1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die Unentschloßenheit

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von jimb0, 19. März 2010.

  1. jimb0

    jimb0 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2010
    Beiträge:
    5
    Werbung:
    Kennt ihr das Gefühl, einfach nicht zuwissen was ihr wirklich wollt?
    Das kann man auf verschiedene Aspekte beziehen wie ihr sicherlich wisst.
    Liebe , Beruf etc.

    Jedoch werde ich mal meine Gedanken die ich solang in mir versteckt habe mal preisgeben.

    Ich bin dabei in der IT-Branche tätig zuwerden,
    Jedoch bin ich unentschloßen ob ich es genau will.
    In diesen Bereich öffnen sich natürlich jede menge Türen , Anwendungen , Projektmanagment, Kundenberatung usw.
    In denen ich meine spirituellen Fertigkeiten vollkommen ausleben kann.

    Ich bin jedoch noch zu keinen klaren Entschluß gekommen, was ich genau speziell werden will.
    Ob ich weiterhin in der Branche bleiben will oder nicht
    einfach keine wirkliche Vorstellung.

    Die Unentschloßenheit prägt mich sehr, ich versuch jede minute daran zudenken was für mich in frage kommen könnte.
    Ich versuche verschiedenste Situation mit meiner Frage abzugleichen.

    Ich habe schon einwenig gestöbert, als was ihr beruflich tätig seit.

    Nur mein Abschluß rückt immer näher und näher und ich habe immer noch keine Klarheit

    Vieleicht kennt ihr ja die Situation von früher, wo ihr die Entscheidung treffen musstet.

    Ich würde mich sehr über Ratschläge freuen.

    Mit freundlichen Grüßen,
    jimb0
     
  2. magnolia

    magnolia Guest

    Hallo,

    ich denke, dass jeder mal in so eine Situation kommt. Ich kenn das von mir auch.

    Wenn ich nicht weiß wie ich mich entscheiden soll, dann tu ich erst mal garnichts.

    Wenn ich eine Entscheidung treffen muss, weil die Zeit drängt, dann mach ich das was sich am Besten anfühlt und am einfachsten geht.

    Ist jedoch meine Vorgehensweise und ich denke, dass da jeder anders heran geht an solche Sachen.

    Schätz dich glücklich, dass du eine so große Auswahl hast. Ich wünsche dir, dass du dort hinkommst wo es dir gut geht :)
     
  3. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Hi Jimbo,

    Du mußt ja nicht heute wissen, ob Du in mehreren Jahren noch in der Branche arbeiten möchtest, für die Du dich jetzt entscheidest. Wichtig erscheint mir, daß Du dich aber auch dafür entscheidest. Und wenn nicht, würde ich mir etwas anderes suchen.

    lg,
    Trixi
     
  4. jimb0

    jimb0 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2010
    Beiträge:
    5
    Erst einmal, vielen dank für die schnellen Ratschläge.

    Das Problem ist ja , die Entscheidung die getroffen habe, war eig nur ne not Lösung.
    Ich dachte mir , ich bin relativ gut in Mathe und der Umgang mit dem Rechnern fällt mir auch leicht.

    Ich finde, weil alles so komplext ist in der Brance fällt die Entscheidung schwer.

    Nur ich strebe nach etwas, wo ich meine Ideen die mir durch den Kopf schwirren verwirklichen kann.

    Ich denke mal ich sollte mich einfach auf die Realität einstellen,
    Den Weg gehen der mir laut Bauchgefühl richtig erscheint.

    Ich denke mir nur Tag für Tag.
    Wieso ich mir so unentschloßen bin. :D
    Ich habe echt keine Erklärung dafür das ich so unentschloßen bin.

    Wenn jemand ein Heilmittel kennt könnt ihr es mir gerne mitteilen.
     
  5. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Hast Du denn mal ein Praktikum gemacht? Vermutlich nicht, gell, sonst wärest Du nicht so unentschlossen. :)

    Ach und: die IT-Branche ist ja groß und hat viele berufliche Sparten, in denen man tätig sein kann. Aber man beschäftigt sich eben mit "IT". Von daher glaube ich, daß grundsätzliches Interesse an IT-Themen vorhanden sein muß, und daß man dann schon das Interessanteste in diesem Bereich für sich entdeckt.

    lg
     
  6. jimb0

    jimb0 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2010
    Beiträge:
    5
    Werbung:
    Doch klar habe ich ein Praktikum absolviert, es hat mir ja auch spaß gemacht!
    Es ging 6 Wochen lang und in der Zeit konnte ich einige Erfahrungen sammeln.
    Mein Wille ist ja aber ich weiß nicht ob ich mit mir selbst diesen Pakt abschließen kann.

    Ich hatte echt noch nie eine wirkliche Vorstellung, wie ich mich 10 Jahre später sehe.
    Ich habe keine Ziele und irre irgentwie durch das Leben.

    Wenn ich in die Anwenungs-Branche gehen würde,
    Müsste ich soviele vorkenntnisse mitbringen in c++, php usw.
    Und da ich eher der zurückhaltene Mensch bin und oft nur andere Dinge im Kopf habe wie zb. irgentwelche Leute beobachten und sie zu charakterisieren.
    Ihr haltet mich jetzt bestimmt für einwenig durch geknallt, aber ich weiß nicht ich bin so im Gedanken versunken und nehme die Umwelt ganz anderes warm, als alle anderen meiner freunde.
    Sie halten mich für einen Physcho, wenn ich den mal meine Gedanken preisgebe. :D
     
  7. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    hm, spontane Anwort: studiere Psychologie und werde Verhaltenstherapeut. :D

    Schließlich beobachtest Du auch Dein Verhalten bezüglich deiner beruflichen Entscheidung, statt sie zu treffen. Erkennst Du das? Du beobachtest, daß keine "Vision" da ist und schließt daraus, daß Du unentschlossen wärest.

    Aber tatsächlich hast Du ein Praktikum gemacht und es hat Dir Spaß gemacht. Und Du zweifelst aber, ob Du das alles schaffst, weil Du es Dir nicht zutraust. So liest sich, was Du schreibst, wenn es in meinem Gehirn klingt. :)


    hm.... es ist ja nicht jeder Mensch ein visionärer Mensch. Die Wahrscheinlichkeit, daß man eine Vorstellung von der eigenen beruflichen Situation in 10 Jahren hat, steigt, je älter man wird, und je länger man Zeiträume planen kann. In Deiner Situation würde ich sagen, daß es jetzt erst mal Sinn macht, die Ausbildung zu planen, aber nicht mehr. Alles Weitere findet sich dann, wenn durch die Ausbildung die Grundlage in Dir geschaffen wurde, überhaupt Visionen für Dich im IT-Bereich zu entwickeln. Verstehst Du den Zusammenhang? Erst Ausbildung, dann Vision. Nicht umgekehrt - bei den Meisten wird es wohl so herum sein.

    Sag mal: was findest Du eigentlich an der IT-Branche interessant? Der Laie hat da ja die Vorstellung des Sitzens vor dem Computer, und das ist wenig attraktiv als Lebensvision. Aber so ist der Beruf ja nicht, je nachdem wohin man sich entwickelt. Also erzähl doch mal.

    lg,
    Trixi Maus
     
  8. jimb0

    jimb0 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2010
    Beiträge:
    5
    Haha. Ja klar das wärs :)

    Ich schließe auf meine Unentschloßenheit , das ich einfach alles hinterfrage und ich mir die Frage stelle, wäre ich damit zufrieden?

    Folgende Situation, ich habe Hunger und steh vor dem Kühlschrank.
    Ich mach ihn auf und er ist prall gefüllt :D.
    Super ich steh locker 10 min davor und kann mich nicht entscheiden was ich jetzt essen soll. Ob ich Tomaten, Paprika oder Gurke möchte. Remulade , Pfefer oder Salz.

    Dies kann man auch auf meine beruflichen Laufbahn übernehmen.
    Einfach unentschlossen zusein und das nächst beste was mir vllt liegen könnte auszuwählen.

    Also zutrauen würd ich es mir schon.
    Nur die Unentschloßenheit macht mir zuschaffen.
    Wenn ich mich in eine Sache richtig reinhängen würde, wäre ich sicherlich Erfolgreich.

    Gestern ist mir einiges klar geworden.
    Vllt sollte ich einfach mal die Eier in der Hose haben und mich festlegen.
    Nicht immer so spekulieren und einen auf zurückhaltent machen.
    Selbstbewussteres Auftretten , Augenkontakt führen usw.

    Richtig.
    So würde ich es auch machen. Mich voll und ganz erst auf die Ausbildung konzentieren,
    denn ich kann ja anschließend was Vorweisen meinen Abschluß / Ausbildung.

    Ich finde diese Freiheiten in der Anwendung sehr interessant.
    Selber Programme zuschreiben und seinen Ideen freien lauf lassen.
    Objektorientierte Programmierung in Bezug auf Robotern.
    Die Handlungsweise bestimmen wie sie agieren sollen in Situationen.
    Den Robotor Intelligenz vermitteln.

    Sich mit der Materie auskennen wie z.B. mit Windows.
    So kann ich Freunden oder anderen Menschen helfen die es nicht auf die Reihe kriegen.
    So was musste ich ja auch im Praktika machen.
    Netzwerke betreuen Mitabeitern aus anderen Abteilungen helfen usw.

    :D ich hoffe doch, das man meine Gedanken nachvollziehen kann.
     
  9. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Ja das hört sich doch super an, Jimbo. Sehr positiv. Was will man denn mehr?

    Dein Kühlschrank-Beispiel hat mir nochmal vor Augen geführt, daß die Notwendigkeit zu entscheiden auch durch die Möglichkeit zur Auswahl entsteht. Nur wenn das Angebot reichhaltig ist, muß ich mich überhaupt entscheiden. Habe ich eh nur Eins zur Verfügung, dann muß ich dieses Eine auch machen bzw. nehmen.

    Daher nochmal die Frage: was wären die Alternativen, Jimbo? Würdest Du dich zu irgendetwas Anderem hingezogen fühlen, und was wäre es?

    lg,
    Trixi Maus
     
  10. Djalina

    Djalina Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2010
    Beiträge:
    302
    Ort:
    nah am Rhein
    Werbung:
    hast du einmal eine entscheidung getroffen, die sich als fehlentscheidung rausstellte...

    lg djalina
     

Diese Seite empfehlen