1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Durch den Schmerz hindurch

Dieses Thema im Forum "Reiki" wurde erstellt von Aamuilla, 31. Oktober 2005.

  1. Aamuilla

    Aamuilla Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2005
    Beiträge:
    377
    Werbung:
    Wenn man mit Reiki
    anfängt, dann kommt es einem alles so toll vor.
    Man denkt, jetzt habe ich die Energie in der Hand, und kann damit heilen, alle Menschen, vor allem mich selbst.
    Dann beginnt man damit, und erlebt viele gute Seiten an Energiearbeit.
    Man trifft auch Menschen, die Reiki wollen, und denen es danach schlecht geht. Die den Reiki- Kanal verfluchen, und nie wieder Reiki haben wollen.
    Oder, man gibt sich selber Reiki, und wird krank davon. So denkt man ebenfalls.
    Doch, welche Botschaft trägt Reiki in sich?
    Ich denke, dass wir alles, einfach nur durchleben müssen.
    Wie ging Jesus durch die Wände?
    Sagte er nicht, dass die Wand zu 1%der Materie besteht? Das war doch so, oder irre ich mich?
    Wenn ich mir Reiki gebe, dann geht es mir gut, manchmal aber kommen Dinge hoch, die ich besser nicht sehen will.
    Ich kenne Menschen, die vor ihren Sorgen, oder Blockaden fluchten.
    Wenn sie arbeiten müssen, fangen sie an zu trinken.
    Wenn sie etwas erledigen müssen, was ihnen kein Spaß bereitet, fangen sie an, von irgendwelchen Mitteln süchtig zu werden.
    Das ist auch eine Art flucht.
    Oder, wenn Menschen Liebeskummer haben, fangen sie an mehr zu essen, als zuvor, und sich selber zu hassen, weil sie so viel essen.
    Sie sehen nicht den Kreislauf dieses Spiels.
    Alles muss ihren Anfang und ihren Ende haben.
    Man dreht sich nicht im dreck, wenn man dort mitten drin steht. Man versucht weiter zu gehen, bis man auf einer Blumchenwiese gelangt.
    Man geht vielleicht nicht gerne durch den Dreck, doch man geht irgendwie.
    Irgendwie geht man immer durch.
    Seit dem die Menschen gelernt haben, ihre Probleme in einem Karussel drehen zu lassen, hören sie nicht mehr auf.
    Reiki hilft dabei, die Blockaden aufzuzeigen, damit sie alle auf die Oberfläche kommen.
    Damit fertig werden müssen wir schon selber.

    habe gerade einen Gedankenfluss
    Angel.:tanzen:
     
  2. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Jesus Christus sagt noch mehr: es ist geschehen, steh auf! Wenn er an Leid vorbei ging, dann hat er es maximal kurz berührt und hat dann gesagt: es ist geschehen, steh auf.
    Es wird nicht berichtet, daß er irgendeine heilende Tätigkeit durchgeführt hätte. Es sind bei den Wunderheilungen keine Lichtblitze erschienen, keine Chakrenräder begannen sich zu drehen, kein Mantra wurde gesprochen, kein gar nichts war da. "Es ist geschehen, steh auf!" Mehr nicht. Nur diese Worte. Es war für die Erkrankten nicht nötig, sich in immer wiederkehrenden Spiralen von ihrem Leid zu befreien. Er hat sie nicht eingeweiht, er hat sie geheilt. Und doch hat er nur gesagt "es ist geschehen, steh auf".
    Worauf wartest Du?

    Grüße!!
     
  3. Aamuilla

    Aamuilla Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2005
    Beiträge:
    377
    Hallo RegNiDoen,:)

    er sagte: "Es ist geschehen, steh auf", und ging damit durch die Wand.
    Ich versuche die Bedeutung dieser Worte bewusst zu werden.
    Ich denke, dass sie vielleicht etwas mehr bedeuten...:rolleyes:
    Es stimmt ja auch, dass man das Geschehene nicht rückgängig machen kann.
    Man kann es nur loslassen, da es nicht mehr existiert.
    So ist man frei von dem, was eh nicht mehr da ist.
    Ich denke nicht, dass er ein Wunderheiler war, aber er hatte seine Hände aufgelegt, und die Menschen glaubten an seine Wärme.
    Ich spreche auch von den Menschen, die denken, dass Reiki alle ihre Probleme lösen könnte, was aber nicht stimmt.
    Und dann sind sie enttäuscht, nicht alle, aber manche.
    Eine Frau, die schon seit vielen Jahren eine Reikilehrerin ist, hatte ein Angebot für ein eigenes Geschäft bekommen, und diesen abgelehnt, weil sie sagte, dass Reiki alle Probleme nur noch schlimmer machen würden.
    So hat sie den Sinn nicht verstanden, und hat sich damit selbst enttäuscht.
    Ich habe auch am Anfang, wo ich noch keine einzige Reiki Einweihung hatte gedacht, dass ich damit die ganze Welt retten kann.
    So ein Quatsch.
    Dazu gehört schon mehr Einsatz, Handlung, Gefühl...
    ...Allein Reiki reicht nicht, sie umgibt uns ja auch so, überall.
    Dann dachte ich einst, dass ich auf alles einen Einfluss haben könnte, was auch nicht stimmt.
    Die Menschen kann man auch nicht mit Reiki so verändern, wie man sie gerne hätte.
    Von Reiki kann man einiges lernen...

    Liebe Grüsse
    Angel.:grouphug:
     
    Romaschka gefällt das.
  4. Der Neugierige

    Der Neugierige Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    Aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen, dass Reiki "uns" hilft unsere eigene Wahrnehmung zu steigern, um Probleme schneller als Tagelicht zu bringen.

    Lösen müssen wir die Probleme immer selbst, die Erfahrung müssen wir machen :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen