1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Erkenntnisse eines Physikers

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Wolf359, 21. Juni 2007.

  1. Wolf359

    Wolf359 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juni 2007
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Steiermark / Österreich
    Werbung:
    Hallo,
    ich habe etwas entdeckt was mich beeindruckt hat.....

    Wenn man bedenkt, dass ein Atom eigentlich aus 99,9999% Zwischenraum zwischen den Atomteilchen besteht, fragt man sich schon, was Materie eigentlich ist, was wir tagtäglich eigentlich angreifen.

    Auch Nobelpreisträger Max Planck hat dazu eine einleuchtende Erklärung.
    Wenn nur das kleine Teufelchen in unserem Kopf nicht wäre, das manche ständig dazu bringt, das Bequeme zu glauben und daran hindert das Wahre zu erkennen.

    Ich habe den Text, der mich so beeindruckt hat, unten hinkopiert:

    ----------

    Erkenntnisse des großen Physikers und Nobelpreisträgers Max Planck

    „Als Physiker, also als Mann, der sein ganzes Leben der nüchternen Wissenschaft, der Erfassung der Materie diente, bin ich sicher von dem Verdacht frei, für einen Schwarmgeist gehalten zu werden.
    Und so sage ich nach meinen Erforschungen des Atoms folgendes:


    Es gibt keine Materie an sich!
    Alle Materie entsteht und besteht nur durch eine Kraft, welche die Atomteilchen in Schwingung bringt und sie zum winzigen Sonnensystem des Atoms zusammenhält.
    Hinter dieser Kraft müssen wir einen bewussten, intelligenten Geist annehmen. Dieser Geist ist der Urgrund aller Materie!

    Nicht die sichtbare und vergängliche Welt ist das Reale, Wahre, Wirkliche (denn die Materie bestünde, wie soeben erwähnt, ohne diesen Geist überhaupt nicht), sondern der unsichtbare, unsterbliche Geist der diese Kraft bewirkt, ist das Wahre.

    Da es aber Geist an sich nicht geben kann, und jeder Geist einem Wesen zugehört, so müssen wir zwingend Geistwesen annehmen. Da aber auch Geistwesen aus sich selbst nicht sein können, sondern geschaffen worden sein müssen, so scheue ich mich nicht, diesen geheimnisvollen Schöpfer ebenso zu nennen, wie ihn alle Kulturvölker der Erde früher Jahrtausende genannt haben:
    - Gott!“


    Quelle: Reiki ISBN 3-8138-0209-4
     
  2. opti

    opti Guest

    Das sehe ich anders. Es muss sich nicht zwangsläufig ein Geist dahinter verbergen, der über Intelligenz, Wissen, Logik, Phantasie, Intuition, Kreativität und andere menschliche Eigenschaften verfügt. Damit reduzierst du dieses Unbekannte, falls es wirklich existiert, auf etwas, das über menschliche Eigenschaften verfügt. Das aber halte ich für ausgeschlossen. Wenn du zu der Überzeugung kommst, dass sich hinter allem Sein eine Intelligenz verbirgt, dann geschieht dieses in erster Linie aus religiöser Überzeugung. Vielleicht solltest du einmal darüber nachdenken, warum dir die Vorstellung eines intelligenten Geistes so wichtig ist. Und dann sind wir ganz schnell bei der Psychologie, die das eigene Denken und Handeln erforscht.

    Wir werden niemals erfahren, ob es irgendetwas Göttliches gibt. Darum sollten wir auch nicht anfangen, irgendetwas hineinzuinterpretieren, weil alle Interpretationen falsch sind. Dieses "Göttliche" ist außerdem eigentlich ziemlich unwichtig. Wichtig ist einzig und allein, wie wir unser Leben gestalten.

    Neulich war ich bei Bauer Marcks im Kuhstall und hörte den Kühen zu. Der Oberbulle meinte, Gott muss mindestens über 12 Zitzen am Euter und 6 Hörner auf dem Kopf haben. Und fliegen könne er bestimmt ebenfalls.
     
  3. Orson

    Orson Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2006
    Beiträge:
    138
    Ort:
    Heim unterm Dach
    HHMM

    O O
    x
    O O

    FaRBE o

    x zENTRUM

    üBERWINDUNG dER maTERIE
    also neutral

    Was ist Farbe ? Was erzeugt Resonanz?
    neUTRALITÄT

    Grau ist der ausgleich der Komplemtären Farben


    Erde(materie) in Schwerkraft eingebunden
    Erde in Lichtspektrum des Kosmos
    Erde in Raum/ZEIT

    Was ist Ewigkeit`?
     
  4. opti

    opti Guest

    Soll ich das jetzt als künstlerisches Hoch oder Tief werten? Dem Wetter zufolge...
     
  5. tekfrog

    tekfrog Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2006
    Beiträge:
    5.469
    Ort:
    AKW55
    :eek: das ist jetzt nicht dein ernst, oder?
     
  6. opti

    opti Guest

    Werbung:
    Dann erzähl uns doch einmal von Gott. Ich höre dir gerne zu.
     
  7. jacobus

    jacobus Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2007
    Beiträge:
    141
    is natürlich keine grosse leistung alles anzuzweifeln.:rolleyes:

    eine these aufzustellen, zu beweisen, die sich dann jahre halten kann, das ist doch was.nur mal so.
    das heisst natürlich nicht, daß man alles mit naturwissenschaftlichen Mitteln beweisen lässt.die Materie ist halt ein schwammiger Begriff:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Quantenmechanik
    http://wiki.anthroposophie.net/Materie


    Wir werden niemals erfahren, ob es irgendetwas Göttliches gibt.


    das kann so weder behauptet noch bewiesen werden.

    Dann erzähl uns doch einmal von Gott. Ich höre dir gerne zu.

    klingt ziemlich überheblich. weisst du mehr als millionen menschen, die überzeugt sind,solche erfahrungen gemacht zu haben?
    wenn ja ,woher?




    Wolf359 ,
    ja das finde ich auch sehr interessant.schau doch mal auf die seiten über die links..würd mich interessiern, was du davon hälst.
     
  8. opti

    opti Guest

    Genau, es kann weder etwas behauptet, noch bewiesen werden. Aber warum glauben die Religionen/Gläubigen dann, sie wüssten, wer oder was Gott ist?

    Was für Erfahrungen haben diese Menschen gemacht?
     
  9. Haris

    Haris Guest


    Für das Denken sind diese Gedankengänge wohl beeindruckend. Aber wenn Du Deine alltägliche Erfahrung anschaust, begegnet Dir dieses Beeindruckende zu 99.99% niemals. Nur wenn Du Dich hinsetzt und ganz bewusst Dein Denken auf seine eigenen Widersprüche loslässt erscheint das Beeindruckende. Du musst also eine Extra-Zeit nehmen, um das Beeindruckende zu denken. In Wahrheit sind jedoch 99.99% Deines Lebens völlig unbeindruckend, weil diese 99,99% überhaupt keine Eindrücke in Dir hinterlassen. Oder fragst Du Dich andauernd, was jenseits Deiner Eindrücke, Deines Sichtfelds, Deiner Erinnerungen, Deines Wahrnehmens ist? Nein, normalerweise nicht. Und warum ist das wohl so? Sollte das Leben denn etwas ganz und gar Beeindruckendes oder etwas ganz und gar Selbstverständliches sein?

    Liebe Grüsse,
    haris
     
  10. jacobus

    jacobus Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2007
    Beiträge:
    141
    Werbung:
    aber wenn Du Deine alltägliche Erfahrung anschaust, begegnet Dir dieses Beeindruckende zu 99.99% niemals.

    haha, richtig.man hat einfach nicht die zeit dazu.:)
    so wie in der Arbeit..

    ausserdem ist das menschliche bewusstesein ziemlich ungeübt in aussergewöhnliche zustände, oder?

    opti:
    Genau, es kann weder etwas behauptet, noch bewiesen werden. Aber warum glauben die Religionen/Gläubigen dann, sie wüssten, wer oder was Gott ist?


    ich habe 1. den eindruck,dass eine sprituelle schule keine behauptungen aufstellt, sondern eher fragen stellt.
    2. sehr wohl ergebnisse sogarl in der forschung zeigen kann.

    ..ausser dem papst..:stickout2

    grüß
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen