1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Krebs durch Handystrahlung

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von KingOfLions, 7. Januar 2016.

  1. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    4.598
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Ob die Studie tatsächlich eindeutig ist, lässt sich schwer sagen. Gerade im städtischen Bereich ist natürlich eine Entfernung über 500m von einem Handymast nur schwer zu erreichen bzw. umfasst eine große Gruppe von Menschen, in der es zwangsläufig eine grössere Anzahl von Krebsfällen geben muss.
    Die Übereinstimmung der Krebsarten ist aber zumidestens ein Indiz.

    http://www.pravda-tv.com/2013/06/st...-mit-strahlung-von-handymasten-in-verbindung/
     
  2. Falkenhorst

    Falkenhorst Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2014
    Beiträge:
    60
    Hi, King of Lions...
    Dies ist wahrlich ein sehr wichtiges Thema.
    Jedoch in der Realität ist heute alles noch viel umfangreicher und schlimmer
    .
    Es sind nicht nur die Handymasten, die zu Krebserkrankungen führen können, nein auch Strahlungen verschiedenster Art tragen dieses Potenzial in sich.
    Z.B. Wasseradern, verschiedene Erdstrahlen, W-lan, elektromagnetische Felder, Radio-,Funk- und Radarstrahlen, die Nähe zu Kernkraftwerken, u.s.w.
    Aber auch verschiedene Gifte wie Glykosat und so vieles mehr trägt diese Gefahren in sich.

    Ich hatte früher einmal zusammen mit einem Kollegen in einer Naturheilpraxis gearbeitet, die auf Tumorerkrankungen spezialisiert war.
    Bei jedem dieser Patienten machten wir Hausbesuche und mussten dort jedesmal verheerende Strahlenbelastungen feststellen.

    Nur, wenn es möglich war, zumindest einen Großteil dieser Strahlenbelastungen auszuschalten, oder zu meiden, konnten wir erfolgreiche Behandlungen erreichen. Alle anderen gingen leider ihren Weg weiter.

    So ist es für mich keine Frage ob diese Strahlenbelastungen auf Dauer zu Krebserkrankungen führen können. Die praktische Erfahrung beantwortet dies auf ihre grausame Art....

    L. G. Falkenhorst
     
  3. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.246
    es wurden Hirnströme gemessen und an einem Bildschirm angeschaut, wenn jemand das Händy am Ohr hatte konnte man auf dem Bild sehen wie sich die Farbe veränderte mal sehnen ob ich den Artikel noch finde...

    http://www.ralf-woelfle.de/elektros...ralf-woelfle.de/elektrosmog/2002/021205uz.htm

    ich glaub das war ein Youtube, oder im Fernsehen, muss noch suchen, aber Links dass Handymasten die
    Gehirnaktivität beeinflussen gibt es viele......bei uns ist die Diskussion auch wieder mal, war schon vor 20 Jahren so, als ein Händymast neben dem Kindergarten auf die Keks-Fabrik gestellt werden sollte, da nütze alles sich wehren gar nichts....obwohl es da schon bekannt war, dass es schädlich ist.

    Auf unser Mietshaus wird auch bald eine Händyanbieter seine Antenne installieren, ich glaube es ist Orange (salt)......und die meinten es sei für uns im Haus weniger schädlich als für die in der Umgebung, lach...so denken die wirklich, uns beruhigen sie, es trifft die Nachbarn schlimmer, dann kann es uns ja egal sein, so läuft das heutzutage-
     
  4. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.246
    ja, es kommt einfach zuviel auf einmal zusammen, so das der Körper kaum alles selber bewältigen und ausleiten kann, vor 50 Jahren war noch aktuell wie stark Autoabgase Kinder und Hunde belastete, heute spricht keiner mehr davon, will doch auch keiner auf sein Auto verzichten, es gilt normal täglich in der Stadt die Dosis an Giftstoffen einzuatmen.
     
  5. lumen

    lumen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    7.471
    Ort:
    Weltenbummler
    Handy in der Hosentasche ist auch so ein Ding.....es gibt wohl weniger männliche Nachkommen...oder waren weibliche....hat wohl jemand nachgewiesen dass es auf die Zeugung einen Einfluss hätte.....Lg
    Lumen
     
    Moondance gefällt das.
  6. catwoman66

    catwoman66 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2015
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    eine aktuelle Kino-Doku gibt es zu diesem Thema
    "Thank you for calling" ab 19.2.2016 in den österr. Kinos
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen