    H. G. W.
     
    johsa gefällt das.
  6. Adamas

    Adamas Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    762
    Ort:
    Salzburg
    Werbung:
    Fräu’n Marie

    Dö Fräu’n Marie, a echter Droch‘,
    hod endlich iatz ihr’n Obgong g’mocht
    nochdem sie, bis zum Sprung in’d Gruft,
    nur oiwei ond’re Leit hod z‘rupft.

    Den Schnaufa, kummt die unter’d Erd‘,
    hod ma‘ durch’d gonze Oatschoft g’heat
    wei‘ jo dös Weib, mit Nochsicht g’sogt,
    nix onders g’mocht hod ois nur plogt.

    Sie hod, egal ob’s wem derschreckt,
    in ois ihr blede Nos’n g‘steckt
    und nochand, ohne schlecht‘s Gewiss’n,
    sofort ihr loses Maul nur z’riss’n.

    Fia sie do woa die Soch nur g’ritzt
    hod iawend sie ihr Gift vaspritzt,
    drum nimmt ma‘ on sie is‘ nur tot,
    wei‘ sie in’d Zung‘ si‘ biss’n hod.

    Egal wia’s donn a wirklich woar,
    dö Ruah noch ihr is‘ wundaboar,
    wei‘ endlich hod, wos jed‘n g‘foit,
    dös Luada jetzt da Teifi g’hoid.

    H. G. W.
     
    Ischariot und johsa gefällt das.
  7. johsa

    johsa Guest

    :lachen:

    Köstlich !

    :thumbup:
     
  8. Adamas

    Adamas Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    762
    Ort:
    Salzburg
    Freut mich, wenn es dir gefällt. Danke auch für deinen Eintrag.

    LG Adamas
     
  9. Adamas

    Adamas Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    762
    Ort:
    Salzburg
    Advent

    A stilleres Landl. A stillere Zeit.
    Mehr Ruah hom im Leb’n. Mehr G’müatlichkeit.
    So tät ma‘ si’s wünsch‘n. So wär dös a Procht.
    Doch, s’is nimmer “In”, d’rum wird‘s nimmer g’mocht.
    Mehr Fried’n, mehr Ausgleich, dös tät ma‘ scho‘ suach’n.
    Erholung vom Stress und weniger ruachn.
    Nur, s’is ned und mog ned, wei’s kaum no‘ wer kennt.
    Die Wöd, die mir heit hom, die spüat koan Advent.
    Nur früher do hod ma‘ auf dös no‘ wos g‘hoidn,
    locht ma‘ a heite über die Oidn.
    Die hom scho‘ no‘ g’wusst wos si‘ g’heat zu der Zeit
    und koans woa do hoaß auf an loppat’n Streit.
    So hod ma‘ donn wenigstens amoi im Joahr,
    a Ruah g’hobt, an Fried’n, die Woch’n die Poar.
    Is‘ stad g’wen und hod nur die Feichta bemess’n,
    zumindest bis noch’n Dreikinitogess’n.
    Doch heit is‘ ois onders und mocht a koa Freid,
    und fia Larifari do föhd uns die Zeit.
    Om End‘ götert rundum ma‘ leicht no‘ ois Spinna,
    tät’ ma‘ z’Advent si‘ a wirklich no‘ b‘sinna.
    Nur, i mog’s no’ kenna, wü’s spüan und wü’s pfleng,
    vielleicht gibt’s jo no‘ wem, denn’s a konn beweng.
    Wei‘ oans dös is‘ g’wiss, a in unserer Zeit,
    wia mir lem, dös bringt unser Wöd nimmer weit.
    Und i bin mir sicher, ob kurz oder long,
    z’rucksteck’n miass ma, sonst werd’ uns no‘ bong.
    Drum wär da Advent woi om best‘n beschoff’n,
    fia sich und die ondan auf Fried’n grod z‘hoff’n.
    Um do a in sich z’gehn und Ordnung drinn’ z’moch’n,
    die Hond gem, in’d Aung schau’n und Fried’n entfoch’n.
    Dös gabert donn Kroft, gab Hoffnung sogoa.
    Vielleicht blieb’s Advent donn a’s übrige Joahr.

    H.G.W
     
    SPIRIT1964, Shania und johsa gefällt das.
  10. johsa

    johsa Guest

    Werbung:
    wunderschön, danke

    [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen