1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der Kreislauf der Manipulation und Kontrolle

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von maiila, 8. November 2012.

  1. maiila

    maiila Guest

    Werbung:
    Hallo, Ihr Lieben!

    Aktuell (und immer mal wieder) ein für mich sehr prägendes Thema. Habe irrsinnig kontrollierende Eltern und wann immer ich mit ihnen Kontakt habe, wird bald dieses Kontrollthema an die Oberfläche gespült.
    Durch die Prägung hab ich das Thema nun auch genauso in mir wie sie in sich- sprich: ich neige auch zu Kontrollierenwollen..Manipulation etc- ohne das wirklich zu wollen und sehe auch wie unglücklich und unfrei mich das macht.

    Hat von euch jemand eigene Erfahrungen zum Thema?
    Was hat euch geholfen? Konntet ihr euch davon befreien?
    Ist das je überhaupt vollständig möglich?

    Bin gespannt auf einen netten Austausch.

    Liebe Grüße
    maiila
     
  2. enna

    enna Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2011
    Beiträge:
    548
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo maiila,

    nun, glücklicherweise habe ich dieses Problem nicht allerdings eine Bekannte von mir.

    Da Du es mit der Verstandsebene wohl schon probiert hast, versuch es mal mit einer kleinen Meditation.


    Setz Dich ruhig hin, such Dir ein Ereignis aus und stell Dir die Frage:

    Was könnte im schlimmsten Fall passieren, wenn ich alles laufen lassen würde ohne einzugreifen, ohne es zu kontrollieren?

    Schau mal was sich so zeigt, schreib es auf, damit Du es Stück für Stück auflösen kannst.


    Dann nimm Dir jeden einzelnen Punkt von Deiner Liste und frag Dich:

    Ist das wirklich wahr, kann ich das ganz sicher wissen, dass es so eintreffen wird oder noch besser,
    ist mein Eingreifen der Garant für ein besseres Ergebnis und zwar für alle Beteiligten?

    In wessen Macht/Verantwortung gehört/steht das evtl. Ergebnis?

    Bereitet mir das Eingreifen Freude, Freunde oder eher Stress und Ärger?

    Wie fühle ich mich, wenn ich gestresst bin oder Ärger mit den Beteiligten habe?

    Wie würde es mir gehen, wenn ich mich aus den Angelegenheiten anderer heraushalten würde?

    Wie würde meine Leben aussehen, wenn ich mich auf mich konzentriere und jeden sein Leben und seine Entscheidungen lasse?

    Gibt es einen guten und stressfreien Grund an meinem Verhalten festzuhalten?


    Vielleicht hilft es Dir, etwas von Deiner Kontrollsucht fallen zu lassen besonders, wenn das nicht kontrollierte
    Ergebnis Dir mehr Freiraum und Ruhe und dem anderen seine Zufriedenheit und seine eigenen Entscheidungen ermöglicht.
     
  3. maiila

    maiila Guest

    Hallo enna

    danke, das probiere ich mal aus.
    Viel mehr als meine eigene Kontrolltendenz beschäftigt mich aber wie ich mich verhalten kann wenn andere (mir nahe stehende) mich kontrollieren wollen.
    Da entsteht sofort Stress in mir, insbesondere natürlich wenn die Personen mir nahe stehen. Diesen Stress würd ich gerne im Vorfeld schon vermeiden, denn er ist super anstrengend weil er ein harmonisches selbstbestimmtes Miteinander gar nicht möglich macht..

    VG
    maiila
     
  4. Urajup

    Urajup Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    22.275
    Ort:
    Achtern Diek
    Hallo Maiila!

    Hast du schon einmal versucht, dich von deinen Eltern verbal abzugrenzen? Das Problem (auf Augenhöhe) angesprochen? Oder eher nicht....aus Angst?

    Vielleicht ist ihnen ihr Verhalten dir gegenüber überhaupt nicht bewusst? Vielleicht hatten sie selber dominante Eltern? Darf ich fragen, wie alt du bist?

    LG
    Urajup
     
  5. maiila

    maiila Guest

    Hi,

    ja sie haben sicher ihre Gründe für ihre Prägung, wie wir alle. Ich kann ihnen auch keinen Vorwurf machen.
    Was ich allerdings merke, ist was dahinter steckt... bzw was es eben als krasses Muster in mir hinterlassen hat. Das möchte ich gern angehen... es hängt auch mit Vertrauen (dem Leben ggü) zusammen- denn wenn wir immer kontrollieren oder kontrolliert werden können wir nicht vertrauen... wie sollen wir aber dem, was uns kontrolliert, vertrauen? In sich nicht möglich und irgendwie häng ich da fest...

    VG
     
  6. enna

    enna Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2011
    Beiträge:
    548
    Ort:
    Niedersachsen
    Werbung:
    Ich glaube ohne Abgrenzung wird das nichts werden.

    Ich kenne Deine Lebensumstände und Alter nicht aber Kontrolle hat immer etwas mit Angst zu tun.
    Sie meinen wohl, dass sie „alles“ besser wissen und auch über Dich "alles" wissen wollen, um sich beruhigt im Sessel nieder zu lassen.

    Sprich mit Ihnen und sag Ihnen, dass Du alt genug bist über Dein Leben und alles was damit zu tun hat selbst zu entscheiden.
    Das Du Deine Erfahrungen selber machen willst und auch stark genug bist, mit evtl. Niederlagen klar zu kommen.

    Egal wie sie reagieren, bleib bei Dir und bleib auch ruhig. Weil alles was sie dagegen setzen aus ihrer Angst um Dich und sich entspringt.

    Wir können nur uns ändern, nie die anderen. Die ändern sich, wenn wir unser Verhalten ihnen gegenüber ändern.

    Vielleicht versuchst Du erst einmal Dein Kontrollverhalten in den Griff zu bekommen und wendest dann dieses Wissen und
    die innere Stärke für Deine Eltern an.
     
  7. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    10.936
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Wie genau sieht diese Kontrolle Deiner Eltern denn aus?
     
  8. terramarter

    terramarter Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2012
    Beiträge:
    2.512
    Werbung:
    das darfst du schon. Sie haben dich übel behandelt, du warst ein kleines Kind, in jeder Hinsicht hilflos und abhängig - und sie haben diese Macht benutzt. Da darf man sich auch mal beschweren. (Hast du als Kind auch versucht - vielleicht erinnerst du dich daran nicht genau - weil die Reaktion der Machthaber schon dem entsprechend ausgesehen haben wird.)
    Die Situationen von damals im Lichtkegel zu betrachten ist natürlich nur der erste Schritt. (Ich persönlich halte ihn für notwendig. Denn wie soll man ein Thema anfassen das man nicht betrachten darf.)

    find ich super! Und wenn du dich reinhängst kannst du eine Menge schaffen. Mehr als du jetzt vielleicht denkst. -> Lies Alice Miller und dann Geshe Rabten. (Der Tipp ist kurz und bündig und er ist gut.)
    Du wirst immer die/der bleiben der du bist. Aber das ist ja auch gut so. Jede Eigenschaft, jede Grunddisposition und auch jedes Trauma kann zu einem funkelnden Edelstein werden. Ich wünsch dir Freude bei der Arbeit und Durchhaltekraft. (<-:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen