1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der Träumer

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von TomFloow, 4. November 2009.

  1. TomFloow

    TomFloow Guest

    Werbung:
    Text von TomFloow

    Der Träumer

    Der Träumer saß auf einer Bank vor der ältesten und schönsten Kirche von Rio des Janeiros. Vor der Kirche Igreja e Convento de Santo Antonio. Vor zwei Tagen wurde er aus dem Gefängnis entlassen und in Amerika hatte der Film Exorzist Kinopremiere. Der Träumer glich einem Hippie. Seinen Körper kleidete eine zerfetze ausgewaschene Jean und ein rotes Holzfällerhemd dessen Ärmeln an den Schultern abgetrennt waren. Sein Gesicht unterstrich die Erfahrungen der letzten Wochen. Rot unterlaufene braune Augen und drei Tage Bart. Vom läuten der Kirchenglocke, die Punkt zwölf signalisierte wurde er unsanft aus seinen Gedanken entführt. Eine unerträgliche Hitze lag in der Luft. Der Träumer zündete sich eine Zigarette an und nahm einen tiefen Zug. Er ließ seine Blicke auf die alte Kirche schweifen. Eine Kirche die schon vieles erlebt hatte und die gerade saniert wurde. Der Träumer und die Kirche hatten einige Gemeinsamkeiten. Auch sein Leben war Sanierungsbedürftig. In diesen Moment hielt ein Gedanke Einzug in seinen Verstand. Ein Gedanke, der sein Leben verändern wird. Der Träumer konnte mit dem Gedanken nichts anfangen. Der Gedanke enthielt die Botschaft er solle ein Buch schreiben. „Ha, ha, ha!“, lachte der Träumer laut. „Ich und ein Buch schreiben. Das wäre das Gleiche als wenn man versuchen würde Blei in Gold zu verwandeln!“, dachte der
    Träumer bei sich. Der Träumer verwarf seinen Gedanken und
    wandte sich der Kirche zu. Wochen und Monate zogen ins Land. Der Gedanke ein Buch zu schreiben lies ihn nicht los. Er war wie ein Wirbelsturm höchster Stufe der tobend durch seinen Kopf wirbelte und ihn nicht los ließ.
    Als er sich mit einem guten Freund den Weltmeisterschaftskampf im Schwergewicht zwischen Muhammad Ali und Alfredo Evangelista im Fernsehen ansah, den Ali nach Punkten gewann. Sprach er seinen Wunsch an. „Versuch es einfach“, riet ihm sein Freund. Der Träumer begann zu schreiben. Er spürte eine innerliche Freude, die er noch nie zuvor wahrnahm. Mit großer Begeisterung verfasste er Texte und verteilte sie an seine Freunde und Bekannte. Der Träumer beschloss seinem Wunsch zu folgen und Schriftsteller zu werden. Euphorisch erzählte er Eltern, Freunden und Bekannten von seinem Wunsch. Diese belächelten ihn und empfohlen ihm, etwas „normales“ zu arbeiten. Der Träumer hielt an seinem Wunsch fest. Diszipliniert arbeitete er an seinen Schriftstellerischen Schwächen.
    Die Niederländische Fußballnationalmannschaft wurde Fußballeuropameister und das Glück des Träumers klopfte an seine Tür. Ein kleiner Verlag veröffentlichte die beiden Erstlingswerke. Das zweite Buch des Träumers fand sehr wenig Absatz und der Verlag kündigte dem Träumer den Vertrag. Ein Rabenschwarzer Tag im Leben des Träumers. Der
    Träumer legte sich am Abend ins Bett und Selbstzweifel überfielen ihn. Plötzlich wurde der kleine dunkle Raum von einem hellen strahlenden Licht eingehüllt. Der Träumer traute seinen Augen nicht. Neben dem Bett erhob sich eine wunderschöne Lichtgestalt. Eine Lichtgestalt, die einem Engel glich.
    „Wer…wer bist du?“, fragte der Träumer mit leiser Stimme. „Ich bin dein Schutzengel!“, antwortete die Lichtgestalt mit sanfter Stimme. „Ich bin gekommen um dir etwas mitzuteilen!“ „Wünsche sind Aufträge des Lebens an die Menschen.“ Jeder Mensch trägt den Auftrag des Lebens in sich.“ „Du hast den Auftrag des Lebens erblickt.“ Glaube aber nicht, dass du etwas Besonderes bist, jeder Mensch ist besonders und jeder Mensch hat eine Lebensaufgabe.“ „Folge deinem Traum!“, mit diesen Worten verschwand der Engel und der Raum hüllte sich in Dunkelheit. Der Träumer hatte seine Begeisterung wieder gefunden und entschied, seinen Weg unbeirrbar zu folgen. Wenige Wochen später trat ein großer Verlag in das Leben des Träumers. Dieser Verlag veröffentlichte das dritte Buch des Träumers. Dieses Werk fand bei der Presse große Aufmerksamkeit und verhalf dadurch den beiden voran gegangenen Büchern an die Spitze der Bestsellerlisten.
    Evander Holyfield gewann den Weltmeistertitel im Schwergewicht gegen James „Buster“ Douglas durch k.o. und der Träumer wurde mit seinem zweiten Buch ins Guinness-
    Buch der Rekorde aufgenommen. Der Träumer ließ sich
    auf der Bank vor der alten Kirche nieder, die nach der Sanierung in Vollkommenheit glänzte. Sein Traum hatte an diesem Ort seinen Anfang gefunden. Demütig betete der Träumer das „Vater unser“ und danke Gott und seinem Schutzengel für die Hilfe und Führung. Der Träumer hatte erkannt, dass wenn man unbeirrbar seinem Traum folgt, dass Schicksal sich beugt

    TomFloow
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen