1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gedankenkonstrukte und ihre Folgen

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von jake, 29. März 2010.

  1. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    Werbung:
    Zitate von Simi aus einem anderen Thread. Zitate, bei denen sich mir die Rückenhaare aufstellen. Es waren genau solche Formulierungen, die dazu geführt haben (und in Teilen der Welt immer noch führen), dass Menschen sich über andere Menschen erheben und sie als "das Böse" ermorden. Mit horrenden Opferzahlen, mit schwer nachvollziehbarer Kälte und Grausamkeit. Es ist immer der erste propagandistische Schritt, andere zu "Bösen" zu machen (in allen rhetorischen Schattierungen) und sich dabei auf "höhere Mächte" zu berufen, bevor dann der zweite Schritt der Pogrome erfolgt.

    Ich unterstelle Simi in keiner Weise, dass sie hier faschistische Propaganda dreschen möchte. Ganz im Gegenteil, ich halte das, was sie formuliert, aus ihrer Innensicht für integer und achtbar in der Schlüssigkeit ihrer Gedankengänge. Innerhalb dieses Konstrukts gibt es auch wenig gegen den deutlich erkennbaren Solipsismus und den signifikanten Verlust an Empathie und Mitgefühl zu sagen; das ist ein Preis, den Simi offenbar sehr bewusst zahlt – das ist ausschließlich ihre Sache.
    Wenn ich das lese, dann frage ich mich allerdings, ob hier nicht eine gewisse innere Umkehr vorliegt und ob sich der stereotype Sermon Simis nicht auch so lesen lässt, als hätte sie hier jemand bzw. ein Forum gefunden, bei dem sie "es" ablassen kann.

    Sehr spannend und erhellend finde ich die nachvollziehbaren Mechanismen, mit denen offensichtlich manche dieser mit Menschenverachtung zwangsgekoppelten Selbstvergottung aus der Retorte auf den Leim gehen und andere dazu in emotionalen, intellektuellen und rhetorischen Widerstand gehen. Das wirft ein interessantes Licht auf die verschiedenen Haltungen, die aus totalitären Systemen aller Schattierungen bekannt sind.

    Was ist daran astrologisch? Nun, zum einen der Kontext, zum anderen auch die prinzipielle Frage an Horoskope Deutende (vor allem an jene, die meinen, "Charakterdeutungen" abgeben zu können), inwieweit ähnliche fixierende Klassifizierungen oder der Anspruch, aus einem Horoskop heraus einen Menschen "zu erkennen", mit einer totalitären Geisteshaltung Hand in Hand gehen.

    Jake
     
  2. Xchen

    Xchen Guest

    wenn ich dem gedanklichen Faden dieses Postings folge, dann dürfte ich Wagner nicht mehr hören und vor jeder seiner Opernaufführungen eine Demonstration veranstalten, um die Besucher mit genau diesen Fragen zu konfrontieren.

    Ich glaube an das Phänomen der Zeitdynamik. Ich glaube nicht an die zwangsläufig in uns innewohnende Vernunft.
     
  3. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    Ich verbiete keine Gedankengänge, ich weise auf mögliche Folgen hin. Wenn ich Wagner höre, dann weiß ich dabei auch, wozu er u.a. benutzt wurde. Und ich halte es für äußerst wertvoll, dass Menschen auch darauf hinweisen, was Wagner-Mythen bewegen können. Lieber mit aufklärender Vernunft als mit Demonstrationen, aber lieber auch mit Demos statt gar nicht. Vernunft halte ich für wertvoll und unverzichtbar, aber nicht für einen Gottesersatz, an den ich glauben müsste. An die höhere Gewalt einer "Zeitdynamik" schon gar nicht. Ich halte Einsichten in Kontexte von Zeitqualität für nützlich... das genügt mir.

    Jake
     
  4. Randalia

    Randalia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    4.819
    Die Lösung ist: es gibt keine Meinungefreiheit im Sinne eines Rechts.
    Sie gibt es nur im Sinne einer Macht. Was heisst das?

    Das man Meinungen wählen kann, aber keine andere als die Wahre wählen darf.
    Keine Meinung führt zum Erfolg führt, wenn sie nicht wahr und zugleich gut ist.

    Jedes Gedankenkonstrukt, welches nicht die Gute Wahrheit mit ihr konform abbildet, ist a priori absurd und falsch.
    Jedes Bekenntnis zu so einem Konstrukt ist schädlich für den sich dazu bekennenden..
    Jedes Bekenntnis zu so einem Konstrukt ist zudem immer schlecht motiviert..

    Das ist Übrigens die Ursache von "Dummheit": die Wahrheit nicht wahrhaben wollen.

    Simis Konstrukte sind nicht nur Absurd sondern auch noch vollkommen offensichtlich Absurd..
    Aber Quatsch reden hier auch andere.. und deren Quatsch ist kein deut besser..
    Die Variantion besteht lediglich darin, wie böse gemeint der Quatsch ist.. nicht ob..
     
  5. love777

    love777 Guest

    Astrologiesches ist der Erkenntnisbaum. Ich fixiere mich selbst für meine Schiksal.

    Alles voraus zu wiessen, erkennen, allerding mit meine Augen Verstand, Analysieren, als ein gefallenen Seele, findet keine Raum mehr was Göttliches Schau ist, um Geisteshaltung zu bekommen , Gottesführung sehen zu bekommen, seine Gedanken, seine Segen, seine Göttliches Plan zu erkennen.

    Innere Augen kann nur eföffnet werden, dadurch wenn ich meine Verstand schliesse. Meine Verstand führt mich zum Schiksal, die nach dem mein Verstand programiert und fixiert ist..Nach dem wie und was ich sehe..

    Gesiteshaltung hat andere innere Augen, zugang zu Göttlicheführung der Wunderschaft..
     
  6. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.048
    Werbung:
    Guten morgen und vielen Dank für deinen Beitrag, Jake.
    Er bringt Licht in einen arbeitsreichen, trüben Montagmorgen.:)

    Gedankenkonstrukte hat wohl jeder. Das ist doch in Ordnung nur wenn die eigenen Gedankenkonstrukte als feststehende alleinige Wahrheiten verkauft und anderen übergespülpt werden, dann wirds für mich kritisch.

    Liebe Grüße
    Gabi
     
  7. Mila

    Mila Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    1.375
    Ort:
    Schatzi ;)
    ...dann muss man sich diese Wahrheiten auch erst mal überstulpen lassen.
    OFFENSICHTLICH hat's gut getroffen.
    Hier gibt's aber auch viel "Wahrheiten", die übergestulpt werden wollen, ohne, dass es ganz so offensichtlich ist.
    Vorallendingen werden Maßstäbe des eigenen Lebens, oder vermeintliche Erkenntnisse gern als allgemeingültig angesehen.
     
  8. Suena

    Suena Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2008
    Beiträge:
    1.835
    Ich denke (soweit ich das als Laie sehe), dass sich in dem Fall zwei Herangehensweisen herauskristallisieren, ein Radix zu analysieren.

    Interessiert es mich, die Chancen herauszuarbeiten oder möchte ich typisieren, etwas ding-"fest-machen"? Das eine schließt das andere in letzter Konsequenz aus und führt dadurch zu völlig unterschiedlichen Ergebnissen.

    Die Neugierde auf Ent-Wicklungen oder das Gefühl, Macht oder Kontrolle zu erlangen, ein Radix bietet sicher viele Chancen, seine Bedürfnisse zu stillen.

    Liebe Grüße
    Suena
     
  9. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.709
    Hallo Jake,
    hallo Gabi,

    jeder hat sein eigenes Gedankenkonstrukt, soll er haben, habe ich natürlich auch.
    Gedankenkonstrukte sind aber etwas sehr persönliches und vorallem kann man sie nur subjektiv betrachten. Eben jeder aus seiner Sicht.

    Doch auch wie Gabi sagt, wenn diese Konstrukte zu Gottes Wahrheit gemacht werden, dann werde auch ich komisch.
    Auch wenn ich hart und zynisch erscheine und auch bin, ich habe Demut vor dem Ganzen, was bei manchen eben Gott genannt wird.
    Wenn jemand dieses Ganze bzw die Wahrheit "benutzt" um sich zu representieren, seine Meinung zu Gottes Worten macht, ist ein Punkt erreicht, an dem ich mich zur Handlung verpflichtet fühle.

    astrologisch kann ich nur für mich sprechen:
    ich bin kein Astrologe und versuche mich mit Deutungen, nun jetzt kommt es wieder auf die Art und Weise des Ausdrucks an, ich habe gerne mal einen bestimmenden Ton drauf, doch kann man allein hieraus nicht mein Gedankenkonstrukt erkennen,
    denke ich :)
    für mich ist jede Deutung in beide Richtungen offen, konstruktiv eher in positiver und aufbauender Richtung.

    Nun, und Gedankenkonstrukte haben ihre Folgen, so oder so,
    Und wenn diese Konstrukte totalitär werden , werden sie mein Leben bestimmen , womöglich wie ein Zwang, könnte ich mir vorstellen.
    Müssen hier nicht die Deutungen von vornherein zwingend sein?

    Ich hoffe ich bin nicht ganz am Thema vorbei :rolleyes:

    LG
    flimm
     
  10. Xchen

    Xchen Guest

    Werbung:
    zwei Posts und schon ein Mißverständnis. ich folge deinem Konstrukt und schlußfolgere eine Möglichkeit - von vielen. Die Demos gehören dann zu den kleinen Schritten, die in Ausnahmefällen, wenn der nationale Pegel der Emotionen hochschlägt, einen Kompromiss erwirken - können. Also glaube ich an die Kraft der Ausnahmen von der Regel. Und agiere auch demententsprechend real, weil es für mich unter anderen mit Courage eng verbunden ist. Die Kenntnis der Geschichte, das Wissen um die philosophischen Fragen seit der Antike sind für mich hilfreich und Bleikugel zugleich. Mein Zeitdynamik-Begriff ist eine Folge der Zeitqualität, der Definition für Astrologie in der zweiten Hälfte des 20ten Jahrhunderts. Und was Dir genügt, genügt Dir.

    Einer meiner chinesischen Gesprächspartner meint, ein anderes als totalitäres System hat in China keine Chance. Das Volk hat nie eine andere Form gekannt. Der Mann ist Flüchtling, einer der Studenten aus dem Jahr 1989.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen