1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der v e r s t a n d

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von heugelischeEnte, 26. Oktober 2012.

  1. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    5.071
    Ort:
    Bad Ischl, St. Florian, Grundlsee
    Werbung:
    DER V E R S T A N D

    All die Probleme die wir, die menschlichen Wesen zu lösen haben, all die Leiden aus unserem Leben, all unsere Wünsche und Passionen, all unsere Bitternisse wohnen im Verstand.

    Wenn jemand einen Stein in einen kristallinen See wirft, dann werden wir eine ausgedehnte Anzahl an Wellen sehen, die aus dem Zentrum in Richtung der Peripherie aufkommen. Diese Wellen sind die Reaktion des Wassers auf den äußerlichen Aufprall.

    Unser Verstand ist similär zu dem. Der Aufprall vom Äußeren fällt in den See unseres Verstandes, der uns reagieren lässt bezüglich der äußerlichen Welt wie Zorn, Wünsche, Neid, Verrat, etc. etc.

    Zum Beispiel: Wenn wir eine pornographische Illustration sehen, schlägt dieses Bild auf die Retina unserer Augen.

    Danach geht es in Richtung unseres sensorischen Zerebralen Zentrums, und letztlich geht es in den Verstand.

    Somit reagiert unser Verstand bezüglich des äußerlichen Bildes mit Wellen der fleischlichen Leidenschaft. Wenn jemand uns insultiert, kommen des Insultantens Wörter zu unseren Sinnen, und danach gehen sie in unseren Verstand.

    Anschließend reagiert unser Verstand mit Strahlen der Ungestümheit und Gewalt gegen den Insultanten.

    Deswegen ist der Verstand die Ursache für all unsere Bitternisse. Es ist das wilde Pferd das unseren Wagen zieht.

    Wenn wir es nicht mit der Peitsche der Willenskraft dominieren, dann wird es den Wagen in den Abyssus lenken.

    Der Magier muss seinen Verstand managen. Der Magier muss seinen Verstand dominieren anhand der Willenskraft.

    Wenn unser Verstand voll mit passionsartigen Wünschen ist, dann lass uns für einen Moment stoppen und lass uns unseren Verstand wie möglich kommandieren: Mentaler Körper, wirf diese Gedanken aus mich. Ich erlaube es nicht sie innen zu halten.

    Wenn sich unser Verstand mit Zorn füllt, dann lasst uns unseren Verstand wie folgt kommandieren: Mental Körper, wirf diesen Zorn von mir. Ich erlaube es nicht dass du Zorn in mir bierst

    Wenn unser Verstand mit Hass erfüllt ist, dann lasst uns unserem Verstand wie folgt kommandieren: Mentalkörper, wirf diesen Hass von mir. Ich erlaube nicht dass du Hass bierst, etc. etc.

    Das Wesen ist nicht der Verstand, der Verstand ist nicht das Wesen. Er ist der Intimo und Er kann unseren Verstand anhand von Willenskraft kontrollieren.

    Die Höhle des Wunsches ist innerhalb des Verstandes. Der Verstand ist nichts weiter als ein emotionales Instrument des Wunsches.

    Wir können mit unserem Verstand in den inneren Welten konversieren, wenn wir momentanös uns davon berauben.

    Dann scheint der Verstand ein bereits eigenständiges Subjekt zu sein das vor uns sitzt, von Angesicht zu Angesicht, um zu konversieren.

    Das interessante Experiment wird auf die folgende Weise gestaltet:

    1. Der Magier muss seinen physischen leigenlassen und mit dem Astralkörper sich entfernen.
    2. Wenn er einmal ausgetreten ist, muss er sich fühlen im Maße eines Kinderherzens.
    3. Dann muss er seinen Astralkörper kommandieren wie folgt: Astralkörper, gehe hinfort von mir.
    4. Er muss seinen Astralkörper abwerfen von ihm selbst, über die Wirbelsäule.
    5. Anschließend wird sein Astralkörper von ihm abfallen von seinem Rücken und er wird hinausgehen.
    6. Der Schüler wird in seinem Mentalkörper verbleiben.
    7. Nun wird er seinen Mentalkörper wie folgt befehlen: Mentalkörper gehe hinfort von mir.
    8. Der Schüler muss seinen Mentalkörper hinauswerfen in der Richtung seines Rückens.
    9. Nun wird der Magier etwas anderes bewegen fühlen innerhalb seines Wesens.
    10. In diesem Moment kommt eine seltene Persönlichkeit aus dem Inneren seines Wesens.
    11. Der Schüler muss diese seltene Persönlichkeit fragen: Wer bist du?
    12. Das Subjekt wird antworten wie folgt: Ich bin dein Mentalkörper. Kennst du mich nicht?
    13. Der Schüler muss nun seinen Verstand einladen zu sitzen.
    14. Das ist nun der präzise Moment in dem der Schüler in dieser Übung zu konversieren beginnen kann mit seinem Verstand, von Angesicht zu Angesicht, Vorderseite zu Vorderseite.


    :lachen:
     

Diese Seite empfehlen