1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die Wahrheit über Gott, Teufel, Jesus, Maria und den Religionen

Dieses Thema im Forum "Angebote" wurde erstellt von Shu5, 16. Juli 2004.

  1. Shu5

    Shu5 Guest

    Werbung:
    Hall:O),

    Wolltest Du schon immer wissen was Gott ist? Wie Gott aussieht?
    Hier hast Du die Möglichkeit ein Buch zu bestellen, dass Dir diese Frage beantwortet. Ein einmaliges Werk. Auch für Atheisten und Realisten. Ihr werdet staunen.
    Es ist das Buch "De docta Ignorantia, Die Lehre von der Wissenschaft des Nichtwissen oder Die Verschmelzung von spirituellem Wissen und der Physik"
    von Cèsar de Notredame
    ISBN 3-9809546-0-9, erschienen 2004 durch deutsche Media Verlag, eine Bestellung über den Buchhandel kostet 14,90 EUR.
    Die Bestellung über mich kostet nur 11,90 inklusive Porto.
    NATÜRLICH "NEU"

    Gruß Shu

    Lasse Dich verzaubern von der Wahrheit...
     
  2. Shu5

    Shu5 Guest

    Zwanzigstes Kapitel

    Die göttliche Vorsehung einigt
    das Entgegengesetzte


    Um die Probe zu machen, dass wir durch unsere Prämissen zu tiefer Erkenntnis geführt werden, wollen wir nun das Gesagte auf die göttliche Vorsehung anwenden. Da gezeigt ist, dass Gott der Inbegriff von Allem ist, auch von dem Entgegengesetzten, so kann seiner Vorsehung nichts entgehen. Wir mögen etwas tun oder das Gegenteil hiervon, oder auch gar nichts, so war Alles in dem Vorhersehen Gottes enthalten. Nichts wird sich also ereignen, außer gemäß der göttlichen Vorsehung. Wenn man daher auch annehmen wollte, Gott habe vieles vorhersehen können, was er nicht vorhersah und nicht vorhersehen wird, und wenn er auch vieles vorhergesehen hat, was er auch konnte nicht vorhersehen, so erleidet doch die göttliche Vorsehung keinen Zuwachs oder Verminderung, wie folgende Vergleichung zeigt.
    Die menschliche Natur ist Eines und einfach. Würde nun auch ein Mensch geboren, dessen Geburt man nie erwartete, so würde doch die menschliche Natur dadurch eben so wenig einen Zuwachs erhalten, als durch sein Nichtgeborenwerden einen Abgang erleiden, wie sie auch durch das Sterben der Geborenen keinen Abgang erleidet; denn die menschliche Natur fasst eben so wohl Die in sich, welche existieren, als auch Die, welche nicht existieren und auch nicht existieren werden, wiewohl sie hätten existieren können. Würde sich daher auch ereignen, was sich nie ereignen wird, für die göttliche Vorsehung wäre dies kein Zuwachs, weil sie sowohl das umfasst, was geschieht, als auch das, was nicht geschieht aber geschehen kann. Denn gleichwie in der Materie vieles möglich ist, was nie geschehen wird, so ist im Gegenteile Alles, was nicht geschieht, obgleich es geschehen kann, in der göttlichen Vorsehung nicht möglich, sondern wirklich, woraus nicht folgt, dass Jenes auch wirklich eintrete. Wie die unendliche Einheit alle Zahl in sich fasst, so fasst die Vorsehung Gottes Unendliches in sich, sowohl was geschieht, als auch was nicht geschieht, aber geschehen kann, und das Gegenteil, wie die Gattung die entgegengesetzten Differenzen in sich fasst. Und was die göttliche Vorsehung weiß, weiß sie nicht mit einem Zeitunterschiede, denn sie weiß die Zukunft nicht als Zukunft, die Vergangenheit nicht als Vergangenheit, sondern ewig, das Veränderliche in unveränderlicher Weise. Daher ist sie unveränderlich und nichts kann ihr entgehen, nichts ihr entweichen. Alles hat in Bezug auf sie Notwendigkeit, und zwar mit Recht, weil Alles in Gott Gott ist, der die absolute Notwendigkeit ist. Hieraus erhellt, dass das, was sich nie ereignen wird, in der oben dargegebenen Weise in Gottes Vorsehung enthalten ist, auch wenn es nicht als künftig eintretend vorhergesehen ist. Gott muss notwendig vorausgesehen haben, was er vorausgesehen hat, weil seine Vorsehung notwendig und unveränderlich ist, wiewohl er auch das Gegenteil von dem vorhersehen konnte, was er vorhergesehen hat; denn mit dem Inbegriffe ist noch nicht der inbegriffene Gegenstand, wohl aber mit der Entwicklung der Inbegriff gesetzt. Ich kann morgen lesen oder nicht lesen - was immer ich auch tue, ich entgehe der Vorsehung nicht, die das Entgegengesetzte umfasst, weshalb, was ich auch immer tue, der göttlichen Vorsehung gemäß geschieht. Ohne uns dabei die Freiheit der Entscheidung zu nehmen. So sehen wir, wie wir nach den Prämissen, die uns zeigen, dass das Größte allen Gegensätzen vorausgehe, weil es Alles in sich fasst, und es damit nur schwer ist, über die göttliche Vorsehung und verwandte Gegenstände uns einen richtigen Begriff bilden zu können.
     
  3. Scrutinizer

    Scrutinizer Guest

    Ein immerwährender Gedankenkreislauf, der einfach nur umformuliert wurde, nicht wahr... ;) Viel Glück :D
     
  4. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    im vergleich dazu zählt jede päpstliche enzyklika zur literarischen avantgarde. und es ist dann auch SEINE vorsehung, dass ich angesichts solcher texte zum plonten atheisten tendiere...

    alles liebe, jake
     
  5. Alice

    Alice Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    336
    Hallo Shu5,
    die ultimative Wahrheit von Cèsar de Notredame? Dann ist das Werk so neu ja nicht mehr, wenn es vom Sohn des berüchtig...äääh...berühmten Nostradamus stammt.

    Liebe Grüße,
    Alice
     
  6. Shu5

    Shu5 Guest

    Werbung:
    Würde ich den Teil mit dem Gotteswesen veröffentlichen, so würdet ihr es nicht verstehen. Würde ich schreiben von der Wahrheit über den Teufel, so würde Euch doch einiges was davor besprochen werden müsste fehlen.
    Ich will hier kein Geld machen, nicht reich werden oder Euch das Geld billig aus der Tasche ziehen mit Dingen die schon hundertmal zuvor notiert wurden. Auf so ein Niveau lass ich mich nicht herab. Auch betrachte ich dieses Forum nicht als Marktplatz oder für meine Verlagstätigkeit als essentiel. Es lag garnicht in meiner Absicht, das Buch hier anzubieten.

    Alle die das Glauben, Sorry, doch ich sage es ist nicht mein Interesse. Mein Interesse liegt nur in dem Wunsch, Euch zu geben was ich fand und Ihr niemals irgendwo anders finden werdet.

    Wollt Ihr aber wahrlich wissen; was Gott ist, so ist dieses Buch das einzige welches das Gotteswesen beschreibt.

    Keine Lüge, kein Betrug, keine billige Werbemache.

    Das ist mein Versprechen, welches ihr annehmen könnt oder um ein weiseres ablehnen dürft.
    Ich trage keine Profitgier in meinem Herzen

    César de Notredame, ist ein Pseudonym - mein Pseudonym. Ich bin der Autor und der Verlag.

    Gruß Shu5
    Cèsar de Notredame
     
  7. WeAreEternal

    WeAreEternal Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    605
    Hallöchen alle miteinander!

    Da ich so ein Mensch bin der sich oft die Frage stellt wie was wann wo und warum...und diesen ewigen Rätseln gern auf den Grund gehn möchte, interessier ich mich für dieses Buch sehr!!!

    Wobei ich eine Frage an Dich persönlich richten möchte, warum weisst Du oder warum bist Du Dir sicher dass es die Wahrheit ist!
    Lass es mich mal so ausdrücken, es ist DEINE Wahrheit, seh ich das richtig?

    Ligrü, UR
     
  8. Shu5

    Shu5 Guest

    Werbung:
    Hallo UnifinishedReal

    Danke für Dein Interesse und Deine Frage soll natürlich nicht unbeantwortet bleiben.

    Es ist wohl wahr das es meine "Wahrheit" ist aber dennoch gibt es nur eine wirkliche wahhaftige Wahrheit. Dies fängt an bei der Aussage;

    Es gibt einen Gott oder es gibt keinen Gott.

    Nur eines von beiden ist wahr. Auch ist die Welt und das Universum nicht heute so und morgen anders, sondern alles findet seine Existenz durch ein bestimmtes konkretes Wirken im Universum, welches nicht die Wahrheit selbst ist sondern vielmehr ist das Wirken des Universums, also dessen physikalischen Gesetze nur die Möglichkeit der Wahrheit. Wir sind nicht die Wahrheit, sondern nur durch das Wirken wahr geworden und darum sind wir auch nur eine Möglichkeit der Wahrheit.
    Natürlich bleibt es immer noch reine Glaubenssache, wir können an die Dinge glauben oder nicht, doch der Glaube fällt leichter wenn die Aussagen logisch und in sich schlüssig sind.
    Unser Glaube an Gott durch die Religionen ist nicht so vollkommen das er keiner Steigerung mehr fähig ist. Bekannt ist dies z.B. von der Mathematik, wo die ersten Lehrsätze auf die ersten und ganz bekannten Prinzipien leichter zurückgeführt werden können. Die späteren Lehrsätze aber schwieriger, weil es nur durch die Vermittlung eines Vielfachen möglich ist. Man steigt auch in dieser Wissenschaft zu einem unendlichen hinauf. Wir können nicht sagen, unsere Mathematik ist so vollkommen, das sie keiner Steigerung mehr fähig ist.

    Ich hoffe Deine Frage ausreichend beantwortet zu haben.

    Grüßle

    Shu5
     

Diese Seite empfehlen