1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Fragen zu Leinsamen (igitt!)

Dieses Thema im Forum "Gesunde Ernährung, Fasten, Abnehmen" wurde erstellt von Schamanin73, 8. Oktober 2009.

  1. Schamanin73

    Schamanin73 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.046
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    Ich rauche seit ein paar Wochen nicht mehr. Zähle zwar nicht die Tage, leg aber jeden Abend die Fränkli, die ich für eine Packung ausgegeben hätte, in ein Kristall-Weinglas. Trinken tue ich auch nicht mehr, seit 10 Monaten ess ich auch kein Fleisch.

    Nun hab ich vor zwei Tagen wegen des Rauchstopps zum ersten Mal im Leben eine halbe Stunde aufm Klo gesessen. Am Tag davor gabs keinen Big Shit, also war total ausgetrockneter Stuhlgang das Ergebnis. Als Raucherin hatte ich nie Probleme, wenn der Stuhlgang mal einen Tag ausfiel. Hatte am Morgen total gute Laune und machte aufm Klo zum ersten Mal das Radio an. Dann die lange, schmerzhafte Sitzung. Erst als ein Lied von den verhassten Rolling Stones lief, ging bei mir endlich die Post ab. Mehr sach ich nich dazu...
    -------------------

    ZUM THEMA:
    Damit mir das nicht nochmal passiert, kaufte ich mir jetzt diese berühmten Leinsamen. Zwei Arten davon. Die eine Art, wahrscheinlich "roh", muss eine Stunde eingeweicht und gekocht werden vorm Verzehr. Die andere Sorte ist "geschrotet".

    Hab die geschroteten Leinsamen gestern in eine Gemüsepfanne geknallt, ca. 2 Esslöffel, und dann noch Sahne, halbfett, reingehauen. Das eklige daran: Die Sauce ist wie Gelee.

    Die rohen Leinsamen hab ich eingeweicht. Und aus dem Wasser wurde auch so eine Pampe, so ein glibberiges Zeug. Soll ich jetzt den Glibber entfernen? Brauch ich dazu ein feines Sieb? Hab ich gar nicht. Kann ich die Glibber-Leinsamen mit Glibber also in den Topf hauen? Muss ich das Zeug wirklich kochen und wenn ja how long? Oh Mann.

    Muss man das Prozedere jeden Tag machen oder kann man Leinsamen vorbereiten und dann für zwei/drei Tage aufbewahren für den Verzehr?

    Liebe Grüsse
    Schama...
     
  2. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Pfui Teufel, was machst du mit dem Leinsamen!

    Mach dir ein Müsli, schütt Leinsamen rein. Du schmeckst ihn nicht mehr, hast keine Arbeit und hast trotzdem die Wirkung :)
     
  3. BlueJay

    BlueJay Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2009
    Beiträge:
    2.812
    das ist normal wenn der leinsamen im wasser quellt,
    dass er schleimt, das ist nur ein optisches problem,
    mehr nicht. viel wichtiger ist, dass du viel trinkst,
    egal ob du den leinsamen nimmst oder nicht.

    da der leinsamen die flüssigkeit braucht um zu quellen
    und nur so wirkt er stulauflockernd, vergiss man die
    flüssigkeitszufuhr ist das ergebnis, dass es in der
    klomuschel klackklack macht :D
     
  4. Schamanin73

    Schamanin73 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.046
    Ort:
    Schweiz
    ich glaub, ich trinke genug. tee, tee, tee ....

    ja und wenn der leinsamen aufgequollen ist und glibbert, muss ich ihn dann kochen?

    ich esse kein müsli. muss diese samen also ins essen einbauen (reis oder gemüse und so). die sauce ist total glibberig geworden. das kann man niemandem zumuten. meiner mitbewohnerin hab ich davon abgeraten, weils so eklig war.
     
  5. tyrael63

    tyrael63 Guest

    frisch ist's am besten, ohne einweichen gehts auch, in die pfanne, aufkochen, das glibberige zeugs ist genau das, worauf's ankommt, das leinöl.

    kannst es auch vorher pur essen, dann was neutralisierendes drauf.

    schmeckt beschissen, ist schon klar. die müsli-lösung ist deshalb auch etwas verträglicher.
    aber voll mit omega-3 und 6, glaube ich. und zumindest billiger als täglich wildlachs.

    kannst aber auch täglich ein paar schluck kaltgepresstes leinöl nehmen.
    scheckt nur auch nicht viel besser.
    oder rhizinusöl schlucken. das ist noch ekliger.
     
  6. Schamanin73

    Schamanin73 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.046
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    danke für die leckeren tipps......:umarmen:
     
  7. BlueJay

    BlueJay Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2009
    Beiträge:
    2.812
    die schleimstoffe haben nicht wirklich etwas mit dem leinöl
    zu tun, aber sie bilden eine schutzschicht gleich dem leinöl
    auf der darmwand


    rhiszinusöl regelmäßig genommen macht nicht nur den darm
    noch fauler sondern schädigt ihn auch.

    aber wie wäre es hin und wieder mit leinölerdäpfel?


     
  8. Kröte

    Kröte Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2009
    Beiträge:
    109
    Ort:
    Hessen und Rheinland-Pfalz
    Hallo Schamanin,

    Leinsamen habe ich früher auch genommen. Geschrotete in ein Riesenglas, Wasser drauf, am nächsten Morgen mit Orangensaft aufgefüllt und ausgetrunken. Das fand ich nicht ganz so eklig.

    Inzwischen nehme ich nur noch Weizenkleie. Die hilft mir genauso und ich kann sie besser nehmen. Ein Esslöffel Weizenkleie in den Mund, Luft anhalten - bloß nicht atmen, sonst erstickst du! - Saft dazu und runterschlucken. Das Ganze mehrfach wiederholen. Ich nehme also ca. drei Esslöffel Weizenkleie pro Tag.
    Man kann sie auch in Joghurt rühren. Wichtig ist aber, dass du mindestens ein Glas Wasser dazu trinkst, zusätzlich zur sonstigen Tagesportion!
    Viel Erfolg wünsche ich dir! Verstopfung ist grässlich!
     
  9. BlueJay

    BlueJay Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2009
    Beiträge:
    2.812
    faustregel für die richtige menge wasser pro tag lautet:
    mindestens 30 bis 40 milliliter wasser pro kg körpergewicht.
    das bedeutet bei 50 kg körpergewicht 2 liter wasser oder
    tee pro tag, bei 75 kg 2,5 liter und bei 100 kg 3,0 liter.
     
  10. Luonnotar

    Luonnotar Guest

    Werbung:
    ich liebe leisamen und mach sie an vieles: muesli, oates, brot, gemuespfanne.
    das einweichen schenk ich mir aber. eine freundin laesst leinsamen ueber die
    nacht quellen, und trinkt es morgens. muss ich aber auch echt nicht haben...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen