1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gedanken zum Prana Heilen

Dieses Thema im Forum "Prana-Healing" wurde erstellt von medizinmann, 5. Januar 2006.

  1. medizinmann

    medizinmann Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    34
    Werbung:
    Hallo

    Das Methoden wie Prana-Heilung wirksam währen wird seitens der Anwender immer mit den angeblichen Erfolgen der Anwendung begründet.

    Aber wie kann man Krankheit bzw Heilung beurteilen ?

    Meiner Ansicht nach werden in diesem Zusammenhang falsches Verständnis des menschlichen Körpers und seiner Krankheiten mit mehr oder minder durchdachten oder reflektierten religiösen Inhalten vermischt.



    Um wirklich sagen zu können, dass einen Methode an sich erfolgreich zur Heilung beiträgt muss man gewisse Dinge beachten:

    1. Man muss psychologische Effekte seitens des Anwenders und des Patientens ausschliesen z.B.

    Hathorne-Effekt :
    Das Wissen untersucht zu werden verändert das Verhalten.

    Placebo-Effekt:
    alleine die Tatsache, das überhaupt eine Behandlung erfolgt bzw. ein Medikament gegeben wurde , kann Heilung oder Nebenwirkungen haben, auch wenn es sich um eine völlig wirkstofffreies Präparat gehandelt hat.

    Rosenthal-Effekt:
    Erwartungen des Versuchsleiters können (oft völlig unbewust) das Versuchsergebnis stark beeinflussen .

    etc. etc.



    2. Entsprechend homogene Gruppen die mit "Prana" behandelt werden, eine gleichgrosse Gruppe, die mit einer anderen Methode behandelt wird und eine Gruppe zum Vergleich damit zufällige Faktoren ausgeschlossen werden können, miteinander vergleichen.


    3. Das mehrfache Untersuchen der Probanden in grösseren Abständen damit man eine Langzeitwirkung überprüft werden kann.


    4. Klare Fragestellungen die man überprüft.

    usw. usw.

    Objektiviert man nicht, muss man sich gefallen lassen, das die angeblichen Ergebnisse rein subjektiv mit anderen Worten Einbildung oder Wunschdenken sind.
    Da es um die Heilung von kranken Menschen geht sollte micht, weil man von seinen eigenen Gedanken fasziniert ist, überstürzt handeln und so mit den Hoffnungen Kranker spielen.
    Interessant in diesem Zusammenhang finde ich auch, das Pranaheiler ihre Patienten unterschreiben lassen , dass sie rechtlich keine Verantwortung ubernehmen.

    Bin auf eure Meinungen gespannt.

    By medizinmann
     
  2. Aragon

    Aragon Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2005
    Beiträge:
    586
    Ort:
    zwischen Linz und Wels
    Aber wie kann man Krankheit bzw Heilung beurteilen ?

    Ganz einfach : die WHO meint, das Krankheit die Abwesenheit von Gesundheit ist. Demzufolge dann Heilung wohl die Änderung dieses Zustandes bewirkt
    Meiner Ansicht nach werden in diesem Zusammenhang falsches Verständnis des menschlichen Körpers und seiner Krankheiten mit mehr oder minder durchdachten oder reflektierten religiösen Inhalten vermischt.

    Kein falsches , sondern einfach ein anderes Verständnis das sich dir schlichtweg entzieht weil du es auch gar nicht verstehen willst.


    Inwieweit sich dein Verständnis von dem eines Pranaheilers unterscheidet wird deutlich wenn man sich die von dir erwähnten Effekte mal etwas genauer anschaut :

    1. Hawthorne-Effekt
    Der - unbeabsichtigte - Einfluss, den die Beobachtung von Menschen im Arbeitsprozess auslöst und der es erschwert, gültige Aussagen über das menschliche Arbeitsverhalten zu gewinnen; z.*B.: die Arbeitsleistung im Schreibdienst steigt während der Sammlung von Schriftgut für eine Schriftgutanalyse - obwohl keine Überprüfung der Arbeitsleistung erfolgt; Bezeichnung geht zurück auf Experimente zur Erforschung des Einflusses der Arbeitsbedingungen auf die Arbeitsleistung in den Hawthorne-Werken in den USA Ende der 20er Jahre.

    2.Der Rosenthal - Effekt

    Für ein Lernexperiment mit Ratten instruierte Rosenthal zwölf Psychologiestudenten als Versuchsleiter. Die Versuchstiere (60 Albino-Ratten) sollten lernen, in einem einfachen Labyrinth den richtigen Weg zur Futterstelle zu wählen. Robert Rosenthal erläuterte seinen studentischen Versuchsleitern, daß die Hälfte der Versuchstiere aufgrund von Zuchtwahl besonders lernfähig, die andere Hälfte besonders "dumm" sei. Die Ratten wurden den Versuchsleitern streng nach dem Zufall zugeteilt, sechs Versuchsleiter waren jedoch im Glauben, daß ihre Tiere zum Stamm der "klugen" Ratten gehörten, die anderen sechs, daß sie mit "dummen" Ratten experimentieren würden. Jeder Versuchsleiter hatte die Aufgabe, mit einer Gruppe von fünf Ratten an fünf Tagen je zehn "Trainingsläufe" im Labyrinth durchzuführen und zu notieren, ob die Tiere den richtigen Ausgang wählten.

    3. Der Placebo - Effekt

    Ist hier schon hinreichend Diskutiert worden, und braucht wohl nicht nochmal erklärt zu werden
    .....


    2. Entsprechend homogene Gruppen die mit "Prana" behandelt werden, eine gleichgrosse Gruppe, die mit einer anderen Methode behandelt wird und eine Gruppe zum Vergleich damit zufällige Faktoren ausgeschlossen werden können, miteinander vergleichen.

    Auch zu dem Thema hab ich mich schon mal eingelassen, und unter anderem auf die Ergebnisse im LKH Klagenfurt hingewiesen.
    Neuerdings gibt es auch sehr interessante Arbeiten zu dem Thema von
    Prof. Bösch aus der Schweiz.



    Interessant in diesem Zusammenhang finde ich auch, das Pranaheiler ihre Patienten unterschreiben lassen , dass sie rechtlich keine Verantwortung ubernehmen.

    Es ist leider gängige Praxis , das erfolgreiche Heiler von der Ärtztekammer als lästige Konkurenz betrachtet, und mit einer Flut von Klagen bedroht werden wobei man sich auch nicht entblödet den Leuten Spitzel in die Praxis zu Schicken.
    Die Verbände haben deshalb empfohlen, die Klienten ein Papier unterschreiben zu lassen in dem darauf Hingewiesen wird das Ärtzte das Maß aller Dinge sind
    und das Heilung prinzipiell nur durch Ärtzte geschieht und und und ........

    Hier ein Mustertext :

    Lieber Klient

    „Wir führen keine Diagnosen, Therapien und Behandlungen im medizinischen Sinne aus.
    Die Hilfe der Heiler/Innen sind eine Art religiöser Handlung zur Wiederentdeckung, Wiedererlangung bzw. zur Stärkung der Selbstheilungskräfte Ihres eigenen Körpers.

    Außerdem weisen wir darauf hin, dass wir über keine medizinische Kenntnisse und Fertigkeiten verfügen, unsere Behandlung kann somit keine ärztliche Behandlung ersetzen. Eine Zusammenarbeit mit der Schulmedizin erachten wir aber als sehr wichtig. Eine laufende Behandlung sollte daher nicht unter – oder abgebrochen werden, eine notwendige nicht hinausgeschoben oder unterlassen werden.

    Da wir keine Heilversprechen abgeben werden, obliegt es Ihrer freien Entscheidung eine Sitzung abzubrechen oder fortzusetzen bzw. zu wiederholen."

    Ihre Energiebehandler


    Hier noch zwei besonders fiese Prozesse :

    http://www.bachbluetenpraxis.at/content/Lockspitzelprozess.html#_3._Der_Lockspitzel

    http://teket.haischberger.at/html/modules.php?op=modload&name=News&file=article&sid=32
     
  3. medizinmann

    medizinmann Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    34
    Hallo


    Ich meinte nicht die Definition von Krankheit und Gesundheit (übrigens die WHO definiert es anders) sondern die Fähigkeit einer Person diese Zusammenhänge zu beurteilen.



    Dann erkläre mir dein spezielles Bild des menschlichen Körper.
    (an anderer Stelle hast du von einer anderen Entwicklungsgeschichte gesprochen. Die Begründung bist schuldig geblieben)

    Für Argumentationen jenseit von offenbarten Weisheiten die auf Logik basieren bin ich immer zu haben.


    Könntes du mir bitte die Quelle nennen ?? Kenn ich anders


    Im Prinzip Korrekt. Wichtig ist hier nun mal der Schluss, den man hier ziehen kann, nähmlich den, den ich schon weiter oben geschrieben habe.



    Bei LKH Klagenfurt waren die Gruppen zu klein ,keine Berücksichtigung vom natürlichen Krankheitsverlauf etc.



    Das mit dem Erfolg ist eben nicht objektiv nachgewiesen.



    Nein sind sie nicht. Ärzte sind genaus in der Lage sich zu irren wie andere Menschen.
    Schwarze Schafe gibt es überall jedoch liegt ihren Methoden nicht reines
    Wunschdenken zu grunde.
    Ich werde das Gefühl nicht los, dass du aus welchem Grund auch immer einen latenten Arztehass hast. (Frust ??)



    Spricht für sich !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


    An dieser Stelle wollte ich nicht die gesamte wissenschaftliche Methodik und Wissenschaftstheorie diskutieren (würde den Rahmen des Forums sprengen)
    sondern nur eine Anregeung schaffen wie man "Prana" auch betrachten kann.
    Jedoch ist es wohl so, dass jemand der dieses beruflich ausübt nicht in der Lage ist es zu hinterfragen. Vielleich aus Angst, das sich herausstellt, dass das mit dem man sich sehr lange und intensiv beschäftig hat sich als unhaltbar
    herausstellt.

    Wird nicht objektiviert müsst ihr hinnehmen das man spirituelles Heilen als Scharlatanerie hinstellen kann.

    By medizinmann
     
  4. Destomona50

    Destomona50 Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2005
    Beiträge:
    333
    Ort:
    Californien-Palm Springs
    Hi,
    was ist der fazit wenn man das alles list und vor allem die verurteilungen
    Die hexenverbrennungen und kreuzigungen sind noch nicht beendet im jahre 2006.

    Was sich die menschen nicht vorstellen koennen,davor haben sie angst und bekaempfen es-traurig aber wahr!

    liebe sonnige gruesse von destomona:liebe1:
     
  5. Athos1972

    Athos1972 Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2004
    Beiträge:
    122
    Ort:
    Wien
    Also diese beiden Links mit der Spitzelgeschichte haben mich tief beeindruckt. Uns ist zwar in er Ausbildung natürlich auch der übliche Disclaimer ans Herz gelegt worden und bestimmte Formulierungen verboten worden (man darf nicht Skoliose sagen - mann muss "Seitliche Verschiebung" sagen).

    Aber was da in diesen Links steht ist ja unvorstellbar. Organisiert die Ärtze-Kammer jetzt die neuen KGB-Trainings? Also das regt mich jetzt echt auf, wie die dieser Bachblüten-Therapeutin mitgespielt haben.

    Ich meine, bei solchen Geschichten wird es bald "geheime" Praxen geben. Interessierte Patienten müssen eine wöchtenlich wechselnde, nicht registrierte Wertkarten-Handynummer wählen, werden mit verbundenen Augen aus einer dann bekanntgegebenen Telefonzelle abgeholt und im Waldviertel in einer Bunkeranlage vom vermummten Energetiker behandelt. Anschließend wird mittels Hypnose die Erinnerung an die Behandlung gelöscht und stattdessen ein 3stündiger Wartezimmerauftenthalt bei einem beliebigen Arzt eingespielt.

    Kennt Jemand einen absolut wasserdichten Praxis-Aushang?

    Ich dachte schon an:
    Willkommen in meiner illegalen Praxis. Jeder Fingernageldreck eines Arztes vermag mehr zu leisten als meine unwissenden Hände. Aus den 5000 Stunden Ausbildung, die ich absolviert habe und mit erfolgreichen Prüfungen abgeschlossen habe, habe ich nichts gelernt. Bitte bleiben Sie im Warteraum und betreten sie keinesfalls den Behandlungsraum. Wenn sie doch herinkommen, darf ich sie nicht berühren und auch nicht mit ihnen Sprechen. Sollte es Ihnen nach dieserr Nicht-Behandlung besser gehen, liegt das nicht an mir oder meinen nicht ausgeführten Methoden, sondern die bisher erfolglose schulmedizinische Betreuung hat nun doch gegriffen. Wenn sie jetzt noch immer weiterlesen gehen Sie bitte zu einem Psychiater.

    Aber ist dann sofort das nächste Gerichtsverfahren anhängig, weil ja der Verdacht einer Diagnose besteht, wenn die Leute zum Psychiater geschickt werden. :escape:
     
  6. Aragon

    Aragon Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2005
    Beiträge:
    586
    Ort:
    zwischen Linz und Wels
    Werbung:
    @ athos1972 :roll:


    Ganz so düster wie du es darstellst ist es nicht :).

    Nach einer Reihe von verlorenen Prozessen hat die Ärtzekammer sich
    ( vorerst ) auf das lächerlich machen beschränkt.

    Sie traut ja dabei auch ihren eigenen Mitgliedern nicht mehr, hat sie doch noch vor zwei Jahren gedroht , das Ärtzen die sich z.B. mit Bioresonanz beschäftigen, der Ausschluß und die Entziehung der Kassenlizenz ins Haus Steht. :stickout2 .
    Ich selbst war schon auf zwei kleineren Gesundheitsmessen von Städten, mit einem Stand um meine Praxis vorzustellen, und bin auf reges Interesse bei den anwesenden Ärtzten gestoßen.
    Darüberhinaus schießt sich die Ärtztekammer regelmäßig selbst ins Knie :

    So gab es z.B. bei der letzten Gesundheitsmesse im Linzer Designcenter einen Ausschlußkatalog wer nicht ausstellen darf .Dieser Katalog wurde gemeinsam mit der Fachgruppe der Energethiker aus der Witschaftskammer und der Ärtztekammer erstellt. Das die Fachgruppe der E. beteiligt war wundert mich nicht weiter, weil die von Kinesiologen beherrscht wird die eifersüchtig darüber wachen, das nur ja keine andere Disziplin ein bisschen mehr Einfluß bekommt. ( erkundige dich mal wer den Stand der Energethiker auf dieser Messe besetzt hat :zauberer1 ) .
    Aber das ist mehr ein nebenschauplatz. Viel wichtiger ist der Ausschlußkatalog!!!, alle Formen geistigen Heilens, Bachblüten ...etc. beinhaltet. Alle diese Methoden wurden als wissenschaftlich nicht anerkannt,und damit nicht zugelassen.
    Im Umkehrschluss heist das alleMethoden dieses Kataloges sind keine heilkundlichen Tätigkeiten und können somit auch bedenklos ausgeübt werden.
    Formaljuristisch sogar ohne Gewerbeschein.:stickout2 .

    Was den Wasserdichten Praxisaushang angeht :
    Den habe ich bereits gepostet. Hier nochmal :

    Lieber Klient

    „Wir führen keine Diagnosen, Therapien und Behandlungen im medizinischen Sinne aus.
    Die Hilfe der Heiler/Innen sind eine Art religiöser Handlung zur Wiederentdeckung, Wiedererlangung bzw. zur Stärkung der Selbstheilungskräfte Ihres eigenen Körpers.

    Außerdem weisen wir darauf hin, dass wir über keine medizinische Kenntnisse und Fertigkeiten verfügen, unsere Behandlung kann somit keine ärztliche Behandlung ersetzen. Eine Zusammenarbeit mit der Schulmedizin erachten wir aber als sehr wichtig. Eine laufende Behandlung sollte daher nicht unter – oder abgebrochen werden, eine notwendige nicht hinausgeschoben oder unterlassen werden.

    Da wir keine Heilversprechen abgeben werden, obliegt es Ihrer freien Entscheidung eine Sitzung abzubrechen oder fortzusetzen bzw. zu wiederholen."

    Ihre Energiebehandler



    Der hat schon mal dazu geführt das die Ärtztekammer einen Musterprozeß verloren hat ! .
     
  7. medizinmann

    medizinmann Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    34
    Hallo

    Vielleicht wäre es besser zu versuchen "eure Sache" mit Logik zu untermauern,
    als sich in Verschwörungstheorien zu verliehren.


    By medizinmann
     
  8. Athos1972

    Athos1972 Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2004
    Beiträge:
    122
    Ort:
    Wien
    Hallo Medizinmann.

    Ich hab mich in der Zwischenzeit über die Ärztekammer wieder abgeregt und kann jetzt (hoffentlich) sachlich antworten.

    "Die Unterwerfung liegt nicht in der Beantwortung sondern in der Akzeptierung der Fragestellung.". (Nicht von mir)

    Die symptomorientierte Behandlung von Krankheiten kann mit alternativen ganzheitlichen Heilmethoden nicht verglichen werden. Wenn verglichen mit allen anderen Autos bei Deinem Auto die Bremsklötze überdurchschnittlich oft kaputt gehen, kann das an Deiner Fahrweise liegen, an einem Konstruktionsfehler des Wagens (falscher Rad-Durchmesser), an dem umgebremsten Anhänger, mit dem Du Deine Medizinbücher zwischen Uni und zu Hause herumkutschierst, an schlechtem Bremsklotzmaterial, und vielem mehr. Bei der symptomorientierten Behandlung zuckt der Automechaniker mit leicht freudigem lächeln die Schulter und bestellt Dich nach dem Einbau von neuen Bremsklötzen statt in 15000km einfach in 7500km zum nächsten Termin. Dir geht es gut, das Auto bremst, alles wunderbar.

    Beim ganzheitlichen Ansatz würde er die oben genannten Faktoren + aus seiner Erfahrung noch ein paar 100 weiter Faktoren abprüfen und über z.B. Ausschlussverfahren auf einige wenige mögliche Fakoren reduzieren. Diese würde er dann genauer untersuchen um festzustellen, _WARUM_ Deine Karre soviele Bremsklötze braucht.

    Du kannst dem Einbau von Bremsklötzen in randomisierten Doppelblindstudien durchaus eine Wirksamkeit nachweisen. Bei der Kontrollgruppe werden irgendwann die Bremsen versagen, ergo hat der Einbau von Bremsklötzen in Autos, die nur mehr dünne Bremsbeläge haben durchaus eine heilende Wirkung.

    Zum einen sehe ich, daß es Menschen besser geht, wenn sie sich behandeln lassen. Wodurch es ihnen besser geht ist ihnen und mir ziemlich gleichgültig. Ich gehe sogar oft soweit, daß ich die Anwendung von Klangschalen über die mechanische Vibration und den Druck des Gewichts und die dadurch bedingte Hyperämisierung argumentiere. Ist ja letztlich auch ein Erklärungsmodell.

    Auf Grund dieser immer und immer wieder aufflammenden Diskussion, ob und wenn wie denn das ganze Eso-Zeug wirkt, habe ich mir auch schon so meine Gedanken gemacht. Es muss ein neuer Parameter her. Die SF36 (Fragebogen zur Lebensqualität) war ein Versuch, die Behandlungen sowohl kurzfristig als auch mittelfristig (3/6 Monte) mit Parameterwerten auszustatten. Das funktioniert natürlich vor den medizinern nicht, da die SF36 wieder subjektiv ist. Es muss also ein neuer Parameter her. Der scheint jetzt gefunden. Die Herzratenvariabilität ist ein Parameter, der von jedem Therapeuten gemessen werden kann. Zugegeben, ein relativ abstrakter Parameter, da er in der ersten Iteration nichts mit der Pathologie zu tun hat. Dennoch ändert eine Behandlung die HRV nachhältig. Andere Faktoren zur HRV-Beeinflussung sind in international anerkannten Studien hinreichend dokumentiert (Streß, Überanstrenungen, Übergewicht, div. Medikamentengaben). Wenn es also gelingt, beispielsweise für Prana-Heilen ausreichende Datenmengen aufzustellen, die eine signifikante und nachhaltige Änderung der HRV nach einer Behandlung (unabhängig von der, der Behandlung zu Grunde liegenden Pathologie) eindeutig nachweisen, wärst selbst Du dann überzeugt oder würden Dir wieder Argumente dagegen einfallen?

    Mir ist Dein sachliches Feedback zu diesem Ansatz wirklich wichtig. Ich denke, es geht so viel Energie auf beiden Seiten drauf - das müsste nicht sein. Das wäre ein Parameter, der einfach zu ermitteln ist und wenn es funktioniert, gibt´s gleichzeitig eine Möglichkeit, Scharlatane zu enttarnen.

    lG
    Bernhard
     
  9. Gisela.Hraby

    Gisela.Hraby Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    530
    Ort:
    Wien
    Wer von Euch kommt aus dem Umfeld von Radkersburg?Bin das Wochenende 11.u.12 März in Radkersburg eine Kollegin von mir hält dort ein P.H.Seminar ab und ich werde in dieser Zeit Behandlungen machen.
    Falls jemand Zeit und Lust hat mit mir Gedanken zu Pranic-Healing auszutauschen mailt mir doch bitte!
     
  10. medizinmann

    medizinmann Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    34
    Werbung:
    Hallo


    Gut.



    In der von euch so genannten "Schulmedizin" wird zwischen 3 verschiedenen
    Zielen der Behandlung unterschieden.

    1) kurativ: Bekämpfung der Ursachen einer Krankheit (kausale Therapie)

    2) symtomatisch: beschränkt sich auf die Symptome

    3) palliativ: Versuch dem Patienten bei infauster(hoffnungsloser) Prognose eine eingermassen erträgliche Lebensqualitiät zu sichern.



    Interessant, das jemand der Ursachen für Krankheiten im "Paranormalen"
    sucht sich eines solchen materialistischen Bildes bedient.



    Fragt sich nur ob diese 100 weiteren Faktoren im kausalen Zusammenhang
    mit dem Fehler stehen.


    Das es den Patienten egal ist wie und warum sie meinen gesund zu werden ist
    klar. ( nur scheinbar aufgrund der psychologischen Effekte die ich teilweise hier beschrieben habe)

    Den "Para"-Heilener sollte es nicht egal sein , da die differenzierte Analyse ihrer Methoden ihnen die Möglichkeit zur Selbstkritik geben würde und sie in der Lage wären durch diese Selbstkritik ihre Methoden zu verbessen bzw.
    weiterzuentwickeln.
    Effekte, die die Beurteilung der Heilung verzerren habe ich oben beschrieben.



    Ein Parameter um die gesammte Wissenschaft zu verändern ?
    Besser währe ein Ansatz bei dem etwas mehr differenziert wird.



    Dann mal ran ans Werk !!


    Wenn die erbrachten Arbeiten zu diesem Thema wirklich wissenschaftlich sind
    könnte ich dem nichts entgegensetzen.
    (Halte ich nicht für wahrscheinlich, aber wer weiss .......)




    By medizinmann
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen