1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

€=m*c²

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Onthaline, 18. Dezember 2013.

  1. Onthaline

    Onthaline Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2013
    Beiträge:
    1.845
    Werbung:
    Ich bilde eine These:
    Auf Basis der Lichtschrift, in die ich Einblick genommen habe stellt E=einen abgeschlossenene Entwicklungsprozess dar, den man als Wachstum bezeichnen kann. Aus universeller Sicht ist es ein Sonnensystem.
    Wenn € eine sich verströmende Phase ist. Ein Entwicklungsprozess, der Wachstum hervorbringt, dann haben wir somit einen Kreislauf.
    Ein Kreislauf ist immer bedingt.
    M ist auf Basis der Lichtschrift eine Brücke. Eine Brücke deshalb, weil Sie dem Austausch dient. Sie teilt und vervielfacht unterschiedlichste Kombinationen.
    Daher auch der Begriff Multiplikator
    c ist ebenfalls nach Ansicht der Lichtschrift eine Brücke. Sie ist innerhalb der E-Phase. Es ist eine Brücke, die Wachstum ermöglicht.
    M ist eine Brücke, die weiteren Austausch/Vielfalt ermöglicht.
    In der Formel wird c potenziert.
    Die Potenz fällt immer dem Prinzip der Ordnung und Strukturierung zu.
    Auf der anderen Seite auch des destruktiven Entzuges.
    C im Quadrat dient somit der Manifestation von wachsender Austauschmöglichkeiten.

    Ich vereinfache:
    Der Euro dient dem Wachstum und fördert den gegenseitigen Austausch mit der Absicht weitere Energie hervorzubringen und zu manifestieren oder alte Strukturen aufzulösen, um wiederum neues Wachstum manifestieren zu können.

    Noch einfacher ausgedrückt.
    Jeglicher gehäufter materieller Besitz auf Erden kann nach dieser Formel nicht dauerhaft stabil bleiben. Der Euroraum benötigt stabile Kreisläufe des Austausches, weil er auf Wachstum ausgerichtet ist. Wir erleben derzeit, was passiert, wenn einzelne Bereiche die Wurzel aus sich ziehen, um neue Energieverteilung zu ermöglichen und Impulse zu setzen.

    Eine andere Sichtweise ist die ursprüngliche Formel E=m*c²
    Natürlich kann man auch sagen, dass Energie=Masse (Filter) * Geschwindigkeit (Wachstumsfaktor) im Quadrat (Raum) ist.
    Wenn man das E auf unser Bewusstsein überträgt,
    so hängt unser Bewusstsein von unserem Filter (Sinne) ab und der Art wie wir diese Sinne verarbeiten (in uns strukturieren).

    Diese Formel ist universell. Man kann Sie nicht brechen.
     
  2. wren

    wren Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2004
    Beiträge:
    2.586
    Ort:
    Schweiz
    Du weisst schon, dass dir darauf kaum einer antwortet?


    ich bin bei dir
     
  3. Onthaline

    Onthaline Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2013
    Beiträge:
    1.845
    Das kann ich sehen. Es ist natürlich auch schwierig darauf zu antworten, denn der Beitrag bietet nicht die Möglichkeit seine eigene Meinung angemessen einzubringen.

    Gemäß Lady Gagas aktuellem Song empfehle ich:
    Do what you want with my body
     
  4. premiumyak

    premiumyak Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    2.180
    Ort:
    München
    Das ist ein nettes Konstrukt. Das Schöne speziell dieser hier dargestellten ´populärwissenschaftlichen ´ Theorie ( die auf der Formulierung durch Sprache beruht ) ist, daß sie so offen ist, daß man sie garnicht brechen können muß ;)

    bei den Kepplerschen ´ Gesetzen ´ ist auch nicht die Frage, ob die Planeten sie brechen wollen oder nicht, denen ist das vollkommen gleichgültig.
    Die Frage wäre, ob die Gesetze die ´ Realität(en) ´ des Universums überhaupt beschreiben können.
    Auch gibt es nirgends ein vollkommen abgeschlossenes System, insofern ist logisch, daß immer Austausch stattfindet.

    Sehr menschlich vertraut finde ich die Bemühungen hier im Forum irgendwo einen wissenschaftlich festen Fixpunkt zu finden. Alles Gute für die Feiertage und weit darüber hinaus - HG - Jens
     
  5. Onthaline

    Onthaline Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2013
    Beiträge:
    1.845
    Keine Wissenschaft ist absolut. Ich habe Wissenschaft als Analogie für universale Gesetze genommen und auf unser Sprachsystem abgeleitet.
    Das ist deshalb möglich weil all unsere Erkenntnis auf einem Muster beruht.

    Wissenschaft bildet Modelle aus, die der Realität angepasst sind.
    Doch der Geist der Realität ist im stetigen Wandel. Wünsche ebenso schöne Feiertage!
     
  6. Gischgimmasch

    Gischgimmasch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Beiträge:
    2.980
    Ort:
    da wo mein bett steht
    Werbung:
    und ich bei mir :)
     
  7. Gischgimmasch

    Gischgimmasch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Beiträge:
    2.980
    Ort:
    da wo mein bett steht
    es gibt unzählbar viele sichtweisen auf das ein und das gleiche :) dass ist ja das was viele bis alle nicht wissen, aber..... pssst.
     
  8. Gischgimmasch

    Gischgimmasch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Beiträge:
    2.980
    Ort:
    da wo mein bett steht
    @Onthaline
    ich hab nach langem überlegen nen Fehler in deiner Gleichung gefunden, es gibt nichts was in deiner Gleichung einem Erfahrungswert gleich käme, was nicht böse gemeint ist.

    r3
     
  9. Venja

    Venja Guest

    das ist das Gleiche*g;-)
     
  10. Onthaline

    Onthaline Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2013
    Beiträge:
    1.845
    Werbung:
    Bist du dir sicher? :)
    Ich benutze Analogien.
     

Diese Seite empfehlen