1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Grundsicherung oder harz4

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Shimon1938, 29. November 2006.

  1. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.741
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:
    Die endlose und auch sinnlose Disskusion um die harz4 empfänger, die angeblich nicht arbeiten wollen und die "zugewiesene" arbeit verweigern kommt eine gezielte volksverdummung gleich. es vergeht kaum ein fernsehenabend ohne dass "gescheite volksvertrerter" oder wirtschaftbosse sich darüber Wortgefechte liefern, ob harz4 gerecht ist gegnüber ältere arbeistlose, dei lange zeit arbeitslosenversicherung einbezahlt haben... Es müsste jedem langsam klar werden (auch einige arbeitgeber vertreten diese ansicht!!!), dass durch die "globalisierung" immer mehr arbeitsplätze verloren gehen und auch in der zukunft verloren gehen werden. dafür die "schuld" den arbeitslosen zu geben ist eine provokation.

    Die politische elite und die "grosse koalition" tun noch immer so, dass duerch "geiegnete massnahmen" (wie steuersenkung für arbeitgeber oder streichen der kündigungschutzes) neue arbeistplätze entstehen würden und dadurch in deutschland wieder "aufwärts" gehen würde. die realität ist aber eine andere. Verschiedene ökonomen sagen schon heute: es werden zu wenige arbeitsplätze geschaffen und das wir auch in zukunft so bleiben. Das ist sogar kein deutsches, sondern ein gesamteuropäisches problem und es müssten ernstlich gedanken gemacht werden, dies auf anderen wege zu lösen.

    Doch diese disskussion bleibt in deutschland aus: weder im fernesehen, noch in der regierung wird eien diskussion darüber geführt, wie diese kriese gelöst werden könnte? Eine der wichtigsten lösungsveorschläge: "grundsicherung", kommt in der (fernsehen)diskussion kaum vor, die medein vermeiden es, dieses tehma in die ´diskussion einzubringen.

    der gedanke der grundsicherung ist nicht ganz neu, und es wäre an der zeit darüber gedanken zu machen: wie viel wäre notwendig und grecht, und wie diese notwendige unterhalt (heute wird es von verschiedenes seiten auf ca. 1000 € geschätzt!) finanziert werden könnet??

    shalom,

    shimon1938
     
  2. deepminder

    deepminder Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2006
    Beiträge:
    89
    Es ist hier eine Problematik von beiden Seiten zur Erkennen:

    1. Gibt es genug Menschen, die sich mit 1000€ im Monat locker zufrieden geben würden. Man müsste also als Voraussetzung dafür eine Komponente einführen, die einen gewissen Beitrag zur Gesellschaft sichert, sprich Arbeit, wenn man denn dazu in der Lage ist. Ich finde es Absolut gerechtfertigt, wenn sich Menschen, die dden ganzen Tag hart arbeiten, darüber beklagen, dass jemand, der gar nicht arbeitet, auch nicht die gleiche Gegenleistung zu erwarten ht, unabhängig davon, ober dieser jetzt arbeiten will oder nicht.

    2. Wir sind an einer Situation angelangt, die wir vor 40 Jaren schon mal hatten, aber in einer etwas anderer Form. Wir stehen kurz vor einem erneuten Gesellschaftlichen Wandel, falls irgendwie darauf aufmerksam gemacht wird. Und wenn das durch Massenproteste geschieht...
    Dass die Regierung und die Medien das System nicht kritiseiren ist klar. Die Schuld für Missstämde wird woanders gesucht. Die Probleme werden verschleiert.
     
  3. Lutz

    Lutz Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2006
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Nähe Frankfurt am Main
    Hallo Simon !

    Ich stimme Dir in allen Punkten zu.
    Leider ist eine Grundsicherung, ein Wiederspruch zum so genannten
    Leistungs - System. Denn es wäre dann schon wieder etwas Sozialismus
    oder diese 1000 € wären eine schöne soziale Hängematte.

    Andererseits müsste schon in diese Richtung eine Lösung gefunden
    werden, denn das es für alle immer Arbeit geben könnte, sehe ich auch nicht.

    Und aus esoterischer Sicht, stellt sich die Frage, welcher Mensch macht sich
    in seinem Lebensplan bewusst abhängig, von einer geschenkten Hängematte ?

    Oder was hindert die Menschen daran, das nutzen Ihrer wahren Fähigkeiten und
    das nutzen des wahren inneren Wissens, das in jedem von uns vorhanden ist ?

    Ich denke es ist erstens, das nicht wissen, von dem was in uns steckt und
    zweitens das nicht wissen, wie das was in uns steckt, aktiviert werden kann.

    Wie es genau geht, weiß ich auch noch nicht aber das in sich hören,
    alte Gedanken und alte Sorgen zu stoppen, um zum Beispiel mit einer zukunfts -
    weisenden Frage, in die Gedankenleere zu gehen, um dann auf eine Antwort
    entsprechend zu reagieren, wäre ein Weg.

    Wer dabei eine langfristige Lösung suchen sollte, der findet friedliche und
    lebens - beachtende Antworten und Wege und Möglichkeiten und Fähigkeiten.


    Aber das an sich selbst zu glauben, ist offenbar nicht so leicht !


    .
     
  4. Blau

    Blau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2004
    Beiträge:
    1.336
    Hallo deepminder,

    aus eben jenem Grund stellt eine Grundsicherung auch eine Untergrenze für monatliche Löhne dar. Das lässt sich nicht mit dem Kurs eines internationalen Niedriglohnwettbewerbs um Arbeitsplätze, bei dem die große Mehrheit "unserer" Politiker ganz vorne mitmischen wollen, vereinbaren. Das niedrigere Löhne nur eines bedeuten, und zwar: niedrigere Löhne (und nicht, wie gern behauptet, mehr Arbeitsplätze) mag so manch einem noch nicht aufgegangen sein.

    liebe Grüße
     
  5. Babsi

    Babsi Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2006
    Beiträge:
    683
    Ort:
    Mittelhessen
    Hallo,

    ich muß hier grad mal meinen Senf dazu geben.

    Das ALG 2 oder Hartz 4 reicht zum Leben nicht aus, da ist man einfach an der untersten Grenze und das ist einfach nicht richtig!

    Mein Mann hat einen Job wo er weniger verdient als er bei Hartz 4 bekommen würde. Das ist auch nicht in Ordnung. Und so kommt man nie auf einen grünen Zweig, aber was anderes ist einfach im moment nicht zu bekommen, also macht er das weil natürlich arbeiten besser ist als Hartz 4. Okay, ich bekomme ergänzend Hartz 4, aber das was ich da bekomme geht allein im Monat für die Sprit kosten drauf, die mein Mann verfährt um auf Arbeit zu kommen, also gehts uns eigentlich schlechter als wenn wir beide Hartz 4 bekommen würden. Das ist was worüber ich mich einfach jetzt hier mal aufrege.

    Ich hab keine arbeit bekommen, trotz jeglicher bemühungen, aber im moment würde mich wohl auch eh keiner einstellen, weil ich im 5. Monat schwanger bin.

    Es ist einfach alles Mist. Tja und wie ich schon sagte wie kommt man denn da auf einen grünen Zweig?

    Worüber ich mich heute mal wieder aufregen mußte war als ich in der Zeitung lese, die Arbeitslosen Zahlen gingen erstmals wieder unter die 4 Millionen. Das stimmt nicht glaub ich. Denn meines wissens nach werden da nur die ALG 1 Empfänger gerechnet und nicht die Hartz4 bzw. Sozialhilfeempfänger. So stimmt das wohl theoretisch nicht. Und wieviele, sind wir mal ehrlich, sind aus der Statistik raus weil sie in Schulungen gesteckt werden die nichts bringen oder eben ins Hartz 4 rutschen? Und wieviele haben wirklich Arbeit bekommen?

    Zu den Schulungen die nichts bringen sag ich auch noch was: Ich hab da mal eine mitgemacht und durfte später zur selben nochmal antreten. In meinen Augen ist das Geldverschwendung....oder wie seht ihr das? Noch ein Beispiel: Meine Schwester hat sich nach drei Jahren Eriehungsurlaub Arbeitslos gemeldet, sie ist ausgebildete Bürokauffrau, nach vier Wochen bekommt sie vom Amt einen Computerkurs für Anfänger angeboten der acht Wochen dauern sollte. Da sie aber zwei Wochen später bei einem neuen Job antreten konnte mußte sie den Kurs dann nicht machen. Aber....Hallo?....eine ausgebildete Bürokauffrau bekommt einen Computerkurs für Anfänger angeboten...sonst nichts? Und Geldverschwendung.....schon wieder!!!!!! ( Vielleicht sollte ich mal einen Thread aufmachen über: wie sinnlos werden die Steuergelder verschwendet.....oder so....*g)

    Tja falls ich mich grade hier unbeliebt mache mit meiner Meinung....kanns nicht ändern....das ist eben meine Meinung!

    Liebe Grüße

    Babsi
     
  6. Lutz

    Lutz Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2006
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Nähe Frankfurt am Main
    Werbung:
    Hallo Babsi !

    Du hast sicher in allen Punkten Recht,
    denn Eure Situation ist leider zur Zeit genauso wie sie ist.

    Ich bin mir aber ganz sicher, jeder Mensch kommt auf diese Welt,
    mit Lösungen für alle Situationen, wir kommen auf diese Welt um
    unser Leben zu meistern und wir stellen uns selbst Aufgaben, die
    wir von innen aus gesehen mit Leichtigkeit lösen können.

    Wie Deine Lösung oder wie Eure Lösungen aussehen, weiß ich
    nicht, ich weiß nur eine persönliche individuelle Lösung, kann nur
    aus der eigenen inneren Mitte kommen, zumindest wenn man es
    aus esoterischer Sichtweise betrachtet.

    Von außen betrachtet, kann man natürlich auf den Staat schimpfen,
    auf das zu wenige Geld schimpfen, man kann auf die Unternehmer
    schimpfen, die einem keine Arbeit geben, man kann immer jemanden
    finden, dem man die Schuld an der eigenen Situation geben kann.

    Aber von innen betrachtet, wollten wir genau diese Situation
    erleben, um daraus zu lernen, um uns selbst daraus zu befreien,
    um unsere inneren Fähigkeiten zu wecken, zu nutzen und zu leben.

    Wir habe uns selbst in diese Situation gebracht, die uns zwingt nach innen
    zu schauen, die uns zwingt mit unseren inneren Ebenen eine Verbindung zu
    suchen, die uns zwingt zu erkennen, das unser kleines Wachbewußtsein und
    vor allem unser kleines Ego, eben nicht der Mittelpunkt in unserem Leben ist.

    Wir haben nämlich alle vergessen, wo wir her gekommen sind und diese
    Missachtung der eigenen inneren Persönlichkeit, führt uns in Situationen,
    die uns zwingen sollen, uns daran zu erinnern.

    Das einzige was hilft, ist umdenken, ist das Gegenteil von der Schuld im
    Außen zu suchen, ist das Wissen oder die Ahnung das alles in uns steckt.

    Man muss stets an das denken was man will, man muss sich bewusst machen,
    das jeder Mensch ein schlafender Gott ist, alles Wissen und alle Fähigkeiten
    und somit alle Möglichkeiten sind in uns.

    Die alten kreisenden Gedanken der Schuldsuche und dem Ärger über andere,
    sind selbst zerstörend, sind sich selbst nach unten ziehende Gedanken.

    Sobald man in diese Richtung von innen automatisch denkt, kann man diese
    Gedanken stoppen und umdenken, auch wenn es dann nur Phantasiebilder sind,
    ist es wichtig ganz bewusst neue Bilder, der Wunscherfüllung in sich zu erzeugen.

    Schon nach kurzer Zeit werden diese neuen Bilder zum Automatismus, wir denken
    dann automatisch an unsere Wünsche und unser Unterbewusstsein und unser Ego,
    das aus unseren Gedanken besteht, das Ihre Nahrung aus unseren Gedanken erhält,
    wird genau das unseren Gedanken entsprechende realisieren.

    Es wird genau das in unser Leben magnetisch anziehen, was unseren Gedanken
    entspricht, es geht gar nicht anders und das war schon immer genau so. Denn die
    Summe unserer eigenen Gedanken, ist genau das, was wir heute erleben.

    Wenn uns das innerlich voll und ganz bewusst ist, dann sind wir es, die dann ganz bewusst
    unsere eigenes Leben bestimmen, dann zählt nur noch die Eigenverantwortung und dann
    gibt es nur noch Lösungen, die sich dann scheinbar rein Zufällig, in unserem Leben ergeben.

    Also umdenken ist wichtig und um die Antworten von innen hören zu können,
    ist es wichtig die Gedankenleere zu erlernen. Denn erst wenn wir den ziemlich lauten
    und ständigen Gedankenfluß ganz bewusst anhalten können, dann haben wir die Chance
    Antworten aus unserer eigenen inneren Mitte hören zu können.

    Und das kann man eben lernen und man kann diese Zusammenhänge erkennen
    und die Macht der inneren Bewußtseinsebenen anerkennen und man kann sich
    die Kraft der eigenen Gedanken bewusst machen und diese Kraft zu nutzen.
    Man kann ganz klar die wahre Ursache und die wahre Wirkung erkennen.

    Erst aus diesem Wissen heraus findet man Lösungen, für alle Situationen
    und diese kommen dann, aus einer ganz klaren Eigenverantwortung heraus.

    Diese Lösungen, die sich aus unserem eigenem Innerem ergeben,
    sind der einzigst wahre Weg, aus meiner heutigen esoterischen Sichtweise
    und das gilt für alle Lebenssituationen.


    Also viel Erfolg auf Deinem Weg,
    mit Deinen Antworten und mit Deinen Lösungen !

    .
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Shimon1938
    Antworten:
    327
    Aufrufe:
    15.019

Diese Seite empfehlen