1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

evolution vs. bibel

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von milinkaja86, 16. November 2009.

  1. milinkaja86

    milinkaja86 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. März 2006
    Beiträge:
    1.926
    Ort:
    Niedersachsen
    Werbung:
    hallo zusamen

    ich lese zur zeit ein interessante buch darüber wie die erde entstanden ist laut bibel ... darin stehen auch viele interessante dinge drin, wissenschaftlich erklärt warum die evolution es gar nicht geben konnte ... oder nicht in solch einen langen zeitraum.

    ob ich das glaube ... nun das weiß ich nicht, weil ich noch buch a nicht durch habe b einige dinge nicht zu begreifen sind z.B DAS GOTT in 6 tagen unser universum schuf.

    laut der bibel ist unsere erde grad mal 10000 jahre jung ... und alles leben mit ihr ...

    wer von euch hat sich mit dem thema schon mal beschäftigt ... und was sagt ihr zu der theorie ...
     
  2. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.230
    Ort:
    Saarland
    Kreationismus ist keine wissenschaftliche Theorie. man beruft sich auf ein Buch mit paar Tausend Seiten, die Wissenschaft hingegen auf die ganze Natur
    außer dem Subjektiven, was wiederum ihre Schwäche ist, und weshalb ich schließlich beim Idealismus gelandet bin.

    Meine Zweifel als Kind an der Bibel begannen übrigens als ich mit der Evolutionstheorie in Zusammenhang mit meinem Dinosaurierhobby in Kontakt kam.

    Die Bibel wurde geschrieben zu einer Zeit, als die Menschen es eben nicht besser wussten.
     
  3. keins

    keins Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2009
    Beiträge:
    262
    Blödsinn. Ohne Evolution gibt es auch keine Selektion dann erkläre mal die Vogelarten im Amazonas wo das Männchen eine extreme Farbenpracht entwickelt hat nur um ein Weibchen zu kriegen :D
    Oder den Schönheitswahn der Menschen...

    Klar das Buch sagt bestimmt weil Gott die bunten Vögel mag..

    Das ist was für geistig zurück gebliebene, davon soll es in USA übrigens sehr viele geben.
    Das liegt auch nicht unbedingt daran, dass die blöd sind sondern auch an der Absichtlichen verblödung durch Medien, Gesellschaft usw..
     
  4. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    9.795
    Es gibt so viele Schöfpungsmythen wie es Kulturen gibt. Wieso sollte ausgerechnet die Bibel bei dieser Vielfalt ein Monopol auf die Wahrheit haben?
     
  5. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Und in allen Schöpfungsmythen hat irgend ein Gott aus irgendwas die Welt und alles Leben gemacht...

    ...eben genau darum wurde auch keines solcher Bücher oder Mythen wirklich von einem Gott geschrieben, diktiert oder sonst wie verfasst --- sindern wirklich nur von Menschen erfunden, die es eben nicht besser wussten!

    Wobei es nicht bedeuten muss, das es keinen Gott gibt, der Alles erschaffen hat, denn bei mir tauchen immer noch die Fragen auf:

    1. Woher kommt unser ganzes Universum? Mit einem ominösen Urknall aus dem Nichts?

    2. Unser unendliches Universum dehnt sich laut den Wissenschaftlern noch immer aus. Wohin dehnt sich ein unednliches Universum aus?

    3 Und worin dehnt sich ein unednliches Universum aus?

    Diese Fragen habe ich schon so oft gestellt, aber bisher noch keine annähernde Antwort darauf bekommen --- außer meiner Antwort.
    Diese Fragen zeigen die höhere Intelligenz Gottes auf, die wir nicht verstehen können.

    MfG Lifthrasir
     
  6. milinkaja86

    milinkaja86 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. März 2006
    Beiträge:
    1.926
    Ort:
    Niedersachsen
    Werbung:

    ja genau dinosaurier ... habe mich auch gefragt was das buch wohl dazu sagt , nun in diesem buch ist erklärung so, dinosaurier gabs als den menschen gab , und vielleicht gibt es sie noch heute irgendwo ... drachen sind laut diesem buch die dinosaurier ...
    ich habe mich mit den quellen die in dem buch stehen noch nie befasst ... naja auf jeden fall steht dort das es dinoknochen gibt , in den noch rote blutkörperchen vorhanden sind , die aber zerfallen sein müssten längst wären die wirklich millilnen von jahren alt ...

    wie auch immer ...ich weiß nicht ob dies stimmt , die knochen wurden in spanien und alaska gefunden
     
  7. milinkaja86

    milinkaja86 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. März 2006
    Beiträge:
    1.926
    Ort:
    Niedersachsen
  8. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.230
    Ort:
    Saarland
    Zitat:ja genau dinosaurier ... habe mich auch gefragt was das buch wohl dazu sagt , nun in diesem buch ist erklärung so, dinosaurier gabs als den menschen gab , und vielleicht gibt es sie noch heute irgendwo ... drachen sind laut diesem buch die dinosaurier ...


    Ich denke sogar auch, dass Drachenmythen auf Knochenfunden von Dinosauriern beruhen, aber Dinosaurierfossilien findet man nur in sehr alten
    Gesteinsschichten (die den meist nach ihnen benannten Zeitaltern entsprechen, Kreide usw.) in denen man selbstverständlich keine Überreste
    von Menschen, noch anderen größeren Säugetieren findet.Tatsächlich findet man in tieferen Gesteinsschichten "primitivere" Arten als in höheren Schichten, was für eine Entwicklung spricht. Womit wir schon beim nächsten Problem sind, wie sich in 10000 Jahren solch mächtige Sedimente/Ablagerungen haben bilden können, überall auf der Erde, welche auch zu heterogen und mächtig sind, dass sie durch eine Sintflut entstanden sein könnten. Dazu fragt man sich woher das Wasser gekommen sein soll, und wohin es dann wieder abgeflossen ist?! Wie kamen alle Tiere (zum Beispiel
    aus Neuseeland zur Arche, dazu das Problem der Inzucht, und die schiere Größe die die Arche gehabt haben muss, es gibt alleine 350000 Käferarten;).

    Das ist auch nur eine kleine Auswahl an Problemen, die sich daraus ergeben.

    Zitat:ich habe mich mit den quellen die in dem buch stehen noch nie befasst ... naja auf jeden fall steht dort das es dinoknochen gibt , in den noch rote blutkörperchen vorhanden sind , die aber zerfallen sein müssten längst wären die wirklich millilnen von jahren alt ...


    Wenn die Bedingungen optimal sind, kann etwas sehr lange erhalten bleiben. Wenn man sich zum Beispiel anschaut wie Bernstein 200000000
    Jahre alte Mücken konserviert, auch wenn es für die DNA nicht reicht
    (Jurassic Park;)). Umgekehrt wird es viel fantastischer. Fossilisation (unter anderem Steinkohleentstehung) in nur 10000 Jahren!!

    LG PsiSnake
     
  9. DiaBowLow

    DiaBowLow Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2009
    Beiträge:
    11.534
    Ort:
    Zuhause
    Anstatt die Geschichte mit der Arche wortwörtlich zu nehmen, ist es möglich diese als Metapher und symbolisch zu verstehen.

    Wir sitzen alle in einem Boot und das ist der Mutterplanet und dort kommt die meiste Spezie geschlechtlich gegengleich vor. Anstatt Arche Noah lässt es sich auch als Archetpyen oder MUTTERBILDER (oder Matrix von der Matrix) sehen.

    Mir ist so, als hätte es bereits zur Zeit der Dinosaurier, die die Kreide gefressen hat, unsere Spezie gegeben...Es ist mir zumindestens nicht im Gefühl fremd...:rolleyes:

    Und BEVOR Dinosaurier leibhaftig auf Erden wandeln, gibt es bereits das Bewusstsein von transzendenter Welten-Schlange oder Mutter-Drachen, dem Du Dich anschließen kannst. Du bist dazu eingeladen.
    :)
     
  10. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    hi Psi

    scheinbar waren die Menschen damals klüger, denn keiner hielt die Bibel für ein Wissenschaftliches Werk, das physikalische oder Mathematische Gesetzmässigkeiten vermittelte - erst der Post-moderne Mensch ist in dieser Dummheit angekommen, ein Buch (<- gemeint ist die Genesis) in der jedes Kapitel mit den Worten "es war einmal" oder "einst" beginnt (<- wir alle kennen solche Anfänge bei Geschichten... und solche geschichten enden auch meist mit "und wenn sie nicht gestorben sind...") für ein Wissenschaftliches zu halten. Ebenfalls ist die Unfehlbarkeit der Bibel eine Dummheit die erst in der Rainesance aufkam und vorher weder im Judentum noch im Katholizismus eine Bedeutung hatte.

    Ausserdem braucht es wohl sehr viel Verbiegen in Logischer Argumentation, um aus dem Schöpfungsbericht der Bibel eine Wissenschaftliche Abhandlung zu machen - da es in der Bibel ja deren 4 Schöpfungsberichte gibt, die sich alle wiedersprechen :rolleyes:

    wie auch immer - es gibt die c14 Methode zur bestimmung des Alters von Dingen - und die belegen die viel längere Zeit der Existenz des seins als Generationszählung der Bibel ermöglicht... und wenn nun einige Jungerdekreatonisten meinen, Gott hätte dies nur so eingerichtet, um den Menschen auf eine falsche fährte zu schicken machen sich diese Jungerdekreatonisten der grössten aller möglichen Gotteslästerungen schuldig, nämlich der Behauptung dass Gott ein Lügner sei

    lG

    FIST
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen