1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

der mental akzeptierte staat - ist frei von dogmen.

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von gerald, 8. Januar 2013.

  1. gerald

    gerald Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    878
    Werbung:
    wir haben alle wenig zeit, aber soviel inspiration darf sein:


    der postmoderne (und für esoteriker vielleicht äquarianische) staat steht an,

    der aus den fehlern des modernen staates so gut lernte
    wie aus der menschheitsgeschichte insgesamt
    (der mensch als optimal angepasstes wesen wird sich betten
    für sein liegen, auch in zukunft):

    gesellschaftliches zusammenleben folgt keinem moralapell, sondern resultiert
    aus den folgen wirtschafts- und finanzpolitischer entscheidungen:

    die konditionieren unsere entfaltung – was dem „aktiven recht verschaffen"
    (als rechtsschutz) gleichkommt (damit nicht in notwehrmechanismen endet).

    eine freiheitliche und dennoch sozialgerechte marktwirtschaft,
    mit einer steuer- und sozialabgaben vereinfachten minimalisierung,
    zugunsten reduzierender minimalisierung staatlicher apparate,…


    sind keine sich untereinander ausschließenden paradigmen
    (wie das manche „dahingestellt“ noch immer behaupten
    und euroweit abbauen und abbauen und abbauen…).

    positiv formuliert lautet die these: „unsere“ paradigmen
    sind zu einer verschmelzung in ein optimum zu bringen

    (das hier als „akademisches“ thema zur diskussion steht
    und gern ergänzt und vertieft werden darf.
    alles andere würde in einen anti-thread gehören, ich bitte darum,
    dann uns wenigstens das gelingen könnte):


    die synthese der beiden ersten begriffe lautet „entfaltungsrecht für alle“
    (nicht „ausschließlich“ für oder „zugunsten“ kartellartiger gebilde,
    die jeweils „teuer subventionierte“ strukturreformen verlangen),
    insofern „das entfaltungsrecht“ unabhängig der wirtschaftichen größe fordert,
    die weder kleine noch große benachteiligt, konkret formuliert:
    die große industrieunternehmen (als massengüterversorger)
    neben (vor allem dezentralen) kleinbetrieben gedeihen lässt.

    eine „progressive“ logik, die wir im ekst-verfahren schon kennen
    (aber es geht hier um globales zusammen-spielen).

    daraus resultiert die aus der sm bekannte progression staatlicher lasten
    (oder historisch noch älter: wo nix ist, hat der kaiser sein recht verloren
    und darf auch keinen „nicht zahlen könner“ kriminalisieren…),
    wo der wirtschaftlich schwächste nix, der mittlere „angepasst“ leistet
    und „ab einer gewissen größe“ ein konstanter spitzensteuersatz greift
    (gleitend, ohne progressionsstufen: jeder euro mehr ist dann auch mehr in der tasche).

    progressive lasten ist ein muss für alle lasten - auch die für unternehmer
    (also auch eine ust-progression fordert, damit tante emma wieder aufleben kann),
    damit wir wieder eine dezentral funktionierende wirtschaft bekommen
    (bis in das engste tal des vorapenlandes und auf die kleinste insel griechenlands).

    man darf das hier folgende
    als „schaffung zusätzlich diversifizierter macht“ im staat promoten,
    die sozialen entwicklungen so gut vorgreifen kann,
    wie sie die vorher negativ zu verantworten hatte.

    einhergehend mit richtungsweisend signifikanten eingriffen
    und kleinen gesetzesanpassungen wie:
    insolvenz-recht (statt private duldung derer),
    so für streitende probanten auch mal recht gesprochen werden kann
    (wir hätten uns die „selbstgemachte“ krise damit ersparen können, denn
    den verursachenden häuslebauern schon geholfen - und die nicht eine ganze branche
    als dominostein der weltwirtschaft reingerissen hätten).

    diese „social-rates“ werden in einer behörde überwacht (statistisches bundesamt?
    / arm-reich-entwicklung aber auch staatsverschuldungsrate,
    arbeitsmarktdaten, spitzensteuersatz, inflation,
    progressions-parameter,… denn) sollen vor legislativen zugriff
    geschützt „als eckdaten“ (unserer gesellschaft) in konsens-gesetze gefasst werden
    und zur überwachung an ein ausgelagertes amt delegiert werden
    (der bundesbank vergleichbaren behörde mit „zuständigkeit“ wie für die prime-rate).

    (man lerne aus der inflation des wortes „sozialer verträglichkeit“
    – oder heute mit teils sehr teuren „massnahmen“ kaschierten zahlen:
    so etwas neben teuer auch unseriöses soll es nicht mehr geben.)

    das sozial-rate-amt ist die einzige „erweiterung / neuschaffung“ staatlicher behörden
    (als/oder umbau des statistischen bundesamtes mit dem sozial-ministerium verschmolzen?).


    da aber weit mehr kapazitäten durch schließung von ämtern
    (und entlastung von beamten) durch nachfolgende maßnahmen „frei werden“
    – steht weiters eine stärkung mancher ämter und behörden zur diskussion.

    vorrangig seien als kandidaten schulen, ausbildungsstätten, unis,
    aber auch gesellschaftsrelevante unternehmen wie verkehr, wasser, energie,
    und nicht zuletzt:

    justizbehörden und der petitionsausschuss und regionale ombutsmänner genannt
    (damits künftig schlauer und gerechter zugeht und dies auch schneller
    / will sagen, ein reicher industriestaat kann hier anpassung als „umbau“ anbieten
    und muss niemanden entlassen).

    („auf hoher politischer ebene“, anfangs gar chefsache, ist der austausch zb mit new-zeeland,
    die privatisierungen schon seit zwei jahrzehnten wieder zurückfahren:
    wir uns vielleicht mal solidarisch als „interagierende“ staaten sehen – und sonst nix anderes.
    auch ausstausch mit der schweiz, die einen wissenschaftsrat am parlament haben?)

    zudem bedenke man die auch aussterbenden beamtes (alterspyramide),
    eine sanfte weil schmerzlose chance für den schlankeren staat
    – kann sehr „nachhaltig“ mit einbezogen werden
    (anstatt wie derzeit promotet, man diese jobs „wieder“ attraktiver machen will.)


    sozial-, arbeits- sowie bafög-ämter können ersatzlos geschlossen werden,
    da eine „allgemeine grundsicherung“ jedes verwalten dieser klientel unnötig macht.
    diese verwaltung ist einfach zu groß und zu teuer geworden.
    (wenn schäuble nicht irrt, was hier gespart werden kann: 1250€ für jeden mal mio-bürgern,
    ergibt summarisch „unsere“ sozialmilliarden / ja, so reich sind wir unterm strich,
    mit reichtum arme verwalten und jammern, wie peinlich / und:)
    die mitarbeiter dieser ämter wissen längst selbst,
    wie müssig das ganze geworden ist.

    hinzugenommen (nur beispiel von vielen) dem wegfallenden wohngeld (-amt)
    dürften die einsparungen noch weit höher sein. dies fördert auch die freizügigkeit
    (wort unserer verfassung für wohnen wo man will),
    dass ein einzelner ggf „mit persönlichem vorteil“ sonstwo dann billiger wohnt
    (diversifiziert unsere ballungsräume auch sozial als brennpunkte und verslumung gegenwirkt).

    (wie gesagt nur ein beispiel sinnloser subventionierung, denn
    solche immer wie eine strategische entscheidungen antworten, immer.
    man betrachte es auch am „perversen“ beispiel der bombentechnik des kalten krieges,
    deren „privat“ ausgelagerte infrastruturen gesellschaftlich nie integriert werden konnten,
    - und noch heute verkrampfungen mit staaten, und nicht mit deren menschen, bringen.
    (iran) thema weltfrieden – ist thema einer wirtschafts undd sozialbehörde,
    heute global orientiert, und keine „langsam auflaufende“ sache mehr eines verteidigungsministeriums.)

    die neue „gewaltenteilung“ lautet (und ist kernstück dieser neuen politik):
    die sozialen parameter im parlamentarischen konsens festlegen,
    aber von einer behörde treuhänderisch überwachen lassen

    (oder wer es wie schöner formulieren kann?)`!


    durch wegfall dieser „alten“ ämter wird die grundsicherung dem finamt übertragen
    (denn nur noch handling und kein entscheiden mehr verlangt
    und da vielleicht der beamten dann mehr gebraucht werden / andereseits weniger beamte,
    durch wegfall von „vergünstigung“ im zuge wegfall aller ausnahmeregeln, braucht),
    dann aber (dort) auch nicht mehr grundsicherung heißt, sondern neutral:

    vorsteuer-pauschale.

    die vorsteuer-pauschale (ersatz für grundsicherung) bekommt jeder,
    der wohnsitz UND steuernummer in der brd (am besten gleich der eu) hat.
    die lohnsteurkarte kann deshalb entfallen, weil es nur noch einen steuersatz gibt
    (für die einfacherweise der zahlende haftet, ja, es dann nur noch die quellensteuer gibt,
    für die der, für gewöhnlich selbst unternehmer ist, haftet
    / was erneut das finanzamt entlastet – und sozialgerichten die arbeit erleichtert).

    ja aber - wo ist dann die progression???

    (fragt das schlaue milchmädchen und bekommt eine ebenso schlaue antwort:)

    progression ist die zweite synthese: als resultierende zweier geraden.
    progression und entfaltungsrechte verschmelzen
    zu einer gesamtidentität unseres neuen staates.

    das müssen wir schon unseren kleinen kindern in der schule beibringen:
    die progression resultiert als „kurve“ aus zwei „geraden“ (wollt ihr ne skizze?),
    wo sich diese als „ausgleichende kurve“ dann (stufenlos!!!) anschmiegt.

    erste gerade: pauschale steuern.
    zweite gerade: pauschale vorsteuer.

    pauschale steuern: hier mal brutto gezeigt,
    als zu zahlen an den empfänger…
    beispielsweise (inklusive) 30%
    (die einer netto auf brutto rate von 42.8% entspräche)
    oder (inklusive) 25% (enspricht einem drittel-aufschlag von 33,3%),
    je nach sozial-konjunktur (resultierenden parametern).

    pauschale vorsteuer:
    beispielsweise 1000€ pm (eine „inflationsbereinigte“ sozial-rate,
    entspricht dem grundsicherungsbedarf inklusive wohngeld / f.d.wohnsitz
    / wohnsitzlose bundesbürger ggf mit 1000*12/365=32,88€ aufrunden, dann täglich
    von der gerade aufhaltenden gemeinde auszahlen lassen / noch andere grenzfälle???).

    nun kann sich jeder sein „resultierendes“ beipiel selbst ausrechnen:
    der erwarbstätige mit zb 50.000€ steuerschuld kann 1000€ abziehen (pa das 12-fache).
    der nicht erwerbstätige ohne steurschuld bekommt nur diese 1000€,
    wird aber bei vergütungen von minijobs oder kleinen dienstleistungen
    auch mit (inklusive den) 30% besteuert. komplizierter ist es nicht.
    will sagen: einfacher geht es nicht.

    jeder private (der eben auch nur eine steuernummer hat) kann dann auch
    private dienstleistungen vergeben und vergüten
    (muss aber dem finamt auch diese 30% überweisen).
    wir denken hier insbesondere an helfer für haushalt und pflege
    (und zur diskussion dann auch jene gehören (würden?),
    die einen arbeitsplatz und wohnen hier haben,
    aber dafür „unbürokratisch“ aus dem ausland kamen?
    / man stelle es ich wenigstens euroweit vor: freizügigkeit im euro-land???).

    (der polizei inklusive finanzpolizei dann vereinfachtes fazit nebenbei:
    steurnummer und personenkennziffer im ausweis das gleiche???
    /es gäbe zumindest keine illegalen mehr hier: nur besucher und integrierte.)


    ich würde dies eine (und im hinblick auf letztes dann als offene)
    soziale marktwirtschaft bezeichnen (wie weit wollen wir gehen???).

    wer kein zeitzeuge ist (1957 erschienen), derweil im kostenlosen download:
    http://www.ludwig-erhard-stiftung.de/files/wohlstand_fuer_alle.pdf

    woraus verschiedene varianten entstanden sind,
    erwähnt bei der konrad adenauerstiftung:
    http://www.kas.de/wf/de/71.10228/

    man sehe: teils wird heute
    eine almosen- und subventionswirtschaft mit stipendiaten-kultur (im grunde staatliche planwirtschaft)
    auch so genannt, ist aber etwas ganz anderes (denn immer teuer verwaltetes).


    ich denke, wir sollten sie zur abrgrenzung von mißverständnissen
    sozialgerechte marktwirtschaft nennen.


    sm oder smw – nur eine exlusive eskapade im zeitfenster eines nachkriegsdeutschland?

    oder synthese der großen antagonismen des letzten jahrhunderts
    (am limes, zwischen den mühlsteinen entstanden, wo sonst).
    dann wäre es eine undogmatische lehre, weil eine dogmen-verschmelzende lehre.


    wie ist die einschätzung (in diesem forum) darüber?
    ----------
    ich selbst denke, man hört es vielleicht heraus, es ist das paradabeispiel für letzteres
    (der bücher tiefster sinn, wie heine über hegel schrieb,
    der sich über „die synthese von gegensätzen“ so viele gedanken machte…)
    und wir als volk der dichter und denker nun erneut zu einem exportschlager machen?




    die partei, die es als erste thematisiert und programmatisch verarbeitet,
    hat bei der nächsten wahl die besten chancen, denn
    daneben gibt es nur kleinere unwichtigere probleme…


    die man vielleicht sogar mit einbauen kann.
     
  2. premiumyak

    premiumyak Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    2.180
    Ort:
    München
    ok, ich würde Dich schon für Deinen Idealismus wählen und wenn Du bis Ostern mehr als zehn ernsthafte Antworten bekommst, dann sage ich Dir hiermit Deine erste Wahlkampfspende zu ( Bankverbindung bitte per PN ).

    Zuerst wollte ich was Witziges schreiben wie :
    Margret Thatcher fragt Gott, wann die Arbeitslosigkeit besiegt sein werde.
    Er antwortet : i won´ t be around then ...

    Mögest Du viele Gleichgesinnte finden, viel Erfolg !
     
  3. premiumyak

    premiumyak Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    2.180
    Ort:
    München
    ich werde diesen thread wohlwollend beobachten und notfalls meine eigenen posts als ´ ernsthaft ´ mitzählen ;)
     
  4. gerald

    gerald Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    878
    sei gegrüßt – in der noch (zwei-) eckigen runde derer,…

    die „selbstentfaltungsrechte“ als aktiven rechtschutz ihrer freiheitsgrade
    auch gesellschaftlich einfordern – oder gar mehr dafür zu tun bereit sind.

    dies oder anderes?
    – welch initialer gedanke war es bei dir: dein spontanes resonieren?



    ok auch, wenn nur der schwarze humor mit thatcher,
    den du ruhig zu ende erzählen darfst.
    wir brauchen den lockeren humor, vorne. (ich hab dir bissl hinterherspioniert:
    wir brauchen deinen humor, dann, wenn,… immerhin war da ja kein suaheli:
    das perihel bis an den rand des universums geht und der mai dann bissel mehr als 35 tage hat.)


    man kann ja schließlich nicht mit jan palach und
    seinen verzweifelten nachfolgern bis mohamed bouazizi
    werben – und danach hörte das selbstverbrennen ja nicht auf,
    bis in unsere tage und stunden, bis dato sinnlose opfer für unsere selbstentfaltungsrechte.

    sie alle sind aus verzweifelter liebe zu ihrem leben gestorben.

    welch verlogener perversion dann „erfolgreiche“ politik daraus folge
    (oder eine kirche ihrem jesus): tappen wir da in dieselbe falle???
    auf dem niveau cooler shortcuts
    – des menschen fundamentale grundrechte vertreten?

    eine fast abartige krux. mir schauert bei dem gedanken.

    auch da teilen wir offenbar bedenken,
    mit coolen sprüchen eine ernste sache promoten,
    wie geht das eigentlich, wer weiß es?



    und nebenbei danke,
    denn für gewöhnlich krieg ich erstmal schimpfe wegen meiner schreibe, erstmal…
     
  5. premiumyak

    premiumyak Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    2.180
    Ort:
    München
    Deine Schreibe ist höchst anspruchsvoll, deswegen brauche ich Zeit um das alles einzuordnen ;)
    habe zwar zwei Semester Polotik, Soziologie und Wirtschaftsgeschichte studiert, aber dann abgebrochen um brav zuerst den Zivildienst ( in einem psychiatrischen Bezirkskrankenhaus ) zu leisten.
    Danach habe ich mich für ein Landwirtschaftsstudium entschieden ( mit Dipl Ing agr TU abgeschlossen - Pflanzenzüchtung ) und
    bin jetzt im betriebswirtschaftlichen Tätigkeitsbereich ´ hängengeblieben ´.
    ich bin auch ziehmlich ansprucksvoll, wobei ich aber auch den eigenen Ansprüchen oft nicht gerecht werde - um nicht zu sagen :
    mir kann niemand etwas leicht recht machen, noch nicht mal ich selbst ;)

    deswegen ist das der Bereich an dem ich arbeiten zu müßen eingesehen habe,
    für große gesellschaftlichen Umwälzungen fühle ich mich zu desillusioniert.

    Deine Ansätze haben mich an die Zeit erinnert, als sich in Polen Solidarnosc entwickelte und ich in einer kleinen Gruppe engagiert war ... aber das is verdammt laaang her.

    von dem Witz von Magie ( hihihi ) Thatcher und Gott habe ich die Pointe erzählt, aber ich bin chaotisch genug, um auch rückwärts weiterumachen :
    erst fragte Maggi ( auf die es eigentlich nicht ankommt, also nenne ich willkürlich ein Beispiel ):
    wann wird die englische Wirtschaft gegenüber den Japanern wettbewersfähig sein - Gott antwortet : you won´ t be around then.
    zweite Frage gleiches Spiel,
    bei der Arbeitslosigkeit antwortet Gott : I ( anstatt you ... ) won´ t be around then.

    dummerweise habe ich - aus ich ihn gehört habe - in einem Arbeiterhaushalt über diesen pro-thatcher-scherz gelacht;
    irgendwie war die Beziehung zu meinen Gastgebern nachher nicht mehr die gleiche ...

    Soviel zu Humor.

    Wer eine Sache erfolgreich und nachhaltig promoten will, der muß mit guten Argumenten, Charm, Charisma, Geduld, Idealen und Witz umgehen können.
    Um spaßeshalber hier mal Woody Allen zu bemühen ( wenn auch aus einem anderen Zusammenhang gerissen ): ich habe schon Probleme mit Dosenöffnern.

    Wenn man bedenkt, daß 40 % der Wahlberechtigten in der BRD konsequent Nichtwähler sind ( um meine Fähigkeit zu illustrieren, wie leicht man Statistik für sich nutzen kann, wenn man einen nicht unerheblichen Anteil seiner Arbeitszeit damit verbringt, dem Finanzamt zu beweisen, daß zwei und zwei in der freien Wirtschaft fünf ist ), die sich damit begnügen, daß genug Bier im Kühlschrank ist, wie hoch schätzt Du dann die Wahrscheinlichkeit ein, daß Dein Programm bis Oster mehr als zehn Leute lesen werde ?

    Nichts für ungut, aber um die breite Masse zu begeistern bin ich demagogisch nicht talentiert genug und für Deine erarbeiteten Strukturen zu anarchistisch -
    analog zum einem meiner morgendlicher Lieblingsausrufe :
    Gott sein Dank bin ich Atheist

    mein Hauptinteresse besteht in der indivuellen ´ Zielerreichung ´ des Lebens im Hier und Jetzt.

    Aber Deinen ersten post will ich auf jeden Fall systematisch durchgehen, er ist es wert !
    In diesem Sinne wünsche ich allgemein einen schönen Abend :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Januar 2013
  6. gerald

    gerald Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    878
    Werbung:
    demoralisiert – bin ich auch, die mentale seite,

    weil aber meist in der systemanalyse gearbeitet hatte
    (mit eher auch bunter vita weil wie du in vielen branchen.
    heute bin ich „unverbesserlicher“ rentner, der das „systemanalysieren“ jetzt als hobby pflegt,
    oder schon gewohnheitstäter, analysiere eher automatisch teils zwanghaft
    die zusammenhänge einer fast jeden sache, die mich irgendwie erreicht
    – da ist nirgends ein „ist halt so“ - sondern immer weshalb),

    deshalb interressierten mich auch die mentalen strukturen jener seite
    (die wir unsere seele(?) und hier verletzte seelenstrukturen nennen),
    jetzt hinterdeutbar wird:

    demoralisiert – weil es soooooo gute „verkäufer der ware demokratie“ gibt
    (und ich keinesfalls mit denen konkurrieren will)
    die das unerträgliche spiel von unterdrückung nur auf eine scheinheilige qualitätsebene hieven
    (und schon kritische menschen in sippenhaft zu den bösen werden, auch das demoralisiert):

    fazit oder für eine „moderne“ demokratie typisch: heute macht man sich nur noch sorgen

    „Menschen sorgen sich um Einkommen, Gesundheit, Bildung,…“
    http://www.spiegel.de/politik/ausla...ust-in-der-wiege-der-revolution-a-875788.html

    und das eu-parlament vergibt dem sorgenbewußtmacher preise für demokratie und freiheit,
    wie pervers ist das denn, und wer schämt sich dafür, ich
    (wie mich überdies auch für merkel als „unsere“ kanzlerin schäme,
    wieder, ein deutscher zu sein, die uns deutsche wieder zu imperialisten macht,
    wo sich so mancher unterdrücker ne scheiben abschneiden könnte,
    der das moderne kriegführen noch nicht beherrscht, ggf mehr).


    die andere seite: sorgen machen und sich dann „kümmern“
    oder um be-sorgtes aktiv betrogen zu werden
    hat verschiedene qualitätsstufen – und noch mal schlimmer,
    wenn elementare voraussetzungen durch staatliche eingriffe plötzlich verschwinden,
    wie da:

    dem straßenverkäufer wird die waage konfisziert (wie soll er jetzt seine ware den kunden portionieren?),
    und eine frau macht ihn deshalb „öffentlich“ zur schnecke (seine freundin, ich weiß es nicht),
    er dreht geradewegs durch – und landet in der rhetorik, sich nur noch anzünden zu können,
    benzin war wohl griffbereit, der rest ein unfall???
    vielleicht nicht, nur spontan, was ihm dann einige mit „wohlüberlegtem“ abschiedsbrief nachmachten,
    die für „einen systemanalytiker“ gleiche verzweiflung.

    bei palach war es wieder anders, aber nur andersrum, hatten sich vorher als gruppe verstanden
    – und die reihenfolge der selbstverbrennung mit los bestimmt,
    auch keine andere verzweiflung, nur perverser.
    fazit für das postmoderne system?
    (es vergibt karls-preise für demokratisches verhalten???)

    wie geht ein system mit der verzweiflung ihrer „bürger“ um?
    was stehen für institutionen bereit – aber auch,
    welche prophylaxe bietet eine gesellschaft (systemisch),
    dass es gar nicht soweit kommt (was im grunde nur desintegration ist,
    aber quer durch alle reihen – ausnahme: wohlhabende, aha, die schere geht auf).

    genau dies war der ansatz für mein erstes post, wenn dir das weiterhilft,
    oder man vielleicht in eine art präambel schreiben sollte
    (als „die mechanismen“ der sozialen gerechtigkeit???
    vielleicht auch frei von dogmen mit frei von ideologien ersetzen
    / dann sich keine als atheist outen muss???).

    …das uns zum thema promoten bringt: ich kann es nicht (und wills auch nicht lernen).
    so was ist die arbeit der promoter mindestens zwei türen weiter vorne
    (während im hinterstübchen nur analysiert wird, moderne arbeitsteilung).
    sie sind auch besser gekleidet „da vorne“ und
    sie beherrschen das groß- und kleinschreiben.


    das promoten hat für mich immer auch etwas negatives, weil unehrliches,
    unterjubelndes,… am beispiel, mal nur so(?) ausgedacht:



    der staat macht sich zum rechtsstaat und erlaubt seinen rechtsgleichen beschwerdeführung
    – aber unterbesetzt seine gerichte bei sowieso zu teuren verfahren. fazit:
    es geht grade so (hat den gefährlichkeiten die spitze genommen):
    jeder darf beklagen aber zum glück können es nur wohlhabende mit teuer delegierbarer zeit.

    da könnte sogar ne stadt wie köln lernen, ein drittel weniger parkplätze schaffen
    (als angemeldete fahrzeuge) und die knöllchen gleich mit in den haushalt planen…

    aber auch da würde einem „gern auf offenen feld kämpfenden germanen“
    so ne präsidiale diktatur fast ehrlicher sein
    – und wir landen wieder in der gewalt, auch als sogenannte revolutionäre
    (gewalterwiderungslogik ganz anderer systeme, sogenannt revolutionärer,
    was auch nur scheinheilig weil vorsatz oder nötigung zur notwehr ist...).

    seien wir ehrlich – wir sind zum verlogen pack geworden.


    nein, das wollen wir alle nicht – aber bewusst machen der (systemischen) risiken
    und im jasminduft (als eine sanfte revolution bezeichnet) in den landen keimen
    und gedeihen lassen, gar pflegen….

    ja, du hast da schon (als agrar-dipl-ing) auch den richtigen beruf,
    wie wir alle (die keine verkäufer oder politiker sind),
    jeder auf seine weise nur kompetent ist,
    weil immer in eigener sache.

    was deine „aktuellen“ verwaltungs- und statistik-arbeit betrifft,
    du vielleicht auch gerne mit excel arbeitest, hier ein kleines bonmont,
    mal zum spielen mit dem thema progression,
    sowohl auf der ekst-seite wie auf der ust-seite
    (wir brauchen insgesamt eine sozialgerechte abgabenerhebung):

    ganz besonders sozialgerecht ist die gleitende progression
    (und wo sollte im zeitalter der überall verfügbaren rechner nun ein problem sein?)!

    http://www.seafly.net/uploads/ust_progr_1000_19.pdf
    du solltes vielleicht x-y vertauschen, so als volks- oder betriebswirt,
    oder erweiterst das copy-right mit deinen ideen???
    (aber bitte publicdomain lassen, gehört uns allen.)
    http://www.seafly.net/uploads/ust_ekst_progr.xls
    (kann auch auf die ekst-stufen gleitend verwendet werden)

    es geht „volksirtschaftlich“ darum,
    dass wir auch jedem kleinen gewerbetreibenden…
    ein legales „selbst-entfalten“ konditionieren – und den nicht kriminalisieren.

    ich hab es selbst erlebt, damals, auch lange her:
    ich konkurrierte mit einem kleinen betrieb (halbe mio umsatz pa,
    tante emma mit halbe hundert-tausend war schon ausgestorben)
    auf etwa 250qumtr (ela-technik) mit den großen (exklusive marktnische)
    und hätte zum erwirtschaften von 12% plus 2% = auf 14% ust vergößern müssen
    (das man offiziell „zwang zur größe“ der globalisierung vorgreifend nannte),
    aber die hinterhof-halle wuchs da leider nicht mit – aufgabe,
    entlassung von 5 helferleins auf den arbeitsmarkt.

    eine entwicklung, die wir in jahrzehnten „sanft“ hinter uns brachten,
    ist in griechenland in wenigen monaten durchgeboxt worden
    (fazit passegen-geschäfte-sterben). so etwas nennt man heute strukturreform.
    griechenland hat "inzwischen" 23% ust, sogar mehr als wir.

    die brauchen die progression sofort
    – und in wenigen wochen blüht das land in postmoderner hoffnung auf,
    so einfach, ohne teure subventionen,…


    was wir uns, wegen dieser jahrzehnte (sozialisierender anpassung) uns gar nicht mehr vorstellen können,
    wir, exportnation, die sich an kartellartige strukturen (freiwillig???) versklavt hat.
     
  7. gerald

    gerald Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    878
    vielleicht sollten wir unser zweieck auf dieses dreieck erweitern:


    eine eu-petition? – in technischer verbindung mit dem internet??
    ein bisschen anarchisch ist es doch auch, findste nicht?

    ist da ein webseitenmacher, der so in dem stil:
    http://www.avaaz.org/en/end_indias_war_on_women_rb/?sbc
    für soziale entfaltungsrechte mal das gleiche machen möchte?


    danke für die pn, muss ich jedoch hier publik machen:

    Gerald, man kann dort auch eigene Kampagnen starten,
    vielleicht ist das ein besseres Portal für die Steuer-Progression?
    http://www.avaaz.org/de/index.php


    --------------
    statt promoten, was immer ein von oben herab in die breite masse dummer konsumenten ist.
    volksbegehren funktionieren andersrum, entwickeln breite front, von unten nach oben.

    wer hat lust, die sache zu vertexten – denn meine schreibe ist da wirklich nicht geeignet.
     
  8. gerald

    gerald Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    878
    - ich vergass es zu erwähnen:

    die in der skizze parallel zweite kurve resultiert,
    wenn wer einen doppelten vorsteuerabzug bekäme.

    [​IMG]

    hier mal das "unterste ende" der umsätze (eines dezentralen kleinbetriebes) gezeigt:
    eine dezimalgleitende ust resultiert - ohne treppenbildung.

    die doppelte vorsteuerpauschale...

    könnte aus „strategischen“ gründen der staatsraison, gesellschaftlichen,
    kulturellen, sozialen oder ökologischen „überlegungen“ gewährt werden.
    beispielsweise im zuge der abschaffung aller agrarsubventionen,
    wenn diversifikation auf unserem teller „wieder“ einen konsens hätte,
    denn würde schlagartig wieder kleinbetriebe konkurrenzfähig machen.
    oder „gewollt“ tante emma-läden in strukturschwachen gebieten helfen, die sich
    samt ihren helferleins sonst auf dem (dort hoffnungslosen) arbeitsmarkt aushielten
    (was unterm strich dann teurer käme, wenn herr schäuble recht hat).

    wenigstens würde es nicht mehr vom angebot abhängen (die nachfrage existiert).

    dies nur als beispiele, die sich mühelos bis ins „kulturelle“ übertragen ließen.
    wir haben ja zurzeit auch einen großen bereich verminderten steuersatzes
    – der damit auch übergangsweise „abfedernd“ aufgefangen werden kann.
    es will ja nur zeigen, dass man mit einem vereinfachten verfahren
    nicht auf komplexe struktureinwirkungen verzichten muss.

    ein mächtiges werkzeug für eine sozialgerechte marktwirtschaft!
     
  9. premiumyak

    premiumyak Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    2.180
    Ort:
    München
    ein plus-punkt für die Formulierung :
    gesellschaftspolitisches ZUsammenleben folgt ... wirtschafts - und finanzpolitischen Entscheidungen

    ein Fragezeichen zu den ´ verursachenden ´ Häuslebauern ?
    die verursachen vielleicht indirekt die Immobilienblase in Deutschland, aber werden hier Kredite an Privatpersonen sooo leichtfertig vergeben ?
    habe gehört, daß man in den USA Hauser per Kreditkarte kaufen kann ...

    und die Aufgabe des sauberen Formulierens liegt nicht beim Publikum !

    Wenn Du etwas bewegen willst, dann braucht es mehr als Spiegelzitate und vage Weltverbesserungsentwürfe, aber vermutlich ist das esoterikforum nicht der Schwerpunkt Deiner Tätigkeiten ;)
     
  10. gerald

    gerald Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2010
    Beiträge:
    878
    Werbung:
    wo bitteschön, ganz genau bitte, ich werf sie sofort raus
    (denn es würde indeed dem sehr konkreten konzept von oben schaden).

    doch, das esoterikforum ist derzeit mein schwerpunkt (hab dafür sogar den winterschlaf unterbrochen / ausserdem gehts hier lockerer zu als in rein deutschen foren, wirklich), mal der arbeitsthese folgend und dem vertrauen vorgreifend, dass alles was wir tun, mentale einbettung braucht. allerdings ist auch da die resonanz nicht berauschend… weil wir hier auf denselben zeitgeist (des weitemachen oder uns nicht betrifft) oder nur gleiche majoritäten treffen (merkel-parität?), wie überall im land
    (wo sonst könnte man es testen?). wir sollten mal gucken, ob es ein forum der 40% nicht-wähler gibt, wo wir sicher noch besser aufgehoben wären. sie könnten den kanzler stellen, denn stärkste fraktion im lande währen, sag ich jetzt mal einem, der statistiken versteht.

    ich hoffe, du kannst auch das mit humor in sympathisch oder wenigstens solidarischer freundschaft lesen, dass anarchisten wie wir, den etablierten selbstverständlichkeiten zuwider natürlich mit eigenen formulierungen nur uns selbst vertrauen – und keinen hinterherlaufen, die für uns promoten (und dabei ihr eigenes süppchen kochen). mag sein, dass es ne krux ist, dann ist das so. ich weiß, eine ambivalente seite in dir, die mich da mehr als unverbesserlichen idealisten betrachtet,… und auch ich eigentlich nur geringschätzung für solche träumer habe. aber genau hier ist es eben anders, denn sehr konkret:

    selbstentfaltungsrecht ist das resüme des aufbegehrenden volkes an der schwelle zu unserer neuzeit (und keines promoters oder ideologen erfindung). in mediterra sterben dafür leute – und in mittel- bis nordeuropa,… naja, machen eben winterschlaf?


    ------
    dacor, das mit den häuslebauern ist natürlich komplexer (und in amerika extremer), aber dennoch eine gute karikatur, auch für deutschland (im global playing): in den achziger war dieses augburger urteil, wo die bank wegen „unwirksamkeit“ ein komplettes darlehen verlor (mangelnde bonitätsprüfung, wie du sagtest / denn proleten plötzlich steuerabschreibimmobilien hatten) und der arme „beklagte“ hausbesitzer plötzlich schuldenfrei war. nanu, wegen einem gerichtsurteil? aber im grundbuch blieb. / die schnelle antwort war basel2 1991: so nicht, nie mehr. nach fast einem jahrhundert reiffeisenkriterien der genossen und mündelsicherheitskrierien der öffentlichen haben sich privatbanken zu der 40% beleihbarkeitsgrenze auch selbst verpflichtet, weltweit.

    waaas, keine „persönlichen“ darlehen mehr, schrie bush im weißen haus – und führte „für den amerikanischen traum“ das good-will zu bilanzieren (auch gleich für kapitalgesellschaften) ein (keine frage, in amerika war das finanzgeschäft immer extremer). 30% aller börsianer liquidierten ihr spielgeld (denn bilanzen nicht mehr lesen konnten) aber 300% spieler preschten in die lücke. alles boomte – und die finanzminister in deutschland (samt euroland) wässerten auch das bilanzrecht (alles gute kommt woher?). jetzt konnte man sogar 120% finanzieren, gleich die vermittlungsgebühr mit plus neuem auto vor der türe. nun konkurrierten wieder alle mit dem teufel. und dieser daran mitwirkende lobbykrat steinmeier will jetzt auch noch kanzler werden (was nur hinterhand für die neoliberalen ist, wenn merkel den löffel schmeißt, da gehen die kein risiko ein). in diese lücke müssen wir rein:

    da suchen auch etablierte parteien alternativen – denn sie kennen ihr mitwirken im destruktiven (jeder einzelne ganz genau).

    ich sage nicht: die banken sind schuld – denn sie konkurrieren untereinander im jeweils gesetzlich „konditionierten“ rahmen, ergo, dieser gesetzgeber ist schuld (und weiß es ganz genau, jeder einzelne, jeder) – insbesondere auch, was die lockerung der derivatengeschäfte betrifft, die bei uns „traditionell“ total verboten waren (und us-einkommen daraus für deutsche steuerfrei – weil in d höchstrichterlich nur spielgewinn war). das finanzamt wollte an den seifenblasen mitverdienen, erlaubte derivatgeschäfte, um sie besteuern zu können (und den banken ein vermischen ihrer tätigkeiten).

    wir müssen endlich der politik, ergo, unseren mandatsträgern die schuld und verantwortung geben (sonst ändert sich nie was) – nicht den banken. man sieht es nochmal an basel3, dass das bemühen der banken besser ist, als es hernach vom gesetzgeber wieder korrigiert wurde. sie haben sich selbst zu höherem eigenkapital verpflichtet und die politiker haben diese rate gezehntelt. da sind sogar bänker zurückgetreten, weil das spiel nicht mehr mitmachen wollten – und zehn neue bewarben sich um den job. es geht grad weiter – und weil jeder weiß, wer selber schuld ist: die mandatsgeber (das sind wir), sind deshalb haftend als dumme steuerzahler eigner der badbanks geworden, die zum nominalwert marodes papier kaufen mussten. welch eine sause... weitermachen, solang es geht, eben, geht’s noch?


    wenn wir (dummes volk) nicht endlich kapieren, wer unser feind ist, aber die sich selbst tarnend, uns als volksvertreter verarschen, dann haben wir gar keine chance, als den weg zu gehen, der seit der bilderbergkonferenz 1957 beschlossen wurde: möglichst viele währungen zusammenfassen und mit assoziierten kaputt machen, der rest ist bekannt - - - und selbst wenn das alles nicht geplant oder gewollt war,… dann brauchen wir es erst recht nicht weiter so machen, weiterso, und weiterso… /// pikantes detail am rande: auch in der staatschuldenkonkurrenz macht deutschland derweil nichts falsches, denn nur für parität sorgt – könnte allerdings auch die bundesschätze an rentner verschenken: es hätte dieselbe stabilität gegenüber dem dollar zur folge. amerika zwingt uns geradezu schulden zu machen, ist fakt. da sitzen alle industrienationen in einem boot. – aber auch us-amerika würde wieder mit uns konkurrieren, wenn wir endlich alternativen kreieren. und wo sollen die herkommen, mal ehrlich – nur hier vom limes (eine renaissance der erhardschen maxime im plus unserer erfahrung daraus).

    so etwas muss man vorlebend exerzieren - damit es die anderen verstehen bevor nachmachen können.

    ich selbst wäre allein schon deshalb kein verschwörungstheoretiker, nicht weil man solche versuche als abstrus wegdiskutieren müsste, nein, weil sie alle den haken haben:

    sie brauchen uns, die den mist auch mitmachen. – wollen wir das weiterso?
    (das wird die kernfrage sein, ob wir in unserem wählervolk echte nutznießer haben,
    aber auch die würden gerne alternativen sehen, denn auch menschen sind – von uns natürlich.)
    merkel wird da keinen kurs ändern, weil ihrem naturell entsprechend nur reagieren und nicht agieren kann.

    wir haben dieses internet und könnten in aller muse eine solide alternative kreieren. und ich bin sicher, wir brauchen da gar nix promoten oder wohlformulieren. wir müssen es nur kreieren, meinetwegen in schrillen wenn nicht seinen schönen formen und farben beschreiben – und jeder sein ding mitreinbringt. was wird dann passieren:

    diese parteien fangen dann untereinander das konkurrieren an (denn wollen „als machtmenschen, sorry als macher dafür“ unsere stimme), wer es noch besser kann. ergosum: ich bin noch nicht überzeugt, dass wir „schlaue“ promoter brauchen aber ich beklage hier mangelndes interesse, denn das brauchen wir wirklich dafür – würde die guten texter und promoter in einer guten spendenlage dann aber doch einstellen, denn schaden kanns auch nicht. übrigens ist meine kontonummer im netz bekannt, wenn du es ernst meinst. grüß dich mal, bis danne.

    ps.: ich bin immer noch davon überzeugt, dass die progression (bei machbarem handling / denn das alte war viel zu kompliziert) ein exportschlager für die ganze welt wird – solange hier keine besseren argumente dagegen auftauchen. man könnte es auch faire lastenverteilung nennen, oder so. lasst euch endlich was einfallen. nehmt das thema ernst.

    findets gut oder schlecht aber bleibt nicht anonym.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen