1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Einfallstor fr Rechtsextremismus?

Dieses Thema im Forum "Esoterik kritisch" wurde erstellt von Jorijama, 25. September 2004.

?

Der Artikel in "Neues Deutschland" ...

  1. ... stimmt haargenau.

    1 Stimme(n)
    6,7%
  2. ... ist überzogen, aber gibt zu denken.

    6 Stimme(n)
    40,0%
  3. ... stimmt überhaupt nicht.

    8 Stimme(n)
    53,3%
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Jorijama

    Jorijama Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2004
    Beiträge:
    235
    Werbung:
    Da der Thread zum Thema "Verschwörungstheorien" geschlossen wurde, hier ein neuer.

    Da kommt's ganz dick. Frisch aus der Presse von heute:

    http://www.nd-online.de/artikel.asp?AID=52926&IDC=2

    Was denkt Ihr dazu? Dazu auch mal eine kleine Umfrage.

    Jorijama
     
  2. DNEB

    DNEB Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2004
    Beiträge:
    1.850
    Ort:
    Ja
    nett
    Das sich das "böse" von hinten anschleicht wahr mir ja bekannt aber..

    nein, nichts aber, ich glaube es stimmt, die rechten sind ja nicht blöd, und nachdem es stimmt, das esoterik nur über suggestionen funktioniert ist es doch nur wahrscheinlich, das sich auch sowas einschleicht...
    Wo geht es denn leichter als da, wo man immer sagt, öffne dich für neues...
    machen ja sekten (ups, glaubensgemeinschaften) wie die kirchen auch.

    ja ja, ich wiege mich in sicherheit, da ich am meisten mir vertraue, an allem zweifle...

    KANN einem schon angst machen, sollte es aber nicht, das ist ja meist der grund, warum die rechte (linken, mittleren, kirchen, okkultisten...) so viel zulauf kriegen.

    Danke fürs lesen

    DNEB

    PS.: Jetzt kriegen wir auch einen Führer-schein
     
  3. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    der artikel entspricht dem, was journalismus - von ausnahmefällen abgesehen - zu leisten ist: infotainment, das die erwartungen einer bestimmten, die auflage stabilisierenden leserschicht entspricht und ihre vorverurteilungen bestätigt.

    da werden vielerlei reizworte in einem topf verrührt und ein gebräu angerichtet, das dann nach brauner suppe aussieht. und zweifellos ist es richtig, dass alle möglichen faschistischen tendenzen (wo ich sehr gerne auch die nicht weniger virulenten linksfaschistischen trends eingeschlossen sehen möchte, die unter dem mythos der aufklärung oder der globalisierungskritik ebenso totalitäre systeme anstreben) für ihre ideologisierung motive benutzen, die sehr verwandt mit esoterischen motiven klingen.

    bloß ... was "so klingt wie" ist noch lange nicht "identisch mit". was vor allem den gesinnungsvergewaltigern jeglicher färbung in die hände spielt, ist die dummheit. ist das unvermögen, behauptungen zu hinterfragen und wahrnehmungen zu differenzieren. übrigens die gleichen mechanismen, die hinter jedem zeitungsartikel stecken, der komplexe zusammenhänge auf "leserfreundliches format" zu bringen hat. dieses bestreben nach "einfachen lösungen" ist es, das totalitäre systeme fördert. lieber dreinhauen als sich mit komplizierter wirklichkeit auseinandersetzen...

    und da gibt es zweifellos esoteriker, die ebenso dümmlich vereinfachende theorien in die welt setzen, denen gegenüber der glaube eines kleinkindes an den weihnachtsmann schon als aufgeklärte entwickungsphase gelten mag.

    in wirklichkeit ist esoterik für jedes totalitäre system tödlich, weil jegliche spielart von faschismus dem ferngesteuerten kollektiv vorrang gegenüber dem eigenverantworteten individuum einräumt. sobald jemand tiefer in die esoterik eindringt (und ich hab mentales bauchweh, esoterik einfach so als sammelbegriff stehen zu lassen, der ja letztlich wenig sagt...), ist er als instrumentalisierbares objekt totalitärer manipulation immer unzuverlässiger.

    selbstverständlich bedienen sich totalitäre systeme irrationaler esoterischer elemente - parteitage und öffentliche auftritte wurden/werden wie gottesdienste zelebriert, religiöse symbolik wird mit verkappten magischen implikationen eingesetzt, die von jeglicher realität abgehobene sprache der imperatoren entspricht litaneiartigem sermon. wer dafür anfällig ist, der läuft wohl gern auch sekten zu.

    viele menschen wollen führer, jemand, der ihnen sagt, wo's langgeht. solche führer finden sie in und außerhalb der esoterik ... viele glauben ja auch der bildzeitung. manche meinen, das auch bei gurus irgendwelcher prägung zu finden, oder sie erklären wehrlose menschen zu ihren gurus. das alles hat m.E. mit esoterik nichts zu tun, sondern mit diversen unzulänglichkeiten der menschlichen psyche (meine eingeschlossen, keine frage).

    wo menschen sich mit dem befassen, was esoterik IMHO "wirklich" ist, geht es um innere führung und nicht um äußere führer. geht es um die verbindung mit dem essenziellen leben und nicht um macht. esoterik ist unpolitisch - das mag man ihr vorwerfen, weil viele esoteriker sich dem politischen engagement entziehen und das leisten von widerstand ablehnen (ich halte das allerdings nicht für ein grundlegendes charakteristikum esoterischer haltung). esoterik ist äußerst politisch, weil sie menschen autonom macht und von der instrumentalisierbarkeit befreit.

    nicht umsonst wurden im dritten reich die allermeisten esoterischen disziplinen wie auch andere gruppierungen mit spiritueller ausrichtung verboten, verfolgt, landeten zigtausende "esoteriker" in den KZ. und unter stalin war es nicht anders, oder in der DDR.

    esoterik dient unter dem strich weder dem faschismus noch den militanten antifa-ideologien (darum sind die wohl genauso empfindlich gegen esoterisches wie die faschos).

    was den ND-artikel betrifft: er hat brav die vorurteile seiner leserschar bedient. ansonsten: thema verfehlt.

    alles liebe, jake
     
  4. arhirit

    arhirit Guest

    daumen hoch @jake

    "Esoterik-Experten warnen vor Verbreitung faschistischen Gedankenguts"


    "»Leider werden die Hintergründe von rechtsextremen Straftaten bei den polizeilichen Ermittlungen nahezu unberücksichtigt gelassen«, bedauerte Ursula Caberta, Leiterin der Arbeitsgruppe Scientology. Die Esoterik-Experten forderten auch, dass sich der Verfassungsschutz dem Thema verstärkt widmet. Schon die Unmengen an verschwörungstheoretischer Literatur, die in New-Age-Buchhandlungen über den Ladentisch gingen, und die von der NPD wieder entdeckte Traditionspflege neuheidnischer Kultur seien Hinweis genug, warnte Rainer Fromm, »dass die Esoterik derzeit als das gefährlichste Einfallstor des Rechtsextremismus zu werten ist«." (hab da mal was fett gemacht - was hat das zu bedeuten ???)


    ist jetzt jeder der sich mit dem keltisch/germanischen erbe beschäftigt ein rechtsradikaler - ich nix blick? was soll jetzt der verfassungsschutz machen -bücherverbrennung? ich persönlich find den beitrag überzogen. rechtskonverative und satanisten gibts in jedem land - warum sich in dualistisches gedankengut stürzen, wenn man eigendlich davon frei werden will.

    politisch und soziales stressthema? :sleep2:
     
  5. Christoph

    Christoph Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2004
    Beiträge:
    1.488
    Ort:
    Kiel, Schleswig-Holstein (D)
    "Ja, woher kommt denn diese Information?", muss man fragen, wenn man so etwas liest. Sie kommt vom "Neuen Deutschland". Und was war denn das ND einmal (und ist es eigentlich noch)?

    Es war das Zentralorgan der SED der DDR.

    Insofern mag man diese Meldung in die gleiche Provenienz einordnen wie dereinst den "schwarzen Kanal" des "Sudel-Ede".

    Zur weiteren Einordnung sei dann noch darauf verwiesen, dass sich der Artikel ganz wesentlich auf die in der Hamburger Innenbehörde beheimatete Sektenbeauftragte Ursula Cabertha und ihre Profilierungswünsche bezieht. Offensichtlich hat sie ein Problem, ihre Stelle zu rechtfertigen, nachdem Scientology-Vorwürfe gegen alle und jeden, der nicht mit dem Mainstream konform geht, inzwischen weit gehend ins Leere gehen. Allerdings kann ich berichten, das die von ihr inszenierte Paranoide Massenpsychose in Bezug auf Scientologen in vielen Bereichen gegrifen hat. will ein Trainer einen anderen aus dem Feld haben, so braucht er heute nur Gerüchte in dieser Richtung zu lancieren - immer noch.

    Sektenbeauftragte sind staatlich oder von einer Religionsgemeinschaft installierte Empörte - sie sind die Nachfahren der heiligen Inquisition.

    Ich habe Frau C. dereinst kennen gelernt und war über ihre diesbezüglichen Fähigkeiten erstaunt. In sich geschlossene Glaubenssysteme dabei nur Hilfswort, frage nicht.

    Allerdings:
    Unbenommen können Rechtsradikale und Linksradikale "esoterische" Quellen missbrauchen. Und eineige bieten sich dafür an. Das ist das Traurige an Lehren, die etwas "geheim" machen - sie sind missbrauchbar. Aber das gilt für alle Offenbarungsreligionen und -ideologien gleichermaßen.

    Und natürlich lässt sich das, was Bert Hellinger z.B. - als Nicht-Esoteriker - über das Integrieren von Hitler und den Nazis in die Seele der Deutschen sagt - aus ganz anderem Antrieb (dem zur Versöhnung) und auf ganz anderem Hintergrund - von solchen Leuten ebenfalls verzerren und missbrauchen. Muss es deswegen weniger wahr sein?

    Wir haben einen wahren Hitler-Hype derzeit in den Medien. Der weist mir darauf hin, dass esmit Verteufelung nicht getan war -denn die haben iwr bereits ausprobiert. Sie hat einzig zu Verdrängung geführt, nicht aber zu Integration und Frieden. Die neuesten Wahlergebnisse sprechen eine deutliche Sprache.


    @ Jake

    Chapeau! Du kennst dich in deinem Fach aus!


    Gruß
    Christoph
     
  6. Albi Genser

    Albi Genser Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2004
    Beiträge:
    987
    Werbung:
    Viele Rechtsextreme treffen sich auch in Häusern -> abreissen.
    Ich kannte mal einen Nazi, der hat für seine Oma eingekauft ->Tarnung / Oma einsperren.
    die meisten Rechtsradikalen trinken Bier -> Bier verbieten!
    Es gibt auch in Kegelvereinen rechtes Gedankengut -> Kegelbahnen schliessen.

    richtig ist:
    Rechtsradikal / Nazis etc sind ÜBERALL!
    also auch in "der Esoterik".

    Rechtsradikale verstecken sich genauso hinter Religionsfreiheit wie hinter Versammlungsfreiheit und Meinungsfreiheit etcetcetc.

    Wobei ... **denk** seitdem ich Tarot-Karten lege, ...
    hätte ich Lust ein Hakenkreuz mir tätowieren zu lassen <- Sarkasmus-Ironie! **LOOOOLLL**!!!

    Versteckte Grüße.

    Albi
     
    Walter gefällt das.
  7. akutenshi

    akutenshi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2004
    Beiträge:
    2.209
    ich hab mir nur eines gedacht: der rechtsradikalismus zieht die esoterik heran für seine argumentation: aber das macht die esoterik doch nicht gleich rechtsradikal. man benutzt immer für seine argumetnation, was gerade passt auch wenn die kernaussage davon eigentlich was anderes ist. ich kann die bibel nehmen und sagen "auge um auge, zahn um zahn" und behaupten dass ist ihre ganze aussage - das heißt doch nocht nicht dass es auch stimmt. genau das ist was im rechtsradikalismus mit der esoterik gemacht wird. deshalb wird die esoterik aber nicht schlechter, oder? der einzige unterschied wenn ich die bibel hernehme oder ein esoterisches werk - die bibel werden mehr menschen kennen also ist die chance größer dass ich mit meiner argumentation auffliege.

    die katholische kirche tut im prinzip doch auch nichts anderes. ist auch esoterik im prinzip, denn sie sucht nach dem sinn im leben! muss ich jetzt auch die kirche verbieten, weil sie nach dem gleichen sucht wie alle esoteriker?

    und ich stimme jake absolut zu!
     
  8. Goldfisch

    Goldfisch Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2004
    Beiträge:
    231
    Hallo Jake

    Dem kann ich nicht zustimmen. Wenn ich mir ansehe, wie viele Leute auch hier im Forum, den Gedankengängen eines Jan van Hellsing vollkommen unkritisch zustimmen, dann kann das einem totalitärem System nur zuträglich sein. Und es beweisst, dass die rechte Ideologie in der Esoterik sehr erfolgreich Einzug gehalten hat.

    Wer macht das denn schon? Ich erkenne hier im Forum weitestgehend Oberflächlichkeit.

    Esoterik, so wie Du sie verstehst, kann sehr politisch sein. Dieses sollte sich allerdings nicht in einer Verweigerungshaltung äussern. Eine Verweigerungshaltung hat nichts mit politischer Verantwortung zu tun, sondern ist für mich eher ein Zeichen von Resignation.

    Ausserdem gehört zur politischen Verantwortung ein aufgeklärtes politisches Bewusstsein. Wenn ich mich aber hier im Forum umsehe, dann ist davon wenig zu sehen. Was oftmals vorherrscht ist Frustration, über die persönliche oder politische Situation, die eventuell für das persönliche Schicksal verantwortlich gemacht wird. Bei vielen von diesen Leuten, die kaum über Bildung und ein aufgeklärtes politisches Bewusstsein verfügen, fallen dann die Überlegungen eines Jan van Hellsing auf fruchtbaren Boden.

    Und von dir Jake, habe ich auch nicht den Eindruck, dass dir sehr an politischer Aufklärung gelegen ist. Mir scheint, bei dir schlagen zwei Seelen in einer Brust, und leider entscheidest Du dich allzu oft für die dunkle Seite deiner Seele.

    @Christoph

    Dein Beitrag ist einfach so unsachlich, dass ich nicht mal Lust habe, darauf zu antworten.

    AL Goldfisch
     
  9. DNEB

    DNEB Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2004
    Beiträge:
    1.850
    Ort:
    Ja
    Also ich wollte noch schreiben, das ich den text so verstanden habe, das es rechtsextreme tendenzen in der esoterik gibt und ich finde, ein "normaler" mensch, der nicht tief in dem esotherischen gedankengut verwurzelt ist, nicht unbedingt merkt, wenn er auf einmal etwas mehr rechts wird.

    Dieses verhalten/umdrehen ist für mich aber (wie gesagt) in vielen "richtungen" vorhanden (man kann sicher auch aus judenverbrennung ein ritual zum hellsehen entwickeln).

    Danke fürs lesen

    DNEB
     
  10. Christoph

    Christoph Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2004
    Beiträge:
    1.488
    Ort:
    Kiel, Schleswig-Holstein (D)
    Werbung:
    Rechtsextreme benutzen Autos -> alle Autos in die Presse!
    Rechtsextreme benutzen Züge -> nie wieder Zug fahren! ;MAn könnte in ihrer Gesellschaft sein!
    Rechtsextreme benutzen Messer und Gabeln -> ab sofort wird mit den Händen gegessen
    Rechtsextreme essen und trinken -> ab sofort Essen und Trinken einstellen
    Rechtsextreme schreiben mitunter in Foren -> hier nicht mehr schreiben
    Rechtsextreme atmen -> sofort Atmen einstellen!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen