1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Glaube verloren

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Sodalis, 15. Dezember 2011.

  1. Sodalis

    Sodalis Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    55
    Werbung:
    Hallo!

    In mir kreisten die letzten Wochen sehr viele Gedanken. ich war ein sehr grosser weihnachtsfan bis vor zwei jahren in dieser zeit mein geliebter hund gestorben ist. viel zu früh. seitdem gehts mir in dieser zeit sehr schlecht.

    heuer ist es ganz schlimm. ich habe so einen hass auf alles und jeden, auf die leute die einkaufen und nur geschenke geschenke ist das der sinn von weihnachten? auf die menschen in der urkraine und sonst wo auf der welt die tiere auf bestialischste weise quälen und töten, auf die arbeiter mit ihren baggern die momentan rundum alles bei uns roden und spazierwege die gesperrt werden weil alles zugebaut wird, ich schäme mich dafür ein mensch zu sein. kein anderes lebewesen geht so respektlos mit seinesgleichen, der umwelt, den tieren usw um. und wo verdammt nochmal ist gott? warum lässt er das alles passieren??

    ich denke ich habe meinen glauben komplett verloren, mein schönes fundament stürzt ein, mein leben bis jetzt nur eine beschissene rosa scheinwelt?

    pfa ich weiss echt nicht wie ich da wieder was postives am leben finden soll.
     
  2. Siriuskind

    Siriuskind Moderatorin und Alien in geheimer Mission Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23. Oktober 2009
    Beiträge:
    31.192
    Ort:
    Niedersachsen


    Gott selber kann nicht eingreifen. Er lässt uns die Freiheit. Und deshalb müssen wir selber dafür sorgen, wie es in unserer Welt zugeht. Die Verantwortung auf einen Gott abschieben ist doch viel zu einfach und bequem. Selber aktiv werden und die Welt zu einem besseren Ort gestalten!!! Das ist meine Empfehlung!:umarmen:
     
  3. Sodalis

    Sodalis Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    55
    nun ich tue ja was ich kann aber es rettet die welt, die tiere und die umwelt nicht. ich seh es einfach als sinnlos an. alles nur ein tropfen auf dem heissen stein.
    die menschen sind einfach eine primitive, von konsum beherrschte rasse (zumindest viele von ihnen) mit null respekt vor lebewesen und der natur.
     
  4. Redwick

    Redwick Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2010
    Beiträge:
    140
    Mein Sinn von Weihnachten ist, die eigene Familie zu feiern.
    Kann es sein, dass du alleine bist und keine Familie hast ?

    Wer keine Familie hat, oder verloren hat, oder mit ihr im Streit liegt, wird zwangsläufig Weihnachten hassen. Denn es schließt denjenigen aus. Eintritt zur Party nur für Leute mit Familie sozusagen.

    Es sei denn derjenige hat einen starken religösen Glauben.
    Dann kann er die Beziehung zu seinem imaginären eingebildeten Wesen feiern.

    Für mich wäre das nichts - aber für den Religösen wäre es ein Vorteil wenn er sonst keine Familie hat. Denn das eingebildete Wesen kann als Ersatzfamilie nicht verloren gehen, solange man an der Einbildung festhält.

    Was ist der Zweck von Geschenken zu Weihnachten oder zu Geburtstag ? Es ist die Fortfühung einer Tradition um demjenigen seine Wertschätzung zu zeigen. Man könnte demjenigen auch das ganze Jahr beschenken. Aber unsere Gesellschaft hat sich konsensmäßig auf Geburtstag und Weihnachten, durch Zustimmung zur bisherigen Tradition, geeinigt um dabei eine Struktur zu schaffen. Denn der Mensch mag Strukturen.


    Und da gibt es noch die Tierschützer welche auf das Unrecht durch die Presse aufmerksam machen. Tierheime, Greenpeace, Global 2000.
    Es gibt Ärtze ohne Grenzen, Sozialhelfer, Amnestie International und und und....

    Ich finde es sollte auch bewusst sein, das wir Niemanden und Nichts retten können. Menschen und Tiere sterben irgenwann eines natürlichen Todes.
    Und die Erde wird, trotz Umweltschutzbemühungen irgendwann von der sterbenden Sonne verschluckt.

    Wir Menschen sind keine Retter sondern Bewahrer. Wir Menschen sollten uns Bemühen das (von uns selbst vorher definierte) Gute so lange wie möglich zu bewahren.

    Doch wenn wir alle sterben, weil der großteil der Menschen sich nicht genug bemüht hat die Umwelt zu bewahren, dann.....

    - ....empfinde ich bedauern. Weil das Gute länger hätte bewahrt werden können. Und mehr Menschen hätten noch LÄNGER glücklich sein können.

    -....empfinde ich keinen Hass. Weil ich weiss, dass eine ewige Bewahrung des Guten und des Glücks, von Natur aus (aufgrund der fortschreitenden Zeit)einfach nicht möglich ist.

    So wie ein Fussballspiel das 3:1 gewonnen wurde. Ich kann mich ärgern, weil wir uns nicht genug bemüht haben und deswegen kein 7:1 wurde. Aber ein Spiel hat nur 90 Minuten, also empfinde ich keinen Hass.

    Nirgends. Der persönliche Gott der etwas tut und einen Willen hat, ist nichts weiter als ein altes Märchen.

    Es gibt nur Menschen und Natur (Sterne und Asteroiden zähle ich per Definition auch zur Natur). Wobei der Mensch auch ein Teil der Natur ist. Also eigentlich gibts nur die Natur alleine.


    Dann lass das Fundament einstürzten. Es war nicht gut genug !
    Bau ein neues Fundament was besser fundiert ist und beachte bei Neubau was am alten Fundament schief gelaufen ist und nicht gepasst hat.

    Meine persönlichen Fundamente im Leben (Job, Familie, Glaubensvorstellungen) sind schon mehrmals eingestürzt. Aber ich habe den Schutt beiseite geräumt und mit dem Neubau (nicht Wiederaufbau) begonnen.
    Auch die Neubauten werden nicht ewig halten. Aber ich werde an ihnen arbeiten und versuchen sie so lange wie möglich zu bewahren. Doch wenn es nicht anders geht, lasse ich auch sie einstürzen um etwas Neues zu bauen.

    Man muss nur daran arbeiten das Positive zu suchen. Gegebenfalls muss man seine alte Welt und seine alten Fundamente dafür BEWUSST einstürzen lassen. Dann wird man das Positive auch finden.

    Doch auch wenn man es gefunden hat.....ES HÄLT NICHT EWIG AN !
    Man muss dieses Positive gegebenenfalls neu definieren um es zu bewahren oder ersetzen.
     
  5. Eristda

    Eristda Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    5.274
    Ort:
    Coburg
    Mir gehts ähnlich.

    Ich wollte nie einen Hund, aber ich habe jetzt einen, nur weil eine Frau (wer sonst :rolleyes:) keine Zeit mehr für ihn hat.
     
  6. Siriuskind

    Siriuskind Moderatorin und Alien in geheimer Mission Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23. Oktober 2009
    Beiträge:
    31.192
    Ort:
    Niedersachsen
    Werbung:


    Wenn aber alle Menschen so pessimistisch und negativ denken, dass alles keinen Zweck hat, dann wird sich nichts ändern und es ist dann sehr naiv zu hoffen, dass da ein Gott eingreift.

    Es versuchen aber immer mehr Menschen, sich anders und besser zu verhalten, mach weiter mit, es ist kein Prozess, der sofort etwas ändert, sondern indem es langsam wächst, von einem Menschen zum nächsten, denn das ist dann positive Beeinflussung, daran kannst Du Dich aktiv beteiligen.
     
  7. Sepia

    Sepia Guest

    Z.B. indem Du nicht nur auf das schlechte in der Welt siehst, sondern auf die Verheissungen die alles zum Guten wenden werden .
     
  8. Sepia

    Sepia Guest

    ich kann diese Gedankengänge sehr gut verstehen, es denkt mir ab und zu auch so und alles erscheint mir völlig Sinnlos. Aber da ich glaube zu wissen, dass nichts einfach Sinnlos sein kann, so bleibt das Warten auf bessere Zeiten und das "sich nicht in die Masse" der moralischen Verwahrlosung mit reinziehen.
    Du kannst die Welt nicht retten, es wird bald eine Änderung geben, denn so kanns ja nicht weiter gehn und diese Änderung ist auch vorhergesagt worden, man darf einfach nicht nur auf das schlechte sehen, sondern auf das Gute was kommen wird.
     
  9. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.221
    Ort:
    Saarland
    Menschen sind die einzigen Lebewesen, die sich für andere Spezies interessieren. Unsere Haustiere machen das (wenn überhaupt) auch nur, weil wir sie durch Zucht und Domestikation zu unseren Begleitern gemacht haben.
    Hunde sind unsere Schöpfung (sieht man wenn man sie mit Wölfen vergleicht).

    Die Natur ist faszinierend, ich habe als Kind Lexika verschlungen. Aber man sollte sie nicht in dieser Weise verherrlichen und den Menschen herabsetzen. Sie ist amoralisch (nicht unmoralisch).

    LG PsiSnake
     
  10. Talin

    Talin Mitglied

    Registriert seit:
    14. Dezember 2011
    Beiträge:
    829
    Werbung:
    Wenn du was tust und ich kenne einige, die sich auch aktiv beteiligen, ich mich auch dann sind das doch viele, wenn man alle zusammen nimmt..
    Und wenn es solche Menschen nicht gäbe, wo wären wir dann?

    Oftmals denke ich auch, es hat keinen sinn dennoch probiere ich aus der negativen schwingung wieder rauszukommen und das negative ins positive umgestalten.. ist zwar nicht immer einfach aber es findet sich oft ein punk, der doch positiv zu sehen ist.

    Gott.. Wir spielen doch hier Gott.. Also müssen wir gemeinsam auch anpacken. Nur ist das schwer umzusetzen..
    Doch wenn jeder einzelne kleinigkeit tun würde, wären wir unglaublich weit.

    Liebe Grüße
    Talin
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen