1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Göttliche Gunst

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Dakhme, 2. November 2009.

  1. Dakhme

    Dakhme Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2007
    Beiträge:
    177
    Werbung:
    Was versteht man unter der göttlichen Gunst?
    Manchmal habe ich das Gefühl, das mir Gott einfach gewisse Sachen nicht gönnt. Ja, wenn er es mir nicht gönnt, ja wozu hat er mich denn erschaffen. Ich habs mir ja nich ausgesucht, er hat mich ja erschaffen.
    Kann man sich eigentlich mit Gott anlegen? Ich lehne mich auf, also bin ich........
    Also man fordert Gott zum Kampf heraus, obwohl man weiß, dass man ihn verlieren wird, welchen zweck erfüllt das Ganze? Nur der Selbsterkenntnis? Wozu schreib ich dann diesen Thread? Sowieso auch nur meine Gedanken zu bestätigen, ich weiß ja bereits eh schon alles! Ich bin ja schließlich das Alles und das Nichts! Und wer ist daran Schuld? Genau Gott! Er ist Schuld! Wo besteht denn die Herausforderung eines Menschen, der nichts und niemand begehrt? In der Herausforderung selbst oder weiterhin in der Gesellschaft zu leben, obwohl einem das irdische ohnehin nicht mehr interessiert, egal ob bewusst oder unbewusst. Oft wird gesagt, Gott liebt einen, wenn er einen Leiden lässt, hat aber Leid auch einmal ein Ende? Man kann einen Menschen körperlich leiden lassen, welcher aber nach dem Tod vorbei ist, der seelische Leid hingegen kann ja nicht aufhören, weil die Seele ewig lebend ist, will Gott dann diesen Menschen ewig leiden lassen? Wenn Gott den Menschen leiden lässt und der Mensch dadurch sich mit Selbsterkenntnis bereichern sollte, hat der Mensch doch nichts, solange er den Grund nicht für sein Leiden erfährt, denn es kann nicht zur Selbsterkenntnis gehören, denn Gott sollte? oder muss? die Aufgabe haben, den Menschen mitzuteilen warum er für jeden einzelnen Menschen, dieses individuelle Schicksal ausgesucht hat, wieso spricht nicht Gott? Oder wieso gibt er keine Zeichen? Warum ist Gott denn so eifersüchtig, wenn ich mich Mal eine Minute nicht ihm widme? Wenn Gott eifersüchtig ist und Gott die Liebe ist, ist dann deswegen zu erklären, weshalb die Liebe automatisch Eifersucht beinhaltet? Liebe kennt keine Boshaftigkeit, aber dann gibt es Personen, die von sich aus behaupten, dass in ihnen eine Liebe steckt und dann den Rücken kehren mit der Begründung, dass es Liebe ist, weil man den Menschen leiden lassen muss, damit er versteht und Erkenntnis erwirbt. Aber wofür wenn man nicht Mal die Erkenntnis begehrt, denn mit dem unendlichen Wissen, welches in uns steckt braucht man auch nichts mehr erkennen!

    Ich liebe Dich!
     
  2. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Hallo Dahkme,

    Dein Beitrag ist meiner Meinung nach etwas durcheinander geschrieben, so wie jemand der sich seines Weges nicht mehr sicher ist – ist Deine Situation momentan so ähnlich?

    Verwirrend für mich ist immer wieder die Person „man“ --- ich habe dieses Wort auch viel benutzt, nun versuche ich es bewusst aus meinem Wortschatz zu streichen. Das ist so als kleiner Tipp von mir gedacht, mehr nicht.

    Nun zu Deinem Text. Einmal sagst Du selbst, das Du schon alles zu wissen scheinst. Zitat: „Wozu schreib ich dann diesen Thread? Sowieso auch nur meine Gedanken zu bestätigen, ich weiß ja bereits eh schon alles! Ich bin ja schließlich das Alles und das Nichts!“
    Doch in Deinem Text tauchen viele Fragen auf und es ist schwer eine Reihenfolge darein zu bekommen.

    Ich fange mit Deinem Titel des Threads an. „Göttliche Gunst“ – Du fragst was sie ist? Ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich darauf hinweisen, dass meine Ausführung einzig auf meinen Erfahrungen und auf meinen Ansichten beruht!
    Die Göttliche Gunst gibt es nicht!
    Gott ist ALLES, in Gott steckt jede Erfahrung, jedes Gefühl. Das heißt in Gott ist alles vorhanden. Wir sind ein Teil Gottes, so wie jedes Staubkorn ein Teil Gottes ist. Jeder von uns erfährt aus dem „Pool Gott" seine Erfahrungen in diesem Leben. Wir können nicht alle Erfahrungen und Gefühle, die in Gott sind, auf einmal erleben. Aus diesem Grund lässt unsere Seele immer nur einen Teil der Erfahrungen zu, die es gilt in diesem Leben zu erfahren.

    Dabei hat Gott uns die Freiheit gegeben uns selbst für die Erfahrungen, die wir erfahren wollen – zu entscheiden! Im 1. Buch Moses Genesis Abschnitt 26 steht geschrieben, das Gott den Menschen nach seinem Ebenbild schuf. Das bedeutet, dass wir die gleiche Macht haben wie Gott!
    Wir können uns unsere eigene Welt erschaffen, wie es Gott auch getan hat. Dadurch, dass wir uns entscheiden, bestimmte Erfahrungen zu zulassen, formen wir unsere Welt. Wenn wir uns für die Erfahrung entscheiden, dass es Geister gibt – dann wird es die für uns geben und für die Seelen, die sich dagegen entscheiden, für die werden Geister Humbug sein.

    Warum hat uns Gott nach seinem Ebenbild erschaffen und mit solcher Macht ausgestattet, warum soll er das gemacht haben?
    Stell Dir vor, Du bist auf einer einsamen Insel, nur Du lebst dort. Du fragst Dich eines Tages – wie bin ich, wer bin ich? Wie kannst Du Dich selber definieren, wenn Du kein Feedback bekommst?
    So ist es mit Gott auch. Gott hat uns erschaffen, er hat uns als freie unabhängige Wesen erschaffen --- um sich selbst erfahren zu können, um sich selbst definieren zu können.
    Unabhängig deswegen, weil wir nur so ehrlich ein Feedback geben können, wären wir abhängig von Gott, würden wir heucheln. „Dessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing“
    Gott hat uns die Freiheit gegeben, unsere Welt so zu erschaffen, wie wir es wollen. Gott hat uns sogar die Freiheit gegeben, an Gott zu glauben und nicht an Gott zu glauben.
    Nur so kann Gott sich durch uns – selbst erfahren und definieren!

    In Deinem Beitrag schreibst Du von Dingen, die Gott Dir nicht gönnt, von Leid, das Gott uns zufügt – obwohl er uns doch liebt.
    Da ist der Haken in unserem Denken, das durch unsere Erziehung, durch unsere Gesellschaft und durch unsere Umwelt geprägt ist. Gott vergönnt oder gönnt uns nichts, Gott fügt uns kein Leid zu oder verhindert es!
    Gott überlässt uns selbst in unserer Unabhängigkeit von Gott. Was für einen Sinn hätte es, eine Unabhängigkeit zu gewähren, wenn dann doch das Leben beeinflusst wird --- keinen Sinn, denn es gäbe doch keine Freiheit!
    Gott fügt uns nichts zu und gibt uns auch nichts, ebenso wie Gott uns nichts wegnimmt. Alles was wir erfahren --- geht von uns selbst aus. Wir entscheiden uns dazu, diese Erfahrungen zu zulassen.

    Wir entscheiden uns dafür, dass uns Leid angetan wird. Wir entscheiden uns dafür, dass wir ein Ziel nicht erreichen. Warum???
    Weil wir nicht glauben und glauben wollen, dass wir selbst für alles was uns geschieht und nicht geschieht – verantwortlich sind! Es ist doch viel einfacher „die Schuld“, die Du so schön anführst, auf andere abzuwälzen und damit auch die Verantwortung auf andere abzuwälzen.
    Es ist einfacher einem Gott oder einem Teufel die Schuld zu geben und die Verantwortung zu geben.
    So können wir auch schön auf jenen schimpfen, wenn uns etwas nicht passt. Würden wir unser Leben in unserer eigenen Verantwortung gestallten und erfahren, müssten wir uns jedes Mal selber an die Nase fassen, wenn uns etwas nicht passt und dann etwas dafür tun, damit sich unser Leben ändert --- viel zu anstrengend!


    Um auf Deinen Beitrag zurück zu kommen – es gibt keine Gunst Gottes! Es gibt nur ein eigenverantwortliches Sein – für jeden in seiner Ehrlichkeit zu sich selbst!

    Ich liebe mich – und Gott!

    LG Lifthrasir
     
  3. Deckard66

    Deckard66 Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2009
    Beiträge:
    265
    Ort:
    Deutschland
    Wonach du fragst ist das wonach alle suchen - die meisten wissen es nur nicht. DAS ist DIE Wahrheit nach der alle streben. Keine Anti-Christen, Aliens, Engel, Annunaki, Illuminati ... pack einfach jede Verschwörung die dir einfällt hier rein - es passt schon. Diese ganze blöde Angstmacherei ist ALLES Ablenkung. Seit Jahrhunderten produziert um uns nicht sehen lassen zu können. Je dicker ein Buch ist umso unbrauchbarer ist es. Auch die Bibel gehört dazu - sie ist etwas ganz spezielles. Sie enthält einen Teil der Wahrheit - der Rest ist nette Geschichte nichst weiter. Der Trick ist du kannst die Wahrheit darin erst finden wenn es dir gestattet wird (Naturgesetz).

    Die Ablenkung wird von Menschen gemacht - die meisten machen es nicht einmal wissentlich. Ich hab selbst unwissentlich an Annunaki-Disinfo auf meinem Weg mitgearbeitet (SCHULDIG!!! :D). Ich bereue das nicht - ganz im Gegenteil. Es war Teil meines Pfades - eine meiner wichtigsten Lektionen die ich bislang lernen mußte. Disinfo ist übrigens sehr wichtig - je ausführlicher, unglaublicher und ausschweifender je besser! Die wirklichen Wahrheitssuchenden erkennen es und diejenigen die sowieso nur interessante Unterhaltung suchen um sich die Zeit zu vertreiben werden auch bedient (und das sind leider die meisten).

    Ich kann die Erklärung hier hineinschreiben und du wirst drüber lachen und es nicht glauben. Das hat dein Schöpfer so gewollt. Ein Naturgesetz. Ein Sicherheitsbuffer. Wirkt immer. Es ist so unglaublich simpel das es niemand glaubt. Das Schlimmste was passieren würde wenn ein "normaler" Mensch das begreifen könnte ist - er wird einfach wahnsinnig. Nicht zu verwechseln mit den Menschen die in Anstalten sitzen (oder frei herumlauffen) und behaupten Gott spräche zu ihnen - die haben ein wirkliches Problem. Der Schöpfer spricht nicht mit einer fremden Stimme in deinem Kopf. Er kommuniziert auf vielfache andere Weise. Er hat schon so oft mit dir kommuniziert. Es ist dir nur nie bewußt gewesen. Ich lach mich jetzt noch ab und an schlapp wie ich 37 Jahre dran vorbeischauen konnte :lachen:

    Der Sicherheitsbuffer wird erst abgeschaltet wenn du bereit bist. Und wann das ist kannst weder du noch irgendjemand anderes beeinflussen. Auch das obliegt dem Schöpfer. Das weiß er am Besten.

    Du brauchst eine gewisse Vorbildung. Keine Angst - keine Bücher sind zu wälzen! Keine Gebete, Opfergaben, Fastentage, Selbstgeißelung ... das ist zwar irre lustig alles aber nur was für Menschen die garantiert am Schöpfer vorbeischauen möchten.

    Die Frage ist bist du bereit das zu tun? Niemand kann dich vom Anfang bis zur finalen Tür leiten. Du musst selbst daran arbeiten. Deinen eigenen Weg gehen. Du mußt Verantwortung für dein Leben übernehmen. Deine Lektionen lernen. Gesetze befolgen - keine Angst! Das mit den 10 Geboten ist ein kleines Mißverständnis - so wie man sie uns beigebracht hat funktionieren sie nicht - dann wäre es unmöglich. Es gibt noch einige weitere Naturgesetze die du lernen mußt aber das ist auch nicht wirklich schwierig. Am Ende bleibt immer noch ein höchst interessantes Leben übrig. Das mit dem nicht Begehren heißt nicht das es nur noch trocken Brot und Wasser gibt und Sex sowieso nicht - und du mußt auch nicht bescheiden in einer alten Tonne dahinvegetieren (außer dir gefällt das natürlich ...). Wenn du die Wahrheit kennst wirst du selbst darauf kommen das die meisten deiner Begierden totaler Blödsinn sind.

    Zum Einstieg aber einige Aussagen zur Beruhigung:

    - Er existiert.
    - Er liebt dich. Auch wenn du mal böse bist (wenn du allerdings NUR böse bist gibt's Ärger!)
    - Er kommuniziert mit jedem Einzelnen von uns.
    - Es gibt keinen Satan, Teufel, Luzifer.
    - Er ist nicht boshaft. Du kennst die Gesetze nur nicht.
    - Alles hat einen Sinn. Der Schöpfer verschwendet keine Energie auf Nichtigkeiten. Das machen nur Menschen.
    - Er ist allmächtig und braucht keine Dienstboten mit Flügeln.

    Alles was ich machen kann ist dir Tipps geben.

    Oh ich sehe grade Lifthrasir ist mir zuvorgekommen. Da prallen 2 Meinungen aufeinander. ;) Auch meine Aussagen beruhen auf meinen Erfahrungen und ich gehe sogar noch einen Schritt weiter: Ich verlange das du mir kein einziges Wort glaubst! Das ist ganz wichtig! Denk dir ich bin ein totaler Spinner (da wärst du nicht der Einzige :D) ... aber überprüfe ernsthaft was ich dir sage. Nur wenn du es selbst realisierst funktioniert es. Ich kann dir nicht einen einzigen Fitzel Beweis liefern. Das kannst nur du selbst machen. Und wenn du das machst wird es dich umhauen.

    Was es mit der Göttlichen Gunst auf sich hat erfährst du wenn du bereit bist. Das wird dich nochmal umhauen. Garantiert.

    Welche Meinung wirst du wählen? :D

    Namaste,

    Deckard

    P.S.: Ich liebe euch auch. Wäre auch blöd wenn nicht. Schließlich sind wir alle eins.
     
  4. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Ich bin der Meinung, das die Meinungen nicht aufeinander prallen, das hört sich so nach Konflikt an, wo keiner ist!
    Jeder hat seine eigene Wahrheit! Und wenn ich Deinen Beitrag lese, ist die Kernaussage beider Meinungen ähnlich - auch Du siehst das eigenverantwortliche Handeln im Vordergrund.
    Und das es den Teufel nicht gibt, sondern er eine Erfindung der Menschen ist um jemanden die "Schuld" für das eigene Fehlverhalten in die Schuhe schieben zu können --- der Ansicht bin ich auch.

    Ich hoffe jeder wählt seine eigene Meinung - ich möchte nicht das jemand sich meiner Meinung anschließt, um dann wieder einen Dummen zu finden, dem die Verantwortung auferlegt werden kann.
    Ich möchte lediglich einen Blickwinkel geben, den meiner Meinung nach die Mehrzahl der Menschen verdrängt.

    Mein Weg ist nur mein Weg, seit ich die Erkenntnis über den Weg habe und Gott vertraue - lebe ich zufrieden und glücklich.
    Mein Weg kann anderen Menschen die Richtung oder wie Du es sagst, die Tür zeigen, doch jeder muss seinen Weg selber beschreiten - es wird Menschen geben, die uns mehr oder weniger auf unserem Weg eine Zeitlang begleiten - das ist vollkommen okay!

    Namaste
     
  5. winnetou

    winnetou Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2008
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    n.ö.
    hallo dakhme,

    wir menschen mit der persönlichkeit des ego hadern ständig mit gott, weil wir uns unserer eigenverantwortung und macht nicht bewusst sind. wir tendieren dazu, andere menschen und auch gott für unsere misserfolge verantwortlich zu machen. unsere erfolge schreiben wir uns selbst zu. daher ist es wichtig, die jeweiligen situationen genau anzuschauen und negative gefühle abzubauen. je mehr wir zu unsrer mitte finden, desto weniger stört uns das ego.

    lg winnetou:)
     
  6. reinwiel

    reinwiel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    2.602
    Ort:
    In Pörtschach am Wörthersee
    Werbung:
    Zuerst: Die eine und wesentlichste Gunst kannst du in jedem Augenblick wahrnehmen: Du lebst, einfach als Tatsache. Du könntest von einem Augenblick auf den anderen sterben.
    Ja, Gott hat dich erschaffen - jedoch nicht erst mit deiner Geburt. Du hast sehr wohl eine sehr sehr lange Geschichte und Entwicklung bereits hinter dir. Sie beginnt weit vor jeder Materie. Und da hast du dich sehr wohl für die schwere Zeit in der Materie freiwillig entschieden.
    Wozu dich Gott erschaffen hat? Und wozu hast du den Weg in die Materie eingeschlagen? Um gegenüber der alten geistigen Welt ein überaus selbstständiges und kräftiges Geschöpf wirst. Zu diesem Ziel bist du gerade jetzt auch unterwegs.
    Und genau das ist der Turboantrieb auf dem Weg zu jenem Ziel.
    LG - reinwiel
     
  7. Dakhme

    Dakhme Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2007
    Beiträge:
    177
    Interessante Worte die ihr da schreibt.

    Aber ein afrikanisches Kind hat sich seinen Hunger auch nicht selbst ausgesucht.

    Wie schafft man es....Wie wird man mit sich selbst im reinen?

    Aber oft hat man auf gewisse Dinge im Leben keinen Einfluss.

    Und wenn man nicht so weit ist, "Alles" zu wissen, bleiben halt viele Fragen offen, wenn die aber sehr essentiell sind fürs Leben, müssen die ja auch irgendwann Mal beantwortet werden, denn sonst ist es "zu spät".
     
  8. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Hallo Dakhme,

    So hart, blöd oder unverständlich das auch jetzt klingen mag, aber die Seele des hungernden afrikanischen Kindes sucht sich doch diesen Part des Lebens aus um bestimmte Erfahrungen aus den Erfahrungen, die alle in Gott sind - zu erfahren.

    Glaubst Du es gibt nur tolle Erfahrungen? Was ist die Definition von tolle Erfahrung? Wer die Kälte nicht kennt, kann die Wärme nicht wertschätzen, wer die Dunkelheit nicht kennt, kann das Licht nicht erblicken, wer den Hass nicht kennt, kann die Liebe nicht leben.

    So ist das Leben, das "Sein"!

    Wen uns an unserem Leben etwas nicht gefällt, dann sind wir die jenigen, die etwas daran ändern können - an unserem Leben! Die Welt können wir nicht verändern, denn sie ist die Welt Gottes, es wird immer Leid und Elend geben, so wie es auch Freude gibt.

    Wenn Du Dir zum Lebensinhalt die Hilfe für die afrikanischen hungernden Kinder machen möchtest, dann steht Dir das frei als Helfer in der dritten Welt zu arbeiten, oder auf die Missstände aufmerksam zu machen.
    Nur so kannst Du etwas an der Situation ändern - machst Du das nicht, könnte ich Dir jetzt sagen, Du trägst dann einen Teil der Verantwortung für den Missstand --- ich sage "würde ich sagen" --- sage ich aber nicht, weil auch das jeder Mensch für sich ausmachen muss. Ich habe nicht das Recht darüber zu urteilen!


    LG Lifthrasir
     
  9. Dakhme

    Dakhme Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2007
    Beiträge:
    177
    @Lifthrasir

    Naja das ist deine Auffassung von Seele und Gott, muss nicht zwangsläufig richtig sein. Wenn die Seele etwas unabhängiges ist, und mein Denken auch, wenn diese zwei Dinge unterschiedliche Charaktere sind, stellt sich doch die Frage nach dem Sinn. Wozu das Ganze, nur damit sich Gott selbst erfährt? Sind wir sein Spielzeug, nur weil ihm ein bisschen langweilig wurde? Nur weil er das Bedürfnis hatte, sich selbst zu erfahren? Klingt ziemlich egoistisch.

    Ich weiß nicht was das afrikanische Kind das täglich hungert selbst ändern kann, es ist zu schwach um zu denken und zu handeln. Es kann maximal die Hände aufhalten und um Nahrung bitten.

    Ansonsten auf mich persönlich bezogen: Ich bin böse auf Gott
     
  10. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Werbung:
    Hallo Dakhme,

    Es geht jetzt nicht explizied darum, was das afrikanische Kind tun kann, um seine Situation zu ändern, sondern das sich die Seele diese Erfahrung ausgesucht hat.

    Eines ist ganz klar --- das sind alles nur meine Ansichten und Meinungen, ich werde nie behaupten, das meine Ansichten der reinen Wahrheit entsprechen und Tatsachen sind --- sie sind nur meine Wahrheit, meine Ansichten!

    Warum findest Du den Umstand, das Gott eine Welt erschaffen hat, um sich selbst zu erfahren und zu definieren - als egoistisch, oder besser gesagt, klingt das von Dir so negativ - warum?

    Warum bist Du auf Gott böse? Klar, darfst Du das, Du darfst Gott auch beschimpfen und nicht an Gott glauben --- das ist ganz alleine Deine Sache und Entscheidung!

    Mich interessiert nur, warum bist Du auf Gott böse?

    LG Lifthrasir
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen