1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Habilitationsschrift: „Astrologie in der Europäischen Religionsgeschichte“

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von volkerschendel, 2. Juni 2016.

  1. volkerschendel

    volkerschendel Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2004
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Isernhagen
    Werbung:
    Habilitationsschrift: „Astrologie ... Religionsgeschichte"

    [​IMG]von volker schendel » 02.06.2016, 13:49

    Hallo,

    nach mehr als zweihundert Jahren ist 2016 zum ersten Mal wieder zum Thema „Astrologie“ eine wissenschaftliche Habilitation an einer Deutschen Universität, der Leibniz Universität Hannover, durchgeführt worden.


    Die Habilitationsschrift hat den Titel:
    „Astrologie in der Europäischen Religionsgeschichte“ -
    Tübinger Beiträge zur Religionswissenschaft – Band 8 - Taschenbuch – 2016
    von Dr. habil., Dr. phil. Gustav-Adolf Schoener (Autor)

    257 Seiten - Verlag: Peter Lang - Frankfurt - ISBN-13: 978-3631674918 -


    Die Antrittsvorlesung findet am 20. Juni 2016 in der LUH statt.

    Diese religionswissenschaftliche Untersuchung verfolgt die europäische Tradition der Astrologie von ihren orientalischen Anfängen bis in die Gegenwart. Als ein Sammelbegriff unterschiedlicher auf den Kosmos bezogener Lehren und Praktiken ist die Astrologie einerseits ein in sich konsistentes kulturelles Phänomen. Andererseits scheint es, dass sie mit der Überwindung des geozentrischen Weltbildes durch Kopernikus und Kepler ihre Begründung verloren hat und nur als 'intellektuelle Regression' (Theodor W. Adorno) weiterhin bestehen kann. Dieser Auffassung steht die hier begründete These entgegen, dass die Astrologie den Wechsel der Weltbilder unbeschadet überleben konnte, weil die Begründungsmuster jenseits der rein naturwissenschaftlichen Perspektiven liegen. So hat sich die Astrologie als moderne individualisierte Religiosität auch in westlichen Gesellschaften etabliert.


    Volker H. Schendel

    Carpe Diem - Nada Brahma - Aude Sapere
     
    afterlife gefällt das.

Diese Seite empfehlen