1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Einem Mann sein Kind verheimlichen.....

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Tiamaria68, 12. März 2008.

  1. Tiamaria68

    Tiamaria68 Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2007
    Beiträge:
    302
    Ort:
    Bei Stuttgart
    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben - mich würde Eure Meinung hierzu mal interssieren:

    Es gibt ja genug Fälle, in denen (soll es geben) Frauen versuchen, einen Mann durch ein Kind zu binden. Darüber will ich weder urteilen noch diskutieren.

    Nehmen wir mal das Gegenteil: ein Frau wird (soll es auch geben...) schwanger, just in der Zeit, in der der Mann die Scheidung will erfährt sie dies. Sie verheimlicht dem Mann die Schwangerschaft und somit seine spätere Vaterschaft.

    Findet ihr dies verwerflich? Egoistisch? Moralisch indiskutabel? Nachvollziehbar?

    Neugierige Grüße,
    Tiamaria
     
  2. Liane

    Liane Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2007
    Beiträge:
    129
    Hi,

    verwerflich egoistisch moralisch.........
    dem Kind gegenüber,
    das Kind hat ein Recht auf beide Elternteile!

    Mann und Frau sollen ihre Dinge regeln, und Eltern sein !

    Lieben Gruß Liane
     
  3. Tiamaria68

    Tiamaria68 Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2007
    Beiträge:
    302
    Ort:
    Bei Stuttgart
    Hallo Liane - genau mein erster Gedanke. ABER: es ist ja nicht ausgeschlossen, dass das Kind zu gegebener Zeit erfährt, wer der Vater ist.
    Außerdem: wie steht es mit den Kindern, derren Väter sie nicht wollen, weil sie sie nie wollten....leiden diese Kinder nicht weit mehr, da sie der Vater wissentlich ablehnt?
    Gruß, Tia
     
  4. kammamamachen

    kammamamachen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.186
    Hallo tiamaria68...
    Warum sollte die frau es dem mann nicht sagen???
    Ich verstehe den gedankengang dahinter nicht.
     
  5. Tiamaria68

    Tiamaria68 Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2007
    Beiträge:
    302
    Ort:
    Bei Stuttgart
    Der Mann wollte nie Kinder, da er Kinder zwar prinzipiell sehr mag, aber die Verantwortung für ein eigenes nicht übernehmen will. Er empfindet ein eigenes Kind eher als Bürde und Last denn als Geschenk! Sicher, man(n) in die Rolle ja reinwachsen - aber mit dem Hintergrund, dass er auch aus der Beziehung raus wollte....doch eher fragwürdig, ob da ein gute Verhältnis oder eben ein "Reinwachsen" in die Rolle gewährleistet wäre. Wie siehst Du das vor diesem Hintergrund?
     
  6. Liane

    Liane Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2007
    Beiträge:
    129
    Werbung:

    Das war aber oben nicht deine Frage :)

    In dem Fall wo der Vater ein Kind nicht will, ist ein anderes Thema.

    Das hat ja nichts mit Verheimlichung zu tuen.

    Sollte der Fall so liegen, das ein Paar sich trennt, und die Frau genau weiß das der Mann keine Kinder möchte, fällt meine Antwort gleich aus.

    Alleine schon die Rechte die ein Kind hat , auch wenns nur materielle Werte sind, stehen dem Kind zu!

    Auch Diese sind sehr wichtig , ein Kind lebt nicht nur von Luft und Liebe.

    Lieben Gruß Liane
     
  7. Tiamaria68

    Tiamaria68 Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2007
    Beiträge:
    302
    Ort:
    Bei Stuttgart
    Gut pariert :fechten: doch ist es nicht so, dass man dem Kind (und auch den Eltern) ein ewiges Gezeter und Gestreite erspart und somit ein viel harmonischeres Umfeld, ein entspannteres Leben führen kann? Steht dies nicht über materiellem Wert? Und Frau kann doch wirklich (wenn auch erschwert....) selber für ein Kind sorgen..... :)
     
  8. kammamamachen

    kammamamachen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.186



    Hmm ich denke wenn er ohnehin aus der Beziehung raus will,
    und mit Kindern generell nichts anfangen kann,
    dann muss er doch nicht.
    Wenn die Frau es in ordnung findet das Kind alleine gross zu ziehen.
    Aber er ist ein erwachsener Mensch und ihm ist doch wohl bewusst das wenn er nicht verhütet so eine Situation auftreten kann.
    Oder hat die Frau angst es ihm zu sagen weil sie fürchtet das er denken könnte das es ein Trick ihrerseits war?!
    Mal abgesehen von dem moralisch ethischen Aspekt usw.
    täte sich die Frau keinen gefallen es ihm zu verheimlichen,
    weil er verpflichtet ist Unterhalt zu zahlen,
    wenn er es nicht tut,würde sie den Unterhalt vom Jugendamt beziehen und das wiederrum fordert einen Vaterschafts nachweis.
    Wenn also dieses Ehepaar zur Zeit der Schwangerschaft noch verheiratet und in einer ehelichen Gemeinschaft gelebt haben,
    müsste die Frau nachweisen das ihr Ehemann nicht Vater des Kindes ist.
    Warum sollte die Frau sich selbst so demütigen nur um dem Mann eine last von den Schultern zu nehmen????
     
  9. Pool of Peace

    Pool of Peace Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2007
    Beiträge:
    764
    Dem Mann gegenüber ist es auf keinen Fall unmoralisch - der kann ja jederzeit mit einer anderen Frau ein Kind zeugen und es erspart ihm eher noch Probleme, wenn die Exfrau keine Unterhaltszahlungen fordert.
    Dem Kind gegenüber...naja, das Kind hat ja zu dem Mann noch überhaupt keine Beziehung, und ist, wenn seine Mutter bald einen neuen Partner findet, so wahrscheinlich glücklicher.
     
  10. Tiamaria68

    Tiamaria68 Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2007
    Beiträge:
    302
    Ort:
    Bei Stuttgart
    Werbung:
    Zur Schwangerschaft: der Vater meinte, als wohl die Verhütung versagt hat, lakonisch zu der Mutter: Du weißt, was zu tun ist (die Pille danach holen) und sie hat es nicht getan.
    Also, die Mutter verzichtet auf Unterhalt, vom Vater sowieso und als Konsequenz auch vom Staat, um der Sache mit dem Vaterschaftstest zu entkommen.
    Die Mutter denkt, der richtige Zeitpunkt, es ihm doch zu sagen, ist einfach vorbei. Das Kind ist fast 2 Jahre alt - aber irgendwie lastet ihr das Thema auf der Seele....was soll man da raten? :mad2:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen