1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kann man spüren, wenn der Tod kommt?

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Marcy, 27. Mai 2011.

  1. Marcy

    Marcy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2011
    Beiträge:
    9
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    eines geht mir nicht aus dem Kopf. Mein Papa ist vor zwei Wochen plötzlich verstorben und die letzten Tage vor seinem Tod gehen mir einfach nicht aus dem Kopf! An einem Freitag überwies der Hausarzt meinen Papa ins Krankenhaus um genauere Untersuchungen zu machen. Dort wurde ihn ans Herz gelegt sich an der Arterie operieren zu lassen. die OP sollte Montag statt finden. Den Sonntag davor war ich bei ihm. Anstatt mich zu freuen, wurde ich innerlich zerissen. ich versuchte ihm Mut zuzusprechen und zu lächeln, doch ich musste zwischenzeitlich auf die Toilette und heulte los. Als ich ging, nahm ich ihn ganz fest in Arm und hatte das Gefühl, dass ich mich für immer verabschieden muss. Als ich wieder im Auto saß, konnte ich mich vor heulen kaum halten. Ich hatte so ein furchbares Gefühl in mir.
    die OP hat er aber gut überstanden und Dienstag habe ich ihn auf der Intensiv besucht. Da fing es wieder an. Ich musste alle paar Minuten kurz raus, weil ich das Gefühl hatte mich erdrückt etwas innerlich und nimmt mir die Luft zum Atmen. ich bekam schweißausbrüche und starke Kreislaufprobleme. Irgendwann war es nicht zum aushalten. Ich streichelte noch kurz seine Hand und sagte, dass ich Donnerstag wieder komme. Doch Donnerstag verstarb er unerwartet. Sogar die Ärzte waren sprachlos.
    Meint ihr, dass es vielleicht vorbestimmt war und dass mich die "Mächte" warnen wollten? Hätte ich was ändern können? Mein Papa und ich waren ein Herz und eine Seele...

    Liebe Grüße,
    Marcy
     
  2. JoyeuX

    JoyeuX Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    9.100
    Ort:
    daheim
    Ja kann man, ich habs auch 9 Tage vorher gewusst, es sogar im Freundeskreis erzählt....die mir nicht glaubten...und es dann auch als dummen Gedanken abgetan.
     
  3. Marcy

    Marcy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2011
    Beiträge:
    9
    Ja, das ist ja das Problem! Ich habe niemanden in der Familie und auch nicht im Freundeskreis der mich ernst nimmt. Sie halten mich einfach für übersensiebel und "nah am Wasser gebaut". Aber was ich noch komisch fand, In der Nacht als meine Oma, Opa und auch mein Cousin starben, habe ich geträumt, dass sie sich von mir verabschieden. Warum hat sich mein Papa nicht von mir verabschiedet? Wir standen uns doch so nah! Ca. drei Tage später habe ich erst von ihm geträumt. bei ihm hatte ich halt 4 Tage vorher dieses furchbar trauriges Gefühl in mir.

    Danke und lieben Gruß,
    Marcy
     
  4. JoyeuX

    JoyeuX Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    9.100
    Ort:
    daheim
    Ich hab während des Todeszeitpunkts auch nichts gespürt.
    Bin mitten in der Nacht aufgewacht, aber da kam mir nicht mal der Gedanke....
    Obwohl ich vorher die ganze Woche erzählt habe...

    Das hat mich auch irgendwie hm...erschreckt. Oder ich weiß nicht...habe gerade kein anderes Wort dafür.

    hm, du hast es gespürt, das gibts...
    Was deine Verwandtschaft sagt, ist egal, du weißt ja was du gespürt hast!

    :trost:
     
  5. BIRMI

    BIRMI Guest

    Ich habe es bei meinem Mann auch gespürt und zwar ein paar Monate zuvor schon obwohl er nicht krank war. Das war ein ganz seltsames Ereignis, als wir beide auf einer Bestattung eines Bekannten waren und auf dem Friedhof standen, sagte eine innere Stimme zu mir, dass er wohl auch bald gehen wird. Natürlich habe ich das nicht ernst genommen. Ich dachte ich spinne wohl, aber als dann die schreckliche Nachricht tatsächlich eintraf, dass der Mann einen tödlichen Unfall erlitten hat, war diese Eingebung doch nicht daneben.

    Auch beim Tod meines Vaters habe ich es Tage zuvor gespürt. Ich kann mich erinnern, dass ich schwarze Wäsche aufgehängt hab, klingt jetzt ein wenig absurd, aber wahr, hatte ich das Bild meines Vaters im Kopf und ein kalter Schauer ging mir den Rücken hinunter. Der Gedanke sagte mir, diese werde ich die nächste Zeit wohl brauchen.
    Er hat die letzte Zeit auch sehr komisch geredet, wie zB das Haus übernehmen, usw. Er hat sich unbewusst verabschiedet und Wochen später erlitt er einen Schlaganfall, nachdem er kurz darauf verstarb.
    Diese Eingebungen spüren eben Menschen mit Intuition.
     
  6. Seraphiel Abendstern

    Seraphiel Abendstern Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2010
    Beiträge:
    760
    Ort:
    Bremerhaven
    Werbung:
    Was ich weiß ist, das man deutlich spürt wie das Leben aus dem Körper weicht, immer mehr umso näher der Tod ist. Jeder Atemzug wird schwerer, und es ist fasst so als ob jemand deine Lungen festhällt das du nicht mehr Atmen kannst. Du Spürt und kannst sogar den Tod riechen, war bei mir jedenfalls so.
    (Man weiß auch das etwas bzw. jemand im raum ist aber nichts in der richtung wie Geist Mensch Engel oder Dämon etc. etwas vollkommen anderes.)
    Bis du eben in einem langen und leisen hauch dein Körper verlässt.
     
  7. Nelly111

    Nelly111 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2011
    Beiträge:
    1.173
    Ja, liebe Marcy, man kann alles spüren was die Menschen betrifft die einem besonders am Herzen liegen.
    Manche tragen sogar so viel Liebe und Mitgefühl in ihnen, dass sie auch bei völlig Fremden wahr nehmen, dass ihre Zeit auf Erden abgelaufen ist.
    Wir sind alle eins, unsere Seelen denken und handeln manchmal sehr unerklärlich für unseren Verstand.
    Doch das was wir meinen zu spüren, wissen wir bereits durch unsere Seele. Geliebte Menschen einfach loszulassen ist dabei am schwersten für uns.
    Wir sollten uns in solchen Momenten immer vor Augen halten, dass dieser geliebte Mensch sich nun auf den Heimweg macht und sein ewiges SEIN in Liebe weiterführen wird. Dann fällt uns das Loslassen etwas leichter.

    LG
    Nelly
     
  8. lightness

    lightness Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2008
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Ich lebe in Koeln
    Hallo. ja das kann man spueren. Bei mir war es auch so. Ich hab meinen Vater allerdings schon vor nunmehr 13 Jahren verloren aber als ich an diesem Abend nach Hause fuhr wusste ich das ich ihn das letzte mal sah. Er starb 5 Minuten nachdem ich mein Elternhaus verlassen hatte.
    Bei meinem Mann war es auch so ungefaehr nur das ich da Monate vorher wusste das er gehen wird. ich hae es niemandem erzaehlt da ich dachte ich kann mit dem Verdraengen etwas erreichen und im Mai 2005 traf es dann auch ein . Er starb ganz ploetzlich und unerwartet imAlter von 31 Jahren.
    Anders war es bei meiner Mutter sie starb im Februar 2005 da hatte ich absolut keine Ahung vorher.
    Ganz viel Licht und Liebe Euch
    Eure lightness
     
  9. madma

    madma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2010
    Beiträge:
    4.495
    Ja,man kann es spüren,mal abgesehen,von mir selber,ich habe es bei
    so vielen anderen Menschen erlebt,beruflich und auch privat.
    Es kommt ein plötzliches Erkennen,lagen sie dann in meinen Armen,richteten
    sie ihren Blick auf eine Stelle und sie sagten...ich weiss,gleich ist es soweit,vorher verkrampfte Hände wurden ganz locker,der Körper entspannte
    sich und sehr viele sahen bereits ihre Lieben,die sie abholen kamen.
    Sie erzählten von einem sehr hellen Licht und nannten die Personen bei
    ihren Namen..ihrer Liebsten..ein sehr glückliches Lächeln,ein Atemzug noch
    und sie hatten es geschafft.
    Wichtig,sie waren nicht alleine,,,denn einen Tag oder zwei Tage vorher,wussten sie es schon,viele keine lieben Verwandten haben,die
    sie begleiten,da ist die Angst sehr groß,aber dafür sind wir ja da und
    doch geschieht es oft genug,dass sehr viele Menschen,ganz alleine
    mit sich sind....das ist sehr traurig....wird man auch am Ende liebevoll
    begleitet,ersetzt doch nicht,die langen Stunden davor,mit sich und
    dem,was sie wisssen,ganz alleine zu sein.

    Andere spüren gar nicht,sie gehen,von einer Sekunde auf die Andere,mitten
    im Gespräch,oder ihrem Tun.

    Liebe Grüsse madma
     
  10. hellennaenergie

    hellennaenergie Mitglied

    Registriert seit:
    15. April 2011
    Beiträge:
    344
    Werbung:
    Ja auch ich habe 14 Tage vorher gespürt das meine Eltern gehen werden,aber zu verschiedenen Zeiten. Da sie weiter weg gewohnt haben ,bin ich immer erst später zu ihnen ins Krankenhaus gefahren,kommisch ich wußte wenn ich sie besuchen werde leben sie nicht mehr lange.
    Oder wenn ich eine Trauerkarte kaufte ,um eine im Haus zu haben wenn ich sie mal brauche,da ist immer jemand gestorben,seitdem kaufe ich keine mehr im vorraus.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen