1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Derren Brown und gefälschte Séancen

Dieses Thema im Forum "Jenseitskontakte und Erscheinungen" wurde erstellt von Schiller, 11. August 2009.

  1. Schiller

    Schiller Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2007
    Beiträge:
    106
    Werbung:
    Ich habe mir gerade "Séance" mit und von Derren Brown angesehen. Es handelt sich dabei um eine psychologische Studie und zeigt, wie man gefälschte Jenseitskontakte herstellen kann, die die Teilnehmer so sehr überzeugen, dass sie daran glauben, sie seien echt. Leider ist das Video nur auf Englisch: .

    Wer es nicht versteht, dem sei eine kurze Zusammenfassung gegeben: Zuerst steckt Brown zwei Teilnehmer in eine "Geisterkammer", in der sie Aktionen ausführen, derer sie sich nicht bewusst sind. Die Frau wirft bspw. ein Tambourin auf den Boden, ohne zu wissen, dass sie es getan hat. Offensichtlich wurden sie in einem kurzen Moment entsprechend hypnotisiert.
    Danach wird den Teilnehmern die (erfundene) Geschichte erzählt, dass sich zehn Studenten in dem Haus umgebracht hätten. Ihnen werden Fotos dieser Studenten vorgelegt, und sie entscheiden sich für "Jane".
    Anschließend wird eine Ouija-Sitzung abgehalten, in der durch das bekannte Phänomen des unterbewussten Hin- und Herrückens Ergebnisse erzielt werden. Da die Geschichte erfunden ist und "Jane" nicht existiert, MUSS die Sache durch das Unterbewusstsein funktionieren.
    Danach gibt es eine Séance, in der der angebliche Geist von Jane in den Körper einer Teilnehmerin schlüpft und Dinge erzählt, die anschließend durch einen Brief bestätigt werden, z. B. dass Jane eine Katze namens Harry hat.

    Die meisten würden ja spätestens hier sagen, dass es sich um einen unwiderlegbaren Beweis handelt, denn woher hätte die Teilnehmerin das wissen sollen. Da aber der Fall frei erfunden ist und Jane gar nicht existiert, zeigt das, dass es keineswegs ein unwiderlegbarer Beweis ist.

    Das Video ist äußerst interessant und klärt darüber auf, wie solche Dinge -- Ouija-Sitzungen und Séancen -- funktionieren. Sie funktionierten großartig, und das, obwohl es keine "Jane" gab. Das Ganze funktioniert über das menschliche Unterbewusstsein.

    Jetzt muss sich jeder die eine Frage stellen: Gibt es denn dann überhaupt echte Kontakte zu Geistern, oder funktioniert nicht vielmehr alles wie das im Video Beschriebene?


    Zur Unterhaltung sei auch noch auf das Video verwiesen: . Darin wird eine erfundene Geschichte auf der Internetseite eines Unternehmens publiziert und drei Medien eingeladen, die etwas über die "Geister" im Hause sagen sollen. Komischerweise geben alle Medien die auf der Internetseite zu findende frei erfundene Geschichte wieder.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. Dezember 2014
  2. Schiller

    Schiller Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2007
    Beiträge:
    106
    Der Thread sollte vielleicht ins Unterforum "Esoterisch kritisch" verschoben werden.
     
  3. Syrius

    Syrius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    5.159
    Ort:
    Schweizer Mittelland
    Ja natürlich gibt es echte Medien. Mirabelli war zum Beispiel eines der besten Materialisationsmedien, Er lebte in Brasilien und starb Mitte des letzten Jh. Sicher war auch Edgar Cayce ohne jeden Zweifel ein echtes Medium. Diese beiden können im Internet aufgerufen werden.

    Auch sonst gibt es viele gute und echte Medien, über die nicht so viel geschrieben wird.

    Es gibt aber keinen Zweifel, dass viele mediale Fähigkeiten vortäuschen. Deshalb ist immer gesunder Menschenverstand angebracht.
     
  4. Schiller

    Schiller Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2007
    Beiträge:
    106
    Mit ihnen habe ich mich noch nie beschäftigt. Das hole ich so schnell wie möglich nach. Trotzdem möchte ich Dich erst einmal fragen, ob Du Dir die Filme angesehen hast, und was Du dazu sagst. Der erste zeigt vortrefflich, wie sehr der menschliche Geist durch ganz irdische Dinge beeinflusst werden kann. Die Dame wusste, wie der Hund der "Verstorbenen" hieß. Für viele Leute wäre das ja der ultimative Beweis, weil "sie das ja nicht wissen konnte". Die Tatsache, dass die ganze Sache aber frei erfunden ist, ist der Beweis dafür, dass es Brown irgendwie möglich war, ihr unterbewusst die Informationen zuzuschieben.

    Das ist sehr faszinierend, aber erschreckend zugleich.

    Aber warum stellen die sich nie zur Verfügung, wenn solche Filme gedreht oder Experimente durchgeführt werden? Ich jedenfalls habe noch niemals irgendein solches "echtes Medium" gesehen, das nicht durch wissenschaftliche Methoden hätte widerlegt werden können. Aber mit Mirabelli und Cayce muss ich mich, wie schon gesagt, erst noch auseinandersetzen.
     
  5. Syrius

    Syrius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    5.159
    Ort:
    Schweizer Mittelland
    Nein diese Filme habe ich mir nicht angesehen. Mit dem Thema habe ich mich aber sehr intensiv auseinandergesetzt und habe andere Filme gesehen.

    In der Tat ist es erschreckend. Wenn man aber weiss, dass jedes Geistwesen, und von solchen sind wir ja zu tausenden umgeben, Gedanken lesen und einige Dinge dem Geist des Befragten entnehmen kann. So ist es für fast alle Geistwesen leicht sich für eine bestimmte bekannte Person auszugeben, da die Antwort zu fast allen Fragen dem Fragenden entnommen werden kann.
    Und diese Geister, Foppgeister werden sie genannt, amusieren sich köstlich wenn sie Menschen in die Irre Führen können.
     
  6. Syrius

    Syrius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    5.159
    Ort:
    Schweizer Mittelland
    Werbung:
    Es gibt sehr wohl welche, die sich in den Dienst der Menschen stellen. Googeln Sie mal nach "Rudolf Passian". Er ist dieser Frage seit etwa 60 Jahren nachgegangen und hat einige gute Bücher geschrieben. Ich kenne ihn persönlich und ich kann Dir die Adresse geben.

    Auch sonst kenne ich ein paar sehr gute Medien. Was die Wissenschaft betrifft, so frage ich mich: was hat sie daraus gemacht als Petrus, der einfache Fischer plötzlich in Fremdsprachen zu den Leuten sprach?

    Und heute ist es noch genau so. Lege das, was Mirabelli nachweislich zustande brachte, und das in der ersten Hälfte des letzten Jh, leg das einem Wissenschaftler vor - er wird alle Arten von Ausflüchten finden oder es lächerlich machen. Würde er es als wahr annehmen, müsste er die Existenz von Geistwesen zugeben und das gehört eben nicht zum guten Ton an den Universitäten.

    Deshalb stellen die guten Medien ihre Kräfte lieber in den Dienst derjenigen, die ihrer bedürfen.

    lG
     
  7. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Schöner Thread mit erstaunlich baherrlichen Repliken.
    Und doch wieder nicht erstaunlich. Geschichte festigt wie es scheint. :D

    Loge33
     
  8. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    beharrlichen :lachen:
     
  9. Schiller

    Schiller Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2007
    Beiträge:
    106
    Da hast Du etwas falsch verstanden. Die Séance war Schwindel, völliger Schwindel. Alles wurde von Derren Brown erfunden und aufgezogen. ER selbst war es, der der Dame diese Informationen ins Unterbewusstsein einführte, kein Geist oder ein "Foppgeist". Das war alles Derren Brown, ein lebender Mensch.

    Das beweist, dass es durchaus möglich ist, Menschen auch Dinge wissen zu lassen, die sie nach eigenem Bekunden "unmöglich" wissen konnten.

    Natürlich, denn kein Wissenschaftler kann Mirabelli testen -- weil der schon tot ist. Wenn es aber heutzutage Leute gäbe (Konjunktiv!), die Fähigkeiten wie Mirabelli hätten, könnten diese Fähigkeiten unter wissenschaftlichen Bedingungen überprüft und verifiziert werden. Die Wissenschaft ist ja kein Feind solcher Vorstellungen, ganz im Gegenteil. In der Wissenschaft wird über Verrücktes wie Zeitreisen, Paralleluniversen und bis zu elf Dimensionen nachgedacht.

    Was fehlt, sind Leute, die ihre Fähigkeiten unter überprüfbaren Bedingungen vorweisen.
     
  10. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Werbung:
    In der Tat ist es IMMER so, dass 'man' - men - ich - alles weiss, nur genau DAS erscheint sooo unmöglich, dass die meisten folks mittlerweile lieber Geistwesen als sich selber annehmen. That's weird!!!

    Unmögliches ist nur unbewusstes bzw. gutmeinender Hierarchieglauben, mehr nicht. Aber das ändert sich ja nun, nech.

    Thx, Derren!
     

Diese Seite empfehlen