1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Boomerang

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Elenalena, 5. November 2011.

  1. Elenalena

    Elenalena Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2011
    Beiträge:
    25
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    hallo liebe forengemeinde :)

    mich beschäftigt seit einiger zeit eine frage und vielleicht hat jemand ne anregung?
    also : davon ausgegangen, dass man schon mal gelebt hat und in der heutigen zeit menschen wieder trifft, die man schon früher einmal gekannt hatte (habe gelesen, irgendetwas von seelenfamilien), wie lange bleiben diese denn dann da? also, ich meine wenn man wirklich seelenverwandt ist, zieht man sich dann nicht immer wieder an und findet zueinander???
    vielleicht bilde ich mir das alles nur ein, aber ich habe das gefühl bei meinem freund, dass uns mehr miteinander verbindet als die gemeinsamen erfahrungen in diesem leben. das band ist so stark. wir sind wie magneten.
    letztens hatten wir einen beziehungsbruch und ich habe geträumt, dass ich im krieg war zu einer anderen zeit und ich war ein männlicher soldat und er war auch einer, nur von den feinden. es war ja nur ein traum, aber es war schon komisch...
     
  2. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Wir kommen und gehen,immer wieder Leben wir unsere Leben,wie viele,wann und wo,mit wem und wie??? Fragen die sicher sagen das es so ist,Antworten die niemals sagen warum es so ist..Einige von uns dürfen sie erinnern,andere nicht,eine Art von Prüfung? Dürfen wir weitergehen weil wir es erkennen oder dürfen wir deswegen gar nicht weiter?? Die die es bemerken,das da was anderes ist,sind diese fortgeschrittene und dürfen in höheren Ebenen oder doch nicht?
     
  3. andr

    andr Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.284
    hallo elenalena

    wenn die Sache so einfach zu erklären wäre, wie Du es gerne hättest, wüßte es ja schon jede jeder ... hier kommt also eine - im Grunde unzulässige - Vereinfachung des Ganzen (was heißt - in Deinem speziellen Fall könnte es auch anders sein - das findest Du durch Dein Gefühl heraus, das Du beim durchlesen hast: fühlt sich das für mich stimmig an??? Dann stimmts....):

    Wir leben in einem Prozeß der Bewußtwerdung. Dazu haben wir Werkzeuge entwickelt: z.B. wie Du sagst Magneten.
    Eine Sorte Magnet heißt: Gegensätze ziehen sich an.
    Eine ganz andere Sorte Magnet heißt: Gleich und Gleich gesellt sich gern.
    Eine dritte Magnetart sind: Versprechen, Hilfestellungen.
    Und der Magnet Ausgleichung (andere sagen Karma).

    Wir sind beseelle und bekörperte Geistwesen (das mußt Du jetzt nicht überprüfen, aber irgendwann wäre es sinnvoll, das für Dich selbst als wahr herauszufinden - oder nicht), die in Familien und Gruppen unterwegs sind, die jeweils Aspekte des Seins erforschen.

    Da wir sehr effizient sind und ungern Energie verschwenden, arbeiten wir immer wieder mit denselben Menschen, Seelen und Wesen zusammen.

    Nur die allergrößte Liebe zueinander ermöglich die allergrößten Greueltaten. D.h. ich habe in meiner Forschung für wahr empfunden, dass wer sich z.B. in der Inquisition als Folterer und Gefolterter gegenüber steht/liegt, das, schlußendlich aus größter Liebe tut, denn, nur diese gigantische Liebe ist in der Lage, dieses Grauen, diesen Schmerz zu wagen UND nicht für immer in den Haß zu gehen: Haß hieße: bummbumm fertig Ende (Ende für alles und alle).

    So gesehen, ist darin Logik, dass Du Deinen Liebsten als Feind auf dem Schlachtfeld träumst. Ihr habt beide viele Male gelebt, viele Male geliebt, viele Male gestorben und ihr wart in vielen Konstellationen zusammen: als Freunde, als Feinde, als Paar, als Kinder .... ziemlich sicher!

    Ja, man trifft sich wieder - aber unter welchen Vorzeichen? Die Vorzeichen kannst Du beeinflußen - wie, können Dir viele Lehrer und Bücher zeigen.

    Wie lange man zusammenbleibt hängt natürlich davon ab, was ihr beide in der Lage seid zu leben, d.h. Seelenverwandtschaft ist nett, aber Realitätsbezug muß sein, es muß real eine Beziehung lebbar sein, die Kraft spendet, Freude spendet, bei allen Schwierigkeiten und Wagnissen!

    Zuviel in alten Erinnerungen herumzukramen, kann hinderlich sein, weil Du Dich nicht auf das JETZT konzentrierst - was würde es Dir nützen, wenn Du wüßtest Adolf Hitler gewesen zu sein? Ich glaube Du würdest nicht wieder aufstehen, nicht rausgehen, garnichts - extremes Beispiel, ok, aber Du kannst klar sehen: der Vorhang des Vergessens ist ein Segen!

    Meiner persönlichen Meinung nach, sagt Dein Traum, dass ihr ziemlich viel miteinander erlebt habt, eben auch schon Feindschaft, was eine gewisse Reifestufe ist und ihr trefft zusammen, um zu heilen, jeder sich selbst (vielleicht in einer Beziehung). Mehr wäre mir auf die Ferne und Distanziertheit, die dieses Medium bietet, nicht machbar.

    Ich habe erlebt, dass es ohne Coach/Beraterin/Trainer, der mir ins Auge sieht, nicht wirklich gut geht (es sei denn Du gehörst zu denen, die es aus sich selbst heraus schaffen, sind wenige, werden immer mehr...).
    Das heißt, das hier sind nette Tipps - prüfen mußt Du selbst und jemanden finden, der Dir von Angesicht zu Angesicht Freund/Freundin ist wäre auch ganz gut.

    Segen Deinem ganzen Sein!
     
  4. Elenalena

    Elenalena Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2011
    Beiträge:
    25
    Ort:
    NRW
    danke für deinen text :) aber wie soll ich mir das vorstellen ???
    um dein beispiel aufzugreifen und es zu veranschaulichen und zu erweitern:
    also, in einem leben in dem es einst eine sehr große liebe gab, die durch z.b. enttäuschung zu hass wurde... . in einem späteren leben wurde einer von beiden von dem anderen geköpft, um in einem anderen leben wiederum ihn oder sie wieder zu treffen mit seinem kopf unterm arm, um zu sagen : "sorry, was geschehen ist, ich habe hier noch etwas von dir" und der andere sagt dann, danke, dass du mir meinen kopf wiederbringst :)
     
  5. andr

    andr Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.284
    hallo elenalena

    naja, ich hab ja auch gesagt, dass der Vorhang des Vergessens ein Segen ist und dass es nicht unbedingt sinnvoll ist, in der Vergangenheit herumzustöbern.

    Aber es gibt auch Probleme, die mit so einer Geschichte wie Du sie beschreibst zusammenhängen und kurz gesagt wäre das was Du schreibst die netteste Lösung, zusammen mit einem Fest.

    Leider noch nicht immer möglich. Doch, so verstehe ich die Menschheit, wir arbeiten daran, dass wir im Erkennen (auch der Gräueltaten) uns gegenseitig bedanken und dann ein Fest feiern (gemeinsam).

    Bitte: das ist die Essenz, ein Konzentrat, sehr sehr kurz gesagt.....

    Doch ich glaube, dass sich daran noch eine Frage anschließt.
     
  6. Elenalena

    Elenalena Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2011
    Beiträge:
    25
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    welche?
     
  7. andr

    andr Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.284
    Wenn Du keine hast, um so besser.
    :D
     
  8. Elenalena

    Elenalena Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2011
    Beiträge:
    25
    Ort:
    NRW
    ich bin auch der meinung, dass man vergeben sollte. allerdings sehe ich bei dem gedankenhergang eine gefahr und zwar diese, dass man sich ständig schuldig fühlen muss, sobald jemand anderes einem etwas böses tut, denn nach deiner theorie wäre es ja dann zu rechtfertigen und wo hört denn dann der kreislauf auf. es würde ja niemals enden. zudem liegt dann die verantwortlichkeit für alles schlechte bei einem selbst und ich kann mir nicht vorstellen, dass leute, die unschuldig sterben selbst daran schuld sind, nur weil sie eventuell in ihrem vorherigen leben irgendetwas verbockt haben. finde diese ableitung etwas banal und würde man dies ausweiten, müsste man tiere auch mit einbeziehen und ich kann mir nicht vorstellen, dass ein geschlachtetes schwein selbst verantwortlich gemacht werden kann und auch nicht jedes schwein war vorher adolf hitler und selbst er hätte es nicht verdient :)
     
  9. andr

    andr Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.284
    hallo elenalena

    Du willst doch alles wissen ... na gut:)

    Die Sache ist halt nicht so einfach! Und schon gar nicht in zwei Sätzen. Da steht ja extra, dass ich sehr sehr kurz etwas sage und wenn ich jetzt noch was dazu sage, so ist es "nur ein bischen mehr", aber nicht alles und bitte, bitte: Du bist die Chefin in Deinem Leben, was für Dich gilt.

    Was genau warum geschieht, ist im ganz einzelnen Fall zu klären. Das ist der Grund, warum ich Dir einen guten Freund, eine gute Freundin wünsche. Man kann nicht Einzelfälle zu Musterfällen machen, oder den Rückschluß/Kurzschluß ziehen, weil etwas vereinbart ist, ist es zu tolerieren.

    Ich nenne gerne Beispiele die weh tun:
    Falsche (sprich sehr fragwürdige) Argumentation: Die Buren mit dem Apartheidssystem haben durch die jahrelange Folter und Inhaftierung von Nelson Mandela der Welt einen Dienst erwiesen. Nelson Mandela wurde dadurch zu dieser strahlenden Integrationsfigur.

    Richtig ist, dass die Seele die Nelson Mandela ist, bereits als sie kam, alle Prüfungen bestanden hatte, um einigermaßen unbeschadet an Seelenheil, durch diese Zeit hier zu gehen. Aber ein Risiko besteht immer und es muß nicht "gut" ausgehen!
    Wenn es eine Höhere Intelligenz gibt und hier ein Erkennen möglich sein soll, dann kann nicht alles vorherbestimmt sein. Wenn nicht alles vorherbestimmt ist, gibt es Wahlmöglichkeiten. Wenn es Wahlmöglichkeiten gibt, gibt es sinnvollere und weniger sinnvolle Entscheidungen und Folgen dieser Entscheidungen. Wenn die Folgen dahin tendieren, dass alles zunichte gemacht wird, werden immer liebendere Wesen (auch Menschen) an dem Thema, an der Sache und vor Ort arbeiten, um ein Weiterbestehen der Schöpfung zu ermöglichen.
    Mehr geschieht nicht.
    Aber das ist unglaublich viel, komplex und nahezu unbeschreiblich!

    Du sagst sowas wie: dann hättest Du die Verantwortung für alles Schlechte....
    Es wäre genausogut zu sagen, dass die Verantwortung für alles Gute bei Dir liegt - ist das Glas nun halbvoll oder halbleer?

    Nun, was die Schweine angeht, lag es bisher so, dass das Tierreich, tatsächlich, tatsächlich, für Ausgleich sorgen mußte (z.B. für die Zeiten der Dinosaurier.....) und man zu einem Zeitpunkt übereinkam, dass sich Tiere den Menschen zur Verfügung stellen, damit die Menschen durch das Essen von Fleisch Aggressionen abbauen konnten. Dass dies heute ein - na, sagen wir mal nett - reichlich perverses System geworden ist, kann man der ursprünglichen Entscheidung (die dem Wohl aller diente) nicht anlasten.

    Soweit ich es weiß, ist es nicht (mehr??) möglich, dass Menschen in einem Tierkörper inkarnieren (müssen) - verschiedene Reiche: Menschen sind Individualbeseelungen, Tiere sind immernoch Gruppenseelen. Andersherum geht es sehr wohl: in den Tierbeseelungen machen sich Anteile derselben auf den Weg zur Individualisierung als Einzelseele.

    Und auch das ist immer nur ein Ausschnitt einer wunderbar komplexen Realität.

    Segen Deinen Erforschungen!:D
     
  10. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Werbung:
    Darf ich dich fragen, woher du diese Art von ... ungewöhnlichen ... Ansichten hast?

    Und wen ich mir unter diesem ominösen "man" vorzustellen habe, der über etwas derartiges übereingekommen sein sollen haben müßte :D?

    Staunend
    Kinny
     

Diese Seite empfehlen