1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  2. Information ausblenden

Höhere Samenqualität durch Cannabis?

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Werdender, 10. Februar 2019.

  1. Werdender

    Werdender Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2015
    Beiträge:
    1.982
    Ort:
    München
    Werbung:
    https://www.wissenschaft.de/gesundheit-medizin/hoehere-samenqualitaet-durch-cannabis/

    Worüber der Artikel scheinbar zu informieren scheint, das verschweigt er konsequent. Nicht um die Spermienqualität geht es darin, sondern ausschließlich um die Spermienquantität.

    Zugegeben wird, dass die erhöhte Anzahl von Spermien bei Cannabis-Konsumenten, deren Testosteronspiegel erhöht ist, nicht ausschließlich auf die Cannabis-Wirkung zurückgeführt werden dürfe; das Hormon ist nun mal primär mit der Spermaproduktion verbunden. Aber auch hier werden allein Angaben zur Menge vorgebracht.

    Sollte sich bestätigen, dass Cannabis die Spermaproduktion anhebt, bliebe nach wie vor jene Frage nach der Qualität offen, die die Forscher sich selber - vielleicht sogar auch den Lesern! - stellen. Bliebe, weil sie nämlich längst schon beantwortet ist. Denn tatsächlich ist die Spermienqualität durch nachhaltigen Cannabis-Genuss schwer beeinträchtigt, und das Verhalten einzelner Spermien auf ihrem Wege zur Eizelle entspricht bemerkenswerterweise jenem, welches der einschlägige Cannabis-Konsument nach intensivem Ge-/Missbrauch der gefährlichen Droge an den Tag legt: Die Spermien zittern, wedeln heftig, bleiben auf der Stelle oder schlängeln nach allen möglichen Richtungen, und sie "irren" im Eileiter umher, weil sie ihren Weg zum vorgegebenen Ziel nicht mehr finden.

    Wenn man jetzt eins und zwei zusammenzählt, ergibt sich der (vorerst) einzig mögliche Schluss, wonach die Spermamenge aufgrund des Cannabis-Konsums sich deshalb erhöht, weil der Organismus das "Fehlverhalten" der ausgebildeten Samenzellen durch eine zunehmende Produktion neuer Generationen ausgleichen möchte. -

    Offensichtlich soll der Artikel suggerieren: Quantität = Qualität. Diese gezielte Desinformation und Irreführung mag bei Zeitgenossen einschlagen, die selber sich permanent in einem cannabisähnlichen Rauschzustand befinden oder von einem solchen träumen; - bei mir nicht.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden