1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Hobby zum Nebenberuf machen - Erklärungshilfe erbeten

Dieses Thema im Forum "Esoterik als Beruf" wurde erstellt von laubfrosch, 26. Oktober 2009.

  1. laubfrosch

    laubfrosch Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Oktober 2004
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Niedersachsen
    Werbung:
    Hallo @lle,

    ich brauche mal Eure Hilfe. Ich möchte gerne mein Hobby nebenberuflich aufbauen. Ich bin unsicher und kann mich nicht entscheiden. Könnt Ihr mir die Ausbildungsunterschiede erklären, damit es mir leichter fällt?

    • Schamane
    • Heiler
    • Heilpraktiker

    Ich freue mich auf Eure Antworten.

    Herzliche Grüße

    Corinna
     
  2. Narlassa

    Narlassa Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    425
    Ort:
    Schweiz
    Hallo laubfrosch

    Was genau ist den dein Hobby? Dann kann man die Frage evtl. besser beantworten...

    Lg Narlassa
     
  3. ichbinichbinich

    ichbinichbinich Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2006
    Beiträge:
    718
    Ort:
    im schönsten Haus im Burgenland
    Darf ich mich bitte bitte hier dazu anhängen. Nach zehn Jahren des verleugnens, hab ich jetzt den Schritt gewagt. Ich "repariere" Auras, sehe manchmal wesen bei anderen Menschen herumfliegen und Krankheiten.. usw..
    Hab vor zehn Jahren ein Seminar besucht, bei dem die Leute mir dazu geraten haben, es beruflich zu machen. Seitdem "unterstütze" ich Menschen immer wieder sich selber zu finden und sich im Wesenskern zu treffen. (eigentlich begleite ich sie nur und "tu" in dem sinn gar nichts)
    Plötzlich kommen lauter Leute wie von ganz allein und möchten eine Beratung.
    Wie nennt man das und wo muss man das melden???
     
  4. Narlassa

    Narlassa Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    425
    Ort:
    Schweiz
    Was genau hast du den verleugnet?

    Also zu deinem Erfolg gartuliere ich dir schonmal ;) Ist schön, wenn man jemandem helfen kann...

    Wie man das nennt? Was machst du den genau? Also du suchst eine "Berufsbezeichnung"?

    Von wo kommst du den? Also in der Schweiz ist es so, dass man bis 2200.- nebeneinkommen haben darf ohne es zu melden. Was über dem Betrag ist muss man versteuern. Einen "Geschäftseintrag" wird erst ab einem Einkommen von 100 000 Fr. verlangt. Aber ich kenn die Regeln nicht, wenn du aus Deutschland oder Österreich kommst. Da ist es glaub ich ziemlich anderst geregelt. Schon bei der Berufsbezeichnung darf man soviel ich weiss nicht "Heiler" angeben... Um sicher zu sein, einfach selbst bei der Gemeinde Nachfragen oder so. Mit einer Auskunft von Ihnen bist du auf der sicheren Seite.

    Lg Narlassa
     
  5. ichbinichbinich

    ichbinichbinich Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2006
    Beiträge:
    718
    Ort:
    im schönsten Haus im Burgenland
    Dass es einfach das Einzigste ist, wo ich das Gefühl hab, das ich das "kann", dass es mich erfüllt. Dass es zwar Anstrengung und viel Verantwortung bedeutet, dass es für mich passt. Trotzdem, dass ich darauf verzichten lernte mein Licht unter dem Scheffel zu stellen. Und dass ich mal richtig hier an kommen musste um das überhaupt zu tun.
    Hab die ganzen Jahre hindurch immer wieder mit Menschen gearbeitet, die das wollten und immer tolle Resonanzen über Stimmigkeit meiner Aussagen bekommen. Fand mich aber immer zu wenig "gut genug".
    Und jetzt kann ich jauchzen und tanzen. Wär zulang den Weg zu beschreiben. war aber oft so, dass ich einiges mit mir selber zu tun hatte, und dann vieel Zeit nur für mich brauchte--- und jetzt hab ich das Gefühl, es passt einfach.
    Hab einen tollen Raum in unserem Haus,indem ich super arbeiten kann(groß und hell) eine liebe Familie, die mich erfüllt. Ich hab die Zeit dazu, ... (Karenz, und dann immer noch die Sicherheit, auch nebenbei was anderes tun zu können, wenn ich möchte). Den tollen Mann, der mich einfach sein und tun lässt.
    Und plötzlich kommen die Menschen wie "von allein". ...
    Und manchmnal von meinem Glück fast überrollt werde, und eher eine Stufe "herunterfrehen" muss, um nicht vor Freude "abzuheben".
    Ich hab den Vergleich wie es ist mit Depressionen, xtrem knappen Auskommen, einer dunklen Wohnung und alleinerziehend durchzukommen, gegen das Jetzt.
    Und mich selber in meiner Entwicklung zu sehen und die Wege und die "Erfahrungen" und das alles drumerherum. Und einmal wirklich über mich selber glücklich sein. Obwohl ich auch mit meinem Sohn damals glücklich war, nachdem ich durch das dunkle Tal bin, auch mit "wenig " Geld und Platz. Dann ging alles wie von allein....
    hmm ist lang geworden, aber es ist so befreiend sich über mich selber zu freuen. Das hätt ich mich die letzten 30 Jahre kaum getraut. Naja vielleicht als Baby.
     
  6. Narlassa

    Narlassa Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    425
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    Freut mich für dich! :)

    Na dann würd ich mal sagen, wenn du dies Nebenberuflich machen willst ab zur Gemeinde. Oder ist es bei euch das Arbeitsamt?? :confused:

    Naja, am besten jedenfalls irgendwo dort erkundigen. Sicher ist sicher...

    Lg Narlassa
     
  7. Frater 543

    Frater 543 Guest

    "Schamane" ist kein Ausbildungsberuf.

    "Heiler" kann in Deutschland leicht Schwierigkeiten geben, wegen Verstoß gegen Heilpraktikergesetz, jedenfalls wenn Du Menschen "heilen" möchtest ohne Arzt oder HP zu sein.

    "Heilpraktiker" ist auch keine wirklicher Ausbildungsberuf. Viele HP Schulen bilden vornehmlich für die staatliche Überprüfung aus. Kostenintensiv.
     
  8. Narlassa

    Narlassa Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    425
    Ort:
    Schweiz
    Seht ihr, da hat jemand Ahnung, genau dies meinte ich... :)

    Deshalb verstehe ich aber auch die Frage nicht ganz von laubfrosch. Wie stellst du dir dies vor nebenberuflich "Schamane" zu sein? Es ist eher eine "Lebensweise"... oder was meinst du mit Heiler oder Heilpaktiker? Was willst du den machen? Dies kann man zwar schon Beruflich ausführen, aber nicht unter diesen Bezeichnungen. Aber wie gesagt, was verstehst du den unter Heiler und Heilpraktiker?

    Was ist es genau, was du machen willst? Wenn du dies mal weisst gibts glaub ich einige Beiträge dazu wie man es nennen könnte. Wurde jedenfalls auch schon diskutiert.

    Lg Narlassa
     
  9. sage

    sage Guest

    Nebenberuflich Heilpraktiker...är ein teures "Hobby"
    heiler ist in Deutschland als Bezeichnung für Laien verboten...das dürfen eben nur Ärzte und Heilpraktiker...allein mit "ich heil Dich von Deinen Kopfschmerzen" biste ohne vorgenannte Berufsausbildung dran...und anmeldne muß man jedes Gewerbe, egal ob man 5€ oder 50000 oder mehr damit im Jahr verdient.
    Wer beufstätig ist, muß das auch seinem Arbeitgeber melden und der muß es als Nebentätigkeit genehmigen...irgendein netter "Kollege" findet sich immer, der das für einen übernimmt, wenn man´s nicht macht.
    Wer gar auf Märkten u.ä. verkaufen will, muß auch noch ne zusätzliche "Wandergewerbekarte" haben...die kostet mindestens 100€ pro Jahr und hinzu kommen noch die Kosten für´s polizeiliche Führungszeugnis und die Stadtkasse, die jeweilige Handwerkskammer will auch was, wenn die Einnahmen einen bstimmten Betrag überschreiten..und das Finanzamt steht auch gleich auf der Matte und will pünktlich die Steuererklärung mit sämtlichen Unterlagen, egal ob Du was verdienst oder nicht...wer mehrere Jahre nur Verluste macht, läuft Gefahr, alle Erstattungen zurückzahlen zu müssen...
    So läuft´s jedenfalls in Deutschland.
    Als Heilpraktiker brucht man dann sicher auch noch entsprechende Räumlichkeiten, die den Vorschriften entsprechen....

    Sage
     
  10. Suena

    Suena Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2008
    Beiträge:
    1.835
    Werbung:
    Da gibt es einen Gewerbeschein, in dem solche Dinge drin sind. Frag bei der BH nach dem "Energetikerschein", die wissen meistens, worum es geht. Früher war das der Gewerbeschein für "Hilfestellung zur Erreichung körperlicher Ausgeglichenheit mithilfe von...."(endlos langer Name), braucht man keinen Befähigungsnachweis dafür.

    Also um die rechtliche Situation brauchst Du Dir da keine Sorgen zu machen. Sorgen würde ich mir machen wegen dem Finanzamt.;)

    Denn wenn Du in Karenz bist, müsstest Du Dich erkundigen, wieviel im Jahr Du steuerfrei dazuverdienen darfst. Ich glaube, die Grenze würde bei Dir bei 730,- Euro im JAHR (Gewinn, d.h. Einnahmen abzüglich Ausgaben) liegen. Bis 1.460,- Euro im Jahr gibt es eine Einschleifregelung, d.h. hier gibts noch Steuerermäßigung - darüber musst Du 38% Deines Gewinns dem Finanzamt abliefern.

    Soweit, wenn Du ein Einkommen hast und Dein Hobby Dir zusätzlich was einbringt.

    Wenn Du KEIN Einkommen aus einem unselbständigen Erwerb hast (Arbeitnehmerverhältnis, AMS, Karenz, Pension etc.) und z.B. bei Deinem Mann mitversichert bist, ist diese Grenze wesentlich höher.

    @laubfrosch: Du hast nun schon gute Antworten bekommen, wie die rechtliche Situation in Deutschland aussieht - ohne HP-Berechtigung würde ich nicht arbeiten, denn das kann ins Auge gehen.

    Die Befähigung für die HP-Überprüfung zu erlangen, kann eine teure und vor allem arbeitsintensive (viel Stoff zu lernen) Angelegenheit werden. Ob sich das für ein Hobby rentiert, müsstest Du Dir überlegen.

    Liebe Grüße
    Suena
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen