1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Glückliche Huren gibt es nicht

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von opti, 11. November 2007.

  1. opti

    opti Guest

    Werbung:
    Das Prostitutionsverbot in Schweden zeigt Wirkung: Die Zahl der Huren und der Menschenhandel haben deutlich abgenommen. Den Frauen wird beim Ausstieg aus der Szene geholfen, die Ächtung des Kaufs sexueller Dienstleistungen bereits im Grundschulunterricht vermittelt.

    Umstritten ist dieses Gesetz in Schweden heute kaum noch. 80 Prozent der Bevölkerung teilen die Ansicht des Polizeibeamten Trolle. Als das Sex-Kaufverbot 1999 durch eine Mehrheit aus Sozialdemokraten, Grünen und Linken im schwedischen Reichstag verabschiedet wurde, widersprachen vor allem konservative Parlamentarier. Sie gaben zu bedenken, dass ein solches Verbot die Prostitution in den Untergrund verdrängen und den Frauen das Leben erschweren würde.

    Doch die Bilanz kann sich sehen lassen. "Wir haben heute deutlich weniger Prostitution als unsere Nachbarländer, auch wenn wir berücksichtigen, dass ein Teil im Verborgenen geschieht", sagt Trolle. "In Stockholm sind nur noch zwischen 105 und 130 Frauen aktiv - Internet und Straßenstrich zusammengenommen. In Oslo sind es 5000."

    Es stimmt: Glückliche Huren gibt es nicht. Die meisten, die ich im Laufe der Jahre hier kennengelernt habe, wurden schon in ihrer Jugend durch Verwandte sexuell missbraucht und haben große psychische Probleme". "Da ist wenig Freiwilligkeit." Wer länger dabei ist, nehme Drogen oder Beruhigungsmittel. "Das ist kein normaler Beruf. Ich wünsche allen, dass sie da wieder rauskommen."

    Das Sex-Kaufverbot soll auch ein gesellschaftliches Umdenken bewirken: In jeder Grundschule lernen die Kinder, dass es unrecht ist, Frauen für Sex zu kaufen. "Die kommende Generation in Schweden wird so etwas für noch viel seltsamer halten als wir es heute tun", glaubt Kriminalinspektor Trolle. Jetzt wird auch in Finnland über ein Gesetz nach schwedischem Muster nachgedacht. Ebenso in Norwegen.

    Warum nicht auch in Deutschland?

    Prostitutionsverbot in Schweden
     
  2. Favole

    Favole Guest

    Weil damit dann ein riesiger Markt lahmgelegt wird?
     
  3. Alxa

    Alxa Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2007
    Beiträge:
    278
    Da lachen ja die Hühner.

    Ich wette der Tourismus ins nächste Land wo es erlaubt ist Booomt.

    Also die Deppen, die so was "kaufen", gar noch regelmäßig, die fahren sicher...


    Sag mal, kann ein Grundschüler eigentlich nachvollziehen worüber da geredet wird ? Also ich hätte gar nicht verstanden was die jetzt wollen, und bestimmt ne schlechte Note gekriegt, weil ich nur ? hingeschrieben hätte...:confused:
     
  4. opti

    opti Guest

    Es könnte natürlich sein, dass dadurch die Pornoindustrie angekurbelt wird. Die ja weltweit aktiv ist. Aber sicherlich könnte man durch ein Prostitutionsverbot eine Menge Elend vermeiden.
     
  5. Favole

    Favole Guest

    Wobei ja auch keiner weiß wie hoch die Dunkelziffer der arbeitenden Frauen ist.

    Sowas wird ja auch sehr gut im Untergrund praktiziert.

    Ja sicher opti kann man damit ne Menge Elend vermeiden, aber an anderer Stelle taucht neues auf!

    Ich bin nämlich der Meinung das Prostituierte sehr viel abfangen und ich zieh den Hut vor den Frauen!
     
  6. Alxa

    Alxa Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2007
    Beiträge:
    278
    Werbung:
    Ich fürchte, die finden ihre Lösung...
     
  7. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.224
    Ort:
    Saarland
    Sexualität soll das bleiben was es ist.

    Sie sollte nicht entfremdet werden zum Geschäft, zur Machtausübung
    oder zur Sublimierung von Energien.

    Wahrscheinlich gibt es die eine oder andere die damit glücklich ist,
    aber die allermeisten Prostituierten machen das aus einer Not heraus.
    Ich, als jemand der Telepathiesex betreibt, wo es um die Energieverschmelzung geht, findet "Selbstbefriedigung" am "fühlenden Objekt"
    wirklich übel.

    Ich weiß aber auf was Opti hinaus will:"Sex ist schlecht" und dies ist überhaupt nicht meine Meinung.

    P.S.Ich weiß nicht ob ein Verbot was bringen würde, wir brauchen ein Grundeinkommen, Umverteilung an Gütern, usw.
    Dann können die, denen das Spaß macht es ja tun.
     
  8. SandyEngel

    SandyEngel Guest

    nachdem es das älteste gewerbe der welt ist, wird es sich auch die nächsten 1000 jahre halten, in welcher form auch immer.....
     
  9. Favole

    Favole Guest

    Sandy das seh ich genauso, Alxa hat auch völlig Recht. Wird ins benachbarte Ausland gefahren oder so.

    Im übrigen stimmt auch hier der Spruch, die verbotenen Früchte sind die begehrtesten. Den wahren Hintergrund möchten doch die wenigsten sehen.
     
  10. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.224
    Ort:
    Saarland
    Werbung:
    Zitat:nachdem es das älteste gewerbe der welt ist, wird es sich auch die nächsten 1000 jahre halten, in welcher form auch immer.....

    Davon ist mit Sicherheit auszugehen.
    Mir ginge es darum, dass die welche aus der Not heraus dazu kommen,
    dies nicht mehr tun müssen.

    Unser Troll wurde nach nur einem Beitrag gelöscht, och der arme:D
    Ist ja ein neuer Negativrekord.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen