1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Heilung/Medizin am Bio-Bauernhof

Dieses Thema im Forum "Gesunde Ernährung, Fasten, Abnehmen" wurde erstellt von Sleep, 19. Juli 2007.

  1. Sleep

    Sleep Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2007
    Beiträge:
    7
    Werbung:
    Ich hatte heuer im Winter eine Nasennebenhöhlenentzündung. Wollte dies aber ohne Antibiotika ausheilen. Hat anfangs recht gut funktioniert. Hatte höchstens 39,0 Grad und das Fieber verschwand. Ging dann einen Tag arbeiten und zu Hause hatte ich wieder Fieber - ging dann recht schnell hoch und nach einem neuerlichen Arztbesuch hatte ich eine Stirnhöhleneiterung. Dann blieb mir nix mehr über als Antibiotika zu nehmen. gutes Gefühle hatte ich zwar nicht dabei, aber naja.

    nun meine Frage:
    Nachdem ich mich fast zu 100 % aus biologischen Produkten ernähre, wollte ich in Erfahrung bringen, wie es eigentlich bei den Tieren am Bauernhof ausschaut, wenn die mal krank werden. Sicher habe schon gelesen und gehört, daß die auch mit Homöopathie usw. behandelt werden, aber was passiert mit dem Tier wenn die Zeichen zu spät erkannt werden und nur mehr moderne Medizin wirkt. Bekommt das Tier dann eine solche Behandlung mit Antibiotika und allen drum und dran oder ist das verboten. Stirbt das Tier dann oder wird geholfen?
     
  2. Aniere

    Aniere Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2004
    Beiträge:
    424
    Ort:
    NRW
    Hallo,
    ein mir bekannter Bio Bauer hat mir erzählt, das die Tiere die artgerecht gehalten werden wesentlich weniger den Tierarzt benötigen.
    In der Regel handelt es sich auch um weniger überzüchtete Tiere.
    Notfallmäßig, glaube ich bekommen sie auch Antibiotika und dann dürfen sie erst nach einiger Zeit oder eben nicht als Bio Fleisch auf den Markt gehen.
    Das ist so die Vorstellung die ich habe.
    Vielleicht gibt es ja auch hier im Forum Bio Landwirte die mehr darüber berichten können.
     
  3. Sleep

    Sleep Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2007
    Beiträge:
    7
    Werbung:
    yep Aniere - genau so stelle ich mir das auch vor, aber ich würde es trotzdem gerne ganz genau wissen.

    Keiner hier, der das wissen könnte?
     

Diese Seite empfehlen