1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

in welchem chakra liegt das ungleichgewicht?

Dieses Thema im Forum "Reiki" wurde erstellt von ab06, 6. März 2014.

  1. ab06

    ab06 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2014
    Beiträge:
    9
    Werbung:
    ich bräuchte da mal eure Meinung und weiß nun nicht so recht, ob ich hier richtig bin, da ich neu bin hier. wenn nicht, mich bitte "abschieben" bzw. verschieben :D

    ich leide seit gut 13 jahren an panikattacken. Ängstlich war ich mein ganzes leben schon. und immer hatte es irgendwas mit meiner Atmung zu tun... manchmal bilde ich mir ein, dass ich sie kontrollieren muss. (ärztlich bin ich durchgecheckt und alles ist gut) ...

    nun bin ich gerade dabei an meinen chakren zu arbeiten. natürlich bin ich kaum geerdet, was ich nun bewusst versuche mit yoga und dem bewussten auseinandersetzen mit meinem wurzelchakra. auch meditieren funktioniert nun. bis vor einiger zeit war das gar nicht möglich, denn sobald ich an meine Atmung nur gedacht habe oder mich darauf konzentrieren musste, bekam ich panik. meine mutter hatte das mit dem herz. also eine herzphobie.

    die frage für mich ist immer wieder, wo steckt die angst ... eine Zeitlang war ich im nacken total verspannt und es hat den eindruck gemacht, dass es mir die kehle zuschnürt und manchmal habe ich einfach beklemmungsgefühle.

    nun bin ich durch eft auf eine vielleicht "wahnwitzige" Ursache gekommen. ich hätte einen bruder (er wäre drei jahre älter), der ist im 7. Monat gestorben, weil seine lungen nicht richtig ausgebildet waren. meine mutter hatte während der Schwangerschaft angst mich zu verlieren. ihr Muttermund musste auch zugenäht werden und sie musste auch liegen. in der Kindheit hatte ich oft Probleme mit den Bronchien und dergleichen. jedenfalls habe ich das gefühl, dass mein leben sinnlos ist und ich nur ersatz bin für meinen bruder. also irgendwie Schuldgefühle.

    auch habe ich natürlich das gefühl nicht fest mit beiden beinen im leben zu stehen, obwohl ich eine wunderbare Kindheit hatte ... aber angst hat immer schon eine große rolle gespielt in meinem leben ... und ich weiß bis heute nicht wieso. ich fühle mich nicht geerdet und ich habe gelesen, man soll sich zuerst erden. bevor man mit den anderen chakren arbeitet ... mein sakral- und Solarplexus-chakra sind auch nicht ganz im lot ... alles ab dem herzchakra glaub ich funktioniert wunderbar, außer dass es beim halschakra manchmal hakt ein wenig.

    hat jemand tipps?
     
  2. VittoriaLuce

    VittoriaLuce Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2013
    Beiträge:
    1.347
    Ort:
    Singularität
    Du hast eine schwere Geschichte und hast daran vieil zu arbeiten.
    Fange an zu atmen und das sehr bewusst!

    Am besten Entspannungsübungen dazu. Das Thema bei Dir ist sehr komplex.(monatelangen Therapie Notwendig?). Ob auch das was mich sich bringt?


    Viel Glück damit!
     
  3. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    9.773
    Ich würde dieses Chakrenzeugs mal schnell vergessen wenn du eh schon "ungeerdet" bist.

    Weil jedes rumrühren am Energiesystem macht solche Instabilitäten nicht besser sondern schlechter. Weil das ganze System ist aus dem Gleichgewicht. Ganz allgemein ist für psychische Probleme ein gestörter Energiefluss in der Herzregion zuständig. Aber dabei ist es so daß jedliche Konzentration auf dieses die Sache verschlimmert, da Konzentration noch mehr Energie da hinlenkt wo eh schon Chaos herrscht bzw einen gesunden Fluss stört. Das wird nur besser wenn du es komplett in Ruhe lässt und deine Lebensführung so auslegst daß du möglichst wenig Stress, Überforderung etc ausgesetzt bist.


    Ferner würde ich mir einen wirklich kompetenen Psychotherapeuten suchen um rauszufinden was an Familiengeschichte hinter deinen Problemen stecken könnte und wie du besser klarkommen kannst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. März 2014
  4. Hekate

    Hekate Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2003
    Beiträge:
    548
    Ort:
    Essen/Werlte
    Hallo,

    mein Verständnis von "Heilung" besagt, dass ganzheitlich nur genesen kann, was auch ganzheitliche Aufmerksamkeit erfährt in Körper - Geist und Seele.

    Für den Körper ist also der Arzt da, für die Gefühle des Nicht-Geerdetseins zum Teil der Psychotherapeut und dann die Suche nach der Urache einer Blockade, um mit deren Entdecken und Neuansicht dafür zu sorgen, dass der Körper nicht noch mal Aua schreien muss, weil Du keine Aufmerksamkeit hineingibst. Energiearbeit hilft nur begleitend, dann aber dosiert.

    Probleme mit den Bronchien z.B. könnten ihre Ursache in einem Thema des 5. Chakras haben. Holistisch würde man z.B. auch Fragen,

    Was nimmt Dir die Luft zum Atmen? Was steckt Dir noch im Hals fest, was dringend raus müsste? usw.

    Das alles kann aber keine pauschale Antwort in einem Forum leisten.

    LG
    Hekate
     
  5. ab06

    ab06 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2014
    Beiträge:
    9
    probleme mit den bronchien hatte ich in der kindheit. jetzt ist es eher ein beklemmungsgefühl. die luft zum atmen nimmt mir manchmal mein kind (wenn ich ehrlich bin, weil als alleinerziehende einfach kaum platz und zeit zum richtig durchatmen ist) ... was mir noch im hals steckt, sind viele unausgesprochene dinge zwischen mir und meinem vater und großvater. mein vater ist vor zehn jahren an lungenkrebs gestorben mit 48. ich war damals 21. ich hab vor einer woche einen brief geschrieben und mir alles von der seele geschrieben. ein wenig leichter ist es schon geworden.

    und natürlich war ich bei verschiedenen psychotherapeuten schon (weil ich mit den meisten nicht klargekommen bin und ihc phasenweise einfach auch nicht willig mich mit den problemen der "vergangenheit" auseinanderzusetzen, weil ich nicht in ihr stochern wollte), also ist nicht so, dass ich da chakrenmässig einfach an mir rumdoktere ... aber auf gut deutsch, lass den ganzen eso-kram und hau dir ein paar bunte pillen rein? :ironie:
     
  6. farnblüte

    farnblüte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    537
    Werbung:
    Du schreibst ja hier in der Reiki Ecke - bist du denn in Reiki eingestimmt?

    Wenn nicht, dann würde ich dazu mal als erstes raten (neben den schulmedizinischen Ansätzen von Arzt und Psychologe, nicht als Ersatz).

    Aus der Ferne lässt sich das eh nicht sagen, wo da was in deinem Energiesystem los ist ;) , Wurzelchakra ist schon mal ein guter Anfang, bei Problemen mit Energiestau in der Brust ist aber immer auch das zweite Chakra als Ursache mit im Spiel. Und wer weiß, was noch ;)

    Wenn du dich der Energiearbeit am liebsten über die Chakren nähern möchtest und ein ordentlicher Kurs in Usui Reiki nicht erschwinglich ist für dich, würde ich dir zu New Usui Reiki und Kundalini-Reiki von Ole Gabrielsen raten.

    Vielleicht wäre auch eine CD gut - es gibt diese schon ziemlich alte CD von Bodo Baginski und Shalila Sharanon "Chakra Meditation", da wird man mithilfe von Farben durch die Chakras geleitet und die ist eigentlich ziemlich gut, um etwas in Fluss zu bringen, auch wenn man nicht in Reiki o.Ä. eingeweiht ist.

    lg
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. März 2014
  7. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    9.773



    Mir ist klar daß es ziemlich schwierig ist einen GUTEN kassenzugelassenen Psychotherapeuten zu finden wo dann auch noch die Chemie stimmt.

    Aber als Alternative etwas das es noch verschlimmern kann zu betreiben ist dann ja auch nicht so wirklich sinnvoll, oder?

    Ich meine, das hat jetzt nix mit Eso oder nicht Eso zu tun. Wenn du jetzt einen unsinnigen Kurierversuch nichtspiritueller Art anstreben würdest würde ich das genauso sagen.

    Wegen Pillen. Niemand hat was von Psychopharmaka gesagt. Ausserdem wird kein seriöser Arzt dir Psychopharmaka als ursächliche Lösung für derartige Probleme verschreiben, da sie nur Symptome unterdrücken können. Psychopharmaka sind sinnvoll im Fall von starken Problemen als kurz- bis mittelfristige Erleichterung bis eine anderweitige Therapie greift, wenn man sie verträgt. Ob dein Leidensdruck so stark ist daß das ein Versuch wert wäre musst du entscheiden. Ein seriöser Behandler wird sie dir jedenfalls solange du nicht suizidal bist und sonst dein Leben noch einigermassen geregelt bekommst sicher nicht aufdrängen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. März 2014
  8. ab06

    ab06 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2014
    Beiträge:
    9

    nein. ich hab ja einen psychotherapeuten einen wunderbaren. es ging mir mehr um die unterstützende wirkung bzw. hilfe auf alternativer weise.
     
  9. ab06

    ab06 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2014
    Beiträge:
    9
    wie gesagt ich möchte das ja nicht als ersatz für die schulmedizinische variante machen, sondern unterstützend. und ich dachte es ist nie was schlimmes dabei, sein wurzelchakra zu öffnen bzw. sich zu erden.

    wegen der cd werd ich mal schauen.
     
  10. Schamanin73

    Schamanin73 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.046
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    ich würde alles probieren. dem körper raum geben, die füsse spüren, den boden. bei panik atme ich so tief und langsam wie möglich und setze den körper in bewegung (spaziergang). alles andere macht mich wirr.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen